Hat Wladimir Putin gerade eine andere Weltordnung geschaffen?

Die jüngsten Ereignisse offenbaren das strategische Geschick des russischen Präsidenten. Wladimir Putin siegt auf ganzer Linie.

Von Phil Butler / New Eastern Outlook

Man kann sich nur vorstellen, wie sehr der Kreml einen Druck eines Artikels von Radio Free Liberty / Radio Free Europe mit dem Titel „Ölkrieg und Frieden: Eine russisch-saudische Pattsituation ist vorbei – zu welchen Kosten für den Kreml?“ genossen hat.

Niemand in der Geopolitik weiß jedoch, dass RFE/RL-Geschichten ein Zwei-Wege-Spiegel sind, der die Wahrheit der größten Lüge widerspiegelt und gleichzeitig einen unerwarteten Blick auf die Menschen hinter dem amerikanischen Propagandazirkus bietet. Wer in aller Welt glaubt, dass Wladimir Putin jemals einen schlechten Deal für die Expansion des russischen Geschäfts gemacht hat? Wenn das US-Außenministerium sagt, Russland habe verloren oder einen Fehler gemacht, können Sie ihren letzten Dollar, Euro oder Rubel darauf wetten, dass Putin gerade jemanden an der Spitze überlistet hat. Und im Falle der jüngsten Ölkürzung, um die ein US-Präsident gebeten hatte, kam der russische Führer erneut auf der günstigen Position heraus. Die wahre Geschichte kommt am Ende des Propagandastücks von RFE/RL:

„Die Motive hinter Russlands Schritt sind jedoch trübe und möglicherweise vielfältig. Einige Analysten sagten, Moskau wolle die US-Schieferölindustrie bestrafen, während andere sagten, dass die Koordinierung Russlands mit der OPEC+ durch andere Ziele im weiteren Sinne über die Energiemärkte hinaus untergraben worden sein könnte.“

Der Propagandakanal beginnt also damit, zu „wissen“, dass Wladimir Putin sich den Saudis unterworfen hat. Um ihr allwissendes Genie zusammenzufassen, kehren sie zur Wahrheit zurück. Trump war verzweifelt, da die Coronavirus-Pandemie die Ölnachfrage in Amerika so gut wie ausgelöscht hatte. Es ist Frühling und Europa braucht keine US-LNG-Lieferungen. Fast jedes Land hat mehr als genug Benzin, um zu überleben. Die Volkswirtschaften schrumpfen, weil die meisten auf Energie und anderen nicht nachhaltigen Produkten basieren, und Putin hat Russland vor solchen wirtschaftlichen Engpässen geschützt. Die Realität von Wladimir Putins Strategie liegt wie immer in der einfachen pragmatischen Herangehensweise an Probleme. Eine Geschichte von News Click fasst zusammen:

Loading...
Lesen Sie auch:  Die deutsch-amerikanischen Beziehungen sind irreparabel

„Ein perfekter Deal ist, wenn alle Protagonisten etwas daraus machen. Alle Öl produzierenden Länder werden davon profitieren, wenn sich der Ölpreis erholt. Die von Saudi-Arabien und Russland angeführte OPEC+-Gruppe hat am Sonntag in einem atemberaubenden Fotofinish eine Vereinbarung getroffen, die Ölproduktion um insgesamt 9,7 Millionen Barrel pro Tag drastisch zu senken, um Angebot und Nachfrage auf dem Weltmarkt wieder ins Gleichgewicht zu bringen und stupste die Preise an, um zu steigen.“

Dieser neue Deal bringt Putins Land einen zusätzlichen Umsatz von 70-80 Millionen Dollar pro Tag. Die Saudis können ihr Sandburg-Königreich noch eine Weile länger aufrechterhalten, wenn der Preis ihrer letzten realisierbaren Reserven steigt. Trump kann ein paar Zwangsvollstreckungen abwehren und gewinnt einige Zeit, bevor die Arbeitslosigkeit schlussendlich in seinem Wiederwahlkampf eine Rolle spielt. Einige amerikanische Eliten schützen einige ihrer Milliarden. Aber letztendlich gewinnt nur Russland.

Das Spiel ist nichts, was die in Washington arbeitenden Propagandisten sagen. Amerikanischer Schiefer [Anm.d.Red.: die Fracking-Produktion] war schon vorbei, bevor er anfing. Einige Milliardäre haben einige Gewinne erzielt, aber es sollte nie von Dauer sein. Russland hat immer alle Karten in der Hand gehabt, und jetzt hat Putin eine weitere leicht zu gewinnende Feder in seiner energiepolitischen Krone. Die Saudis spielen auf lange Sicht keine Rolle. Trump befasst sich nur mit der Wiederwahl und Positionierung seiner Elite-Wähler. Russland gewinnt weiterhin Einfluss in der Welt, ohne dass sich der Kreml überhaupt anstrengen muss. In gewisser Weise baut das Putin-Erbe auf Tausenden Tonnen Weltzeitungsberichten über seine angeblichen Misserfolge auf. Denken Sie einen Moment darüber nach. Wie stark ist Ihre Botschaft, wenn Dampfschiffladungen von Zeitungen Ihr Bild tragen? Kein Führer in der Geschichte der Welt hatte dieses Level jemals erreicht.

Lesen Sie auch:  "Schutz der NATO-Ostflanke": Polen wird 1.000 US-Soldaten aufnehmen

Die Nachricht, dass der französische Präsident Emmanuel Macron während der Coronavirus-Pandemie einen weltweiten Waffenstillstand mit Putin schließen will, signalisiert die neue Realität von Putins jüngsten Schritten. Trump und sein Amerika, das er wieder großartig machen sollte, haben dem Rest der Welt den Rücken gekehrt. Sogar einige in den Vereinigten Staaten fühlen sich jetzt von einer Regierung verlassen und unter Druck gesetzt, die eher nach einer Diktatur als nach einer demokratischen Exekutive klingt. Gleichzeitig bietet der Kreml Washington täglich Olivenzweige an und erzählt von einem Russland, das in der kommenden Krise ein Teamplayer sein will.

Nun sagen Sie es mir: Was hat ein Putin-Zug jemals einen russischen Bürger gekostet? Wer gewinnt denn schlussendlich für Russland? Vielleicht ist die Antwort inzwischen nicht für alle auf der Erde offensichtlich.

Spread the love

Wir brauchen ihre Unterstützung!

Liebe Leser, wenn Sie keine Premiumartikel lesen möchten, aber uns dennoch unterstützen wollen, dann können sie das auch mit einer Spende auf unser Bankkonto tun. Fragen Sie per eMail: [email protected] nach den Bankdaten oder übersenden Sie einen Unterstützungsbeitrag einfach per Paypal. Danke für Ihre Hilfe!

Loading...

3 Kommentare

  1. Die russische Regierung handelt sehr geschickt, bei allen Problemen, die man ihnen zum Teil aufgedrängt hat. Man darf dabei einfach die jüngere Geschichte nicht vergessen und die Hauptlast eines Wahnsinnigen waren vor 75 Jahren waren hauptsächlich von Ihnen zu tragen und so richtig geklärt ist sein Ansinnen von damals immer noch nicht, angeblich Land zu erobern. Das könnte Eigenmotivation genauso gewesen sein wie eine Verbandelung mit anderen Interessen, bis das alles grandios schief ging und er dann selbst von allen Seiten zur Zielscheibe wurde.
    Auf jeden Fall kann man den Russen nicht vorwerfen, daß sie einen ursächlichen Angriffskrieg geführt haben und wenn sie seither kriegerisch tätig waren, dann hatte das unmittelbare Gründe ihren Einflußbereich zu sichern, im Gegensatz zu den Amerikanern, die sich als Weltpolizist fühlen und sich um alle Angelegenheiten kümmern, die sie eigentlich nicht berühren müßten.
    Sozusagen haben die Russen auch intern die letzten 200 Jahre einiges erleiden müssen und man kann diesem Volk doch nicht verdenken, wenn sie ihre Ruhe haben wollen und nach Möglichkeit den Anschluß nach vielen Seiten suchen. Das ist legitim und war auch in der Geschichte nichts außergewöhnliches, bis ein Mann aus Braunau kam und die Weltordnung gründlich durcheinander gebracht hat, was bis heute noch seine Folgen zeigt und die Russen aufgrund der Schäden dennoch sehr vernünftig handeln, obwohl sie viele Gründe hätten, uns zu mißtrauen.

  2. Das größte Land der Erde wird von Putin gut geführt. Zum Beispiel , Russische Raketen bringen internationale Astronautenteams zur ISS Raumstation.

  3. “ bis ein Mann aus Braunau kam und die Weltordnung gründlich durcheinander gebracht hat“
    Das ist sehr mainstreammäßig interpretiert. Die wahren Verursacher wahren doch eindeutig die Massenmörder Roosevelt, Churchill, Stalin und das ewig stänkernde Polen. Unter deren Installation einer BRi.D wir noch heute als Zahlmeister aller Parasiten dieser Welt zu büßen haben. Eine irre Auferzwingung gezielt gefördert durch das Kunstprodukt – UNO, wie es noch nie auf Erden gab. Es ist ganz simpel ein einmaliger Wahnsinn der Geschichte…

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.