Alexandria-Attentat: Republikanischer Repräsentantenhaus-Mehrheitsführer angeschossen

Es gab in der Vergangenheit zahlreiche Mordaufrufe gegen Trump und seine Republikaner, die nun scheinbar Früchte tragen. In Alexandria kam es zu einem Attentat auf den Parlamentsclub der Republikaner, der zu diesem Zeitpunkt gerade ein Training für das alljährliche Charity- Baseball- Turnier absolvierte.

Von Viribus Unitis

Das Attentatt begann um 07:15 Ortszeit (13:15 Berlin/Wien) in Alexandria, einem Vorort von Washington DC im Bundesstaat Virginia. Der Ort des Anschlags liegt ziemlich genau 10,3 km Luftlinie vom Weißen Haus entfernt, und 9,8 km Luftlinie vom US- Kongress – also von Repräsentantenhaus und Senat – entfernt. Sofort nach dem Anschlag wurden die Sicherheitsvorkehrungen rund um das Weiße Haus verstärkt. Der Attentäter war der 66jährige James T. Hodgkinson aus Belleville, Illinois, ein Anhänger des demokratischen Sozialismus, der als einer von über 10.000 Aktivisten für Bernie Sanders als Wahlhelfer tätig war.

Kurz nach dem Attentat twitterte der älteste Sohn von Donald Trump, nämlich Donald Trump Junior (Original um Verfälschungen zu vermeiden):

Events like today are EXACTLY why we took issue with NY elites glorifying the assassination of our President.

Diese "glorifying the assassination of our President" wird aktuell in New York sehr öffentlich zelebriert. Beim alljährlichen Theaterevent "Free Shakespear in the Park", Direktor des Events ist seit 2005 Oscar Eustis, im New Yorker Central Park, lässt man einen Julius Cäsar auftreten, der wie Trump aussieht, und seine Frau Calpurnia spricht das englisch mit slavíschem Akzent – eine Anspielung auf das slavische Englisch von Trumps Frau Melania. Wie allgemein bekannt wird Julius Cäsar von römischen Senatoren am Ende des Stückes (wie auch in der Realität ehemals-damals) ermordet, mit vielen Messerstichen erdolcht.

Lesen Sie auch:  Beweise, dass die USA eine Diktatur und keine Demokratie sind

Mittlerweile haben einige Sponsoren díeser Theater- Darstellung Ihre finanzielle Unterstützung zurückgezogen. Man bemerke, dieser Rückzug aus der Finanzierung durch die Bank of America und Delta Airlines erfolgte vor dem Anschlag auf das republikanische Baseballteam. Die Bank of America meinte gar, hätten sie vorher gewusst, was hier gespielt wird, hätten sie niemals finanziert.

Loading...

Dieses Baseballspiel zwischen Republikanern und Demokraten findet seit 16 Jahren jährlich statt. Der Reinerlös wird für benachteiligte Kinder in Washington DC gespendet – dieses Jahr 650.000 Dollar die so einem guten Zweck zukommen.

Beide Baseballmannschaften – jene der Demokraten und jene der Republikaner – trainierten zu diesem Zeitpunkt aber jeweils auf verschiedenen Trainingsanlagen. Der Attentäter fragte vor dem Attentat einen Republikanischen Abgeorndneten wer denn da trainiere, Republikaner oder Demokraten. Der Abgeordnete sagte korrekt "Wir, die Republikaner". Etwa 3 Minuten später begann der Attentäter zu schießen.

Das Attentat selbst dauerte etwa 10 Minuten. Vom Attentäter wurden mehr als 50 Schuss aus einem Gewehr abgegeben- so Zeugenaussagen, die die Anzahl der Schüsse schätzten. Der Attentäter schoss auf alles was sich bewegte. Angestellte der Republikanischen Partei wie auch Angestellte der republikanischen Kongressabgeordneten wurden Opfer des Attentats.

Der Mehrheitsführer der Republikaner im Repräsentantenhaus, Steve Scalise, Abgeordneter für den 1. Distrikt von Lousiana war einer der Ersten die getroffen wurden. Ein Schuss in die Hüfte verletzte Ihn schwer, er wird aber überleben. Der Attentäter stand so am Baseballfeld, dass er genau sehen konnte, wer denn wo stand. Scalise war für Ihn gut zu erkennen. Er war zum Zeitpunkt des Trainings der hochrangigste Republikaner am Feld – und wurde fast als erstes getroffen.

Lesen Sie auch:  Trump: Wenn Biden gewinnt, werde China die USA "besitzen"

Scalise ist nach Senatsführer Mitch McConnel und Repräsentantenhaus- Leader Paul Ryan der 3.-höchstrangige Republikaner in Washington. Er verdankt sein Überleben dem beherzten eingreifen von zwei Polizisten, die dabei ebenfalls niedergeschossen wurden, verletzt wurden, aber überleben werden. Der Attentäter selbst wurde von eben diesen beiden verletzten Polizisten niedergeschossen, die verwundet, weiter auf den Attentäter schossen, und Ihn auch trafen. Allgemein wird den Polizisten höchstes Lob gezollt, sie hätten ein Massaker verhindert. Der schwerverletzte Attentäter, James T. Hodgkinson, wurde ins Krankenhaus gebracht, wo er wegen der schweren Schussverletzungen starb.

James T. Hodgkinson schrieb auf seiner Facebookseite (Original- Englisch um Verfälschungen zu vermeiden) “Trump is a Traitor. Trump Has Destroyed Our Democracy. It’s Time to Destroy Trump & Co.” Er wird im Allgemeinen von Bekannten als netter zurückhaltender Mensch beschrieben. Ganz so nett war er auch nicht. So soll er ein fremdes Auto, sowie fremdes Eigentum zerstört haben, einen Mediator heftig angegangen haben, und Trunkenheit am Steuer war auch dabei. Er war noch weniger nett, er wurde 2006 wegen Gewaltätigkeit gegen die Freundin eines Bekannten verurteilt, er hatte Ihr mit geschlossener Faust voll ins Gesicht geschlagen. Als der Freund der Frau dazwischen gehen wollte, legte er eine Waffe auf Ihn an und feuerte einen Warnschuss. Auch gegen seine Tochter scheint er gewalttätig geworden zu sein. Offensichtlich ein Mensch mit zwei Gesichtern. Nach aussen freundlich, nach innen brutal.

Auch der Direktor des YMCA- Heimes, in dem er während seines New York Aufenthaltes wohnte, beschrieb Ihn als freundlich und zurückhaltend. Der Direktor hatte täglich jeweils am Morgen mit Hodgkinson ein kleines Gespräch geführt. Gemäß seiner Facebookseite war Hodgkinson Mitglied verschiedener Facebook- Gruppen, wie The Road To Hell Is Paved With Republicans; Rachel Maddow For President 2020; Sanders For President 2020; Terminate The Republican Party; and Donald Trump is not my President.

Lesen Sie auch:  Trump: Wenn Biden gewinnt, werde China die USA "besitzen"

Der Anschlag war wohl überlegt. Es gibt wohl wenig Gelegenheiten, wo so viele republikanische Abgeordnete und Senatoren – relativ unbewacht – auf einem Platz versammelt sind. Hätte der Attentäter noch eine halbe Stunde gewartet, so wären mehr Abgeordnete der Republikaner auf dem Trainingsfeld gewesen. Möglichweise wäre ein Drittel bis die Hälfte der republikanischen Abgeorneten als Anschlagsopfer verfügbar gewesen. Hätte dieser Anschlag vollumfänglich funktioniert, so wären die Kongress- Republikaner – Senatoren und Abgeordnete – wohl Mehrheitlich im Krankenhaus und auf dem Friedhof gelegen. Der Kongress wäre handlungsunfähig geworden.

Geplant war – so scheint es – die Enthauptung der Republikanischen Partei. Ein Plan der nur deshalb nicht funktionierte, weil der Attentäter sein Attentat um eine halbe bis drei viertel Stunde zu früh begann. Zum Beginn des Attentats waren nur die Frühaufsteher aus den Reihen der republikanischen Abgeordneten am Platz – und das waren nicht sehr viele.

Spread the love

Wir brauchen ihre Unterstützung!

Liebe Leser, wenn Sie keine Premiumartikel lesen möchten, aber uns dennoch unterstützen wollen, dann können sie das auch mit einer Spende auf unser Bankkonto tun. Fragen Sie per eMail: [email protected] nach den Bankdaten oder übersenden Sie einen Unterstützungsbeitrag einfach per Paypal. Danke für Ihre Hilfe!

Loading...

7 Kommentare

  1. Für die Mainstream-Presse scheint das kein wichtiger Vorgang zu sein. Man stelle sich mal vor, das gleiche wäre in umgekehrter Richtung passiert, da hätten die aufgeheult wie die Wölfe, aber so ist es lediglich die Strafe Gottes, wenn es die Republikaner trifft. Das ist so eine verkommene Bande wie es schlimmer nicht sein kann. Man kann dem neuen Präsidenten nur den Rücken stärken um mit diesem linken Krebsgeschwür fertig zu werden, daß sich über Jahre eingenistet hat, bis es von den Bürgern bekämpft wurde.

    1. Klar das sie dabei ganz still werden, denn genau das was sie machen in ihrem täglichen Trump-Bashing ist der Auslöser für solche durchgeknallten Typen.

      Gibt ja genug Irre im Mainstream die direkt oder auch indirekt zum Töten Trumps und seines Repuplikanen Abschaums aufrufen. Das da oben im Artikel war lediglich eine Frage der Zeit 🙁

  2. … stelle fest : nicht nur linke Regierungen sind in Wahrheit rechts außen zu verstehen, auch bei den linken Gutmenschen wimmelt es nur so von Rechtsradikalen !

    Wer nur lange genug nach links läuft, kommt rechts wieder raus !

    Also, ich denke, von einer gesunden Balance jedweder Ideologien, können wir uns gedanklich verabschieden.

  3. Nach dem Mord am dritten Hochgestellten soll es ja laut Irrlmaier Prophetzeiung losgehen ,mit dem ,was auch immer großen Krieg o.ä.;der erste könnte Trump sein,der zweite Putin u.der oder die dritte ev. Merkel,man wird ja noch träumen dürfen

  4. Solche Taten werden von der linken "Wertegemeinschaft" angehetzt! Es handelt sich um die amerikanischen Gesinnungsfreunde der Frau Merkel!

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.