Barley: SPD hat auch AfD-Wähler im Blick

Auch bei der SPD habe man die Wähler der AfD im Auge. Barley beklagt, dass die AfD eine Protestpartei sei und die Menschen gegeneinander ausspielen würde. Barley will auf alle Fälle die Mindestrente, mehr sozialen Wohnbau und das Teilhabegesetz für Behinderte durchsetzen. Egal, wie viel Kosten entstünden. Mit diesem "erfolgsversprechenden" Programm wünschen wir viel Erfolg!

Von Redaktion/dts

Die Generalsekretärin der SPD, Katarina Barley, hat bekräftigt, dass ihre Partei AfD-Sympathisanten nicht abschreiben will: "Wir haben auch die Menschen im Blick, die ihr Kreuz bei der AfD gemacht haben", sagte Barley der "Rheinischen Post". Das Problem sei, dass es sich bei der AfD um eine Protestpartei handele, die auf das Trennende setze und damit polarisiere.

Barley erinnerte an das Solidarprojekt mit Mindestrente, mehr sozialem Wohnungsbau und dem Teilhabegesetz für Behinderte. Dies werde auf jeden Fall umgesetzt – unabhängig von weiteren Kosten, die durch Flüchtlinge entstünden. Obendrein habe die SPD durchgesetzt, dass für zusätzliche Ausgaben noch einmal fünf Milliarden Euro zur Verfügung stehen. "Wir spielen die Menschen nicht gegeneinander aus, wie die AfD das tut."

Die SPD-Politikerin wandte sich mit Blick auf den Islam gegen pauschale Verdächtigungen. Verfassungsfeinde müssten jedoch überwacht werden. "Ich bin gegen patriarchale Strukturen und für die Bekämpfung jeglicher Form des Extremismus", betonte Barley. "Parallelgesellschaften, die sich über geltendes Recht stellen, darf es nicht geben. Das gilt für muslimische Familienclans ebenso wie für deutsche Motorradgangs."

Spread the love
Lesen Sie auch:  Chrupalla: Deutschland gibt "Erpressungsversuchen von Brandstiftern nach"

Wir brauchen ihre Unterstützung!

Loading...

Liebe Leser, wenn Sie keine Premiumartikel lesen möchten, aber uns dennoch unterstützen wollen, dann können sie das auch mit einer Spende auf unser Bankkonto tun. Fragen Sie per eMail: [email protected] nach den Bankdaten oder übersenden Sie einen Unterstützungsbeitrag einfach per Paypal. Danke für Ihre Hilfe!

Loading...

13 Kommentare

  1. Die haben ALLE!! für mich die nächsten 1000 Jahre abgegessen. Selbst wenn linke und grüne uns jetzt die Hucke voll lügen und vielleicht auch kontra Flüchtling machen. Verlogenes,geldgeiles Pack. Nie wieder!!

    1. @tomtom, sehe ich auch so. Wir waren immer SPD-Wähler, aber die Zeiten, schon seit Schröder haben sich geändert. Die ganzen Parteien, ausser der AfD ein Einheitsbrei.

    1. Das sind nicht nur Trittbrettfahrer, sondern zusätzlich Demagogen übelster Art. Die merken jetzt, daß ihnen die Wähler in Scharen davonlaufen, warum sie aber flüchten, darüber verlieren sie kein Wort. Bleibt nur zu hoffen, daß die Bürger standhaft bleiben und diese unsäglichen Typen bei der nächsten Bundestagswahl zum Teufel jagen. Wo ist denn noch eine Opposition im Parlament? Da sitzen doch nur linksversiffte, dem Namen nach Volksvertreter, die nichts anderes tun als ihre eigenen Pfründe zu wahren und Diener des Großkapitals und fremder Mächte sind. Diese Politik, die seit annähernd 35 Jahren in vielen Fällen gegen die Freiheit und Selbstbestimmung gerichtet, jetzt sogar noch verstärkt durch eine fiktive deutsche Einheitspartei, diese Politik muß abgewählt werden, wenn wir noch ein bißchen Ehre und Verstand in uns tragen. Es ist keinem Bürger zuzumuten, daß er an seinem eigenen Untergang mitwirken muß und deshalb ist es geradezu eine Pflicht, diesen Spuk mit allen legalen Mitteln zu beenden. Die AFD ist zur Zeit noch die einzige Interessensgemeinschaft die sich für die Belange der Bürger, gerade auch  in existenziellen Angelegenheiten einsetzt. Die anderen hatte Jahrzehnte Zeit und haben z. Teil Gesetze produziert, wodurch die Freiheit des Einzelnen immer mehr eingeschränkt wurde. Jetzt wo sie merken, daß die Bürger sich für die Freiheit entscheiden versuchen sie mit allen Mitteln, das zu verhindern, doch wer den Bürger zum Nazi- Pack erklärt, braucht ein halbes Jahr später nicht damit rechnen, daß man Rosen streut.

  2. Ich glaube in Anlehnung  an die Spruchweisheit der  "68er" wird- nur im umgekehrten Sinne-  der Slogan  wieder kommen: " Macht die kaputt, die euch kaputt  gemacht haben!!""

  3. SPD hat nen Kack im Blick

    Diese 'Partei' hat längst ausgedient und soll in der Senke verschwinden. Am besten die nehmen SPÖ auch gleich mit

  4. Egal wohin sich die SPD wendet, sie wird den Abstieg nicht stoppen. Und da sich die CDU offensichtlich den Grünen zuwendet und dort auf Gegenliebe trifft, wird sich das Thema SPD und Regierungsbeteiligung sehr schnell erledigt haben. Wenn Fr. Barley glaubt, dass alle diejenigen, die von Stegner, Oppermann, Gabriel, Maas, Steinmeier und anderen Hetzern beleidigt und verunglimpft wurden, diese Beleidigungen vergessen haben und nichts Eiligeres zu tun haben, als diese Umvolkungsfreunde wieder zu wählen, dann irrt sie gewaltig. Abgerechnet wird immer zum Schluss. Und dann schaun mir mal!

  5. Wie wärs mit einem e n d l ö s e n d e n Schlag gegen die AfD: Schluß mit der Feremdinvasion, Schluß mit der Abschaffung des Volkes und des Landes! Kein gesellschaftsspaltender Import von Infiltranten und schon ist der AfD die " abgrundböse populistische" Grundlage ihrer Politik entzogen! Ist das nicht ein Vorschlag den politischen Störefried entgültig in die Hölle zu schicken?

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.