Die syrische Armee fand Munition und Waffen in Verstecken der Terroristen. Bild: SANA

Die syrische Armee fand bei Aufräumarbeiten US-amerikanischen Munition, die von den islamistischen Terroristen beim Rückzug hinterlassen wurde.

Von Redaktion

Die syrischen Regierungstruppen haben in der südwestlichen Provinz Quneitra in der Nähe der von Israel besetzten Golanhöhen eine Reihe von Aufräumarbeiten durchgeführt. Dabei haben sie eine beträchtliche Menge von Munition entdeckt, von denen einige in den USA gebaut wurden.

Eine ungenannte Militärquelle teilte der syrischen Nachrichtenagentur SANA mit, dass syrische Soldaten am Donnerstag die Operationen am Stadtrand von Jubata al-Khashab gestartet hätten, um das Gebiet von verborgenen Sprengkörpern, Munition und Waffen zu räumen, die von den Extremisten bei ihrem Rückzug zurückgelassen wurden.

Die Quelle fügte hinzu, dass die Waffen in zwei von Terroristen gegrabenen unterirdischen Tunneln versteckt waren. Darunter befanden sich Artilleriegeschosse, Raketen, Nachtsichtgeräte, amerikanische Panzerabwehrraketen vom Typ BGM-71 TOW sowie verschiedene Arten von Maschinengewehren.

Die syrische Armee fand Munition und Waffen in Verstecken der Terroristen. Bild: SANA

Unabhängig davon haben syrische Armeeeinheiten die Raketenabschussrampen der Terroristengruppe Jabhat Fateh al-Sham, die früher als al-Nusra Front bekannt war, im Dorf Maar Tahroma in der nordwestlichen Provinz Idlib angegriffen und zerstört und dabei Dutzende Extremisten getötet.

Die syrischen Regierungstruppen griffen auch auf die Positionen der Terroristen in der Stadt al-Lataminah, 39 Kilometer nordwestlich von Hama, an und versetzten ihnen schwere Schläge.

Liebe Leser, wenn sie kein Abo abschließen möchten, können sie uns auch mit einer Spende auf folgendes Empfängerkonto: Andreas Keltscha, IBAN: DE96100110012620778424, BIC: NTSBDEB1XXX oder per Paypal und Kreditkarte, unterstützen. Danke für ihre Hilfe!

Loading...

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here