Google. Bild: Flickr / Robert Scoble CC-BY 2.0

Google ist bemüht, alle konservativen Inhalte aus dem Internet zu entfernen, insbesondere diejenigen, die vor den US-Wahlen 2020 erfolgreich linke Narrative enthüllt haben. Betroffen davon ist aber nicht nur die USA, auch in deutschen Landen greift Googles neue Zensur bereits, wie wir leider bestätigen können.

Von Redaktion

Am Montag wurde ein neuer Algorithmus gestartet, bei dem einige Verlage bereits einen starken Rückgang der Aufrufe verzeichneten, berichtet das Portal Free West Media. Vor wenigen Tagen warnte Google die Publisher vor einer großen Verschiebung aufgrund von Änderungen im Algorithmus. Nach Angaben des Unternehmens wird das „Kern-Update“ vom Juni 2019 Websites betreffen, die auf die Ansammlung von Suchergebnissen angewiesen sind.

Unter den Zielseiten ist vor allem die britische Nachrichtenagentur „Daily Mail“hervorzuheben. Die Site hat durch den neuen Algorithmus bis zu 50 Prozent ihres täglichen Suchverkehrs verloren. Der SEO-Direktor der Website wandte sich laut Blog Search Engine Roundtable an die Google-Hilfeforen, um die enormen Verluste zu melden.

Von anderen Quellen zusammengestellte Statistiken haben den Rückgang in den letzten Tagen bestätigt, darunter ein neuer Bericht von „Search Engine Land“, in dem Daten des SEO-Tool-Anbieters Sistrix zitiert wurden. Die „Daily Mail“ wurde zusammen mit NFL.com und Vimeo auf die Liste der großen Verlierer von Systrix gesetzt.

Loading...

YouTube, das Google gehört, hat am Mittwoch eine Liste allgemeiner Ideen und Aussagen veröffentlicht, die sie im Rahmen ihrer neuen „Hatespeech-Politik“ verbieten werden. Wenn große Tech-Monopole die Meinungsfreiheit zensieren, um ihre eigenen politischen Ansichten zu stärken…

Propaganda-Seiten wie die „HuffPost“ und „The Mirror“ haben durch den neuen Algorithmus einen enormen Schub erhalten.

YouTube hat sogar den „Immigrationsstatus“ in die neueste Definition der „Hassrede“ aufgenommen. Es ist jedoch anzumerken, dass die Vereinigten Staaten keine Gesetze haben, die „Hassreden“ verbieten. Darüber hinaus haben US-Gerichte wiederholt entschieden, dass die sogenannte „Hassrede“ Redefreiheit darstellt….

YouTube wird daher Videos verbieten, die keine Regeln oder Richtlinien verletzen und gleichzeitig die Bekanntmachung dessen, was sie als „maßgebliche“ Quellen betrachten, vorantreiben.

Am Mittwoch kündigte die Plattform an, dass sie „Borderline“-Videos auf ihrem offiziellen Blog meiden werde, zusammen mit verschiedenen anderen Änderungen bei der Bekämpfung von „hasserfüllten und rassistischen“ Inhalten.

In der Zwischenzeit wurde der Google-Ingenieur, der einen offenen Brief über die „Empörungsmobs“ und „Hexenjagden“ des Unternehmens verfasst hat, am Freitag entlassen. Dies hat „The Daily Caller“ erfahren.

Mike Wacker wurde in bezahlten Verwaltungsurlaub geschickt und zwei Tage später nach seinem Interview über Fox Business entlassen, wo er die antikonservative Ausrichtung des Unternehmens erörterte.

„Sie wissen nicht, was als nächstes jemanden beleidigen wird und wie viel Zeit sie wegen dieser trivialen Dinge in der Personalabteilung verbringen müssen.“ Wacker war der Moderator des Listservs der Republikanischen Partei bei Google. Er beschrieb dem Medium seine Auseinandersetzungen mit linken Mitarbeitern, von denen einige zu offiziellen Beschwerden gegen ihn eskaliert waren.

Das Justizministerium wird in Kürze eine kartellrechtliche Untersuchung gegen Suchgiganten einleiten. Das Unternehmen wird außerdem gegen eine Kartellstrafe in Höhe von 1,7 Milliarden US-Dollar Einspruch erheben, die von der Europäischen Kommission gegen AdSense, Googles Werbeverkaufsplattform, verhängt wurde.

Auch Contra Magazin ist nachweislich von der neuen Google-Attacke betroffen. Innerhalb von nur 8 Tagen, vom 28.5 bis  zum 5.6 haben wir sogar Dreiviertel des Traffics und Klicks aus der Search-Engine verloren. Von 75k Impressionen ging es auf 20k Impressionen, die Klicks von über 4000 auf rund 1200. Hier der Screenshot:

Hierzu noch die Ansicht der letzten 3 Monate, wo sie den starken Abwärtstrend am Ende, rund um den 28.5 erkennen können:

Letzten Monat hatten wir noch insgesamt 800k Seitenaufrufe, wie sie in den „Mediadaten“ ablesen können. in den ersten 7 Tagen des Juni, erreichten wir ca. 117k Aufrufe, wobei der gestrige Tag, einer der schlechtesten seit sehr langer Zeit war. Gestern konnten wir nich einmal 8,7k Impressionen erreichen.

Das heißt, wenn der Trend so weitergeht, müssen wir froh sein, wenn wir diesen Monat Juni mit 300k Impressionen beschließen. Somit fahren auch unsere Einnahmen in den Keller, die ohnehin nicht üppig sind. Das ist in einem Monat nicht existenzgefährdend, aber wenn sich diese Manipulationen von den Internetkonzernen fortsetzen, wird die ganze alternative Branche gefährdet sein, weil wir uns zur Gänze nur von Werbung finanzieren. Bis vor kurzem gab es auch keine Spenden. Erst seit ein paar Tagen trudeln vereinzelt Spenden ein, nachdem wir einen Spendenaufruf in den Text platzierten. Wir wollen uns herzlich dafür bedanken. Wenn sie uns unterstützen wollen, finden sie den Spendenaufruf, am Ende eines jeden Artikels.

Es geht um die Freiheit. Die Freiheit der Rede und der Meinung und um den Fortbestand der neuen, alternativen Presselandschaft. Halten sie sich das vor Augen und fragen sie sich, was als nächstes kommen könnte, wenn wir diesen Vernichtungsfeldzug zulassen.

Bitte unterstützen sie uns!

Wir konnten im Laufe der Zeit viele Leser dauerhaft für uns begeistern. Wenn Sie liebe Leser, uns dauerhaft unterstützen wollen, dann tun sie das am besten mit einer Spende oder mit einem Dauerauftrag mit dem Kennwort "Contra Magazin" auf folgendes Konto: IBAN: DE28 7001 1110 6052 6699 69, BIC: DEKTDE7GXXX, Inhaber: Andreas Keltscha oder per Paypal und Kreditkarte. Wir bedanken uns herzlich!

Loading...

8 KOMMENTARE

  1. Krass.
    Gezwungen werden das Feld den Schleimern zu überlassen.
    Wie das nur ausgeht?
    Wem Freie Medien ein Anliegen sind, der wird in Zukunft dafür spenden müssen.
    Was du morgen umsonst kriegen wirst wird (mit hoher Wahrscheinlichkeit) ein faules Ei sein.

    • Das Umfeld wird immer schwieriger. Facebook hat seit 2013 zumindest soweit ich das nachvollziehen konnte insgesamt mindestens 3x die Schraube angezogen und die Reichweite von Seiten eingeschränkt. Google wird nun eben auch immer restriktiver. Leider setzen sich andere Suchmaschinen gegen den Giganten nicht wirklich durch…

  2. Ich habe etliche ausprobiert und bewege mich seit Jahren auf DuckDuckGo; wenn ich nicht fündig werde wechsle ich kurzfristig zu Google;
    dort geht es um eine Nuance schneller u. es finden sich manchmal auch mehr Ergebnisse.
    Sie sind anderen ganz einfach um eine Nasenlänge voraus.

    • Guter Hinweise. Bei startpage gibt es manchmal kurzzeitige Ausfälle. Habe jetzt duckduckgo in Deutsch als zweite Suchmaschine installiert.

  3. Bin auf eine Niederländische Suchmaschine übergewechselt, die zumindest heute noch garantieren, daß nichts gespeichert wird und der Service ist der gleiche und wie die das machen ist mir egal, hauptsache es funktioniert und wenn alle Stricke reißen, dann schreibt man eben wieder Briefe oder trifft sich konspirativ nach alter Väter Sitte und die Mitteilungen über die marktführenden Zwitscherer oder andere geldgeilen Vermittler sind doch völlig uninteressant, weil man sich darin über Gebühr entblößt und die auch das Gequatsche noch wirtschaftlich vermarkten können, während der politische Kommentator seine Meinung wiedergibt, die andere zur Besinnung anregen sollen, aber nicht zu Mitteilungen die teilweise völlig sinnlos sind, wohlwissend, daß jede Stellungnahme, egal zu welchem Thema eine Mentalitätsfrage ist, denn es gibt Sanguiniker, die das Bedürfnis haben sich mitzuteilen und Melancholiker die eher zum Schweigen neigen, das ist halt so.

  4. Freunde, es geht ja nicht darum wer welchen Browser verwendet. Google hat sich das Internet zu eigen gemacht. Wenn einer von euch eine Webseite besitzt die davon abhängig ist, dass Besucher auf die Seite kommen, dann geht das niemals ohne Google ….Kennt ihr nicht diese ganzen Googleprodukte ..Analytics, Search Console ect, …..ohne die wird man nicht im Internet gefunden, wenn jemand einen Suchbegriff eingibt. Freilich kommen Leser auch direkt auf die Seite oder durch Verweis über die sozialen Medien, aber ein erheblicher Teil eben über Google und wenn die meinen ihren Algorythmus zu ändern zu müssen, hast du gleich viel weniger Besucher weil dich niemand findet.

    • „Google hat sich das Internet zu eigen gemacht.“
      Richtig.
      Soviel mir bekannt, beziehen die anderen Suchmaschinen ja auch nur von Google ihre Dienste; sind praktisch bei Google in Miete.

      Wer es besser weiß, korrigiere mich.

      • Es ist wohl in der Zwischenzeit so. Die von @Achim erwähnte Suchmaschine war vor Jahren noch eine Metasuchmaschine, sie bezog ihre Ergebnisse von über 5 Suchmaschinen. Das reduzierte sich immer weiter und jetzt kommen die Ergebnisse (nach eigenen Angaben) auch nur noch von Google.

        Wie von @Commentarius dargelegt werden bestimmte Suchbegriffe, die eine Website oder einen Artikel charakterisieren von Google gar nicht mehr „geführt“, sie sind damit nicht mehr existent.

        Da hilft es nur über Umwege, wenn man mal Zeit hat das Internet zu durchforsten, auch auf eingestellte Links von Kommentatoren oder Querverweise zu achten und sich dann entsprechen Lesezeichen bzw. Link-Verzeichnisse anzulegen.

        Wer diesen Aufwand nicht betreibt oder auch nicht betreiben kann, für den wird das Internet deutlich immer ärmer und die Betreiber dieser Seiten haben ein finanzielles Nachsehen.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here