Putin: Keine Covid-Lockdowns in Russland geplant

Es gibt keine Pläne für einen Lockdown, bei dem der Geschäftsbetrieb tatsächlich vollständig eingestellt wird, sagte der Präsident.

Von Redaktion

Es gebe keine Pläne, in Russland wegen der Coronavirus-Pandemie überwältigende Beschränkungen einzuführen, sagte Präsident Wladimir Putin am Donnerstag.

„Wir haben nicht vor, restriktive Maßnahmen auf breiter Front einzuführen, den so genannten ‚landesweiten Lockdown‘ einzuleiten, bei dem die Wirtschaft, der Geschäftsbetrieb tatsächlich vollständig zum Erliegen kommt“, so das Staatsoberhaupt.

Damit zeigt sich der Kreml nicht von jenen rigorosen Maßnahmen überzeugt, die unter anderem in Europa und den USA durchgeführt werden. Maßnahmen, die in weiten Teilen der Bevölkerung auf Kritik stoßen und die Wirtschaft gewaltsam abwürgen.

Vor allem, so zeigen Studien, haben Lockdowns nur marginale Auswirkungen auf die Verbreitung des neuen Coronavirus, so dass der Schaden schlussendlich größer ist als der daraus resultierende Nutzen.

Loading...
Spread the love
Lesen Sie auch:  Xi Jinping fordert Russland und die asiatischen Partner auf, sich der Einmischung "externer Kräfte" zu widersetzen

Wir brauchen ihre Unterstützung!

Liebe Leser, wenn Sie keine Premiumartikel lesen möchten, aber uns dennoch unterstützen wollen, dann können sie das auch mit einer Spende auf unser Bankkonto tun. Fragen Sie per eMail: [email protected] nach den Bankdaten oder übersenden Sie einen Unterstützungsbeitrag einfach per Paypal. Danke für Ihre Hilfe!

Loading...

4 Kommentare

  1. Was mir nicht in den Kopf geht, daß Donald Trump Corona nicht hinterfragt? Einmal ist er sowieso skeptisch gegen die WHO und weiß, daß die WHO zum größten Teil von Bill Gates gesponsert wird, zum anderen hat die WHO die Definition der Pandemie 2009 abgeschwächt. „Unter dem Eindruck der H5N1-Vogelgrippe 1997 in Hongkong entstand 1999 der erste Pandemieplan der WHO unter Beteiligung einzelner Experten und der European Scientific Working Group on Influenza (ESWI), einer Gesellschaft, die von Roche und anderen Firmen aus dem Grippemittelbereich finanziert wird. Diese Tatsache und viele weitere werden in den Faktenchecks ohne Erklärung nur bestritten.“

    https://www.arznei-telegramm.de/html/2010_06/1006059_01.html

    Hier wird die Neuausrichtung der WHO erklärt.

    USA
    Jahr Sterberate
    2015 2.712.630
    2016 2.744.248
    2017 2.813.503
    2018 2.840.000
    2019 2.722.311
    Mittelwert 5 Jahre 2.766.538
    Sterberate aktuell 2.266.293 Berechnung fürs Jahresende 2.813.595
    Übersterblichkeit 47.057

    HR ohne Covidtote 2.525.442
    Übersterblichkeit -241.096 !!

    (HR ohne Covid) + Covid 2.757.543
    Übersterblichkeit -56.052 !!

    Offizielle Prognose Sterberate 2.742.810
    Übersterblichkeit 70.785
    Übersterblichkeit – -217.368
    Übersterblichkeit + 14.733

    USA
    Meldeliste 9.039.170
    Tote (-) 232.101
    Gesundete (-) 5.878.859
    Einwohner 328.285.992
    Akute Infekte 0,89%

    Mit 230.000 Coronatoten und einer Übersterblichkeit von 47.000 Toten stimmt ganz grundsätzlich etwas nicht.
    Ohne Coronatote hochgerechnet fehlten sogar -240.000 Tote.

    Die Menge der Toten nimmt trotz Coronatoter nicht zu.

    Wladimir Putin scheint mir auch ein guter Schuß Vernunft zu fehlen. Er hätte die goldene Gelegenheit, Corona in die Parade zu fahren. Tut es aber nicht.

    1. Ähnlich wie bei stärkeren Grippewellen gibt es eben vollere Krankenhäuser…
      Übrigens auch interessant: Hier auf den Philippinen liegt die Sterblichkeit bis Ende August 2020 unter den Werten von 2019 im selben Zeitraum: https://psa.gov.ph/content/updated-philippine-death-statistics-preliminary-january-2019-august-2020

      Bis 31. August wurden offiziell 3.558 „Covid-Tote“ gezählt. Und so heißt es: „The preliminary number of registered deaths from January to August 2020 reached 371,880, lower than the total registered deaths of 408,788 in the same period in 2019.“

      Also sind knapp 37.000 Menschen weniger gestorben als sonst im selben Zeitraum. Und wenn man bedenkt, dass die Mortalität aufgrund steigendem Durchschnittsalter und wachsender Bevölkerung eigentlich leicht hätte steigen sollen, darf man sich schon Fragen stellen.

      Aber: Seit Mitte März gilt Lockdown. Das heißt: deutlich weniger Verkehrstote und auch die Zahl der Morde ging zurück. Doch das kann die Differenz auch nicht erklären.

      1. „Lockdown hat laut Studie im UK zusätzlich 21.000 Menschen getötet“

        Das ist die Größenordnung der Übersterblichkeit nach meiner – konservativen – Berechnung.

        „Mehr Corona-Opfer durch Lockdown als durch das Virus: In Afrika wurden die Krisen massiv verschärft“

        In den USA spielt sich dasselbe ab. Herzinfarkte, schlechte Medikamentenversorgung, die Todesrate ist durch den Lockdown bei Vorerkrankten um mehrere 100 Prozent gestiegen. Diesen Link auf einer Ärztezeitung finde ich nicht wieder. Mein Browser erleidet gerade eine neue Linkflut.

        Die Sterberate bei Covid geht nun deutlich zurück. Kann man googlen. Dem Journalisten im Spiegel paßt das natürlich nicht.
        Ärzte haben keine Ahnung. Deshalb treten Politiker, Journalisten, VIPs, Virologen und Passanten in den Medien auf – und erzeugen ein Gefühl von Amtsanmaßung.

        Ich habe mir überlegt, daß es das Beste sein wird, die Ärzte ins Boot zu holen. Die sehen das nämlich alles ganz anders.
        Ich nehme mal an, daß anderswo auch nur Schauspieler auftreten.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.