Deutschland schulde den USA für die "mächtige Verteidigung" Geld, so Trump. Gut, dann erst recht: Verpisst euch, US-Truppen! Niemand braucht euch Mörder!

Von Marco Maier

Kürzlich twitterte US-Präsident Donald Trump, dass Deutschland den USA für die "mächtige und sehr teure" Verteidigung "riesige Summen Geld" schuldig sei. Gut, die USA halten Deutschland seit 1945 besetzt und während die Russen nach der Wende abgezogen sind und die DDR in die Freiheit entließen (und dazu noch auch das Gebiet um Kaliningrad zurückgeben wollten), sind die Amerikaner (Briten und Franzosen) noch geblieben.

Begründet wurde dies zumindest offiziell mit dem Umstand, dass man ja "NATO-Partner" sei und die Deutschen ja auch froh darüber seien, dass sie den "Schutz" der Amerikaner hätten. Doch dann verpflichteten sich die NATO-Staaten auf Drängen der Amerikaner in ihrer grenzenlosen Dummheit, das Militärbudget auf zwei Prozent des Bruttoinlandsprodukts anheben sollten. Je nach Steuerquote sind dies schon mal 5-15 Prozent des jeweiligen Staatshaushaltes.

Trumps Forderung, die Deutschen sollten nun gefälligst auch noch zusätzlichen Tribut an die USA bezahlen, um deren unselige Militärpräsenz mitzufinanzieren, mit der völkerrechtswidrige Angriffskriege, Drohnenmorde und dazu noch eine Bedrohungskulisse gegen Russland aufgebaut wird, sollte eigentlich ein ganz großer Weckruf sein. Ein Weckruf für die ganzen Schlafschafe, die immer noch glauben, "big brother" wäre ja so gut für Deutschland.

Auf jeden Fall gibt es fast schon keinen besseren Zeitpunkt als jetzt, die USA dazu aufzufordern, ihre Militärbasen auf deutschem Boden umgehend zu schließen und sämtliche Truppen aus dem Land zu verweisen. Niemand braucht die amerikanischen Truppen im Land. Also: Ami go home (und kehre nie mehr wieder zurück)!

Loading...

Wir brauchen ihre Unterstützung!

Liebe Leser, wenn Sie keine Premiumartikel lesen möchten, aber uns dennoch unterstützen wollen, dann können sie das auch mit einer Spende auf unser Bankkonto tun. Fragen Sie per eMail: [email protected] nach den Bankdaten oder übersenden Sie einen Unterstützungsbeitrag einfach per Paypal. Danke für Ihre Hilfe!

Loading...

44 thoughts on “Trump, NATO, Deutschland – Ami go home!”

  1. hm… ich meine, um es uns leisten zu können, den Ami aus EUropa zu vertreiben, bräuchten wir erstmal ein Europäisches Militärbündnis.

    Dazu wär's am einfachsten, der Ami fliegt aus der NATO raus und nicht wir !

    … und wenn Trump meint, er könnte Amiland schon wieder auf unsere Kosten aufmotzen, dann nimmt er gefälligst auch seinen Kriegsschrott zu sich nachhause.

    Über zwei Millionen Kuffmucken, sind in vier Wochen in's Land der unbegrenzten Möglichkeiten schnell verfrachtet !

    Und die aus Afrika nehmen auch nicht mehr den Umweg über EUropa !

    So wird da ein Schuh draus Mc Donald !

      1. Danke, – interessant was Hörstel darüber berichtet !

        Es ist wie er sagt : Die NATO ist ein Angriffsbündnis und jedes Mitglied ist darin gefangen, sodass es keine Möglichkeit hat, sich alleine oder in Absprache mit Bündnispartnern zu verteidigen. Die Verteidigung bestimmt und stellt allein die USA bzw. USrael.

        Eine Situation in abhängiger Erpressungskultur – ein Unding für Europas Staaten !

        Die EUropäischen Kernstaaten müssten tatsächlich zusammenkommen und ein eigenes Bündnis schmieden und dann geschlossen aus der Nato austreten – allerdings haben die Natoverträge eine eingebaute Knebelfunktion : man kann jederzeit austreten, allerdings greift der Austritt erst nach 20 Jahren – bis dahin ist man an die Statuten gebunden !!!

        Wiedermal Super eingefädelt !!!

        Allerdings kann man der NATO das Leben schwer machen über den EU-Austritt – damit hätten die Staaten wieder mehr souveräne Militärkompetenz. – Ein Grund, warum um die EU gekämpft wird, als ginge es um die letzte Scheibe Brot.

        Die NATO-Führung und die Europäische Union sind mittlerweile auf der Militärebene Nahtlos verzahnte Konstrukte. Dabei geht es um Logistik und die praktische Machbarkeit einer zentralen Steuerung.

        Man hat das Pferd von hinten aufgezäumt – erst die Erpresser-NATO, dann die Erpresser-EU – also muss man es auch von hinten wieder abzäumen.

        – wäre bis auf Weiteres mein spontaner Gedanke dazu …

        1. Herr Hörstel wäre mein einziger Kandidat bei einem ev. (???) Wahlgang. Sowohl inhaltlich, als auch moralisch findet sich keine Größe desgleichen in der politischen Landschaft. Er nimmt kein Blatt vor Mund und nennt das Kind bei Namen. Ich wünschte mir, sowas von Art z.B. bei der AfD aufzudecken, vergeblich.

    1. "Dazu wär's am einfachsten, der Ami fliegt aus der NATO raus und nicht wir !"

       

      Und was wollen wir mit der NATO ? Den Verbrecherboß spielen ?

      1. kleiner Trompeter,

        bei dem Modell NATO ohne Ami, geht es mehr um das Bündnis an sich, nicht um die Inhalte der NATO.

        Es sollte nur verdeutlichen, dass wenn sich schon etliche verbündet haben, es dann einfacher ist einen loszuwerden und das Bündnis zu erneuern und natürlich auch umzutaufen, als darauf zu warten bis alle – bis auf einen (USA) – ausgetreten sind, um erst dann ein eigenes neues Bündnis schmieden zu können.

        Man wird sich vorstellen können, dass die Bündnis-Verträge keine Alleingänge untereinander erlauben !

         

          1. … da stehen oft Gewohnheiten an der Ecke und rufen schon von weitem : Halt, hier ist kein Durchkommen !

            Ich hab jedenfalls kein Problem damit, mir vorzustellen, dass die Europäer den Spieß einfach umdrehen !

            So nach dem Motto : Liebes Amerika, wir, die Europäer haben uns Einstimmig dazu entschlossen unser Bündnis alleine fortzuführen. Wir schließen Euch aus ! PUNKT !

            Was ist denn die USA ohne ihre europäischen NATO-Bündnispartner ? NIX mehr !

  2. Was man über Trump ebenfalls wissen sollte:

    DIE TRUMPS…VIER GENERATIONEN VON JÜDISCHEN BINDUNGEN (Zusammengestellt am 25.Februar 2017 von Gerhard Ausmeier)

    Trump hat eine große Anzahl von Juden in der Familie:

    Drei Kinder von Donald Trump sind mit Juden verheiratet.

    Trump's Eltern waren Fred Trump (1905-1999) und Mary Anne MacLeod Trump

    FRIEDRICH TRUMP

    Die Trumps (ursprünglicher Nachname Drump) haben in Amerika begonnen mit Fred Trumps Vater Friedrich Trump, der aus Deutschland im Jahr 1885 emigrierte. Seine (verheiratete) Schwester Katharina war im Jahr 1883 emigriert. Ihr verheirateter Nachname war Schuster, was ein deutscher und jüdischer Nachname sein kann. Eine andere von Trumps Großtanten heiratete einen Mann namens Freund, was ein jüdischer Nachname ist.

    Großvater Friedrich's Karriereweg war von eigenartig-jüdischer Natur, eine Natur, die er in Gebieten mit dem Goldrausch auslebte, indem er vom "Bergbau der Bergleute" profitierte, aber sich selbst die Hände dabei nicht schmutzig machte. Er zog 1891 in das Seattle Gebiet und leitete eine Art Restaurant: ein Bordell in einem Rotlicht Stadtteil.. Im Jahre 1894 verkaufte Trump das Restaurant/Bordell und zog in die aufstrebende Bergbaustadt Monte Cristo, Washington, wo es einen Mini-Gold-Rausch gab. Im Jahre 1898 eröffnete Trump noch ein weiteres Restaurant/Bordell namens Das Arktische Pferd (für die Bergleute-Kunden) in Bennett, British Columbia und hier nahm Trump eine Partnerschaft mit einem Juden namens Ernest Levin auf. Donald Trumps Großvater leitete drei Bordelle in drei verschiedenen Städten, das letzte zusammen mit einem priesterlich jüdischen Leviten. Trump, der Bordell-Wächter, ging dann zurück nach Deutschland, holte sich eine Frau Elizabeth Christ aus seiner Heimatstadt Kallstadt (Rheinland Pfalz) und kam mit ihr zurück nach New York, wo er ein Immobilien-Spekulant mit dem Geld wurde, das er dank seiner drei Bordelle angehäuft hatte. Donald Trumps Vater Fred wurde 1905 geboren und Friedrich starb 1918.

    FREDRICK (FRED) TRUMP JNR Fred Trump fuhr fort, ein Immobilienentwickler und ein Vermieter zu sein. Er hatte viele jüdische Mieter. Fred Trump war auch angeblich an einem KKK-Marsch beteiligt, nicht gegen Schwarze, sondern gegen die katholische Polizei von New York. Michael Cohen, Donald Trump-Spezialratgeber, betonte Fred Trumps "enge Verbindung zum jüdischen Volk" und bemerkte, dass sein Vater, der Immobilienentwickler Fred Trump, auch von den jüdischen Gemeinden von Brooklyn / Queens sehr anerkannt und gelobt wurde.

    Donald Trumps Mutter Mary Anne McLeod war angeblich die Tochter eines schottischen Fischers aus der Isle of Lewis in Schottland. Ihre Ankunft in New York war das direkte Ergebnis eines Familienskandals zu Hause. Mary Anne, geboren 1920, hatte zwei weitere Schwestern, die damals in den USA ansässig waren, Frau Christina Matheson und Frau Mary Joan Pauley. Es gibt nichts Veröffentlichtes in den Medien über Trumps schottische Cousins ​​in New York, über die Mathesons und Die Pauleys.

    Beide Eltern von Donald Trump: Fred und Mary Anne, starben im Long Island Jewish Medical Center in New Hyde Park. Freds Aufstieg im New Yorker Immobilien Markt war eng mit dem Erfolg von Abraham "Bunny" Lindenbaum, seinem langjährigen Rat und seinem Sohn Sandy und Abe Beame, dem ersten jüdischen Bürgermeister von New York, verbunden. Lindenbaum und Beame waren auch eng mit der New York Politik von Tammany Hall verbunden Beame hatte Trump's Familie seit 30 Jahren gekannt. Am Anfang benutzte Donald Trump Beams engste politische Mitarbeiter – Publizist Howard Rubinstein; Lobbyist, Anwalt und Fundraiser Abraham "Bunny" Lindenbaum. Und Bunny's Sohn Sandy – jetzt Teil einer großen Manhattan Anwaltskanzlei – als die großen politischen Makler auf seinen Manhattan-Projekten. Bunny Lindenbaum war ein orthodoxer und fanatischer zionistischer Jude. Er war Präsident des Brooklyn Jewish Community Council und des Brooklyn Jewish Centre (BJC). Der BJC ist direkt mit der United Synagogue of America, dem World Zionist Congress, dem United Jewish Appeal, dem National Jewish Welfare Board und der MOSSAD verbunden. Die NYT sagt in dem Nachruf von Samuel Lindenbaum 2012: "Herr Lindenbaum kultivierte ein Wissen des Gelehrten über die Zoning-Resolution, das arkane Dokument, das die Entwicklung New York's bestimmte." Und seine Kunden waren große Bauherren und Grundbesitzer – darunter Harry B. Helmsley, Harry Mackl, Larry A.Silverstein, Jerry I. Speyer, Leonard Litwin, Steven Roth und Donald J. Trump.. Mit Ausnahme von Trump sind alle anderen Juden. Warum sollte Lindenbaum "seinen Segen" nur einem Gojim in New York geben? Könnte es sein, daß der Gojim doch kein richtiger Gojim sei? Der Manhattan Stil des harten Verkaufs hatte den freundlichen und klugen Stil der alten Brooklyn Tage verdrängt.

    Cohn-Pepe Cohn (Cohen) als Homosexuell Pädophiler, war einer jener großen jüdischen Figuren, die ihre Finger in mehreren Geschäften hatten. Cohn hatte auch einen Fetisch für Grüne Frösche. Er wurde berühmt während Senator Joseph McCarthy's Untersuchungen zur kommunistischen Tätigkeit in den Vereinigten Staaten. Cohn war McCarthys Hauptberater und gewann bei den Armee-McCarthy-Anhörungen an Bedeutung. Nach dem Verlassen von McCarthy hatte Cohn eine 30-jährige Karriere als Anwalt in New York City. Cohn's Kunden umfassten Donald Trump, Mafia-Figuren Tony Salerno, Carmine Galante und John Gotti, Studio 54 Besitzer Steve Rubell und Ian Schrager, die römisch-katholische Erzdiözese Von New York, Texas Financier und Philanthroph Shearn Moody, Jr., und den New York Yankees Baseball-Club. Studio 54 war mit Mayer Lansky verbunden. Cohn war bekannt für sein aktives gesellschaftliches Leben, wohltätige Spenden und seine kämpferische Persönlichkeit. In den frühen 60er Jahren wurde er Mitglied der John Birch Society und eine Hauptfigur in der Western Goals Foundation. Er hielt enge Beziehungen zu konservativen politischen Kreisen und diente als informeller Berater von Richard Nixon und Ronald Reagan. Von Donald Trump's jüdischen Mitarbeitern hat Jason Greenblatt als Immobilien-Anwalt für Trump seit 19 Jahren gearbeitet. Er ist ein orthodoxer Jude und Yeshiva University Absolvent. Er studierte an einer Westbank yeshiva in der Mitte der achtziger Jahre und zeichnete sich sogar durch einen bewaffneten Wachdienst dort aus. David Friedman, 57, Sohn eines konservativen Rabbiners, ist ein langjähriger Anwalt der Trumps. Friedman lebt in Woodmere, New York und besitzt ein Haus in Jerusalem's Talbiyeh-Nachbarschaft. Wilbur Ross und David Rene de Rothschild Leiter von Rothschild Inc:

    Ein weiteres wichtiges Ereignis In Trumps Business Karriere war das Chaos in Atlantic City, was fast Trumps Karriere zerstörte. Trump war zu einem Zeitpunkt im Besitz eines Viertels von Atlantic City Casino-Markt. Aber er war schwer in Schulden, und fing 1990 an, Anleihezahlungen für sein – und Atlantic Citys – größtes Kasino, das Taj Mahal, zu entrichten. Wilbur Ross, zu der Zeit ein Investmentbanker, der für Rothschild Inc. arbeitet, half den Anleihegläubigen, mit Trump zu verhandeln und danach wurden dessen Finanzen entwirrt.

    " Präsident "Donald Trump hat drei Frauen und fünf Kinder. Vier dieser fünf Kinder sind Erwachsene und drei sind verheiratet. Zwei von Trumps drei Frauen sind aus Osteuropa Ivana Zelníčková, Marla Maples und Melania Knauss. Aus einer Gegend, wo viele Juden – wie John Kerry (Kohn) und Madeleine Albright (Jana Korbel) "zum Katholizismus" konvertierten und sich christliche Namen zulegten. Sowohl Ivana als auch Melania haben beide gewisse khazarische Gesichtszüge. Ivana Zelníčková wurde in der mährischen Stadt Zlín, der Tschechoslowakei, als Tochter von Miloš Zelníček und Marie Francová, geboren. Mähren und Zlin haben eine lange Geschichte von Juden als Einwohner. Ivana Trumps Heirat mit Trump war ihre zweite Ehe Ihr erster Ehemann war der Immobilienbesitzer Alfred Winkelmeier. Ivanka Trump ist mit Jared Kushner verheiratet, dessen Vater Charles Kushner ein verurteilter Verbrecher ist und möglicherweise ein Mossad Agent. Donald Trump Jnr ist verheiratet mit Vanessa Haydon, 38, die ein Designer und die Mutter von fünf Kindern ist. Vanessa's Mutter ist dänisch und ihr verstorbener Vater Charles Haydon war der jüdische Charles Haydons, dessen ursprünglicher Name Charles Hochberg war. Und Anwalt Eric Trump ist mit Lara Yunaska verheiratet, die zwei jüdische Eltern hat. Yanuska Tiffany Trump ist aus Ross Carpenter, deren Eltern Juden sind.

    Vier Generationen der Trümpfe beginnen Von Friedrich Trump (oder Drumph) hatten enge geschäftliche und persönliche Assoziationen mit Juden.

    ALLE vier von Donald Trumps erwachsenen Kindern haben Juden geheiratet.

    1. DvB hat ja schon erläutert, dass es sich hier um zwei politisch, ideologische Judenlager handelt, die sich gerade in Washington an die Gurgel gehn, und das Trump auf der "richtigen Seite" stünde.

      Die Frage ist nur : was kommt dabei für uns raus ?!

      Wenn man hören muss, Mc Donald will uns nachträglich für sonstwas schröpfen, dann muss man sich schon auch fragen : können zwei streitbare Lager von ein und derselben Mischpoke für uns ein Gewinn sein ? – Sieht jedenfalls nicht so aus !

      Sieht eher danach aus, als ob sich nur ein anderer Bruder-Hintern zum fröhlichen Sklaven-A*sch-Kriechen öffnen will !

      Hat Jemand von Mc Donald irgendeine Schelte an Merkel wegen der deutschen Umvolkung vernommen ? – ich nicht !

      DAS wäre es gewesen, was ich erwartet hätte – aber so ……

       

      1. USrael, egal ob Frontfrau Clinton oder Frontmann Trump, bedeutet für uns Deutsche und Deutschland i.d.R. Schlechtes.

        Trump zwitscherte:

        Germany owes vast sums of money to NATO & the United States must be paid more for the powerful, and very expensive, defense it provides to Germany!

        — Donald J. Trump (@realDonaldTrump) March 18, 2017

        Dass Trump an historischer Analphabet ist, hat er wiederholt bewiesen. Aber selbst die täglichen Fakten interessieren die amerikanische Gier kaum.

        Die Stationierung der dreckigen US-Army und alles was damit einhergeht kostet Deutschland jährlich 30 Milliarden Euro.

        Wir brauchen kein Amerika und brauchen keine Nato. Auch können wir auf alles Israelische gut und gerne verzichten.

    2. @ Vox populi

      Das ist eine beeindruckende Familien-Chronik zur Präsidentenfigur Trump. Vielen Dank für das Zusammentragen dieser Daten.

      Die richtigen Schlüsse daraus zu ziehen, dürfte auch nicht allzu schwer sein. Die Machtjuden – auch wenn sie untereinander temporär zerstritten sind – werden letztendlich immer wissen, wer ihr zu bekämpfender Feind ist und zu wem sie in heiklen Zeiten zu halten haben. Ausserdem darf man nicht vergessen, sie wissen genau, wie man heftige Streitlager in der globalen Politik inszeniert und die Öffentlichkeit damit unterhält und vor allem – in die Irre führt. Darin sind sie Spezialisten. Sie Faschismus – Bolschewismus – Kapitalismus. All das haben sie selbst inszeniert, Menschen umgebracht, auch vor dem Abschlachten der eigenen Leute schreckten sie nicht zurück, indem sie Hitler förderten – kurz, alles was ihnen dienlich ist – auch wenn es noch so brutal ist – wird eingesetzt, damit sie sich an die Machthebel setzen können. 9/11 ist auch ein gutes Beispiel dafür. Auch wenn sie schon lange den Überblick verloren haben, Hauptsache sie können herrschen, egal ob die ganze Welt dabei zugrunde geht. DIE sind sowas von krank und psychotisch, dabei merken sie es nicht einmal mehr, die grössten Perversitäten werden für sie normal. Und die ganze Welt hat sich ihnen zu unterwerfen. Das ist Gottes Paradies, da brauchen sie ja nicht mal mehr eine Messias dazu.

      1. Trump und seine jüdisch, konservativen Unterstützer

        Who controls Trump

        ….Es ist wahrscheinlich, daß die Fraktion, der Trump gehört, die Austauschmigrationswelle, die über unser Land schwappt, verlangsamen will. Sie wollen sie verlangsamen – nicht, weil ihnen etwas an uns liegt, sondern weil sie die Reaktion der Weißen fürchten, falls sie zu schnell vorgehen. Sie denken, diese Reaktion könnte gefährlich für Juden sein – was leicht der Fall sein könnte. Sie denken auch, daß das multirassische Chaos, das ihre Kollegen vom Soros-Flügel auf uns loslassen, ein bißchen zu viel und zu schnell für die jüdische Sicherheit sein könnte. Jene schwertschwingenden Dschihadisten müssen gezähmt und in brave kleine materialistische Konsumenten verwandelt werden, und das braucht Zeit, daher holt sie langsamer herein – aber wie dem auch sei, holt sie herein.

        Der Soros-Flügel der jüdischen Machtstruktur seinerseits sieht das wachsende Rassebewußtsein der Weißen als drohende Totenglocke für sie und möchte den Genozid an den Weißen so bald wie möglich zu seinem unumkehrbaren Schluß beschleunigen.

        Die jüdische Fraktion, der Trump angehört, scheint um einen Bruchteil vernünftiger zu sein als ihre Rivalen. Sie können erkennen, daß es selbstmörderisch ist, einen Krieg gegen Rußland anzufangen. Nicht daß es sie sehr kümmern würde, Millionen Weiße in Saint Louis oder Sankt Petersburg auszulöschen – es kümmert sie nicht.

        Aber sie wissen, daß bei jedem solchen Konflikt viele Raketen auch auf New York City und Los Angeles zielen würden, und das würde jüdische Leben kosten und ihr globales Imperium ins Herz treffen.

        Was dieser Unterschied aufzeigt, ist nicht so sehr die relative Vernunft der Fraktion, der Trump gehört, als vielmehr die schreiende Irrationalität und den Fanatismus der Soros-/Linken-Fraktion und ihrer immer weniger kryptischen Neocon-Verbündeten.

        Die unaufhaltsame Kraft v. Kevin Alfred Strom

        https://morgenwacht.wordpress.com/2017/01/21/die-unaufhaltsame-kraft/#more-5613

         

        1. Nachtrag:

          Who controls Trump:

          https://thezog.info/who-controls-donald-trump/

          Ich bin immer vorsichtig,  bei Informationen über Trump, die jetzt in Umlauf gebracht werden.

          Kann richtig sein, muss es aber nicht. Es kann auch 'gefaked' sein.

          Wir alle wissen, welche Mittel dem linken, kurlturmaxistischen Flügel des Judentums, zu dem George Soros  und die Wallstreet-Mischpoke gehören, zur Verfügugn stehen.

          Vieles sind ja auch reine Mutmaßungen und nicht bewiesen.

          Ich persönlich sehe immer noch in Trump die wesentlich bessere Alternative, als die linke Bazille, das Soros-Puppet Hillary Clinton, mit jüdischen Wurzeln.

          Ich hab' immer gesagt: 'Wir werden abwarten müssen.'  Nach etwa einem halben Jahr, dürfte sich herausstellen, ob Trump auch nur ein weiterer 'Israel Firster' und Puppet der Wall-Street und des Neue Welt Judentums ist.

          z.Zt,.bin ich nicht davon überzeugt.

          Und die 'Sprüche' des Donald -die für die  breite, amerikanische Öffentlichkeit bestimmt sind, was bei dieser immer gut ankommt – sollte man nicht allzu ernst nehmen!

          Das ist der übliche, werbewirksame ballyhoo! Immer nach dem Motto:

          'Donald, giv'em hell, these bloody old-worlders!'

           

  3. Und warum sind sie hier? Zu vielen hinter Vorhang gehaltenen Gründen zählt außerdem auch, daß es für sie hier etwas unter Preis zu holen gibt.

    Wo kein Blut, dort keine Blutsauger.

    1. Und das Blut steht stellvertretend für:

      beherrschbares Territorium, Bodenschätze, Absatzmärkte, auszubeutendes Menschenmaterial und dumme Staaten, die das noch mitfinanzieren.

  4. "Auf jeden Fall gibt es fast schon keinen besseren Zeitpunkt als jetzt, die USA dazu aufzufordern, ihre Militärbasen auf deutschem Boden umgehend zu schließen und sämtliche Truppen aus dem Land zu verweisen. Niemand braucht die amerikanischen Truppen im Land. Also: Ami go home (und kehre nie mehr wieder zurück)!"

    Diese Meinung teile ich voll und ganz.

    Die Masche mit dem Beschützertum gegen die Russen ist ein dreckiger mafioser Trick. Dafür haben die Amerikaner schon Unsummen Schutzgelder  von den Deutschen erhalten. Es reicht! Abfahren und verschwinden auf Nimmer-Wiedersehen, ihr Yankees!

  5. Ja, wenn ich Kanzler wäre, dann würde ich folgendes einleiten und durchsetzen:

    – raus aus der NATO-Verbrecherbande, sollen die Amis selbst damit glücklich bleiben

    – sämtliche fremde finanzielle Militärhilfe einstellen

    – alle Besatzungstruppen raus aus Deutschland

    – jeglich Drohnenunterstützung u. Technik dazu einstellen und vernichten, die Standorte dicht machen

    – alle deutschen Soldaten, die irgendwo im Ausland stationiert sind, sofortiger Abzug

    – die eigene deutsche Souveränität wieder herstellen

    – Friedens-u. Militärbündnisse mit Rußland und China für ein starkes Europa

    – Freihandelsabkommen für den rein europäischen Kontinent

    außerdem:

    – Doppelpaß abschaffen, jeder muß sich entscheiden zu einem Land, in dem er leben möchte

    – ohne Ausnahme keine Einwanderung oder Asylgewährung für Ausländer ohne gültigen Paß

    – keine finanzielle Unterstützung mittels "Geldautomaten" für Asylanten und die sich im Asylverfahren befinden, sondern rein Unterkunft und Lebensmittel

     

    Leider sind immer die falschen, bösen und korrupten Menschen "an der Macht".

    1. – Friedens-u. Militärbündnisse mit Rußland und China für ein starkes Europa

       – Freihandelsabkommen für den rein europäischen Kontinent

      ——–

      Da würdest Du aber Dein 'blaues Wunder' erleben!

      Wie kann man nur so naiv sein?

      Das einzige Sinnvolle wäre eine europäische Verteidigungsgemeinschaft (EVG), wie sie einst dem großen Charles de Gaulle mit den Kerntruppen Deutschlands und Frankreichs und den Benelux Staaten, sowie einem integrierten Stab vorschwebte.

      de Gaulle wusste – aus seinem Exil in England – wie der Hase läuft!

      Leider hat sich das Neue Welt Judentum (im Schulterschluß mit der City of London) durchgesetzt und so wurde die NATO antelle der EVG aus der Taufe gehoben.

       

  6. Deutliche Worte schon in der Einleitung. Zurecht.

    Trump hat bezüglich (finanzieller) Forderungen, die die NATO betreffen, gefälligst seine übergroße VS-amerikanische Schnauze zu halten.

    Diese NATO war zu jeder Zeit ausschließlich ein Werkzeug für die Interessen der VSA und deren Meister Israel. Um die Verteidigung ging es zu keiner Zeit, nur um Interessen Vorgenannter.

    Eine wehrfähige Armee ist ein Muß, aber nicht auf gemeinsamer europäischer Ebene und schon gar nicht unter der Knute dieser zwei Weltenlenker- und -henker.

    Sicher wäre es der perfekte Zeitpunkt für eine entsprechende Forderung, daß die sich hier (für immer) verziehen, aber beide Seiten haben die gleichen Meister. Insofern alles nur Show um Europa, respektive die EU weiter auszubluten.

    1. Doch, ich glaub, wir brauchen ein Militärbündnis auf gemeinsamer europäischer Ebene, d.h. jeder hat seine Armee, die aber auch immer im Truppenverband zur Stelle ist.

      Ein Bündnis hat einerseits den Vorteil, dass sich die Partner nicht mehr gegenseitig innerhalb Europas angreifen und sich auch nicht von außen Fremdverpflichten lassen könnten, und andererseits, dass wir uns gegen Fieslinge von außen, wie z.B. der Türkei adäquat zur Wehr setzen könnten.

      Wenn z.B. ein Türke wüsste : greif ich DE an (womöglich aus dessen Innerem heraus) dann hab ich ein Problem mit ganz Europa, – dann wird er sich das anders überlegen.

      Wäre er sich aber sicher, da passiert mir nix – zudem kann ich Deutschlands Nachbarn in's Boot locken, tja dann, dann wär' Deutschland doch ein gefundenes Fressen für den nimmersatten Islam-Verbreiter und Schlachter von Allahs Gnaden.

      Den Russen sollte Europa aber dann neutral gegenüberstehn, denn ein solches Bündnis wäre nur das Gleiche wie jetzt, nur halt mit Russland.

      Das hieße, wollten die sich mit Amiland oder umgekehrt kloppen, fände das wieder in Europa statt.

       

  7. Verpisst euch, US-Truppen! Niemand braucht euch Mörder!Deutschland schulde den USA für die "mächtige Verteidigung" Geld,

    Na, ja der gute Donald ist ja gerissener, erfolgreicher Geschäftsmann und da einige seiner engen Berater Juden sind, dürfte ihm der jüdische Schacher nicht fremd sein.

    Also: Man kann es ja mal versuchen!

    Der Donald vergisst nur dabei, dass die NATO keine Transfer-Union ist, sondern ein Verteidungsbündnes (unter der Führung des Neue Welt Judentums).

    Außerdem 'vergisst' der Donald bei seinen (Schacher) Überlegungen, dass wir für die US-Schlägertruppe auf dem Boden Deutschlands schon 30 Mrd. Euronen an Besatzungskosten entrichten müssen, sodaß Deutschland mit insgesamt 60 Mrd. fast soviel ausgibt wie Russland für seine Verteidingung.

    PS: Kleiner Tip an Marco Maier

    "Verpisst euch, US-Truppen! Niemand braucht euch Mörder!"

    Bei dem 'Vepissen' bin ich voll und ganz mit Ihnen, beim  'Mörder' bekomme ich gaaanz, gaaaanz lange Zähne, denn die Mörder sind nicht die jungen US-Sodaten (die als Kanononfutter für fremde Interessen verheizt werden), sondern die sitzen in ihren klimatisierten Bürofluchten in Washington, D.C..  Wall-Street, City of London und Tel Aviv.

    Also, immer schön den Ball flachhalten!
     

    1. Die Mörder sind sehr "die jungen US-Soldaten".

      Siehe deren Verbrechen im Iraq. Aber soweit müssen wir gar nicht gehen. Wie haben sich die GIs beim Einmarsch in Deutschland verhalten?

      "Der Amerikaner ist ein Schwein", sagt(e) meine Mutter – und sie muss es wissen…

  8. "Der Amerikaner ist ein Schwein", sagt(e) meine Mutter – und sie muss es wissen

    ——-

    Vielleicht solltest Du mal eruieren WER die GI's gegen die 'deutschen Nazis und Judenmörder' aufgehetzt hat!

    Im übrigen hat meine Mutter (die in Thüringen, wo sie evakuiert war) von den Amis 'erobert' wurde,  etwas andere Erfahrungen gemacht. Und mein Vater, der in Amerika in Kriegsgefangenschaft war, auch. Ich hab die Familie, bei denen mein Vater als POW in Jacksonville, Fla., gearbeitet hat, sogar mal während meiner Zeit in den USA besucht. Das waren ganz reizende und liebe Menschen.

     

    Vielleicht -kann ich jetzt nicht mehr nachvollziehen- unterstanden diese Truppenteile ja auch dem General Patton und nicht dem absoluten Deutschenhasser, dem Juden, Dwight D. Eisenhower, ein völlig unfähiger Troupier, dafür aber ein Ideologe mit der richtigen Gesinnung, der einzig und allein von seinem Protege, Bernhard Baruch, auf diesen Posten gehievt wurde.
     

      1. Befehl ist eben Befehl !

        Mein Dad war auch in Amiland Kriegsgefangener und arbeitete in einer Konservenfabrik ( denen hat er schön die Suppe "verfeinert" – bin heut noch dafür stolz auf ihn ), erzählt hat er aber nie irgendwas weiteres über die 2 Jahre, eben bis auf seine kleine Heldentat, was sehr ungewöhnlich war, da er von Frankreich beinah schwärmte.

        War wohl nicht so prickelnd in Amiland ! – eben demütigend – sowas hat man nicht seinen Kindern erzählt.

         

        1. Wut in Kambodscha: USA will Geld für seine Bombenteppiche

          Die Yankees sind nicht nur komplette Idioten, notorische Lügner, rabiate Mörder und Bomben-Liebhaber, sondern obendrein noch von so bodenloser Schamlosigkeit, dass es einem die Sprache verschlägt. Die Kambodschaner sollen nun für ihre millionenfach ermordeten Angehörigen zahlen und noch Danke sagen dafür, dass sie angegriffen wurden und ihr Land zerstört wurde. Und die Millionen Toten haben die Amis einfach den Roten Khmer in die Schuhe geschoben.

          (gefunden bei Einar Schlereth)

  9. Gemäß dem VS-Militärbefehl Nr. 27 der VS-Infanterie-Division wurden deutsche SS-Soldaten, die sich ergaben, sofort erschossen…

    Unzählige Millionen wurden nach dem Kriege abgeschlachtet, vergewaltigt gedemütigt, verprügelt, vertrieben, verfolgt, gepeinigt: Säuglinge, Kinder, Frauen, Männer. … und Millionen der Überlebenden wurden als Zwangs- bzw. Sklavenarbeiter verschleppt …so auch Ihr Vater – DvB. Im Übrigen kenne ich auch ganz andere persönliche Erlebnisse aus den Amerikas.

    Wie haben die amerikanischen Schweine in Vietnam gehaust?

    Amerikaner sind Schweine.

    Die Hoffnungen bez. Trump werden von Woche zu Woche geringer.

    Alleine dass er von "Teddy Roosevelt" schwärmt und wert auf den Verbrecher Churchill legt, zeigt doch wessen Geistes Kind Trump am Ende des Tages ist.

    Trump's Behauptung zum Merkel-Besuch, Deutschland würde den VSA eine Menge Geld schulden, ist eine Schweinerei sondersgleichen.

    Trump hat sich endgültig als Arschloch geoutet. Von diesem weiteren amerikanischen Schwein haben wir nun wenig Gutes zu erwarten.

    1. … geht mir ähnlich !

      Bin, was Trump betrifft auch reichlich desillusioniert. Ich erwartete ein klares Statement gegen Deutschlands Masseninvasion und was macht der ? Der bastelt stattdessen an einem Schuldenberg für uns !

      Das Ding mit der Zuneigung zu seinen Wurzeln, verbuch ich unter Rohrkreppierer !

      Unter "America first" hab ich mir alles mögliche vorgestellt, nur nicht den letzten A….tritt für Deutschland !

        1. Decke übern Kopf und die Innenwelt anstatt der Außenwelt ist eine gute Sache.

          Die Welt wird sich brutal ändern, aber nicht so, wie die Juden und ihre Vasallen sich das vorstellen.

          In absehbarer Zeit wird es weder Religionen noch Politiker geben.

          1. Oh je oh je. Wo soll man da anfangen?

            Wie alt sind Sie?

            ("Ich bin Deutscher", hat auch Kaiser Franz Josef gesagt).

            Ich habe noch keinen Juden kennen gelernt, der sich am Ende des Tages nicht auch selbst als Jude sah.

            Und sagen Sie einem Russen, dass es er kein Russe ist…

          2. Verbrecher-Israel verlangt von Einwanderern einen DNA-Test, der jüdische Gene nachweist.

            Juden sind eine Rasse mit einem kriminellen Kodex namens "jüdischer Glauben".

  10. Warum soll es "die Juden", " die Deutschen", "die Russen" nicht geben? Es gibt "die Spinnen" , jeder weiß automatisch, daß es giftige und ungiftige gibt, es gibt "die Schlangen" giftige und ungiftige, es gibt "die Löwen" alle sind gefährlich, usw.! Also warum soll es nicht "die Juden" , "die Deutschen"………..geben. Jeder weiß, daß es Gute,  Böse und Gefährliche gibt wenn nicht unterschieden werden kann nimmt man  a l l e  als Gefahr wahr! Das entspricht dem völlig natürlichen Eigenschutzverhalten. 

    1. Absolut korrekt !

      Wenn Allahs Schäfchen von Ungläubigen faseln, die es zu vernichten gilt, machen die auch keine differenzierte Unterscheidung zwischen guten und bösen Ungläubigen.

      Man kann sich nicht vor einen solchen Angreifer stellen und erstmal eine liberale Auslese anstreben ! Das wäre Selbstmord !

  11. Hallo…

    Um Trumps Attacken gegen Deutschland zu verstehen, sollte man folgendes wissen!!!

    Das Verhältnis Deutschlands zur USA und zu den Juden ist seid dem Eintritt der USA auf Druck der Juden in den ersten Weltkrieg  gestört, den sonst hätte Deutschland den 1. Weltkrieg gewonnen, und den Zweiten hätte es nicht gegeben. Das man uns die ganze Schuld an diesen Disastern in die Schuhe schiebt, ist hundsgemein, denn wer hat den zweiten Weltkrieg angefangen? In den Dreißigern hat der Jüdische Weltverband Deutschland einseitig den Krieg erklärt. Danach haben die Nazi-Banditen auf diese Kriegserklärung gehandelt mit Holoccaust . Dieser war also eigentlich eine Kriegshandlung. Die Juden in den USA  hätten sich vorher überlegen müssen was sie da anstellen mit ihrer Kriegserklärung. Und jetzt mit Trump, fängen Sie wieder an unsere Waren zu boykotieren und schimpfen auf uns: Trump:" Deutschland ist böse, sehr böse…"  Das ist Die Fortsetzng der Dreißiger Jahre.

    Servus 

    Siggi

     

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.