Bahnbrechende Forschung zu schweren Covid-19-Erkrankungen öffnet die Tür zu einer neuen Behandlung

Offenbar sorgt ein kritisches Protein dafür, dass Covid-19 bei einigen Erkrankten zu heftigen Immunreaktionen führt und dadurch versterben. Die neuen Erkenntnisse helfen bei der Behandlung.

Von Redaktion

Bisher haben Wissenschaftler herausgefunden, dass männlich zu sein, älter zu sein und medizinische Grunderkrankungen zu Risikofaktoren für Patienten führen können. Aber selbst Patienten, die all diese Kästchen ankreuzen, zeigen nicht immer ernsthafte Symptome.

Wissenschaftler vermuten, dass mehrere Faktoren den Schweregrad der Erkrankung beeinflussen, darunter bereits vorhandene Entzündungsstadien, die natürliche Immunität, die Menge und der Stamm des Virus, der die Infektion auslöst, sowie Unterschiede in der genetischen Ausstattung der Patienten.

Wie bereits früher berichtet wurde, leiden viele Patienten aufgrund einer Überreaktion des Immunsystems, die als „Zytokinsturm“ bezeichnet wird, unter den schlimmsten Symptomen für Covid-19. Wie Dr. Fauci einmal erklärte, während „zu wenig Immunität nicht gut ist“… ist „zu viel Immunität wirklich, wirklich schlecht“.

Jetzt haben Forscher die Rolle eines kritischen Proteins entdeckt, das die Tür zu einer neuen potenziellen Covid-19-Behandlung öffnen könnte.

Loading...

Studien, die die Reaktionen auf Covid-19 bei Geschwistern vergleichen, haben ein interessantes Detail zutage gefördert: die Verfügbarkeit einer Substanz namens Interferon. Interferone sind Signalproteine, die dabei helfen, die körpereigene Abwehr gegen virale Krankheitserreger zu orchestrieren; sie werden zur Behandlung von Krankheiten wie Hepatitis C eingesetzt.

Immer mehr Beweise, darunter zwei wegweisende Studien, die am Donnerstag in der Zeitschrift „Science“ veröffentlicht wurden, zeigen, dass „unzureichende“ Interferonspiegel ein gefährlicher Vorläufer für eine schwere Infektion sein können. Wie ein Forscher erklärte, deuten die Daten darauf hin, dass das Virus diesen „einen großen Trick“ anwendet, um an den ursprünglichen Abwehrsystemen des Körpers vorbeizukommen.

Lesen Sie auch:  PCR-Test: "Tote" Viruszellen sorgen für "falsch-positive" Ergebnisse

„Es sieht so aus, als hätte das Virus einen großen Trick“, sagte Shane Crotty, Professor am Zentrum für Infektionskrankheiten und Impfstoffforschung am La Jolla Institute for Immunology in Kalifornien. „Dieser große Trick besteht darin, die anfängliche angeborene Immunantwort für eine beträchtliche Zeitspanne zu vermeiden und insbesondere eine frühe Typ-1-Interferonreaktion zu vermeiden“.

Die Forschung unterstreicht das Potenzial von Interferon-basierten Therapien zur Erweiterung einer Reihe von nicht-impfstoffbezogenen Behandlungen, wie Gileads Remedesivir und Rekonvaleszenzplasma.

Die Forschung zeigt, dass auch der Zeitpunkt der medizinischen Intervention entscheidend ist.

„Wir denken, dass das Timing von entscheidender Bedeutung sein könnte, weil man nur in der sehr frühen Phase die Viruspartikel wirklich bekämpfen und sich gegen eine Infektion verteidigen kann“, sagte Alexander Hoischen, Leiter der Gruppe für genomische Technologien und Immunogenomik am Radboud University Medical Center in Nimwegen, die die DNA der beiden Brüderpaare analysierte.

Andererseits wird angenommen, dass einige Menschen Schwierigkeiten haben, Infektionen zu bekämpfen, weil sie Antikörper herstellen, die ihr eigenes Interferon deaktivieren. Am Donnerstag sagte ein globales Forscherkonsortium, dass solche Immunreaktionen auf das Protein bei mindestens 2,6 Prozent der Frauen und 12,5 Prozent der Männer für eine lebensbedrohliche Pneumonie verantwortlich sein könnten, die eine Entzündung in der Lunge des Patienten verursacht.

Die Ergebnisse der Forschung bieten eine erste Erklärung für die signifikant höhere Sterblichkeitsrate bei männlichen und älteren Covid-19-Patienten.

Interferon-blockierende Antikörper traten bei 101 von 987 Patienten mit schwerer Erkrankung auf, aber bei keinem der 663 Menschen mit einer asymptomatischen oder leichten Infektion, so die in „Science“ veröffentlichte Forschung. Bei Patienten über 65 Jahren war auch die Wahrscheinlichkeit höher als bei jüngeren Patienten, die Autoimmunanomalie zu haben, die „klinisch still war, bis die Patienten mit Sars-CoV-2 infiziert wurden“, sagte eine Gruppe von mehr als 100 Wissenschaftlern.

Die Forscher schätzten, dass Inteferon-Probleme für bis zu 14 Prozent der Todesfälle und schwersten Fälle verantwortlich sein könnten.

Spread the love

Wir brauchen ihre Unterstützung!

Liebe Leser, wenn Sie keine Premiumartikel lesen möchten, aber uns dennoch unterstützen wollen, dann können sie das auch mit einer Spende auf unser Bankkonto tun. Fragen Sie per eMail: [email protected] nach den Bankdaten oder übersenden Sie einen Unterstützungsbeitrag einfach per Paypal. Danke für Ihre Hilfe!

Loading...

Ein Kommentar

  1. Ein wenig nervt die Kakophonie um Covid 19 mittlerweile. Das RKI der Amerikaner (CDC) meldet zeitgleich, dass man Ansteckungen über die kolportierten Wege nicht nachweisen kann. Ebenso melden sie, dass nur 6% der gemeldeten Toten auf Covid-19 zurückzuführen sind. Die 94 % hatten zwei oder mehr lebensgefährliche Vorerkrankungen und waren im hohen Alter. Nimmt man sie aus der Statistik ist kaum zu verstehen, warum sich hochdotierte (Viren-) Wissenschaftler, die vom Steuerzahler gepampert werden, immer wieder neuen Blödsinn einfallen lassen, um ihre Existenzberechtigung zu untermauern.

    Echte Wissenschaftler würden mit der Frage beginnen, ob es sich bei diesem Virus, der ja nicht isoliert sondern in 2 Gen-Schnipseln vermutet wird und mit einem nicht validierten und nicht zugelassenen PCR Test nachgewiesen werden soll, überhaupt existiert. Und wenn dies bejaht werden kann, eine Antwort darauf zu finden, warum bei Großveranstaltungen keine nachvollziehbaren Ansteckungen nachweisbar sind. Von 900 auf die beiden Gen-Schnipsel getesteten Tönnies Lohnsklaven, waren gerade einmal 46 positiv und niemand erkrankte. Wer schaltet zuerst sein Hirn ein.

    Hoffentlich ist dieser Klamauk, der mit erheblichem Freiheitsentzug verbunden ist und offensichtlich politisch genutzt wird, bald vorbei.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.