BND-Risikoanalyse: Verlieren die USA die Kontrolle über ihre Atomwaffen?

Eine Risikoeinschätzung des Bundesnachrichtendienstes warnt vor den unkalkulierbaren Folgen der US-Wahlen und dem Verlust der Kontrolle über die US-Atomwaffen.

Von Marco Maier

Die politischen Fronten in den Vereinigten Staaten von Amerika sind verhärtet wie schon lange nicht mehr. Insbesondere der rechte Flügel der Republikaner sowie der linke Flügel der Demokraten radikalieren sich zusehends. Eine Entwicklung, die offenbar auch dem deutschen Auslandsgeheimdienst, dem Bundesnachrichtendienst (BND) nicht verborgen blieb.

Ein der „Contra Magazin“-Redaktion aus dem Bundeskanzleramt zugespieltes Dokument warnt vor den Folgen dieser Radikalisierung in den Vereinigten Staaten, die durch das Wahlergebnis der Präsidentenwahl im November zu einem offenen Bürgerkrieg und zum Zerfall des Landes führen könnte.

So heißt es in dem Dokument, welches vom Generalmajor des Heeres der Bundeswehr, dem Vizepräsidenten für militärische Angelegenheiten des Bundesnachrichtendienstes, Werner Sczesny dass der Geheimdienst auf Anfrage des Bundeskanzleramtes „eine Totalanalyse der Situation in den USA, die sich im Zusammenhang mit der Protestbewegung „Black Lives Matter“ entwickelt“, durchgeführt“ habe. Es sei Ziel der Analyse gewesen, die „mögliche Gefahr des Verlustes der USA über die Atomwaffen festzustellen.“

Dabei habe man „hinsichtlich der hohen Wahrscheinlichkeit des schlechtesten Szenarios der Entwicklung des Geschehens nach den Präsidentschafts- und Kongresswahlen“ eine Bestätigung der Befürchtungen hinsichtlich der Unzufriedenheit mit den Wahlergebnissen festgestellt. Dabei befürchtet der BND, dass die Ergebnisse nicht anerkannt würden und dies zum „Teil- oder völligen Zerfall des Landes in einzelne Staaten führen“ könne.

Loading...

Der hochrangige BND-Mitarbeiter teilt dem Bundeskanzleramt unter Führung von Prof. Dr. Helge Braun (CDU) mit, dass in diesem Szenario „die Kontrolle über die US-Atomwaffen, die sich in den USA sowie im Ausland“ befinden, verloren ginge, „was zur größten globalen nuklearen Katastrophe führen“ könne. Die Risiken werden demnach vom BND als „äußerst hoch“ gewertet, weshalb „Präventivmaßnahmen“ zu treffen seien.

Lesen Sie auch:  Die USA und ihr "humanitärer" Krieg für Zentralasien

Sczesny teilt Braun deshalb mit, dass der Geheimdienst empfehle, „von den United States Air Force den freien Zugang zu den im Fliegerhorst Büchel deponierten Atomwaffen ausdrücklich zu fordern.“ Damit würden die in Deutschland stationierten US-Atomwaffen im Ernstfall auch unter deutsche (bzw. europäische) Kontrolle gelangen.

BND-Brief an das Bundeskanzleramt.

Das in dem Dokument angesprochene Szenario erscheint durchaus realistisch. Ich selbst kenne einige Amerikaner persönlich und weiß, dass die politischen Fronten so sehr verhärtet sind, dass selbst langjährige persönliche Freundschaften und sogar Familien wegen der Trump-Frage zerbrachen.

Sollte nun Donald Trump trotz der in den Medien ständig verkündeten Führung seines Herausforderers Joe Biden als Sieger aus dem Rennen hervorgehen, könnte dies zu einem Massenaufstand in den von den Demokraten dominierten Bundesstaaten führen und sogar zu deren Aussscheiden aus der Union (in demokratisch dominierten Kalifornien gibt es bereits seit einiger Zeit eine Unabhängigkeitsbewegung). Selbst in den Streitkräften wäre eine Spaltung möglich.

Und bei einem Sieg Bidens? Da würden die Republikaner einen Wahlbetrug sehen und ihrerseits den Aufstand proben. Angesichts dessen, dass gerade unter den Anhängern der Republikaner die Abneigung gegen Washington D.C. ohnehin ausgeprägter ist als unter den Demokraten, wären Abspaltungstendenzen einiger Bundesstaaten sogar noch deutlicher ausgeprägt als im umgekehrten Fall.

Ein Zusammenbruch der Vereinigten Staaten, bzw. die Abspaltung mehrerer Bundesstaaten, ist angesichts der aktuellen Entwicklungen ein durchaus realistisches Szenario, was die uns zugesendete Kopie durchaus authentisch macht.

Spread the love

Wir brauchen ihre Unterstützung!

Liebe Leser, wenn Sie keine Premiumartikel lesen möchten, aber uns dennoch unterstützen wollen, dann können sie das auch mit einer Spende auf unser Bankkonto tun. Fragen Sie per eMail: [email protected] nach den Bankdaten oder übersenden Sie einen Unterstützungsbeitrag einfach per Paypal. Danke für Ihre Hilfe!

Loading...

2 Kommentare

  1. Eine Entwicklung, die offenbar auch dem deutschen Auslandsgeheimdienst, dem Bundesnachrichtendienst (BND) nicht verborgen blieb
    Halte ich für ein Gerücht, der BND ist dem CIA unterstellt. Ergibt sich schon aus der der Logik, daß die BRD als Verlierernation kein souveräner Staat ist.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.