Der Menschenstrom von Libyen aus über das Mittelmeer nach Europa ist eine reine Migrationsbewegung, kein Zustrom von Flüchtlingen.

Von Michael Steiner

Vor allem die politische Linke in Europa wirft den EU-Grenzschützern vor, "Geflüchtete" in Libyen festsetzen zu wollen. Doch es handelt sich hierbei fast ausschließlich um Wirtschaftsmigranten und nicht um Menschen, die entsprechend der Genfer Flüchtlingskonvention auch asylberechtigt sind. Dies zeigen ein paar Zahlen:

Laut Frontex waren die Hauptherkunftsnationen auf der zentralen Mittelmeerroute folgende Länder: Nigeria, Bangladesh, Guinea, Elfenbeinküste. Ein Blick auf die anerkannten Asylberechtigten in Italien zeigt: Nigeria: 2,8 Prozent, Bangladesh: 1,6 Prozent, Guinea: 1,6 Prozent und Elfenbeinküste: 2,9 Prozent. Das heißt aber auch: Wahrscheinlich haben von allen diese Migranten zusammen vielleicht 2-3 Prozent überhaupt das Recht auf Asyl.

Alleine diese Zahlen verdeutlichen, dass es insbesondere der politischen Linken gar nicht um das Asylrecht geht, sondern darum, möglichst viele Menschen aus armen Ländern nach Europa zu schleusen. Auch wenn das völlig unsinnig ist: Jeden Tag wächst die afrikanische Bevölkerung alleine um 75.000 Menschen. Alle vier Monate komme so viele Menschen hinzu, wie Österreich oder die Schweiz Einwohner haben, in drei Jahren sogar so viele, wie Deutschland Einwohner hat. Sollen die alle nach Europa gebracht werden?

Was passiert, wenn der Nahe Osten aufgrund der (mikro-)klimatischen Veränderungen (wir berichteten) langsam unbewohnbar wird? Wenn zig Millionen Araber sich auf den Weg nach Norden machen, weil man in der Region einfach nicht mehr leben kann? Sollen diese Menschen dann auch nach Europa kommen?

Loading...

Wir brauchen ihre Unterstützung!

Liebe Leser, wenn Sie keine Premiumartikel lesen möchten, aber uns dennoch unterstützen wollen, dann können sie das auch mit einer Spende auf unser Bankkonto tun. Fragen Sie per eMail: [email protected] nach den Bankdaten oder übersenden Sie einen Unterstützungsbeitrag einfach per Paypal. Danke für Ihre Hilfe!

Loading...

17 thoughts on “Mittelmeer-Migration: Es kommen kaum Asylberechtigte”

  1. Natürlich. Die Menschen werden kommen. Ob es uns nun gefällt oder nicht. Bis 2050 leben allein in Afrika ca. 2,5 Mrd. Menschen. Nach den bisherigen Erfahrungswerten werden sich bis dahin 600 bis 800 Mio. auf den Weg machen. Können wir das verhindern. Sicherlich. Aber auf eine Art und Weise, die sich unsere Gutmenschen wohl in ihren schwärzesten Träumen nicht vorstellen können. Europa muss zu einer Festung werden. Daran führt kein Weg vorbei. Dieses Geschwafel, man müsse nur die Fluchtursachen bekämpfen, kann man getrost in die Tonne treten. Das funktioniert im Ansatz nicht. Wenn wir den Laden nicht dicht machen, geht hier alles den Bach runter. Und das ist nun wirklich alternativlos.

    1. Ganz genau ! … und wenn der Laden dicht ist, heißt es : rausschmeißen, rausschmeißen, rausschmeißen, und zwar ALLE die hier nichts verloren haben !!!

      1. Ihr Deutschen und WIR Österreicher müssten zuerst die Verantwortlich hinausfegen.Politiker,Beamte,NGO`s, und ALLE Gutmenschen……

        Und dann folgt der zweite Schritt!!

         

        1. @ Austriak

          Damit haben Sie ins Schwarze getroffen. Solange die europäischen Staaten zionistisch-geneigte US-Schleimkriecher an politischer Spitze haben, solange läuft alles wie bisher.

  2. Bundespolizei: Nur 905 Asylsuchende kamen 2016 nicht aus sicherem Staat – Nur für sie wäre Deutschland zwingend zuständig

    Epoch Times13. August 2017 Aktualisiert: 13. August 2017 9:35

    Nur für die 905 Asylsuchende, die 2016 nicht über sichere Drittstaaten einreisen, wäre Deutschland zwingend zuständig – wenn das Grundgesetz und die Dublin-Regeln umgesetzt würden.

    https://marbec14.wordpress.com/2017/08/13/bundespolizei-nur-905-asylsuchende-kamen-2016-nicht-aus-sicherem-staat-nur-fuer-sie-waere-deutschland-zwingend-zustaendig/

    …………..

    Seit der Grundgesetzänderung 1993 wurde der Artikel 16a „Politisch Verfolgte genießen Asylrecht“ ergänzt: „Auf Absatz 1 kann sich nicht berufen, wer aus einem Mitgliedstaat der Europäischen Gemeinschaften oder aus einem anderen Drittstaat einreist, in dem die Anwendung des Abkommens über die Rechtsstellung der Flüchtlinge und der Konvention zum Schutze der Menschenrechte und Grundfreiheiten sichergestellt ist.“

    Als solche sogenannten sicheren Drittstaaten gelten inzwischen alle Nachbarländer Deutschlands. Nach den Dublin-Regeln muss jeder Asylbewerber seinen Antrag dort stellen, wo er erstmals europäischen Boden  betrat. Weiterreisende Migranten dürfen in die zuständigen Ersteinreisestaaten zurückgeführt werden. (dts)

    http://www.epochtimes.de

    ………..das alles aber interessiert die berliner despotin und ihre verlogenen hofschranzen nicht.

    Zitat:

    "es ist kein zeichen geistiger gesundheit,
    gut angepasst an eine kranke gesellschaft zu sein."
     

  3. Gemäß Artikel 16a des Grundgesetzes haben Merkels Migratten hier alle nichts zu suchen und halten sich illegal in der BRD auf.

    Jeder Cent, der an diese Asylbetrüger gezahlt wird ist damit veruntreutes Steuergeld. Und die Bundesregierung macht sich der Beihilfe zu Sozialgeldbetrug schuldig.

    Nach dem Einzug in den Bundestag will die AfD den "Untersuchungsausschuß Merkel" ins Leben rufen, der diese Rechtsbrüche untersucht.

    1. und hoffentlich auch ahndet. ich zünde dafür dann auch ne kerze an, in gedenken an alle aufrichtigen und kämpfernaturen,die gegen diese ostschabracke, die mit ihrer unmöglichen fresse deutschland auch optisch in der welt vertritt.der anblick von der im fernsehen ist für mich schon körperverletzung.

  4. wenn der klimawandel dazu beiträgt, dass manche gegenden trockener werden, dann muss es doch logischerweise auch gegenden geben, die  mehr regen abbekommen, warum wird nicht darüber berichtet

    ich kann mich an einen beitrag erinnern, wie sehr sich die grönländer darüber freuten auch endlich gemüse im freien anbauen zu können

    wir werden doch nur mehr manipuliert

     

  5. Diese gottverdammten Nigger sollen in ihrem Land Ordnung schaffen, aber wer schon einmal dort war, hat gesehen,das fast nur die Frauen arbeiten und die "Herren" auf Touristinnenjagd sind oder gar nchts machen.

  6. Setze mich für mein  ,geliebtes Deutschland  bis zum 24.09  ein , aber  hniter her  nicht mehr mehr ! Jeder  kann  Fehler  machen,  aber wenn  ein Kulturvolk  4, mal den Untergang  wählt, dann  gute Nacht Deutschland! 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.