China hat die USA in Sachen Seltene Erden im Würgegriff. Nun sucht Washington nach Alternativen, um den nationalen Bedarf zu decken.

Von Redaktion

Da in Peking von Tag zu Tag mehr Lärm um die Verwendung von Seltenerdmetallen als „nukleare“ Vergeltungsmaßnahme im Handelskrieg mit den USA gemacht wird, sitzt Washington nicht faul auf dem Hintern herum und wartet auf den Tag, an dem China den Stecker zieht. Wie Handelsminister Wilbur Ross sagte, werden die USA Schritte unternehmen, um sicherzustellen, dass sie nicht von der Versorgung mit Seltenen Erden abgeschnitten werden.

Wie bereits in der chinesischen und in der US-amerikanischen Presse berichtet, hat Peking einen Plan ausgearbeitet, um die Ausfuhr von Seltenen Erden in die USA zu beschränken, falls sich der Handelskrieg zwischen den beiden Nationen verschärft. Am Dienstag veröffentlichte das Handelsministerium einen von Präsident Donald Trump im Dezember 2017 angeforderten Bericht. Darin forderte er die Beamten auf, den Zugang der USA zu sogenannten Seltenen Erden zu untersuchen, einer Gruppe von 17 Elementen, darunter Lanthan und Terbium, die bei der Herstellung von Computerbildschirmen, Raketensystemen und Mobiltelefonen zum Einsatz kommen.

„Diese kritischen Mineralien werden oft übersehen, aber ein modernes Leben ohne sie wäre unmöglich“, sagte Ross in einer Erklärung. „Durch die Empfehlungen in diesem Bericht wird die Bundesregierung beispiellose Maßnahmen ergreifen, um sicherzustellen, dass die Vereinigten Staaten nicht von diesen lebenswichtigen Materialien abgeschnitten werden.“

„Die Vereinigten Staaten sind in hohem Maße von kritischen Mineralimporten abhängig“, heißt es in dem Bericht. „Wenn China oder Russland die Ausfuhren in die USA und ihre Verbündeten für einen längeren Zeitraum einstellen würden – ähnlich wie das chinesische Embargo für seltene Erden im Jahr 2010 – könnte eine längere Unterbrechung der Versorgung erhebliche Schocks in den gesamten Lieferketten für kritische Mineralien in den USA und im Ausland verursachen.“

Loading...

China ist für mehr als 70 Prozent der weltweiten Produktion von Seltenen Erden verantwortlich. Ironischerweise waren die USA in den 1960er bis 1980er Jahren der weltweit führende Produzent von Seltenen Erden, bis die Produktion ins Ausland ging.

Laut Bloomberg empfahl der Bericht des Handelsministeriums eine Reihe von Schritten, darunter die Verbesserung des Verständnisses der Regierung für heimische Quellen von Seltenen Erden und die Beschleunigung der Genehmigung von Bergbauoperationen.

Und hier kommt eine weitere Ironie zum Vorschein: Die USA verfügen über 1,4 Millionen Tonnen Seltenerd-Minenreserven, das 93-fache der landesweiten Produktion im letzten Jahr. Dies geht aus Daten der Website des US-amerikanischen Geologischen Dienstes hervor. Es sollte relativ einfach sein, eingemottete Einrichtungen neu zu starten. Und doch ist es nicht so: Der einzige US-amerikanische Hersteller, MP Materials, hat seine gesamte Produktion von der kalifornischen Mountain Pass-Mine nach China verschifft, da derzeit keine Raffineriekapazität zur Verfügung steht, um seine Produktion irgendwo auf der Welt zu verarbeiten.

„Wie bei unserer Energiesicherheit ist die Trump-Regierung bestrebt, sicherzustellen, dass wir niemals als Geiseln ausländischer Mächte bei den natürlichen Ressourcen gehalten werden, die für unsere nationale Sicherheit und unser wirtschaftliches Wachstum von entscheidender Bedeutung sind“, sagte Innenminister David Bernhardt in einer separaten Erklärung. „Die Abteilung wird zügig daran arbeiten, die Strategie des Präsidenten umzusetzen, von der Straffung des Genehmigungsprozesses bis zur Suche nach heimischen Mineralienlieferungen.“

Natürlich ist es von untergeordneter Bedeutung, ob die USA alternative Lieferketten finden oder nicht: Für China ist es wichtig zu glauben, dass die USA keine Geisel mehr für chinesische Seltenerdmetalle sind. Das allein sollte ausreichen, um die Hebelwirkung zu beseitigen. Die einzige Möglichkeit, wie China dies feststellen kann, besteht darin, die Lieferketten in den USA zu testen. Das ist der Grund, warum der Moment, in dem Peking diese Exporte blockiert, der Moment ist, in dem der Handelskrieg zwischen den beiden Supermächten über den Haufen geworfen wird.

Wir brauchen ihre Unterstützung!

Liebe Leser, wenn Sie keine Premiumartikel lesen möchten, aber uns dennoch unterstützen wollen, dann können sie das auch mit einer Spende auf unser Bankkonto tun. Fragen Sie per eMail: [email protected] nach den Bankdaten oder übersenden Sie einen Unterstützungsbeitrag einfach per Paypal. Danke für Ihre Hilfe!

Loading...

One thought on “USA suchen nach Alternativen für chinesische Seltenerdmetalle”

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.