Ein Soldat und ein Befehl = 142 Opfer, auch Kinder, tot oder verletzt!

Auf Order des deutschen befehlshabenden Offizier flogen US-Kampfflugzeuge in Afghanistan einen Luftangriff. Das Ergebnis: 142 Opfer.

Via Watergate.tv

Da die medizinische Untersuchung, die Prüfung auf Herz und Nieren und das Sicherstellen der Auslandstauglichkeit bei allen Wehrpflichtigen, ob nun Zeit- oder Berufssoldat, eigentlich eine Selbstverständlichkeit sein sollte, ist es umso erstaunlicher, dass es am 4. September 2009 bei einem Luftangriff bei Kundus in Afghanistan zu einem Drama kam. Denn der befehlshabende Offizier Oberst Georg Klein hatte zwei US F-15E-Kampfflugzeuge „bestellt“, um zwei von den Taliban entführte Tanklastwagen zu bombardieren. – Dabei sind nach NATO-Einschätzung bis zu 142 Menschen, darunter auch Kinder, getötet oder verletzt worden.

Unglaublich! Das ist die mit Abstand größte Zahl von Opfern – in der Geschichte der Bundeswehr sowie auch der ISAF. Dies war ein Vorfall, der sowohl aus dem Inland wie aus dem Ausland stark kritisiert worden war. Doch wie hat es überhaupt so weit kommen können? Nun, die Begründung des Oberst Klein war, dass es vor dem Bombardement Hinweise darauf gegeben habe, dass Aufständische solche Tankwagen als Bomben einsetzen könnten. Dies scheint eine etwas unzureichende Begründung, waren doch deutlich viele Zivilisten in der Nähe der Tanklastzüge.

Das Ermittlungsverfahren der Generalbundesanwaltschaft wegen des Verdachts auf ein Kriegsverbrechen, der Versuch einer Mordanklage und die Einstellung eines Disziplinarverfahrens gegen Klein endeten alle ohne irgendwelche Folgen. Dabei steht fest, dass Oberst Klein überhaupt nicht Einsatztauglich gewesen sein kann, geschweige denn Befehle hätte erteilen dürfen. Seine Strafe? Beförderung!

Wie kann es sein, dass die Untauglichkeit nicht bemerkt und die Fehlentscheidung nicht bestraft wurde? Leser Sie unseren vollständigen Artikel zum Thema und erfahren Sie mehr auf:  Watergate.tv

Loading...
Spread the love
Lesen Sie auch:  Afghanistan: Kein Ende des Versagens in Sicht

Wir brauchen ihre Unterstützung!

Liebe Leser, wenn Sie keine Premiumartikel lesen möchten, aber uns dennoch unterstützen wollen, dann können sie das auch mit einer Spende auf unser Bankkonto tun. Fragen Sie per eMail: [email protected] nach den Bankdaten oder übersenden Sie einen Unterstützungsbeitrag einfach per Paypal. Danke für Ihre Hilfe!

Loading...

22 Kommentare

  1. Ich hätte auch so gehandelt. Zuerst steht der Schutz meiner Leute. Danach kommt eine Weile nichts. Die ganzen Kritiker sitzen mit ihren fetten Ärschen in  ihren klimatisierten Büros und meinen, sich ein Urteil erlauben zu können. Es waren ja so viele Zivilisten in der Nähe der Tanklaster. Aber leider ist es so, das man sehr schwer unterscheiden kann, wer ist Taliban und wer nicht. Im Zweifelsfall nimmt man das in Kauf, das es auch Zivilisten sein könnten. Das ist Krieg mt einer realen Bedrohung für die deutschen Soldaten.

    Wenn wir die Schuldigen suchen, dann bitte in der Regierung. Schliesslich hat unsere Regierung die Soldaten in diesen unsinnigen Einsatz geschickt. Oberst Klein war nicht freiwillig da.

    1. Der liebe Oberst ist ein Teil des Problems. Wohl sehr bewusst nahm die Aufgabe entgegen am Kundus. Ein Schwerverbrecher, wie jeder andere, der im Auftrag der Hochfinanz das Licht Unschuldiger ausbläst.

      Lieber Jomenk, dein Kommentar war überflüssig.

      1. Lieber Jomenk, dein Kommentar war überflüssig.

        Ach ?

        Andere als deine Meinung brauchen wir nicht zu kennen?

        Diese Haltung ist Ursache für die Misere, in der sich Deutschland befindet.

    2. @Jomenk

      Sie hätten auch so gehandelt? Sie bzw. Ihre Leute haben an der Seite der USA Afghanistan überfallen und illegal besetzt. Und da haben Sie sich nicht einzumischen, wenn diese Leute, die keinerlei Bedrohung für uns hier in Deutschland darstellen, dort von irgendwo Benzin abzapfen. Was Sie hier betreiben ist öffentliche Billigung von Straftaten, § 140 BRD-Strafgesetzbuch!

      Ihnen und Ihresgleichen sei gesagt, daß Deutschland nicht "am Hindukusch" verteidigt wird, sondern an den Grenzen Deutschlands und im Innern, denn da steht nach wie vor der Hauptfeind!

  2. Hier geht es in erster Linie um die Frage, was ist denn die Bundeswehr eigentlich?

    Welchem zweck dient sie? Sollte sie dienen?

    Wie wurde sie zu dem, was sie heute ist?

    Durch den 9/11, durch den der "Bündnisfall" für die NATO ausgerufen wurde. Das von zumeist Saudi-Arabischen Terroristen mit Flugzeugen zerstört wurde.

    Wir müssen uns einer Politik erwehren, die nicht mehr in der Lage ist, unserem Land und seinen Menschen, zu dienen.

    Deshalb muss das Volk, der Politik, den Rücken stärken. Alle vier Jahre wählen zu gehen, hat mit Demokratie, nicht viel gemein. Die Demokratie lebt durch Diskussion und Volksabstimmungen. So ist das in der Schweiz, so war das bei den alten Griechen.

    https://www.change.org/p/cdu-csu-fraktion-im-bundestag-volksabstimmungsgesetz-auf-bundesebene-jetzt?recruiter=556855286&utm_source=share_petition&utm_medium=copylink

     

    1. ….das Bin Laden aus seiner Berghøhle in Afganistan ein paar Wuestenneger instruierte, hochkomplizierte Hightechmaschienen in Punktziele zu steuern glaubt aber heutzutage nur noch der Klapperstorch oder so'n Gesocks wie Merkel, Bush&Co…

  3. Sehe die Hauptschuld bei den deutschen Politikern. Was hat die Bundeswehr in Afghanistan verloren? In jedem Krieg gibt es zivile Opfer, sollte selbst geistig/moralisch verwahrlosten deutschen Politikern bekannt sein!  Der dämliche Struck, die damalige und die jetzige Regierung sind verantwortlich. Und genau diese Versager haben aus dem Fehler WK 2  nicht gelernt, und beteiligen sich in Syrien wieder an völkerrechtswidrigen Kriegsspielen. Übrigens unter Verstoss gegen das Grundgesetz! Flankierend wird gelogen, was das Zeug hält, und die Lügenpresse entsprechend motiviert. Hier muss sich Vieles ändern! Merkel, die CDU und die SPD müssen weg, dazu der Euro!

     

  4. Auf ein paar Morde mehr unter der Zivilbebevölkerung kommt es doch gar nicht an. Oder ? Natürlich kann man aus der Luft nicht entscheiden wer gerade unter einen ist, weil man das nicht weis, man bringt halt alles um was da kraucht und fleucht. Seit der Erfindung des Kollateralschaden Anno Serbien ( SPD ) ist alles viel einfacher geworden.

  5. Während die Nazis vergleichsweise bescheiden Deutschland vor Stalingrad verteidigt haben, verteidigt die deutsche Politik Deutschland heute in Afghanistan . Und das ist offensichtlich völlig normal.

    Der Nationalsozialismus ist butterweich in den Internationalsozialismus übergegangen.

    1. Es ist heute schwierig nicht als Völkermörder zu gelten. Die Lügenpresse versagt immer mehr und die Obristen sollen sich mal überlegen ob sie so weiter machen wollen. Blockflöten sind nicht mehr gefragt seit der Wende. Man ist dabei unser Land zu zerstören und die Stimmen aus den Volk werden immer lauter. Hört man sie nicht ?

      1. @Walter

        "Es ist heute schwierig nicht als Völkermörder zu gelten."

        Also ich finde das total einfach: Ich beteilige mich einfach nicht daran – und ich reise auch nicht in fremde Länder, um dort die Einheimischen zu töten. Und ich wähle auch nicht die BRD-Gangster–Parteien, die sich daran beteiligen. Und ich kaufe auch nicht die Lügenpresseorgane, die diese Völkermorde billigen. Also, das ist wirklich total unkompliziert, kann ich Ihnen sagen.

  6. Ist ja mal wieder brandaktuell heute.

    Krieg ist Krieg, und da wird geschossen und gestorben – schon mal gehört?

    Bringt das einen Erkenntnisgewinn, wenn man weiß, dass Terroristen nahe Dorfbewohner zum Mitsterben eingeladen haben, indem sie sie zum Plündern von Kriegsbeute aufforderten?

    Außer der nicht neuen Erkenntnis über Terroristen natürlich, die sich seit je gern hinter Zivilisten verstecken?

    Angriffe auf eine Armee haben Konsequenzen – so ist das nun mal.

    1. @Deutscher Michel

      "Angriffe auf eine Armee haben Konsequenzen – so ist das nun mal."

      Sie sind dort mit der Bundeswehr und der USA-Koalition in Afghanistan eingefallen, dazu hatten Sie kein Recht! Und wer im eigenen Land fremde Besatzungstruppen angreift – oder wie hier, Benzin aus einem Laster abzapft, also überhaupt niemanden angreift – ist doch kein Terrorist!

      1. Erstens wuren "wir" in diesen Krieg gezwungen – Vasallen haben nun mal nichts zu melden.

        Zweitens haben sich die Deutschen dem Krieg entzogen und zur weltweiten Belustigung lieber Schulen und Brunnen gebaut.

        Drittens waren sie hervorragende Ziele, weil, anders als bei den Amis, von ihnen keine Aggression ausging.

        Viertens ist es die Pflicht eines Offiziers, seine Leute zu beschützen.

        Es bestand eine hohe Wahrscheinlichkeit, dass diese Tanker als rollende Benzinbomben gegen das deutsche Camp eingesetzt worden wären – wenn sie sich nicht festgefahren hätten.

        Bei dem Versuch, sie durch Gewichtsreduzierung wieder flott zu machen, schlugen die Bomben ein.

        1. Die deutsche Armee hat in Afghanistan nichts verloren.

          Von Afghanistan aus werden, falls ihre Annahme überhaupt einen realen Hintergrund hat, in Deutschland keine deutschen Camps mit Tanklastwagen angegriffen.

          Und hat die Bevölkerung vor Ort nun unter Anleitung der Tanklastwagenfahrer versucht die Lastwägen freizuschleppen oder nur Treibstoff abgezapft.

          1. Die deutsche Armee hat keine Wahl

            Sie ist eine Vasallenarmee der USA und muss deren Befehlen gehorchen.

            Selbst wenn wir jemand anderen als diese armselige Kreatur auf dem Kanzlersessel hätten, die ja alles mitmacht, hätten wir uns nicht entziehen können.

            Wir sind nicht souverän, wir haben keinen Staat – schon vergessen?

  7. Ein guter Bericht des bekannten Hans Meiser.

    Leider immer irgendwie, wie bei guidograndt auch, ein komischer, nicht süßer Nachgeschmack. Warum wird denn hier bei Contra nur die Einleitung veröffentlicht, und dann ein Link a’la „hier weiter lesen“ ? Für mich sieht das etwas nach Abwerbung aus.

    Bei guidograndt ist es was anderes. Die nachten Weiber, mit denen die gierigen „Flüchtlinge“ nach D. und EU gelockt worden sind. guidograndt hat das ausgegraben, und veröffentlicht. Und plötzlich wurde alles glockenklar: Der Neben „was wollen die alle hier“ war weg. Danke.

    Ich hatte seinerzeit die Links veröffentlicht:

    https://guidograndt.wordpress.com/2016/09/26/gugra-media-investigativ-rechtsextreme-oder-fluechtlingsschlepper-so-uebel-wird-gegen-europaeische-deutsche-frauen-gehetzt-die-fotobeweis

    Es gibt mehrere Teile.

    Und wo war hier der Nachgeschmack?
    Na ja, die als „Quelle“ angegebenen Links funktionierten nicht. Nicht ein Link funzte. Kein Wunder, ohne www oder http (oder sonst was .. ??). Rätselraten. Zumal, wenn man die URL durch rumprobieren dann gefunden hatte, einige Seiten schon wieder offline waren. In der waybackmaschine kamen sie wieder zum Vorschein. Das Internet vergisst halt nichts. Ich würde mir wünschen, dass so offensichtlich gute Seiten nicht mit vermeidbarem Pfusch (links ohne www) alles wieder zunichte machen. Dasselbe gilt, wenn „halbe Artikel“ geschrieben werden, und dann die Leser per „Weiterlesen-Link“ abgezogen werden. So wie ich das sehe, hat es weder guidograndt noch watergate.tv nötig, Versteck zu spielen. Aber das muss letztendlich jeder für sich selbst entscheiden.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.