Russland entwickelt AI-erweiterte Seeminen

Intelligente, automatisierte Minenfelder, die freundliche Schiffe ohne Gefahr passieren können werden von Russland entwickelt.

Von Redaktion

Russland kombiniert das Alte mit dem Neuen, um eine potenziell mächtige Marinewaffe zu schaffen. Auf der alten Seite befinden sich Minen aus der Zeit der Amerikanischen Revolution und die ehrwürdige Be-12, das sowjetische Seeflugzeug der 1960er Jahre, das noch heute geflogen wird. Auf der neuen Seite steht die künstliche Intelligenz, mit der intelligente Seeminen Schiffe und U-Boote identifizieren können.

Die Idee ist, „Komplexe“ von KI-gesteuerten Minen zu schaffen, die selbst lernen und ihr Verhalten anpassen können. „Der Komplex autodidaktischer Minenfelder ist eine völlig neue russische Entwicklung“, behauptet die russische Zeitung Izvestia. „Dazu gehören Roboterminen und eine spezielle Befehlssteuereinheit. Praktisch alle Klassen von Kriegsschiffen und U-Booten sowie die See-, Taktik- und strategische Luftfahrt werden nach geringfügigen Verbesserungen als Minenträger fungieren können.“

„Nach dem Werfen der Minen werden die Minen automatisch ‚in der Kampfformation ausgerichtet‘. Im Standby-Modus reagieren sie auf bestimmte Eigenschaften der magnetischen und akustischen Felder von Schiffen und U-Booten. Dafür ist die Mine mit speziellen Sensoren ausgestattet, und ihre Hardware verfügt über einen speziellen selbstlernenden Algorithmus. Mit ihm können Minen den Schiffstyp bestimmen und eigene Schiffe von fremden unterscheiden.

Um Ziele zu identifizieren, werden akustische Porträts ihrer Schiffe und Schiffe eines potentiellen Feindes in die Software gelegt. Mit diesen speziellen Pässen kann mit hoher Wahrscheinlichkeit festgestellt werden, welches Schiff oder U-Boot sich in dem betroffenen Gebiet befindet. Infolgedessen bewegt sich Ihr Schiff in völliger Sicherheit durch das Minenfeld und der Feind wird zerstört.“

Loading...

Was hier interessant ist, ist nicht nur die Idee von intelligenten Minen, die die US-Marine gerade in ihren Bann zieht. Es scheint auch, dass Russland eine universelle Seemine entwickelt, die von einer Vielzahl von Schiffen, Flugzeugen und U-Booten abgeworfen werden kann.

Lesen Sie auch:  Russland kann eine entscheidende Rolle bei der Beruhigung des Konflikts zwischen China und Indien spielen

Bemerkenswert ist auch, dass der ehemalige Chef des Generalstabs der Marine zugab, dass die derzeitige russische Marine Probleme mit der Minenkriegsführung hat. „Die russische Marine verfügt heute nur über sehr begrenzte Möglichkeiten, Minen zu legen“, sagte der frühere Admiral Valentin Selivanov gegenüber Izvestia.

Wenn das zutrifft, hat Russland Glück, denn die Fähigkeit der US-Marine, Minenfelder zu säubern, ist fast zusammengebrochen. Eine ProPublica-Untersuchung ergab, dass die alternde Flotte der Navy aus elf Minensuchbooten der Avenger-Klasse zahlreiche Probleme hat, so dass sie so oft auf der Strecke blieben, dass die Besatzungen nur unzureichende Einarbeitungszeiten hatten. Schlimmer noch, die Schlachtflotte der Marine würde in Gebieten wie dem Persischen Golf, in denen der Iran mit Sicherheit zahlreiche Minen in der engen Wasserstraße stationieren würde, nicht über die nötigen Fähigkeiten zum Minensuchen verfügen.

„Die Schiffe der Avenger-Klasse wurden Ende der 1980er und Anfang der 90er Jahre gebaut und sollen vor Jahren in den Ruhestand gehen“, stellte ProPublica fest. „Ihr Ruhestandstermin wurde jedoch immer wieder verschoben, da die Marine noch keinen funktionierenden Ersatz hat. Nach jüngster Schätzung der Marine werden alle Schiffe bis zum Haushaltsjahr 2023 stillgelegt.“

Wie so oft bei US-amerikanischen und westlichen Streitkräften soll eine High-Tech-Lösung das Problem lösen. Die US-Marine entwickelt einen Minensuchroboter. Großbritannien hat sie bereits entwickelt, ebenso wie Israel. Darüber hinaus greifen mehrere Marineinfanteristen auf Unterwasserdrohnen wie den Knifefish der US-Marine zurück, um Minen aufzuspüren.

Wenn Russland jedoch seine Kapazitäten zur Minenverlegung ausbaut und die Minen selbst intelligenter mit der KI umsetzt, wird sich diese Technologie zwangsläufig auch auf andere Nationen wie den Iran ausweiten. Minensucher sind vielleicht nicht so sexy wie Flugzeugträger, aber Amerika braucht das Eine genauso wie das Andere.

Spread the love

Wir brauchen ihre Unterstützung!

Liebe Leser, wenn Sie keine Premiumartikel lesen möchten, aber uns dennoch unterstützen wollen, dann können sie das auch mit einer Spende auf unser Bankkonto tun. Fragen Sie per eMail: [email protected] nach den Bankdaten oder übersenden Sie einen Unterstützungsbeitrag einfach per Paypal. Danke für Ihre Hilfe!

Loading...

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.