Der Dalai Lama. Bild: Flickr / Minette CC BY 2.0

Wenn die Migranten nicht zurückkehren, werde Europa „muslimisch oder afrikanisch“. Europa gehöre jedoch den Europäern, so der Dalai Lama zur BBC.

Von Michael Steiner

Mit seinen Aussagen dürfte sich der Dalai Lama bei der politischen Linken in Europa nicht gerade viele Freunde gemacht haben. Sollten die Migranten nicht „in ihr eigenes Land“ zurückkehren, werde Europa möglicherweise „muslimisch oder afrikanisch“, so der Dalai Lama. Er wolle, dass Europa europäisch bleibe.

In einem Gespräch mit Rajini Vaidyanathan von der BBC aus seiner Heimatstadt McLeod-Ganj in Nordindien erklärte der 83-jährige geistige Führer, dass Europa zwar verpflichtet sei, diejenigen aufzunehmen, die Hilfe benötigen, sie jedoch letztendlich in ihre Heimatländer zurückkehren müssten.

„Die europäischen Länder sollten diese Flüchtlinge aufnehmen und sie ausbilden und ausbilden, und das Ziel ist die Rückkehr in ihr eigenes Land mit bestimmten Fähigkeiten“, sagte der Dalai Lama. Er fügte hinzu: „Eine beschränkte Anzahl ist in Ordnung, aber ganz Europa wird eventuell ein muslimisches oder afrikanisches Land werden – unmöglich.“

Loading...

„Nimm sie [Anm.: die Migranten] auf, hilf ihnen, bilde sie aus, aber letztendlich sollten sie ihr eigenes Land entwickeln. Ich denke, Europa gehört zu den Europäern“, erklärte das geistige Oberhaupt der Tibetaner. Ist er jetzt auch ein „Nazi“, „Rassist“ oder „Ausländerfeind“?

Loading...

8 KOMMENTARE

  1. Solange sie sie hierzulande der Obermarxistin, den Grünen und den Linken überhaupt noch eine Chance geben, wird sich in der Asylpolitik nichts ändern und das Ergebnis ist doch schon lange auf Deutschlands Straßen sichtbar und das ist politisch gewollt, weniger aus Nächstenliebe, hier stehen handfeste Auflösungsbemühungen im Vordergrund und wenn die Leute die Zusammenhänge und das was sie erwartet besser verstehen könnten, dann würden sie anders handeln, aber es muß so kommen, denn auch die indigenen Völker Südamerikas haben damals versagt indem sie die finsteren Absichten der Europäer unterschätzt haben und in einer ähnlichen Lage befinden wir uns heute und da arbeiten viele zusammen, die einen in ihrem zerstörerischen Wahn und die anderen für ein besseres Leben und das alles zu unseren Lasten und die deutsche Zukunft sieht mehr als trostlos aus, da hat er recht.

  2. Der Dalai Lama ist ein „Falscher Pfüfziger“, wie es der Berliner sagen würde. – Europa ist groß, und was ist schon unter dem Begriff „Europäer“ zu verstehen? – Europa ist nach wie vor ein buntes Völkergebilde. Dabei sind nicht alle Europäer Christen, und nicht alle Christen sind christlich, sondern viele davon sind Doppelmoralisten. Sehr viele predigen Wasser und saufen Wein, und fressen sich um den Verstand und die Gesundheit.
    Dieser scheinheilige Prediger soll in sein Land gehen, und sich anschauen was die Chinesen aus seinem mittelalterlichen Feudal- und Folterstaat inzwischen gemacht haben. – Seine Freunde, die Yankees hätten das nicht geschafft. Die erschaffen nur failed states.

    • Genau, es werden ja nur 3% ausgebildet, der Rest lebt vom Staat und will nichts lernen! Die dann zurück!

  3. Wieviel tausend Jahre hat es noch gleich gedauert bis sich die Europäer vom afrikanischen Urmenschen über die Wanderung nach Norden, seine Kulturschöpfung und die industrielle Revolution zum Motor der modernen Menschheit entwickelt hat? Das aufzugeben wäre nicht nur dumm, es wäre ein Verbrechen an der Spezies Mensch.

  4. Mir genügt allein der Fakt, dass der aktuelle Dalai Lama so dicke mit dem Massenmörder George W.Bush war! Habe immer noch die innigen Bilder vor Augen! Das allein schon disqualifiziert den Dalai Lama für mich als guten Menschen! Alle weiteren Infos ergänzen mein bereits beschädigtes Bild von seiner „Heiligkeit“!

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here