Arbeitgeberverband fordert Deutschpflicht für alle Flüchtlinge

Flüchtlinge die nach Deutschland kommen müssen zur Integration in den Arbeitsmarkt dazu verpflichtet werden Deutsch zu lernen, so Arbeitgeberpräsident Kramer. Er stellte einen Fünf-Punkte-Plan vor.

Von Redaktion/dts

Die deutschen Arbeitgeber setzen die Bundesregierung mit einem Forderungskatalog zur Integration von Flüchtlingen unter Druck. Flüchtlinge müssten "verpflichtet werden, von Anfang an Deutsch zu lernen", sagte Arbeitgeberpräsident Ingo Kramer den Zeitungen der Funke-Mediengruppe. "Das gilt unabhängig von ihrer Bleibeperspektive." Ohne die deutsche Sprache hätten Flüchtlinge keine Chance auf Integration in die Arbeitswelt. Kramer schlug Leistungskürzungen für Migranten vor, die sich Sprachkursen verweigerten. Zu dem Fünf-Punkte-Plan, den der Präsident der Bundesvereinigung deutscher Arbeitgeberverbände (BDA) vorstellte, gehört auch die Forderung, Zeitarbeit für alle Flüchtlinge mit Bleibeperspektive zu ermöglichen.

Das Instrument der Zeitarbeit sei "am besten geeignet, um Arbeitsplatzangebote und Arbeitssuchende in der gesamten Republik zusammenzubringen", sagte Kramer. Zudem müssten alle Jugendlichen, die ohne Schulabschluss nach Deutschland kommen, in das Schulsystem eingegliedert werden. Daher müsse die Möglichkeit zum Schulbesuch über das 18. Lebensjahr hinaus ausgedehnt werden. Darüber hinaus dringen die Arbeitgeber auf eine schnellere Abschiebung abgelehnter Asylbewerber und den Erhalt des Schengen-Systems offener Binnengrenzen in der EU. "Voraussetzung dafür ist die Sicherung der europäischen Außengrenzen", sagte Kramer. "Dazu muss die Grenzschutzagentur Frontex personell und finanziell durch alle EU-Staaten gestärkt werden."

Spread the love
Lesen Sie auch:  Grüne fordern "Koalition der Willigen" für Moria-Brandstifter

Wir brauchen ihre Unterstützung!

Liebe Leser, wenn Sie keine Premiumartikel lesen möchten, aber uns dennoch unterstützen wollen, dann können sie das auch mit einer Spende auf unser Bankkonto tun. Fragen Sie per eMail: [email protected] nach den Bankdaten oder übersenden Sie einen Unterstützungsbeitrag einfach per Paypal. Danke für Ihre Hilfe!

Loading...
Loading...

13 Kommentare

  1. Das ist nicht notwendig. In 20 Jahren spricht in Europa durch die manipulierte demographische Entwicklung kaum jemand mehr die nationale Sprache. Arabisch und Türkisch dürften dann die EU Amtssprachen neben der amerikanischen sein!!

    1. Das ist kein Naturereignis, das hängt von den Deutschen selbst ab. Vom normaldeitschen Konservativen, der seine Heimat und Familie liebt. Und wenn es ihnen egal ist was in ihrem Land geschieht und sie nicht wie die Juden in Israel jeden einzigen Nichteuropäer aus ihrem Land mit einer Rakete rausschießen, haben sie eben ihren Untergang verdient. Kann ein Volk so strohdumm sein jetzt noch zum Fußball zu gehen und Merkel´´sche Tatortkrimis anzuschauen wenn es ringsherum lichterloh brennt?

  2. Die Arbeitgeber können gerne Teilaufgaben übernehmen und Deutschkurse auf ihre Kosten abhalten. Wer an zukünftigen Arbeitsnehmern partizipiert, dem ist es auch zuzumuten, Integrationskosten mit zu übernehmen. Die fordern nur um ihre Gewinne durch Billiglöhner zu maximieren, suchen sich die Rosinen aus, und mit dem großen Rest wird dann der Steuerzahler für alle Ewigkeit in Haftung genommen. Das gleiche Kostenübernahme wäre auch bei Kindertagesstätten angesagt. Die arbeitenden Mütter und Väter teilen sich die Kosten mit dem Staat und die Arbeitgeber als Nutznießer haben die wirtschaftlichen Vorteile. Die Forderungen der Arbeitgeber orientieren sich seit Jahrzehnten ausschließlich an deren eigenen Interessen, Volkeswohl ist denen völlig egal.

  3. Der Arbeitgebenverband lügt und ist an den Haaren herbeigezogen!
    Flüchtlinge haben kein dauerhaftes Aufenthaltsrecht.
    Wenn der Krieg nicht mehr besteht, müssen sie in ihr Land zurück.
    Nurn ein ganz geringer Prozentsatz kann den Flüchtlings-Status beanspruchen.
    Eigentlich sinnvoll.
    Die Lüge besteht somit darin, das Deutschland zu einem Einwanderungsland umfunktioniert werden soll und Einwanderer sollen gezwungen werden sich zu integrieren und der Deutsche wird gezwungen sich anzupassen.
    Das Experiment ist gescheitert, weshalb jetzt Druckmittel wie Kürzungen ins Gespräch sind.
    In der jetzigen Form dient es in erster Linie dem Lohndumping (Sklaverei) für den Export.
    Schnelles Geld beim Export und Binnenmarkt funktionieren nicht.
    Arbeitgeber im jetzigen System wollen keine Verantwortung für Menschen mehr übernehmen.
    Ein sauberes System in Abgewogenheit zwischen Binnenmarkt und Export ist seit der EU immer mehr unter die Räder gekommen.
    Immerhin wäre Deutschland der größte Binnenmarkt mit ca. 80 Millionen Menschen und würde für Stabilität sorgen.
    Leider sind es nur Wunschgedanken, da die Globalisierer nur an Sklaverei Interesse haben.
     

  4. Haben wirklich so wenige Leute so wenig Ahnung von unserem Land das ein Arbeitgebervertreter sich traut solche dämlichen Forderungen aufzustellen?

    Er ist wohl kaum so dumm, dass er nicht weiß wie vielfältig die Möglichkeiten der deutschen Bildungslandschaft für Schulabschlüsse nach dem 18 Lebensjahr sind.

    Kürzungen für mangelnden Deutschlernerfolg – so ein Träumer. Der Rest ist Standardkapitalistengesülze.

  5. Die Arbeitgeber die den Handel, die Ausbeutung, und das gegen einander Ausspielen von Einheimischen und Fremdlingen fördern um Ihr eigenes Kapital zu mehren, gehören eingesperrt.das sind skrupellose, gewissenlose Verbrecher, für die Menschen nur Humankapital, und bei Erkrankungen bei den jeweiligen Arbeiten, Kollateralschäden sind. 

    Aber in dieser Diktatur wird so ein Verbrechen, von den größten Kriminellen aus der Politik gefördert. es dreht sich mir jeden Tag der Magen um, wenn ich darüber nachdenke , für was für ein verbrecherisches System auf Arbeit gegangen ,und Steuern gezahlt wird..Mit unserer Kraft ,werden tag ein tag aus , Schmarotzer durchgefüttert, Ihr prasses Leben und Ihr Besitz finanziert, von der Altersvorsorge und Pansionsgelder ganz zu schweigen.Lumpengesindel belächelt jeden Tag ,die jenigen die wirkliche Werte schaffen, und leider Gottes noch, dieses System am leben halten. Ich bin nicht gläubig, aber ich bete jeden Tag , das dieser Alptraum ein Ende findet.

  6. Wir brauchen in keinster Weise eine Deutschpflicht für Moslems, sondern eine Heimkehrpflicht.. Dieser Arbeitgeberverband ist wie alle Verbände eingekauft oder wird genötigt oder was auch immer.

  7. Deutschland war früher stark weil Handwerk goldenen Boden hat.
    Speziell in der Zuliefererindurstrie wurde vor Jahren ein Grundstein zur Filterung gelegt.
    Konzerne hatten zur Qualitätssicherung einen hohen Standard als Vorraussetzung vorgegeben.
    Um Aufträge zu erhalten mussten viele nachrüsten und sich hoch verschulden.
    Hinzu kam, dass viele kalkulatorisch kaum noch mithalten konnten und die Preise gedrückt wurden (Lohndumpingprinzip).
    Hohe Schulden und Raten führten früher oder später in die Insolvenz.

  8. Flüchtlinge die nach Deutschland kommen müssen zur Integration in den Arbeitsmarkt dazu verpflichtet werden Deutsch zu lernen, so Arbeitgeberpräsident Kramer.

    —–

    Wieso?

    Gem. der 'Genfer Flüchtlingskonvention' und Paragraph 16 a steht selbst den anerkannten Flüchtlingen (also politisch oder religiös Verfolgten) kein Dauerbleiberecht zu, sondern sie müssen in ihre Wurzelländer zurück, sobald keine Gefahr mehr für Leib und Leben besteht?

    An den Äußenrungen dieses Volksverräters sieht man, dass es der Umvolkungs-Mischpoke gar nicht darum geht, Flüchtlingen temporär einen 'sicheren Hafen' zu bieten, sondern um den Genozid-Plan der 'großen Europäers', Coudenhove-Kalergi und die Umvolkungspläne der zionistischen Mischpoke (s. Kaufman- , Morgenthau-, Hooton-Plan und wie die Pläne so alle heißen).

    Wenn er an Lohndrückern interessiert ist, soll er doch aus dem uninterlligenten Gen-Pool der Millionen-Illegalen sich die 'Perlen' , d.h. die Ausbildungsfähigen, die etwa zwischen 3-5 Prozent ausmachen,  raussuchen und  für deren Sprachkenntnisse und Ausbildung sorgen.

    Aber so haben sie's schon immer gemacht, die 'Migrationsbefürworter' aus der Wirtschaft, denen Eigeninteresse und sharehoulder value vor Gemeinschaftsinteresse geht: Sich die 'Perlen' rausgesucht und den schäbigen Rest der Allgemeinheit, d.h. dem deutschen Steuermichel überlassen. Und natürlich auch die Folgekosten.

    Mittlerweile haben wir um die 30 Millionen Ausländer und Pass-Doitsche in der BRiD -ohne die Migrantenströme die jetzt hereinschwappen- und normalerweise müsste die sog. 'Facharbeiterfrage' ja längst geregelt sein. Aber wenn man weiß, dass gem, des Sozialwissenschaftlers, Gunnar Heinsohn, gerade mal 3 Prozent 'Qualifizierte' unter den zig-Millionen sind, dann weiß man, dass der ausländische 'Facharbeiter' eine 'never ending Story' ist. Im übrigen steht damit Deutschland am Ende der OECD-Skala – nur unsere österreichischen Freunde sind noch schlechter dran.

    Wenn es gerecht zuginge, müsste die Wirtschaft min. 50 Prozent der Sozialkosten übernehmen, welche unsere 'Bereicherer' verursachen.

    1. Dazu wäre noch zu sagen, die hierher kommen, sind doch nicht aus einem Land gekommen, wo Gefahr für Leib und Leben besteht.. Die wenigsten die hier sind , kommen aus Syrien,sonden die meisten aus der Türkei. Und auch im Irak und in Aghanistan gibt es Gebiete, wo keine Gefahr besteht. Die kommen doch nur aus wirtschaftlichen Gründen und warum gibt unser Land soviel Geld für die aus, das wird geradezu gefördert, dass die zu uns kommen. Aber die Gründ kennen wir ja.

  9. @ D. v. B. Die von Ihen angesprochenen "Perlen" werden bei diesem Flüchtlingsaffentheater ganz gewaltig "vor die Säue geworfen". Das gilt nicht nur für Deutschkurse. Wie stellt sich dieser Kramer eigentlich einen "Deutschkurs für Analphabeten" in der Praxis vor?

    1. @ kathion 2

      ———–

      Ob die 'Perlen', die…ähm…'Ausbildungsfähigen' auch ausbildungs- bzw. arbeitswillig sind, das ist natürlich noch eine gaaaanz, gaaaanz andere Frage

      70 Prozent aller Migranten brechen Ausbildung ab

      Die Abbruchrate unter Migranten in Handwerksbetrieben ist mit 70 Prozent besonders hoch. Betroffen sind vor allem Asylsuchende aus Syrien, Afghanistan und dem Irak.

      http://www.epochtimes.de/politik/deutschland/70-prozent-aller-migranten-brechen-ausbildung-ab-abbruch-a1277129.html

      Klar, die Moslems, als  Angehörige 'der besten aller Gemeinschaften', lassen sich doch von einem Kuffar, einem Ungläubigen, nix sagen, zumal, wenn es dann auch noch eine Frau ist. Da wollen alle selbst Chefe spielen, als Bankdirektor, Chefarzt, Mafia-Boss  oder so. Und die Schwarzen sind mit einem so tollen Durchschnitts-IQ gesegnet, dass vermutlich 95 bis 98 Prozent überhaupt nicht ausbildungsfähig sind. Und die meisten von denen,poppen palavern lieber den ganzen Tag rum und lassen die Frauen die Arbeiten machen.

      Man brauch nur die Blick auf den afrikanischen Kontinent zu werfen, um feststellen zu können, wie schwarz-regierte Gesellschaften funktioniern. 

      Das Paradebeispiel ist Süd-Afrika. Einst das reichste Land Südafrikas, von dem sowohl die Weißen als auch die Schwarzen profitierten ist unter den korrupten, kommunistischen Terroristen von der ANC auf den Hund gekommen und zum 3. Welt Land mutiert.

      In noch nicht einmal einer Generation wurde der Wohlstand des Landes von den korrupten und unfähigen Schwarzen  verschleudert. Einst Landwirtschafts-Exportland mit großen landwirtschaftlichen Überschüssen, muss Südafrika heute massiv Lebensmittel und landwirtschaftliche Produkte importieren.

      Und für die noch verbliebenden Weißen ist Südafrika inzwischen zu einem kriminellen Albtraum geworden:

      South Africa 'a country at war' as murder rate soars to nearly 49 a day

      A total of 17,805 murders were committed from April 2014 to March 2015 as authorities struggle to stem violent crime

      http://www.theguardian.com/world/2015/sep/29/south-africa-a-country-at-war-as-rate-soars-to-nearly-49-a-day

       

       

      1. @ D. v. B.: "Das Paradebeispiel ist Süd-Afrika. …" Bei einem Fortdauern der gegenwärtigen Entwicklung wird es nicht mehr lange dauern, bis in Ihren obigen Ausführungen "Süd-Afrika" durch "Mitteleuropa" ersetzt werden kann! Der derzeit stattfindende Import der "Weniger-Hellhäutigen" benötigt eine gewisse Zeit.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.