Die ohnehin schon schwierige Integration von Flüchtlingen in den Arbeitsmarkt wird durch die Konjunkturflaute noch weiter erschwert.

Von Michael Steiner

Schon in der Vergangenheit erwies es sich als recht schwierig, Asylberechtigte in den deutschen Arbeitsmarkt zu integrieren. Fehlende Qualifikationen, mangelhafte Sprachkenntnisse und auch Arbeitsunwille sorgten dafür, dass die Beschäftigungsquote vergleichsweise niedrig blieb. Nun, im Zuge der Abflauung der Konjunktur wird es nicht besser.

Im September hätten 31.562 „Personen mit Fluchtkontext“ ihren Job verloren, berichtet das Nachrichtenmagazin Focus unter Berufung auf Daten der Bundesagentur für Arbeit (BA). Das seien knapp 6.000 oder 23 Prozent mehr als ein Jahr zuvor gewesen. Auch die Zahl der per Saldo neu eingestellten Flüchtlinge sei um 30 Prozent auf 5.451 zurückgegangen.

Wenn man bedenkt, dass jährlich hunderttausende Menschen in Deutschland den Asylstatus zuerkannt bekommen, ist dies ein integrationspolitisches Trauerspiel. Aber auch aus finanzieller Sicht sind das für die Steuer- und Abgabenzahler in der Bundesrepublik keine guten Nachrichten. Immerhin müssen die Sozialkassen und der Staat so wieder die Kosten zur Versorgung dieser Menschen tragen.

Wir brauchen ihre Unterstützung!

Loading...

Liebe Leser, wenn Sie keine Premiumartikel lesen möchten, aber uns dennoch unterstützen wollen, dann können sie das auch mit einer Spende auf unser Bankkonto tun. Fragen Sie per eMail: [email protected] nach den Bankdaten oder übersenden Sie einen Unterstützungsbeitrag einfach per Paypal. Danke für Ihre Hilfe!

Loading...

One thought on “Konjunkturflaute: Flüchtlinge verlieren ihre Jobs”

  1. Na ein Glück wird die Integration von „Flüchtlingen“ durch die Konjunkturflaute noch erschwert. Die sollen gar nicht integriert werden. Warum sollte man illegale Invasoren integrieren wollen, die eine Gefahr für die Bevölkerung sind??? Das wäre so als würde ein Körper einen tödlichen Virus integrieren wollen. Sowas macht doch nur ein schwacher und kranker Körper der dann an diesem Virus EINGEHT. Ein gesunder Körper setzt sein Immunsystem ein und beseitigt diesen Virus bis nichts mehr davon übrig ist. Das wäre die normale Handlungsweise. Die aber hier durch linksgrüne Geisteskranke behindert wird.

    Allein wenn ich das Bild oben schon wieder sehe. Diese illegal eingedrungenen Asyl-Betrugs-Invasoren laufen hier einfach so auf unseren Straßen rum und lachen sich eins. Wie der erwähnte Virus, der durch die Blutbahn schwimmt um seine todbringende DNA zu verbreiten. Durchgefüttert vom deutschen Steuerzahler auf Befehl von geisteskranken linksgrün bekifften Drecks-Politikern. ( Dr. Lyle Rossiter: Gutmenschen sind klinisch GEISTESKRANK ). Dieser Zombie-Spuk muß jetzt endlich ein Ende haben. Wie lange dauert das denn noch ehe hier effektiv gehandelt wird??? Man glaubt es nicht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.