Die neue Koalition von Netanjahu mit dem Likud-Chef im Zentrum wurde vom israelischen Journalisten Barak Ravid als das politische Äquivalent eines „US-Präsidenten, der einen politischen Deal mit einem Führer des KKK abschloss“, beschrieben.

Von Israelpalestinenews

Der israelische Premierminister Benjamin Netanjahu, der bei vermeintlichen Antisemitismus schnell und laut ruft, arbeitet mit einer offen rassistischen politischen Partei mit zutiefst problematischem Hintergrund zusammen, in der Hoffnung, die nächsten Wahlen zu gewinnen. Netanjahus neuester Partner, die fanatische politische Partei Otzma Yehudit oder „Jewish Power“-Partei, werde Teil seiner nächsten Koalitionsregierung sein und eine atemberaubende Geschichte von Bigotterie und Gewalt mit sich bringen.

Anführer der „Jewish Power“ sind Jünger des verstorbenen Rabbiners Meir Kahane, dessen Biographie extremistische Aktivitäten in den USA und in Israel umfasst.

Das FBI bezeichnete den Paten der „Jewish Power“ als Terroristen.

In New York gründete Kahane die Jewish Defence League, die sogar die Pro-Israel Anti-Defamation League (ADL) als rassistisch, gewalttätig und extremistisch bezeichnete und die das FBI als terroristische Organisation benannte. Er wurde wegen Verschwörung zur Herstellung von Sprengstoffen verurteilt und erhielt einen fünfjährige Bewährungstrafe.

In Israel gründete Kahane gemeinsam mit der politischen Partei Kach einen Sitz in der Knesset. Obwohl die Partei in den folgenden Jahren immer populärer wurde, verbot die israelische Regierung Kach aufgrund seiner „rassistischen“ und „antidemokratischen“ Plattform, von der die New York Times berichtete, „dass sie die Abschiebung aller 2,2 Millionen Araber aus Israel und die Besatzung seiner Territorien befürwortet. ”(Siehe das Video aus Ha’aretz für Beispiele der Plattform von Jewish Power.)

Israel identifizierte die Kach-Partei 1994 als terroristische Organisation, nachdem Baruch Goldstein, ein Parteimitglied, 29 Muslime während des Gebets in Hebron massakriert hatte. Diese – Jewish Power – ist die Partei, mit der die Likud-Partei von Netanyahu jetzt eine Partnerschaft eingegangen ist (in einer völligen Wende in den 1990er Jahren, als sie sich gegen Kach gewandt hatte). Es wird berichtet, dass Netanyahu einen Vertrag unterzeichnet hat, in dem er zwei Ministerposten und zwei Sitze im Sicherheitskabinett verspricht.

Top-Führungskräfte von „Jewish Power“

Benzi Gopstein, ein Anführer der „Jewish Power“, leitet Lehava, eine israelische Organisation, die aggressiv gegen Mischehen, Geschäftsbeziehungen oder jegliche Mischung von Juden, Christen und Muslimen vorgeht. Berichten zufolge habe er einem Treffen in Lahava erzählt, Palästinenser seien „gefährliche Krebsarten“, die „überall Metastasen gebildet haben“.

Gopstein bezeichnete Christen als „blutsaugende Vampire“ – was ihn zur Tadel der ADL brachte – und erklärte, dass Weihnachten verboten werden sollte.

Baruch Marzel soll bevor er 30 Jahre alt wurde, schon polizeilich sehr gut bekannt gewesen sein – einschließlich des Angriffs auf Palästinenser und Israelis. Marzel diente als „rechte Hand“ des Rabbiners Meir Kahane, bis zu dessen Tod, als er ermordet wurde.

Er hat Gewalt gegen Homosexuelle befürwortet und so weit gegangen, einen „Religionskrieg“ gegen sie zu fordern, und organisiert jedes Jahr eine Feier in Goldsteins Grab.

Ein weiterer Anführer der Jewish Power ist Rechtsanwalt Itamar Ben-Gvir, der in seinem Wohnzimmer ein Bild von Baruch Goldstein zeigt. Die israelische Zeitung Ha’aretz bezeichnete ihn einst als „Anlaufstelle für jüdische Extremisten, die sich angeblich gegen das Gesetz verstoßen haben …“ (deren) Kundenliste liest sich wie ein „Who is Who“ von Verdächtigen in jüdischen Terrorfällen und Hass-Verbrechen in Israel. “

Er wurde von Mitgliedern der „Hügeljugend“, einer extremen Siedlergruppe, die sogar für die meisten Israelis zu rechts ist, festgehalten. Ben-Gvir nennt diese Siedler das „Salz der Erde“ und „die größten Zionisten, die es gibt“.

Ein weiterer bemerkenswerter Führer in der „Jewish Power“-Party ist Michael Ben-Ari, den die USA als Mitglied einer terroristischen Partei bezeichnet haben. Er hält sich immer noch für einen Anhänger von Meir Kahane.

Als Mitglied der Knesset hat er daran gearbeitet, die Aufmerksamkeit auf die verstärkte Infiltration sudanesischer Flüchtlinge zu lenken und sie für die Zunahme der Kriminalität verantwortlich zu machen.

Ben-Ari hat auch öffentlich eine palästinensische Flagge verbrannt, als Antwort auf die Resolution 67/19 der Vereinten Nationen, die den Status Palästinas zum Status eines Nichtmitgliedstaats erhoben hat.

In einem Interview letzte Woche wurde der Parteichef der „Jewish Power“, Michael Ben Ari, gefragt, ob er Kahanes Ideologie ablehnen würde. Die Times of Israel berichtet, Ben Ari habe den Begriff „lächerlich gemacht. Er sagte, Kahane sei sein Lehrer, sein Rabbiner. «

Wie das Portal Intercept berichtet, haben sich die Zeiten dramatisch verändert, seit Rabbi Kahane in der Knesset war:

Bevor er 1990 ermordet wurde, diente Kahane im israelischen Parlament, der Knesset, wo er ein Gesetz verabschiedete, mit dem Nichtjuden ihre Staatsbürgerschaft entzogen und die ethnische Säuberung der Palästinenser aus den besetzten Gebieten gefordert wurde. „Zu dieser Zeit“, so Barak Ravid von Israels Channel 13-Nachrichten, „haben ältere Mitglieder des Likud die Politik von Kahane angegriffen und gaben an, dass sie den Nürnberger Gesetzen ähnelten, die die Nazis vor dem Holocaust verabschiedet hatten.“ Die Knesset, einschließlich der Likud-Partei, die Netanyahu jetzt führt, würde ihn boykottieren, indem sie die Kammer verließ.

Diese neue Koalition mit Likud-Chef Netanjahu im Zentrum wurde vom israelischen Journalisten Barak Ravid als politisches Äquivalent für „einen US-Präsidenten, der einen politischen Deal mit einem Führer der KKK abschloss“, beschrieben.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here