Mehrheit der Deutschen hält Kritik an Israels Siedlungspolitik für zulässig

Als der israelische Premier Benjamin Netanjahu vorige Woche seinen Termin mit Außenminister Sigmar Gabriel absagte, weil der mit regierungskritischen Organisationen sprechen wollte, war das ein diplomatischer Eklat, der auch den anstehenden Israel-Besuch von Bundespräsident Steinmeier überschatten könnte.

Von Redaktion

Nach einer Forsa-Umfrage im Auftrag des stern ist mit 21 Prozent nur jeder fünfte Bundesbürger der Ansicht, dass sich deutsche Politiker vor dem Hintergrund des besonderen Verhältnisses zu Israel mit öffentlicher Kritik an der israelischen Regierung zurücknehmen sollten.

Eine breite Mehrheit von 71 Prozent hingegen meint, dass zum Beispiel die Siedlungspolitik in den Palästinenser-Gebieten durchaus kritisiert werden darf – auch wenn Israel von 52 Prozent der Deutschen eine besondere Rolle in der Völkergemeinschaft zugestanden wird. 

Eine Zwei-Staaten-Lösung zur Beilegung des Nahostkonflikts favorisieren fast zwei Drittel der Befragten. 64 Prozent befürworten nämlich, dass Deutschland Palästina als eigenen Staat anerkennt – darunter mehrheitlich die Anhänger aller Parteien. 16 Prozent sprechen sich gegen eine staatliche Anerkennung Palästinas aus. 

Spread the love
Lesen Sie auch:  Steuerzahlerbund: Schuldenuhr steigt auf 9.154 Euro pro Sekunde

Wir brauchen ihre Unterstützung!

Loading...

Liebe Leser, wenn Sie keine Premiumartikel lesen möchten, aber uns dennoch unterstützen wollen, dann können sie das auch mit einer Spende auf unser Bankkonto tun. Fragen Sie per eMail: [email protected] nach den Bankdaten oder übersenden Sie einen Unterstützungsbeitrag einfach per Paypal. Danke für Ihre Hilfe!

Loading...

10 Kommentare

  1. Wenn man von Terroristen umgeben ist was bleibt da für eine andere Möglichkeit als sein Land zu sichern. Bei uns sitzen halt die Leute die unser Volk terrorisieren im Bundestag was vielleicht noch schlimmer sein mag.

  2. Dazu eine Nachricht aus der Jerusalem Post – 09/07/2015

    Präsident Benjamin Netanjahu: Israel hat beschlossen, Weltmacht zu werden.

    Es ist wichtig sicherzustellen, dass die Flamme innerhalb Israels leuchtet, bevor es (Israel) als "Licht unter den Völkern" leuchtet, sagte Ministerpräsident Benjamin Netanjahu am Montag, einen Tag nach der Erklärung, dass Israel seine Türen „nicht für Flüchtlinge aus dem überschwemmten Europa öffnet“. Bei einem traditionellen„Toast“ an Rosch Haschana, dem jüdischen Neujahrsfest für die Angestellten in seinem Büro, sagte Netanjahu:

    "Wir sind entschlossen, Israel zu einer Weltmacht zu machen, und zwar nicht nur, um uns zu verteidigen, sondern auch um ein „Licht unter den Völkern“ zu sein. Aber zuerst müssen wir unser Licht hier in unserem Land sichern. " Netanjahu sagte unter Berufung auf die aktuelle Krise inEuropa, Afrika und dem Nahen Osten: "Wir haben ein beispielloses (incredible) Land!

    "Wir bauen unser Land", schwärmte er. "Wir bauen unsere Armee, unsere Intelligenz und unsere Wirtschaft auf. Wir werden unsere Kinder dazu erziehen, sich mit der Welt von morgen zu beschäftigen, wir senken die Klassengrößen, fügen Lehrer, Assistenten und Mathematiklehrer hinzu und senken die Steuern." Steuersenkungen betonte er,sind besonders wichtig. (Jerusalem Post – 09/07/2015) http://www.jpost.com/Breaking-News/Netanyahu-Israel-determined-to-be-world-power-415483

    Netanjahu/Israel als der zukünftige Lichtbringer für die Welt? Lateinisch wäre dies „Luzifer“!

    Hier will Netanjahu also ein messianisches Reich bauen, allerdings ein Reich ohne den lebendigen Gott, ohne den Messias Jesus Christus, der von sich sagt: „Ich bin das Licht der Welt“!

    Der von den Juden erwartete Messias ist kein „geistlicher Messias“, er soll Israel zur Herrschaft über alle Nationen bringen.

    1. schon die römer wußten genau mit wem sie es zu tun hatten. die auflösung dieses volkes war eine gute entscheidung. dumme großmächte versuchen diese entscheidung  rückgängig zu machen und glauben an einen nutzen. 

  3. Unbedingt dieses VIDEO ansehen!
    Alex über die Tötungsliste der NWO  https://www.youtube.com/watch?v=c7ULxPHRsMs
    Dies ist mein Video zum Thema NWO Tötungen. Die Zionisten räumen jeden aus dem Weg der eine potentielle Gefahr ist für ihre Herrschaft und Kontrolle. In dieses Video zeige ich nur einen kleinen Ausschnitt von den vielen Tötungen die die Zionistische Elite jeden Tag macht. Nach Victor Ostrovsky’s Buch „Der Mossad“, werden alleine durch die Mossad jeden Tag über 100 Menschen weltweit liquidiert.

  4. Es ist immer wichtig die Geschichte zu kennen, dazu auch in diesem Fall den Babylonischen Talmud:

    Im Jahre 135 n. Chr. kam es zu einem neuen Konflikt in Judäa. Ein Anlass war gegeben, als der römische Kaiser Hadrian (76-138 n. Chr.) die Beschneidung unter Todesstrafe stellte und ankündigte, dass an der Stelle des zerstörten Jahweheiligtums ein Jupitertempel gebaut würde. Daraufhin erhoben sich die Juden unter der Führung von Bar Kochba und Akiba ben Josef, einem der einflussreichsten Rabbis seiner Zeit (er betrachtete Simon Bar Kochba als den Erlöser und gab ihm den Namen „Sternensohn"), gegen die Römer. Somit begann der 2. jüdische Krieg.

    Bar Kochba hob ein großes jüdisches Heer aus, besiegte die Römer und eroberte Jerusalem sowie zahlreiche weitere Städte und Dörfer. Nach der Einnahme Jerusalems wurde Bar Kochba von den Juden zum Messias ausgerufen. Er regierte in Judäa streng nach dem jüdischen Gesetz, der Tora. Unterdessen sammelte Rom eine große Streitkraft unter dein Kommando des fähigsten Feldherrn seiner Zeit, Julius Severus, den Kaiser Hadrian zu diesem Zwecke aus Britannien abberufen hatte. Nach langen und bitteren Kämpfen eroberten die Römer im Jahre 134 n. Chr. Jerusalem zurück und zerstörten die Stadt.

    Bar Kochba zog sich in die Bergfeste Bethar, ca. 10 km südwestlich von Jerusalem, zurück. Dort leistete er heldenhaften Widerstand, bis die Stadt im August 135 durch Verrat in die Hände der Römer fiel. Dies geschah nach jüdischer Überlieferung am neunten Tage des Monates Aw, am Tage der Zerstörung des ersten und des dritten (zweiten) Tempels. (Dieses Datum ist der 9. Tag des 11. Monats = 9/11, anwelchem auch die beiden Tempel in Jerusalem zerstört wurden)-

    Bar Kochba fiel in der Schlacht. Die Verteidiger wurden allesamt niedergemetzelt, und lange Zeit verboten die Römer, die Toten zu begraben. Das Unheil und die Verwüstung waren unermesslich. In den Kämpfen sollen eine halbe Million Juden gefallen sein. Zudem verhungerten noch viele und zahlreiche kamen durch Krankheiten um.

    http://judentum-projekt.de/

    Dazu berichtet der heilige Babylonische Talmud:

    * Gittin 57a: Die Juden haben sich gegen den Kaiser empört. In Zornglut schlug er das Horn Jisraels ab. R. Zera sagte im Namen R. Abahus im Namen R. Jahanans: Das sind die achtzigtausend Kriegshörner die in die Stadt Bethar kamen, als sie erobert wurde. Sie erschlugen da Männer, Frauen und Kinder, sodass ihr Blut floss und sich in das große Meer ergoss. Vielleicht glaubst du, sie lag in der Nähe, so war sie ein Mil entfernt. …

    Zwei Ströme gibt es in Biqath Jajadim, einer fließt dahin, der andere fließt dorthin, und die Weisen schätzten, dass sie zwei Teile Wasser und einen Teil Blut enthielten. Es wird gelehrt: Durch das Blut der Jisraeliten winzerten die weltlichen Völker ihre Weinberge sieben Jahre ohne Dung.                              Gittin 57a BT Bd. 6, S. 371

    * Gittin 57b: Die Stimme ist die Stimme Jakobs, die Hände sind die Hände Esaus. die Stimme, dies bezieht sich auf Kaiser Hadrian, der in Alexandrien in Micrajim (Ägypten) sechzig Myriaden auf sechzig Myriaden, doppelt so viel wie die Auszügler aus Micrajim getötet hat. Ist die Stimme Jakobs, dies bezieht sich auf Kaiser Vespasian, der in der Stadt Bethar vierhundert Myriaden, und wie manche sagen, viertausend Myriaden getötet hat. Die Hände sind die Hände Esaus,
    dies bezieht sich auf die ruchlose Regierung die unser Haus zerstört, unseren Tempel verbrannt und uns aus dem Land gejagt hat.                                         Gittin 57b, BT Bd. 6, S. 372.

    Eine Myriade steht für die Zahl 10000. 400 x 10000 ergeben 4 Millionen. 4000 Myriaden ergeben dann 40 Millionen. Nun, das ist die kabbalistische  Zahlenakrobatik im Gelobten Land!

     

  5. Ich lehne die „Zwei-Staaten-Lösung“ ab. In Palästina kann es, das sagt schon der Name des Landes, nur einen Staat geben: PALÄSTINA!

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.