Kulturstudio: Diego Fusaro – Neue Sklaven durch Immigration (deutsch)

Diego Fusaro, italienischer links-sozialistischer Jungphilosoph über das schmutzige Geschäft mit der Immigration:

Die Europäische Union hat einen "Bedarf" an Immigranten, sie hat Bedarf an neuen (Arbeits-)Sklaven, die sich unendlich ausbeuten lassen, "Bedarf" an einer "industriellen Reservearmee wie Marx sie im "Kapital" bezeichnete, nämlich die unerschöpfliche Quelle an Niedriglöhne-Arbeitern ohne Rechte ohne Klassenbewusstsein, ohne Widerspruch zu erheben und daher dazu bereit alles unter Wert zu verrichten und folglich dazu disponiert, die Lohnverhältnisse zu drücken!

Mehr Informationen auf:  http://www.kulturstudio.info

Besuchen sie auch den Youtube-Kanal von Contra Magazin

https://www.youtube.com/watch?v=JIVBQxKD0MQ

Wir brauchen ihre Unterstützung!

Loading...

Liebe Leser, wenn Sie keine Premiumartikel lesen möchten, aber uns dennoch unterstützen wollen, dann können sie das auch mit einer Spende auf unser Bankkonto tun. Fragen Sie per eMail: [email protected] nach den Bankdaten oder übersenden Sie einen Unterstützungsbeitrag einfach per Paypal. Danke für Ihre Hilfe!

Loading...

3 Kommentare

  1. Der Beitrag ist irreführend. Es geht nicht um billige Arbeiter, es geht um Chaos, um die Vermischung der Rassen, um die Zerstörung unserer kulturellen Wurzeln. Alle großen Konzerne gehören dem Vatikan. Prof. Walter Veith: ob sie im VW sitzen, oder in einem Mercedes, sie sitzen immer im Auto des Papstes. Über ihre Jesuiten, wie Draghi, können sie so viel Geld drucken wie sie wollen. Es geht nicht um Gewinn, ihnen gehört sowieso alles, es geht um Chaos um Schaffung von Bürgerkriegen, es geht wie immer um Teile und Herrsche.

    Den Zustand kann man nur ändern durch die Befreiung vom Geld, Lebensmittelhortung, alles was man für Monate braucht als Vorrat anlegen, Verteidigungsmöglichkeiten schaffen, Pfefferspray, Schrotflinten, Hellebarden selbst machen, Besenstiel mit langem Messer befestigen, Mistgabeln, Verteidigungsgruppen bilden und dann solidarisieren und sich gegenseitig helfen und dann ein Generalstreik und die Politverbrecher müssen selbst sehen wie sie die Invasoren beköstigen. Dann ist der Spuk in kürzester Zeit vorbei.

    Wir können aber auch weiter unser Leid beklagen, nichts tun und warten bis die Invasoren uns in unseren Häusern massakrieren.

    1. @ Camillotorres

      "Der Beitrag ist irreführend. Es geht nicht um billige Arbeiter"…

      ———

      Bitte daran denken, dass die Industrie- und Wirtschaftsbosse an Dumping Löhnen und Aushebleung der Sozial-Standards interessiert sind. Deshalb gibt es auch diesen unheilvollen Schulterschluss zwischen Politik und Wirschaft sowie den antideutschen pseudo-links Kräften in Sachen Masseneinwanderung.

      In Einem irren sich jedoch Diego Fusaro und die Wirtschaftsbosse: Die 'stille  Millionen Reservearmee' ist bedauerlicherweise nur bedingt einsatzfähig, da es ihr an der notwendigen Intelligenz, den kognitiven Fähigkeiten und an abstraktem Denken mangelt

      Vermutlich allerhöchstens 3 – 5 Prozent der 'Bereicherer' aus dem islamischen 'Kulturraum' und Scharzafrika  sind in einer hochtechnisierten Wirtschaft, die Spitzenprodukte für den Weltmarkt herstellen soll,  zu gebrauchen.Der Rest sind hochspezialisierte Hartz IV Bereicherer.

      Deswegen brauchen wir auch keine Angst zu haben, dass unsere Produktionsstätten jemals in diese Länder ausgelagert werden.

  2. Die EU ist eine dekadente Bastellarbeit nach Vorbild des Römischen Reichs. Hätten die Römer die Universalität des Erdöls entdeckt, wäre der Unterschied zur EU nur peripher. Hier wie dort haben die mächtigen Bauspekulanten das Sagen, die Unterhaltungsindustrie hat ihren Platz zurückerobert und schafft brutale Helden, die Mietshäuser in den Slums haben sich auch nicht verändert, der Wein wird gepanscht, die Kriminalität zieht durch die Gassen, der Senat ist vergöttlicht und kämpft mit den Kabalisten in den eigenen Reihen. Denn eines Tages werde ich dich.. insofern treffe ich mich mit Diego Fusaro.

    Noch heute wird in den Universitäten Europas römisches Recht gelehrt, die Ruinen Roms werden noch immer angebetet und der Limes ist steht als ewige Mauer im Kopf. Der Raub geht fort.

    Die Deutschen heißen bei den Anreinern noch immer Alamannen und Germanen, die Briten sind Briten geblieben, die Politik folgt der Logik des Geldes. Das antike Rom hat uns nie verlassen. Auferstanden aus Ruinen ist schon wieder der imperiale Größenwahn mit Habsucht, Gier und Maßlosigkeit und seinem unverschämten Reichtum.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.