Big Pharma wird von Covid-Impfstoff-Haftungsansprüchen befreit

Die Befreiung von Pharmakonzernen in Sachen Haftungsansprüche bei Impfschäden durch Covid-19-Impfstoffe sollte hellhörig machen. Hier geht es um teils ernste Nebenwirkungen.

Von Redaktion

Bereits seit vielen Wochen gibt es ausdrückliche Warnungen, vorsichtig mit neuen Covid-19-Impfstoffen umzugehen, und es wurde darauf hingewiesen, dass wichtige Teile der klinischen Studien übersprungen werden. Denn Big Pharma wird nicht für unerwünschte Nebenwirkungen bei der Verabreichung der experimentellen Medikamente zur Rechenschaft gezogen.

Ein leitender Angestellter von AstraZeneca, Großbritanniens zweitgrößtem Arzneimittelhersteller, sagte gegenüber Reuters, dass seiner Firma gerade Schutz vor allen rechtlichen Schritten gewährt wurde, falls der Impfstoff des Unternehmens zu schädlichen Nebenwirkungen führen sollte.

„Dies ist eine einzigartige Situation, in der wir als Unternehmen einfach nicht das Risiko eingehen können, wenn in … vier Jahren der Impfstoff Nebenwirkungen zeigt“, sagte Ruud Dobber, ein Topmanager von AstraZeneca.

„In den Verträgen, die wir haben, fordern wir eine Schadloshaltung. Für die meisten Länder ist es akzeptabel, dieses Risiko auf ihre Schultern zu nehmen, weil es in ihrem nationalen Interesse liegt“, sagte Dobber und fügte hinzu, dass Astra und die Aufsichtsbehörden Sicherheit und Verträglichkeit zur obersten Priorität gemacht hätten.

Loading...

AstraZeneca ist eines der 25 Pharmaunternehmen weltweit, das experimentelle Medikamente testet, die zur Bekämpfung des Virus eingesetzt werden könnten. Und natürlich könnte AstraZeneca bei positiven Testergebnissen Hunderte von Millionen von Dosen herstellen, ohne dass bei Auftreten von Nebenwirkungen rechtliche Schritte unternommen werden müssten.

Europäische Beamte erklärten gegenüber Reuters, dass die Produkthaftung eine wichtige Diskussion sei, um neue Impfstoffe von Pfizer, Sanofi und Johnson & Johnson zu erhalten.

Was die USA betrifft, so hat die Food and Drug Administration (FDA) bereits ein Gesetz mit dem Namen Public Readiness and Emergency Preparedness (PREP) Act, das Impfstofffirmen Immunität gewährt, wenn etwas schief geht.

Lesen Sie auch:  Bill Gates: Mehrere Covid-Impfungen werden nötig sein

Angesichts der Tatsache, dass AstraZeneca und viele große US-Pharmakonzerne Covid-19-Impfstoffe so schnell auf den Markt bringen, dass die Regierungen ihnen Immunität gewähren, wenn der Impfstoff Nebenwirkungen hat, deuten alle darauf hin, dass die Unternehmenseliten und die staatlichen Aufsichtsbehörden sehr wenig Vertrauen in diese Medikamente haben.

Man sollte sich nur in Erinnerung rufen, dass beispielsweise der experimentelle mRNA-Impfstoff von Moderna (welcher übrigens von Bill Gates mitfinanziert wurde) bei mehr als der Hälfte der Probanden die sich freiwillig zu Gentech-Meerschweinchen machten, zu teils heftigen Nebenwirkungen.

Vielleicht dienen diese überstürzt auf den Markt gebrachten Impfstoffe eher der Optik und bringen die Verbraucher zurück in Flugzeuge, Hotels, Ferienorte und Einkaufszentren.

Die wichtigste rote Flagge ist, dass die Regierungen den großen Pharmakonzernen erlauben, experimentelle Impfstoffe zu vertreiben, ohne dass ihnen der Rechtsweg offen steht, wenn etwas furchtbar schief läuft.

Spread the love

Wir brauchen ihre Unterstützung!

Liebe Leser, wenn Sie keine Premiumartikel lesen möchten, aber uns dennoch unterstützen wollen, dann können sie das auch mit einer Spende auf unser Bankkonto tun. Fragen Sie per eMail: [email protected] nach den Bankdaten oder übersenden Sie einen Unterstützungsbeitrag einfach per Paypal. Danke für Ihre Hilfe!

Loading...

3 Kommentare

  1. Besser als über Haftungsansprüche zu überlegen, sollte man zuerst genau wissen, was der Impfstoff wirklich tut und welche Gefahren durch ihn auf den Geimpften lauern, erst dann kann man ihn verscherbeln. Geht hier vorallem um viel Money. Bei Nebenwirkungen können sich die Verursacher dann krummlachen…keine Haftung haha, und die Geschädigten,selbst wenn ein paar Cent dann doch zu bekommen sind, sind dann die dann voll Reingelegten. Entschädigungen bringen aber die Gesundheit auch nicht zurück. Nebenwirkungen gibt es immer, welche ,sieht man erst im Laufe der Zeit. Gilt hier genau abzuwägen: Krankheit, die man aber nicht kriegen muß, oder Impfung gefährlicher??? Impfmittel aus Körper entfernen…kaum möglich. Ist drinnen und bleibt es….Gegenmittel??????? Kaum. Medizin ist nie ein Wunder, sondern kann helfen oder alles schlechter machen. Sollte man auch nur in Notfällen verwenden.

    1. Das Ganze ist mehr als die Summe seiner Teile, meinte einst Aristoteles.
      Wer glaubt, durch ein künstlich hergestelltes „Mittel“ geheilt, oder gar immun zu werden, geht auch gerne POlitiker wählen, deren Kennzeichen Lüge und Schmarotzertum ist.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.