Asylklagen: 250.000 Verfahren überlasten deutsche Verwaltungsgerichte

Die Verwaltungsgerichte sind durch die Flut von Asylklagen völlig überlastet. Gerichtsverfahren von mehr als 250.000 Personen sind zurzeit vor deutschen Gerichten anhängig.

Von Redaktion

„Die Lage an den Verwaltungsgerichten ist dramatisch. Wir stoßen derzeit komplett an unsere Grenzen“, sagte Robert Seegmüller, Vorsitzender des Bundes Deutscher Verwaltungsrichter, dem RedaktionsNetzwerk Deutschland (RND). „Eine derartige Zahl an Verfahren kann die Verwaltungsgerichtsbarkeit auf Dauer nicht aushalten. Irgendwann bricht dann alles zusammen. Das ist wie bei einem Motor, der im roten Bereich gefahren wird. Eine Zeit lang geht es gut, aber nicht dauerhaft.“

Die Zahl von 250 000 klagenden Asylbewerbern ergibt sich aus einem Abgleich der Statistiken des Bundesamts für Migration und Flüchtlinge (Bamf) mit denen der EU-Behörde Eurostat. Die Brüsseler Statistiker rechnen Asylbewerber, die gegen ihren Bescheid klagen, zur Gesamtzahl der Asylsuchenden dazu, das Bundesamt klammert sie aus. 

Eurostat nennt für den April 2017 rund 483 000 Asylbewerber mit anhängigen Verfahren. Das Bamf 232 000. Die Differenz von rund 250 000 sind diejenigen, die gegen ihren Bescheid klagen. Seegmüller erwartet im Gesamtjahr eine Verdoppelung der Verfahren gegenüber 2016. Es fehlten Richter und Personal, teilweise auch Räume und IT-Kapazitäten. „Die Justizverwaltungen sind zwar gewillt, aufzustocken, aber sie finden das dringend benötigte Personal immer schwerer“, sagte er dem RND.

Spread the love
Lesen Sie auch:  "Zu viele Asylsuchende in Deutschland"

Wir brauchen ihre Unterstützung!

Loading...

Liebe Leser, wenn Sie keine Premiumartikel lesen möchten, aber uns dennoch unterstützen wollen, dann können sie das auch mit einer Spende auf unser Bankkonto tun. Fragen Sie per eMail: [email protected] nach den Bankdaten oder übersenden Sie einen Unterstützungsbeitrag einfach per Paypal. Danke für Ihre Hilfe!

Loading...

19 Kommentare

  1. Wozu denn noch Gerichte? In einer Bananenrepublik wie dieser BRD, entrscheidet einzig und alleine diese Fettwachtel aus der ehemaligen Ostzone und zwar ganz nach Gutsherrenart! Wer noch an einen Staat oder gar Rechtsstaat glaubt, vegetiert in geistiger Umnachtung! Es gibt keine Grenzen und es gibt auch kein Staatsvolk, welches man beschützen möchte! Das Humankapital hat kediglich zu seiner eigenen Ausrottung zu malochen!

    1. Die BRD wurde ja schließlich nicht als Staat gegründet sondern nur als Verwaltung in Form einer Simulation und ist seit 1990 im Handelsrecht. In der BRD (NGO) gilt keine Rechtstaatlichkeit.

  2. Lehrer verzweifeln an Flüchtlings-WillkommensklassenLehrer verzweifeln an Flüchtlings-Willkommensklassen

    https://www.welt.de/politik/deutschland/article166523803/Lehrer-verzweifeln-an-Fluechtlings-Willkommensklassen.html

    Die Lehrerin steht vor neun Jugendlichen, die sie nicht verstehen. Sie erhebt die Stimme, um zu erklären, dass der Unterricht beginnen soll. Die Schüler sprechen lauter, bis der Raum irgendwann von einem ohrenbetäubenden Gebrüll erfüllt ist. In ihren Herkunftsländern war es nicht üblich, mit dem Lehrer zu sprechen. Der Umgang war ein anderer. Wenn sie Fehler machten oder ohne Hausaufgaben zur Schule kamen, gab es Schläge….ALLES LESEN  !!!

     

     

    Siegmar kommentiert

    Wenn man die hier Kommentare liest: 99% haben die Nase voll von den Folgen der Merkelschen Massenimmigrationspolitik. 

    Wenn man die Prognosen liest: 40% werden Merkel und damit "weiter wie bisher" wiederwählen. Kann mir das jemand erklären?…Da kommt nur Wahlfälschung in betracht !!!

     

    Rolf kommentiert

    Die Frau Merkel hat doch selbst vor einigen Jahren auf einem Parteitag der JU gesagt, dass Integration nicht gelingen kann.

    Jetzt soll es auf einmal klappen? Man hat wohl jetzt plötzlich andere Ziele mit Deutschland ??

     

    Sam kommentiert

    Diesen Artikel müßte man DIESER WAHNSINNIGEN unter die Nase reiben bis endlich etwas zwischen ihren Ohren ankommt. 

    Wie soll das denn aussehen mit weiter unbegrenztem Zustrom ohne Obergrenze?

    1. Das ist doch selbstverständlich daß man in rechten Foren das liest was Gleichgesinnte denken. In linken und liberalen Foren, und das ist die Mehrheit, kommen gegensätzliche Meinungen zutage und die befinden sich leider in der Mehrheit. Das soll aber nichts daran ändern, daß der Leser von Contra zum Beispiel sich mit den darin enthaltenen Aufsätzen identifizieren kann und sich zu einem Teil sein politisches Weltbild wiederspiegelt. Ist doch so absolut in Ordnung, linke Kost ist eben nicht jedermanns Sache und wenn wir alle Glück haben verweigern in Zukunft viel mehr diesen linken Einheitsfraß, der ja ehedem nur mentale Übelkeit bereitet.

  3. Allein diese Verfahren kosten den Deutschen Steuerzahler schätzungsweise eine Viertelmilionen Euro! Geld, dass bei den Deutschen eingespart wird.

    Die Migratten verursachen einen riesigen volkswirtschaftlichen Schaden.

    Die Migratte – ein Gesellschaftsschädling!

    1. Die wahren Schädlinge sind jene, die im Bundestag sitzen! Sie alle unterstützen Merkels krankhaften Egotrip bzw. die Bevölkerungsaustausch-Agenda, die Merkel durchprügelt!

  4. Das Fremdländer auf unsere Kosten gegen uns (Staat) klagen können finde ich obzön.

    Versuche man das mal als Deutscher in deren Herkunftsländern! 

     

     

  5. Die Invasoren werden von linken Aktivisten (vor allem Grüne) und NGOs angeleitet den Rechtsstaat so zu überlasten, daß das System zusammen zu brechen droht oder tatsächlich ausgehebelt wird. Strukturelles Analphabetentum ist gar nicht in der Lage vom Rechtsstaat Gebrauch zu machen. Die wissen in der Regel gar nicht wie ihnen geschieht. Sie sind Instrument der einheimischen Politik und der NGOs! Das ist Teil der Deutschland-Abschaffer Agenda und Teil der inneren Wühlarbeit die im Auftrag von Soros und Konsorten in den europäischen Ländern von seinen Handlangern erledigt wird.

  6. „Die Justizverwaltungen sind zwar gewillt, aufzustocken, aber sie finden das dringend benötigte Personal immer schwerer“ – Vielleicht sollte man, solange dieser unsinnige Klagespuk anhält, mal die ganzen unnützen und schädlichen, mit dem Kampf gegen Rechts beschäftigten "BRD"-Justizlinge von selbigem Kampf abziehen und sie – viele von ihnen zum ersten Mal im Leben – einer volksnützlichen Tätigkeit zuführen!

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.