Infolge des Einbruchs der Ölpreise überholte China Kanada als wichtigsten Handelspartner der USA. Die Abhängigkeit von Chinas Industrie ist enorm, zumal die US-Industrie nach wie vor schwächelt.

Von Marco Maier

Während Kanada für die USA hauptsächlich ein Rohstofflieferant ist, liefern die chinesischen Unternehmen vorwiegend industrielle Produkte auf die andere Seite des Pazifiks. Die Stärke Chinas offenbart auch die nach wie vor vorhandene industrielle Schwäche der Vereinigten Staaten. Bis September erreichte der Warenhandel Chinas mit den USA ganze 441,6 Milliarden US-Dollar, womit jener Kanadas mit seinem südlichen Nachbarn "nur" 438,1 Milliarden Dollar betrug. Im Oktober erreichte das US-Handelsbilanzdefizit mit China sogar einen Rekordwert. Damit zeigt sich auch eine enorme Abhängigkeit des US-Wirtschaft von industriellen Produkten aus dem Reich der Mitte.

Der monetäre Rückgang von 11,6 Prozent bei den kanadischen Exporten ist vor allem auf den Ölpreisverfall zurückzuführen. Denn die USA kauften den Kanadiern in den ersten neun Monaten des Jahres in Sachen Volumen mehr Erdöl ab als im Vorjahreszeitraum. Und das trotz des angeblichen Erfolges der US-Frackingindustrie. Im September importierten die USA 101,3 Millionen Barrel Rohöl aus Kanada, die größte Menge in diesem Jahr und laut Statistikamt die zweitgrößte seit 2010. Gleichzeitig war jedoch der Zollwert dieses Rohöls mit 3,9 Milliarden US-Dollar der zweitniedrigste in den letzten Jahren.

Indessen erreichte das gesamte US-Handelsbilanzdefizit schon im September einen absoluten Rekordwert von 74,7 Milliarden US-Dollar. Dabei wird deutlich, dass vor allem der produzierende Bereich in den USA nach wie vor unter massiven Problemen leidet. Dies ist jedoch jener Bereich, der zur Armutsbekämpfung wichtig ist, zumal die dortigen Einkommen jene aus dem Dienstleistungssektor deutlich übersteigen.

Loading...

Liebe Leser, wenn sie kein Abo abschließen möchten, können sie uns auch mit einer Spende auf folgendes Empfängerkonto: Andreas Keltscha, IBAN: DE96100110012620778424, BIC: NTSBDEB1XXX oder per Paypal und Kreditkarte, unterstützen. Danke für ihre Hilfe!

Loading...

5 KOMMENTARE

  1. Naja, nachdem die heimtlosen ‚ Elite Heuschrecken‘ die USA -einstmals die größte Industrienation der Erde- zur industriellen Wüste gemacht haben und die Produktionsstätten der einstmals stolzen Nation nach Asien -zumeist China – ausgelagert habe, ist da ja kein Wunder.

    Die einstmals reichste Industriestadt der Welt, der Automobilgigant Detroit, ist das Sinnbild für diesen bewusst herbeigeführten Zerfall.

    Vermutlich ist der Absprung dieser ‚Heuschrecken-Eliten‘ nach China und Honkong schon längst von langer Hand vorbereitet.

    Rabbi Abraham Finkelstein, von der Chabad aus New York, gab folgendes in einem Interview zum Besten :

    „We’re gonna build up China and India, and we’ll just let America sink into the desert”
    (“Wir sind dabei China und Indian aufzubauen und lassen einfach Amerika in eine Wüste versinken“)

    ….“Nun ist es an der Zeit (für uns Juden) etwas zu unternehmen, deshalb sind wir dabei China und Indien aufzubauen, und gut…lassen wir Amerika in eine Wüste verwandeln, denn (inzwischen) kümmert es niemanden (wirklich) mehr, was mit Amerika geschieht. Und wie sie wissen, sind da nicht mehr sehr viele Shekel zu machen, wie sie ja selbst wissen. Wie man so schön sagt: ‚Du kannst kein Blut aus einem Stein herauspressen, sosehr Du Dich auch bemühst, um etwas heraus zu pressen‘‚ (Da dies offensichtlich ein gängiger jüdischer (jiddischer) Spruch ist, dem meine Denke nicht ganz folgen kann, bringe ich in vorsorglich auch noch im Original: „It’s a, you know, there’s not much shekels to be made any more, you know, as they say: you can’t get blood out of the stone to work up as much blood out of this stone as we’re gonna get [fast and unintelligible].“

    Und wie wir wissen wächst das Handelsdefizit zwischen China und den USA – inzwischen ins Gibantische!

  2. Harvey Friedman – Das Zeitalter der Rothschilds – Wissen das man haben muß!

    Wir leben seit 250 Jahren im ‚Age of the Rothschild‘ (im Zeitalter der Rothschilds)

    https://www.youtube.com/watch?v=DlDiPTiOrZc

    Eine sehr detaillierte Ausführung  des österreichischen Insider und Philosophen Harvey Friedman zum derzeit herrschenden ( ungedeckten Papiergeld / Fiat Money ) Finanz- und Wirtschaftssystem.

    Primär hält sich Herr Friedman hier an die Rolle des Banken-Kartells Rothschilds, dem er eine ganz wesentliche Rolle in den Verwerfungen der letzten Jahrzehnte und Jahrhunderte zuordnet.

    Sprich: es geht um den Betrug der Finanzoligarchie, die mit „Geld aus dem Nichts / dünner Luft“ den gesamten Globus versklavt.

    Ein Zitat das Mayer A. Rothschild zugeordnet wird und einem Sorgenfalten auf die Stirn zaubern kann, bringt die Problematik ziemlich gut auf den Punkt.

    „Gib mir die Macht über die Währung eines Landes und es ist egal wer dessen Gesetze macht.“

    Horst Seehofer ( CSU bei Pelzig) bringt die Problematik wie folgt auf dem Punkt:

    "Diejenigen die entscheiden sind nicht gewählt und diejenigen die gewählt werden haben nichts zu entscheiden!"

    Herr Friedman spricht hier demzufolge auch keineswegs von einer Demokratie, sondern von einer „Pathokratie“, also iner „Herrschaft der Kranken" [Psychopathen].

    Westlichen Parlamenten, die sich dem  „Mammon“ gänzlich zu Füßen werfen und dass „Papiergeld / Falschgeld“ anbeten.

    Die sogenannten „Volksvertreter“ agieren hier eher als „Agenten oder Marionetten des Geldsystem“ und kurbeln die Schuldenspirale immer weiter nach oben.

    Pelzig benannte den Ort an denen sich die „unterbeleuchteten Volksvertreter“ dem Geldadel andienen können mal „großen Straßenstrich der Macht“

    „Demokratie“, „Rechtsstaat“ oder „Pressefreiheit“ ist in einem solchem Falschgeldsystem natürlich völlig erstickt, während die „Justiz“ hier als kleines Rädchen innerhalb des Betrugssystem agiert, sorgt die Presse für die nötige Verblendung.

    "Der Ausverkauf an die Hochfinanz ist mittlerweile soweit vorangeschritten, daß sämtlich Behörden ( Finanzämter, Polizei, Justiz, Arbeitsamt usw. ) als Firmen eingetragen sind und hier quasi in einer „Staatssimulation“ der Bevölkerung großes Kino vorgespielt wird".

  3. Last but not least:

    WORLD BANKER  WOLFENSOHN MAKES STUNNING CONFESSION (Welt Banker Wolfensohn's atemberaubendes Geständnis)

    Hier ist ein  hervorragendes Beispiel dafür, dass die jüdische  Finanz-Elite vorhat, den Westen abzuwracken. Allerdings wird er vorher noch  über das jüdische Bankensystem und die jüdischen Zentralbanken  total ausgeraubt, bevor die Elite, den Wirt wechselt. Wobei man offensichtlich vorhat, eine industrielle und soziale Wüste  zurück zu lassen.

    Viele der Top-Bankster und ‚Investment-Gurus‘  stehen schon mit  einem Bein in China.  So Marc Faber und sein Partner  Peter Schiff. Von Rothschild und Konsorten mal ganz zu schweigen, Und natürlich hat auch Wolfensohn, der ehemalige ‚Weltbank‘-Chef -ein Rothschild Agent-  schon seine ‚Investment-Firma‘ in China, das wohl  als nächstes Wirtsvolk für die satanische Bankster- und Finanzbetrüger-Elite vorgesehen ist.

    Ist für mich zwar nichts Neues. Aber mich verblüfft immer wieder die Chuzpe, mit der die ‚jüdischen Auserwählten‘ über ihre perfiden Pläne (verbrämt in Plattitüden und wohlfeilen Floskeln vor einem weitestgehend  ahnunslosen Goyim Publikum)  referieren.

    THE FORMER PRESIDENT OF THE WORLD BANK, JAMES WOLFENSOHN, MAKES STUNNING CONFESSIONS AS HE ADDRESS GRADUATE STUDENTS AT STANFORD UNIVERSITY. HE REVEALS THE INSIDE HAND OF WORLD DOMINATION FROM PAST, TO THE PRESENT AND INTO THE FUTURE. THE SPEECH WAS MADE JANUARY 11TH, 2010.

    THE NEXT 19 MINUTES MAY OPEN YOUR MIND TO A VERY DELIBERATE WORLD!

    HE TELLS THE GRAD STUDENTS WHAT'S COMING, "A TECTONIC SHIFT" IN WEALTH FROM THE WEST TO THE EAST. (Eine tektonische Verschiebung von Wohlstnd vom Westen hin zum Osten)

    BUT HE DOESN'T TELL THE STUDENTS THAT IT IS HIS INSTITUTION, THE WORLD BANK (wie der IWF von Rothschild/Rockefeller & Konsorten kontrolliert), THAT'S DIRECTING AND CHANNELING THESE CHANGES. (diese tektonischen Verschiebungen orchestriert und kanalisiert)

    WOLFENSOHN'S OWN INVESTMENT FIRM IS IN CHINA, POISED TO PROFIT FROM THIS "IMMINENT SHIFT" IN GLOBAL WEALTH. (Wolfensohn's eigene (Geldsammelstelle) Investmentfirma ist in China aufgestellt, um von diesem Welt- Wohlstandstransfer hin zu China, zu profitieren)

    https://www.youtube.com/watch?v=mOwZwkhFemQ

    • @ Dietrich von Bern

      Danke für Ihre Info. Wie recht Sie haben! Wundert mich nur, warum die Chinesen das mitmachen. Korruption ist über alles gesehen das grösste Übel in einem Staat. Wird sie nicht rigoros strafrechtlich verfolgt, ist ein Staatswesen, seine Wirtschaft und Politik wie auch seine Kultur in Kürze durch und durch mit menschlichem Morast durchseucht. Dann kann man der Prozession zum Untergang nur noch zuschauen, aufhalten kann sie niemand mehr.  

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here