Chinas Präsident, Xi Jinping, sendet US-Präsident Trump im Handelskrieg eine Nachricht. Es kommt wohl ein Exportstopp für „seltene Erden“. Das trifft die US-Tech-Industrie hart.

Von Marco Maier

Im Handelskrieg mit den USA wird China nun offenbar die „nukleare Option“ zünden, nachdem Washinton die US-Firmen (allen voran Google mit Android) dazu verdammte, die Beziehungen zu Huawei einzustellen. Es handelt sich hier um die Blockade des Exports von „seltenen Erden“ an die USA. Damit wird die ganze Lieferkette der US-Techfirmen gestört. Auch die US-Rüstungsindustrie wird darunter leiden.

Wir berichteten bereits darüber, wie Peking nicht nur die US-Techfirmen (hier) damit in die Knie zwingen könnte, sondern eben auch das US-Militär (hier). Das könnte (wir berichteten) auch zu mehr US-Druck auf Nordkorea führen, da das ostasiatische Land ebenfalls große Ressourcen an seltenen Erden besitzt.

Der jüngste Besuch von Präsident Xi in einer Einrichtung für Seltene Erden hat Signalwirkung. Es ist ein Wink mit dem Zaunpfahl. Es wird nun erwartet, dass die chinesische Staatsführung den Export einzelner Seltener Erden verbietet.

Das wird für die USA teuer

Wie Bloomberg berichtete, stiegen die Aktien von JL MAG Rare-Earth am Montag um das Tageslimit, nachdem Xinhua sagte, der chinesische Präsident habe bei dem Unternehmen in Jiangxi Halt gemacht. ein strategischer Schachzug, um mitzuteilen, was China als nächstes tun könnte.

Loading...

Der Grund für die dramatische Reaktion des Marktes ist, dass der Besuch des Präsidenten die politischen Prioritäten kennzeichnet und „Seltene Erden im eskalierenden Handel zwischen den USA und China eine Rolle gespielt haben“. Laut Bloomberg erhöhte China die Zölle auf amerikanische Importe von 10 auf 25 Prozent. Gleichzeitig schlossen die USA seltene Erden von ihrer eigenen Liste zukünftiger Zölle für chinesische Waren im Wert von rund 300 Milliarden US-Dollar aus, die für die nächste Maßnahmenwelle vorgesehen sind.

Und für den Fall, dass das Weiße Haus die Botschaft nicht verstehen würde, wurde Xi auf der Reise zu JL MAG von Liu He, dem Vizepremier, der die chinesische Seite in den Handelsverhandlungen geführt hat, begleitet.

Warum hat China in diesem Bereich einen klaren Vorteil? Einfach: Die USA verlassen sich auf China, den weltweit dominierenden Lieferanten, für etwa 80 Prozent ihrer Importe in Sachen Seltener Erden. Der Besuch „sendet ein Warnsignal an die USA, dass China Seltene Erden als Vergeltungsmaßnahme einsetzen könnte, wenn sich der Handelskrieg verschärft“, sagte Yang Kunhe, Analyst von Pacific Securities zu Bloomberg. Dies könne auch die Ausfuhr von seltenen Erden in die USA einschränken, erklärte er.

Nun bleibt abzuwarten, ob Peking die „nukleare Option“ tatsächlich zündet. Doch dies hängt vor allem von Washington ab.

Wir brauchen ihre Unterstützung!

Liebe Leser, wenn Sie keine Premiumartikel lesen möchten, aber uns dennoch unterstützen wollen, dann können sie das auch mit einer Spende auf unser Bankkonto tun. Fragen Sie per eMail: [email protected] nach den Bankdaten oder übersenden Sie einen Unterstützungsbeitrag einfach per Paypal. Danke für Ihre Hilfe!

Loading...

10 thoughts on “„Seltene Erden“: Chinas Schlag gegen die USA”

  1. Das ist eine extrem gefährliche Angelegenheit, denn höhere Zölle könnte man noch verkraften, wenn sie aber ein Schlüssel-Exportgut verweigern und es somit an die Substanz des Gegenübers geht, sind böse Reaktionen nicht ausgeschlossen und das könnte den Supergau bedeuten und dennoch hat Trump recht, es herrscht ein großes Ungleichgewicht bei Geben und nehmen und das war der Startschuß für den Aufschwung Chinas und wurde somit unfreiwillig zum Konkurrenten der eigenen Angebote und niemand will einen Krieg, aber gerechten Ausgleich und dasselbe trifft auch für die Bundesrepublik Deutschland zu, die exportieren weit mehr als sie importieren, zu Lasten anderer und das ist nicht richtig und führt langfristig zu Verwerfungen, ob es paßt oder nicht.

    1. Der Export Chinas richtet sich der Nachfrage entsprechend. Es ist pures Halbwissen, zu behaupten, China müsste gedrosselt werden oder Trump hätte im Grunde recht. Fakt ist doch, die westlichen Länder sind diejenigen, die die Nachfrage schaffen. In Deutschland sind die Menschen genauso wenig wie in den USA nicht bereit mehr für Produkte zu zahlen, weil deren Herstellung für die eigene Wirtschaft nachhaltig ist. T-Shirts, Technik, und Co. werden in Fernost produziert, weil es für den Endkunden am günstigsten und die Produzenten am lukrativsten ist. Das nennt man Globalisierung und ist die wichtigste Erfindung unserer derzeitigen Gesellschaft.

    2. Ich denke sie reden Schwachsinn. Die meisten Unternehmen in China die nach VSA liefern, sind amerikanische Unternehmen. Auf diese wird Donny keine Zölle erheben. Wenn Donny die chinesischen „Unternehmen“ vom weltmarkt abschneidet, ist die Hälfte amerikanich.

  2. Oooch, dann wird unsere Mutter aller Demokratien eben im Kongo oder wieder verstärkt in Afghanistan für Frieden sorgen müssen…

  3. Es ist verhext mit den seltenen Erden.
    Ihre Bedeutung ist seit vielen Jahrzehnten bekannt. Doch damals deckten die eigenen Förderungen und Einkäufe vor der Haustür, den Bedarf der USA. Später kamen die Importe aus China hinzu.

    Die Chinesen, trotz großer eigener Vorkommen und Vorkommen in verbündeten Staaten, gingen schon vor über zehn Jahren weltweit auf Einkaufstour. Sie sicherten sich Vorkommen, Schürfrechte oder Garantien für den Erwerb. Das war meist verbunden mit vorangegangenen Investitionen in die Infrastruktur, das Bildungssystem und Gesundheitssystem der betreffenden Staaten.

    Afrika ist in dieser Hinsicht praktisch bereits in chinesischer Hand. Für die Amis ist da nicht mehr viel Luft.

  4. >>> Afrika ist in dieser Hinsicht praktisch bereits in chinesischer Hand. Für die Amis ist da nicht mehr viel Luft.

    Wirklich ?

    Da bin ich mir nicht so sicher.

    China’s Einfluss oder Anwesenheit in Afrika wird extrem übertrieben im Westen. Afrika hat so viele Einwohner wie China aber ist mehr als 3 mal so groß. Die Afrikanischen Staaten sind auch viel unabhängiger als man denkt. Ich würde sagen, politisch USA hat vielmehr Einfluss als China. USA hat vielmehr Basen und auch viel vielmehr Agenten dort.

  5. Ich kenne nur die Situation in den Philippinen, dem Heimatland meiner Frau. Auf deren Insel Dinagat hat China riesige „Löcher“ hinterlassen, wo Erze wie „Chromite“ gefördert wurden. Für die lokale Bevölkerung war dies kurzfristig ein Segen, aber nun sind die Chinesen wohl weg. Aber die Löcher sind immer noch da! Und jetzt?

  6. China besitzt nicht nur ein Quasi Monopol bei den Seltenen Erden, sondern auch bei anderen Metalle.
    Hervorzuheben ist hier das Metall Gallium.
    Hier hat China praktisch das Monopol in der Herstellung.
    Es gibt sonst keine Galliumherstellung in der westlichen Welt!!
    Existierende Anlagen außerhalb Chinas wurden Abgestellt und verschrottet.
    Aber, es gilt ein Merksatz: Keine moderne Kommunikation ohne Gallium!!
    Wir finden dieses Metall in JEDEM HANDY, und den notwendigen Sende und Empfangsanlage.
    Nicht zu vergessen die Leuchtdioden(LED) in mittlerweile jedem Fernseher, Computer und immer mehr in der Beleuchtung.
    Exportrestriktionen seitens China würden zu rasant steigenden Preisen und zu Lieferengpässen der gesamten Elektronikindustrie führen.
    Es würden jeden von uns treffen.
    Und dann?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.