SPD-Franktionschef Thomas Oppermann. Bild: Flickr / SPD in Niedersachsen CC BY 2.0

SPD-Fraktionsvorsitzender Oppermann glaubt, dass seine Partei bei der Bundestagswahl im Herbst um "30 Prozent plus X" kämpfe.

Von Marco Maier

"Die SPD kämpft bei der Bundestagswahl um 30 Prozent plus X", sagte SPD-Fraktionsvorsitzender Thomas Oppermann in einem Interview mit der Zeitung "Welt am Sonntag". Angesichts der jüngsten Umfragen, bei denen die SPD stets bei 20-22 Prozent der Stimmen liegt und die Stimmung für die AfD und die Linke spricht, besitzt Oppermann eine große Portion Optimismus.

Selbst mit einem Martin Schulz – er soll Frank-Walter Steinmeier als Außenminister beerben – an der Parteispitze, dürfte es kaum einen positiven Effekt für die Sozialdemokraten geben. Gabriel ist zwar absolut kein Sympathieträger (und seltsamerweise scheinen viele Deutsche Schulz zu bevorzugen), doch für einen Schub auf 30 Prozent und mehr reicht das bei der vorhandenen Konkurrenz nicht aus.

Die SPD werde nach der Wahl mit allen Parteien "außer der AfD" sprechen. "Wir suchen den Partner, mit dem wir am meisten umsetzen können", so der Fraktionsvorsitzende weiter. Allerdings dürfte bei einer anhaltenden Entwicklung wie während der letzten Monate selbst eine schwarz-rote "große Koalition" zunehmend unmöglich sein. Bei der letzten INSA-Umfrage hatten Union und SPD zusammen gerade einmal noch 53 Prozent der Stimmen, während Infratest dimap und GMS 57 bzw. 56 Prozent für Schwarz-Rot sehen. Und da ist noch weniger drin, wenn sich Deutschland neuen Terroranschlägen durch muslimische Migranten gegenüber sieht.

Loading...

Liebe Leser, wenn sie kein Abo abschließen möchten, können sie uns auch mit einer Spende auf folgendes Empfängerkonto: Andreas Keltscha, IBAN: DE96100110012620778424, BIC: NTSBDEB1XXX oder per Paypal und Kreditkarte, unterstützen. Danke für ihre Hilfe!

Loading...

28 KOMMENTARE

  1. Wenn das so weiter läuft in Deutschland, wie bisher, da müssen sie zusehen, dass sie nicht auf 3% kommen. Herr Oppermann träumen sie ruhig weiter.

  2. Wichtig ist doch nur, daß ein breites Bündnis aller im Bundestag vertretenen Demokraten gesichert ist, um die Populisten der AfD in's Abseits zu stellen.

    • Ihr "breites Bündnis aller im Bundestag vertretenen Demokraten" haben wir doch bereits !!! Und mit welchem Ergebnis? Ist Ihnen der Scherbenhaufen noch nicht groß genug?

      Offenbar sind Sie einer dieser "Pseudo-Demokraten", die ohne jede Moral vom System profitieren oder einfach nur den Schuss noch nicht gehört haben. Ich tippe mal: Sie sind verblendeter Spät-68er, der sich geduldig in eine fürstliche Besoldungsgruppe hineingesessen hat, oder?

      • ….man ihr seit aber auch trottelige Schlafmuetzen mit dem man keine einzige Schlacht gewinnen kann….DIE MISGEBURT "RUEDIGER" IST IN WAHRHEIT EIN "SCHLOMO"…EIN HASBARATROLL…UND DER KOMMT AUCH NUR ZUM STØREN VORBEI UND VERSCHWINDET DANACH WIEDER AUF NIMMER-WIEDERSEHENI….und der liesst deinen Kommentar auch nicht also spar dir die Muehe einer Antwort!

  3. Die 3% wären auch meine Wunschgröße, haben sich die Sozis auch hart und redlich verdient. Bei'm Michel kann man jedoch nie wissen,  die bringen doch glatt nochmal so 12-15% in die Wahlurne. Und 1-2 Jahre später hat wieder Niemand niemals von nichts gewusst, dann isses aber zu spät, wenn denn erst die vielen Rechnungen mit den hohen Zahlen drauf auf'm Tisch liegen. Aber vermutlich denken Michel und Micheline, dass die lieben Politiker das für sie zahlen werden, diese Spassvögel. Falls es der vereinten Funktionärstruppe nicht gelingt, weitere Anschläge / Bereicherungen zu vermeiden und/oder  im Zusammenspiel mit der Lügenpresse zu verharmlosen, könnte es knapp werden. Selbstverständlich gehen DIE auch davon aus, dass EU, Euro, Bankenrettung/ Finanzkrise, Ukraine, neue Kriegszüge/Farbrevolutionen, Wirtschaftskriege usw. längst und endgültig bereinigte Probleme sind.

  4. Die größten Gefährder unseres Landes sind die 800 Gestalten, welche heute noch irrtümlicher Weise von einigen als Politiker bezeichnet werden. Immerhin haben dieselben mit ihrer "Politik" massiv die innere Sicherheit in Deutschland gefährdet und dieses
    noch schlimmer als es alle Islamisten und Salafisten in Deutschland zusammen könnten !

      Und noch immer sind diese Gefährder und ihre Hintermänner in staatlichen Ogarnen und Einrichtungen kräftig dabei das deutsche
    Volk weiter zu gefährden !
    Etwa in dem sie sich noch nicht einmal auf irgendeine Obergrenze für muslimische „Flüchtlinge“ geeinigt. Wer hat denn Deutschland stark
    gefährdet, mit seiner Politik der offenen Grenzen ? 

     Wer hat denn jeden Islamisten, ohne jegliche Überprüfung in Deutschland willkommen geheißen und immer neue Programme zu ihrer noch besseren Alimentierung ausgegeben.
     Wer hat nach den Vorfällen in der Silvesternacht und bei den unzähligen Übergriffen in Schwimm – und Freibädern, bei öffentlichen Veranstaltungen, auf Plätze und Straßen weggeschaut, verharmlost, bagatellisiert und sogar vertuscht, und nicht das Geringste für die
    Sicherheit der deutschen Bevölkerung getan ?
     Wer hat denn bei jedem weiteren Übergriff, bei jedem weiteren Verbrechen und selbst noch nach Terroranschlägen, immer weitere „Flüchtlinge“ ins Land geholt ?
     Zuletzt orderte das Außenministerium schon „Flüchtlinge“ direkt aus ägyptischen Knästen ! 
    Wenn wir also nun schon nach Gefährdern Ausschau halten, sollten wir unbedingt die 800 im Bundestag im Auge behalten und durch sofortiges Abwählen unschädlich machen !

    Sie sollten nur noch einen Sitz bekommen, nämlich dem auf der Anklagebank vor dem Volksgericht.

  5. „… besitzt Oppermann eine große Portion Optimismus.“
    —————————————————————————–
    Die Friedhöfe sind voll mit Optimisten.

    30 % + X Wahlbeteiligung sind allerdings machbar.

  6. Sigmar Gebriel will mit mehr Schulden den Zerfall der 'EU' verhindern. Daher will Gabriel Frankreich und Italien erlauben, höhere Defizite zu machen. So verfolgt Gabriel die Politik eines Mario Draghis, der immer noch meint, Schulden mit Schulden bekämpfen zu können. So scheint man in der SPD immer noch der irrigen Meinung zu sein, daß diese 'EU' in Stein gemeißelt sei und nicht zerfallen könnte. Das ist inzwischen jedoch gründlich widerlegt worden, wie es der Austritt Englands aus dieser 'EU' zeigt. Es ist jedoch typisch von der SPD von einer '30 Prozent plus X' zu träumen und gleichzeitig vor der Realität zurückzu-schreckt um die überfällige Währungsreform des gescheiterten EUROsions-System einzuleiten und sich stattdessen an diesem gescheiterten System festklammert, wobei die SPD Führung immer noch glaubt, daß dieser Verfall des EUROs, mit der ruinösen Geldpolitik einer EZB, von den Wählern nicht bemerkt würde, die das täglich mit der Schwindsucht ihrer Sparguthaben, Lebensversicherungen, Renten ect., resultierend in einem Kaufkraftverfall des Euro, erleben dürfen.

     

  7. Am solchen Aussagen merkt man wie verblendet die meisten Berufspolitiker/innen sind oder wie blöd sie uns halten.

    Da meint die SPD sie würden auf 30 plus kommen sowie auch die CDU/CSU glaubt eher an 40 als an 30% zukommen.

    Das zeigt nur das sie unter ihre Käseglocken nichts aber auch gar nichts verstanden haben.

  8. Thomas Oppermann Don Helmut sagte mal wer Visionen hat sollte zum Arzt gehen, mach dich auf den Weg und dann vom Acker.

  9. SPD 30%+x? CDU/CSU hofft bestimmt auch auf37%. Die Grünen auch auf 13%, die Linken auf 12% und die FDP auf 8% sind 100%. Was bleibt dann für die AfD übrig. Null Prozent???

    Die Sozis sollten lieber davon ausgehen das die AfD 20+x holt.

  10. Laßt noch mal Martin Rotnase, Siggi Pack, Pöbel-Ralle usw. auf die Menge los. Und dann wollen wir uns noch einmal über die 30 plus unterhalten

  11. 30% plus X ( X= -20% ) ?  —  Da sitzen 620 Luschen im Bundestag, die samt Personal Milliardenkosten für den Steuerzahler bedeuten. Schlimmer noch, das poltische Wirken dieser Figuren hat schon Billionenbeträge verheizt und da stelle ich die simple Frage, wieso leisten wir uns das überhaupt weiterhin? Bundestag, Regierung und Parteien sollten als konzertierte Verschwörung gegen das deutsche Volk gesehen werden, denen jegliche Unterstützung genommen werden muss, solange denen nicht einfällt, doch 'mal die deutsche Souveränität zum Hauptthema der BRD-Politik zu machen.  Das Gefasel von Obergrenzen,  EU-Krise und "Rettungsorgien" ist unertrgäglich.

    • Ja, edmundotto, so ist es.
      Ein nicht unerheblicher Teil hofft darauf, daß die AfD mit den zu erwartenden 15-20 % etwas wird bewirken können.
      Statt dessen ist aber so, daß das System sich dadurch einfach nur weitere (mindestens) 4 Jahre kauft, in denen man weiter seine eigene Agenda abspulen kann.
      Erst wenn ein Großteil bis zum Erbrechen von dieser parlamentarischen Demokratie übervorteilt wurde, ist der Nährboden für etwas neues, vielleicht besseres, bereitet. Das kann also noch eine Weile dauern. Ich denke einfach, die meisten wollen von morgens bis abends die Hucke vollgelogen bekommen.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here