Südkorea: Regierung untersucht tödliche Grippeimpfung

Die südkoreanische Regierung will im Zusammenhang mit der saisonalen Grippeimpfung die wachsende Zahl von Toten untersuchen, nachdem die Zahl der Todesopfer auf 30 gestiegen ist.

Von Redaktion

Der südkoreanische Premierminister Chung Sye-kyun forderte eine Untersuchung der Todesfälle von mindestens 30 Menschen, die kurz nach der Impfung gegen die saisonale Grippe starben, und verschärfte die Untersuchungen, nachdem Seoul zuvor jede Verbindung zu dem Impfstoff bestritten hatte.

„Die Behörden sollten den kausalen Zusammenhang zwischen Impfungen und den Todesfällen gründlich untersuchen und die Entwicklung transparent bekannt machen“, sagte Chung am Freitag bei einem Treffen der Katastrophen- und Sicherheitsgegenmaßnahmengruppe der Regierung.

Chungs Erklärung kam nachdem unter den Menschen, die vor kurzem den Impfstoff erhalten hatten, die Zahl der Toten dramatisch anstieg. Sie hatte sich zwischen Donnerstagmorgen und Donnerstagnachmittag mehr als verdoppelt, und stieg dann die ganze Nacht hindurch weiter an. Am Donnerstag um 16.00 Uhr waren 25 Todesfälle zu verzeichnen, gegenüber 12 am Tag zuvor, und die Zahl der Todesopfer erreichte um Mitternacht 30.

Jeong Eun-kyeong, Direktor der Korea Disease Control and Prevention Agency (KDCA), sagte Berichten zufolge am Donnerstag vor südkoreanischen Gesetzgebern, dass es keinen direkten Zusammenhang zwischen den Todesfällen und dem Impfstoff gebe. Von den ersten 25 registrierten Todesfällen betrafen 22 Personen im Alter von 60 Jahren oder älter, aber ein 17-jähriger Junge starb letzte Woche zwei Tage nach seiner Grippeimpfung.

Loading...

Chung forderte das KDCA auf, schnell zu untersuchen und der Öffentlichkeit eine Erklärung für die Todesfälle zu liefern, „damit die Menschen ohne Angst geimpft werden können“.

Die Häufung der Todesfälle steht inmitten der Bemühungen der südkoreanischen Regierung, 19 Millionen Menschen, darunter ältere Menschen und Jugendliche, kostenlos gegen Grippe zu impfen, um zu vermeiden, dass sie gleichzeitig mit einem großen Grippeausbruch und der Covid-19-Pandemie zu kämpfen haben. Das Impfprogramm wird trotz der jüngsten Todesfälle und einer Empfehlung der Korean Medical Association, die Impfungen für eine Woche auszusetzen, ohne Unterbrechung der Untersuchung fortgesetzt.

Lesen Sie auch:  Zerstörtes Immunsystem: Wie gefährlich ist eine Covid-Impfung?

Das Programm war zuvor für drei Wochen unterbrochen worden, nachdem sich herausgestellt hatte, dass fünf Millionen Dosen bei Raumtemperatur transportiert worden waren, anstatt wie erforderlich gekühlt zu werden.

Spread the love

Wir brauchen ihre Unterstützung!

Liebe Leser, wenn Sie keine Premiumartikel lesen möchten, aber uns dennoch unterstützen wollen, dann können sie das auch mit einer Spende auf unser Bankkonto tun. Fragen Sie per eMail: [email protected] nach den Bankdaten oder übersenden Sie einen Unterstützungsbeitrag einfach per Paypal. Danke für Ihre Hilfe!

Loading...

Ein Kommentar

  1. Sollten mehrere Länder untersuchen: Viren-Entstehung, Aufenthalt, Verbreitung, Impfungen und Nebenwirkungen, Spätfolgen. 2 Virenarten zur selben Zeit, was machen die Viren, wieso wissen die, wohin und wann sie das müssen. Wo kommt da die Hilfe dafür her? Wo sind die Grippeviren, wenn sie niemanden befallen? Jetzt kommen die Co-Viren zusammen mit den Grippeviren. Müßten die Menschen eigentlich beide Arten in sich herumtragen .Was bringt eine Impfung gegen die einen, wo man doch ganz leicht die anderen auch erwischen kann? Nachweis beider Arten durch PCR-Test?? Nachweis von AK oder Ribonukleinsäuen von beiden?.Welche Viren sind das denn dann???Das ist dann genau? Wieviel Labors gibt es und wie werden die mit den Milliarden verlangte Tests fertig? Wielange ist da Wartezeit? Ist das Viren-Double zur selben Zeit nicht ein bißchen zu hoch für Wissenschaftler, die nie soetwas gesehen haben? Wie kann man Prognosen stellen ohne entsprechende jahrelange Erfahrung? Stiftet das alles nicht nur Verwirrung und fühlt man sich, wenn man ehrlich ist, nicht überfordert?? Muß, muß…..wer sagt das??…. Sind die Menschen ständig am Kuscheln und Schlecken oder ist die Übertragung durch Luft, Wasser, Tröpfchen, Vorhandensein auf allen Gegenständen usw. möglich. Überleben die ja „3“ Stunden ohne Wirt. …. Kann da dann auch eine größere Reise mit entsprechenden Trägersubstanzen möglich sein.!!!! Welches Labor verschickt die??? Oder ist bei der Statistik immer ein kleiner Fehler????

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.