China investiert mehr Geld in neue Atomkraftwerke

Um von den Kohlekraftwerken unabhängiger zu werden und den steigenden Energiebedarf zu decken, forciert China mit dem nächsten Fünfjahresplan den Bau von neuen Atomkraftwerken. Dadurch erwartet man sich in Peking auch eine Verbesserung der Luftqualität.

Von Marco Maier

Wie die Zeitung China Times unter Berufung auf einen Entwurf berichtet, will die chinesische Staatsführung mit dem 13. Fünfjahresplan (2016-2020) bis zum Ende der Dekade eine ganze Reihe neuer Atomkraftwerke in Betrieb nehmen und so die landesweite Kapazität der Stromerzeugung auf 58 Millionen Kilowatt verdreifachen.

Insgesamt will Peking demnach über 500 Milliarden Yuan (70 Milliarden Euro) in die Atomkraftwerke investieren, um so jährlich bis zu acht neue Atomkraftwerke zu bauen. Untersuchungen zum Bau von 31 neuen AKWs im Landesinneren wurden nach Angaben der chinesischen Atombehörden bereits abgeschlossen.

"Solange die Sicherheit garantiert ist, sollten die AKWs rasch und effizient hochgezogen werden", sagte Lin Boqiang, Direktor des Energieforschungszentrums der Xiamen Universität nach Angaben des CIIC. Liang Haiming, ein Wirtschaftskommentator, sagte, dass die Entwicklung der Kernenergie in den nächsten fünf Jahren Investitionen von mehr als einer Billion Yuan (140 Milliarden Euro) nach sich ziehen werde, da Kernenergiekapazität schätzungsweise 20.000 Yuan (2.800 Euro) pro Kilowatt koste.

Nach dem Super-GAU im japanischen Fukushima im Jahr 2011 hatte China dessen Kernenergie-Projekte vorläufig eingestellt. Infolge der Untersuchungen der Atomenergie-Behörden wurden jedoch offenbar geologisch sichere Plätze gefunden, um nun mit der Nuklearenergie-Offensive fortzufahren und so die Kohlekraftwerke, welche die Umwelt massiv verpesten, zunehmend obsolet werden zu lassen. Peking bemüht sich seit einiger Zeit, die Luftqualität im Land zu verbessern, nachdem diese insbesondere im Nordosten besonders schlechte Werte aufweist.

Loading...
Spread the love
Lesen Sie auch:  Kriegsspiele zeichnen den Verlauf der Spannungen zwischen den USA und China nach

Wir brauchen ihre Unterstützung!

Liebe Leser, wenn Sie keine Premiumartikel lesen möchten, aber uns dennoch unterstützen wollen, dann können sie das auch mit einer Spende auf unser Bankkonto tun. Fragen Sie per eMail: [email protected] nach den Bankdaten oder übersenden Sie einen Unterstützungsbeitrag einfach per Paypal. Danke für Ihre Hilfe!

Loading...

Ein Kommentar

  1. Wenn das die Grünen mitkriegen…. Menschenrechte und Atom. Oh oh…. Und dann um die Luft zu verbessern. Fehlt nur noch, dass die Dinger von Putins Ganoven gebaut werden.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.