Wir werden die Scheißkerle zerhacken – Poroschenko bereite die Särge vor…

Nach dem brutalen Artilleriebeschuss auf einen Kontrollpunkt zwischen den Rebellengebieten und dem von Kiew kontrollierten Territorium, kündigte DVR-Chef scharfe Gegenmaßnahmen an.

Von Thomas Roth

Am 27. April, gegen 03:00 Uhr nachts, haben ukrainische Militärangehörige das Feuer auf den Kontrollpunkt Jelenowka eröffnet, der sich in der gleichnamigen Ortschaft befindet. Durch diesen Beschuss wurden fünf Bürger, die in der Reihe auf die Kontrolle warteten und dazu in ihren Wagen übernachteten, getötet. Unter den Toten war eine schwangere Frau. Weitere 8 Zivilisten haben Verwundungen unterschiedlicher Schweregrade bekommen, sie befinden sich jetzt in Krankenhäusern.

An den Ereignisort kamen der Chef der Donezker Volksrepublik (DVR), Alexander Sachartschenko, die Vertreter der OSZE und die Korrespondenten der föderalen Nachrichtenagentur. Sachartschenko: "Es war eine Provokation. Ich denke, sie wurde speziell veranstaltet, damit wir den Artilleriebeschuss beginnen und man uns dann einen Verstoß gegen die Minsker Vereinbarungen vorwerfen kann. Aber ich werde aufrichtig sein – diese Artilleriebatterie, die uns beschossen hat, wird bestraft werden. Das ist absolut sicher. Übermitteln Sie den Ukrainern, dass von dieser Batterie niemand am Leben bleibt. Lassen Sie Poroschenko Särge vorbereiten, dass ist zu hundert Prozent sicher. Wir werden diese Scheißkerle in Stücke schneiden," warnte das Oberhaupt der selbsternannten Volksrepublik.

Nach dem Artilleriebeschuss verbranntes Auto. Bild: cont.ws
Nach dem Artilleriebeschuss verbranntes Auto. Bild: cont.ws
Auf der Trasse liegen die Skelette der verbrannten Wagens und auch die zerstörten Wagen mit den Leichen innen drin. Die ganze Trasse ist von kleinen Scherben, Splittern und den Fragmenten der Körper übersät. Es gibt auch Treffer in den umliegenden Häusern. An Ort und Stelle arbeiten die Vertreter der OSZE.

Absicherungsmaßnahmen am Tatort. Bild: cont.ws
Absicherungsmaßnahmen am Tatort. Bild: cont.ws
Die Ortsbewohner berichten, dass der Beschuss um 2:40 Uhr in der Nacht seitens der Ukraine angefangen wurde. "Vier Mal hörten wir die Einschläge. Offenbar zielten sie speziell auf die Trasse", vermuteten die Ortsbewohner. Der Beschuss kam aus einem der Nachbarorte, der von der Ukraine kontrolliert wird. "Wir sind zehn Minuten vor drei aus den Häusern gerannt. Auf dem Weg brannten die Wagen…" erinnerten sie sich an die Ereignisse dieser furchtbaren Nacht.

Loading...

Als Sachartschenko über die Ausrüstung der Polizeimission der OSZE sprach, sagte er, dass er, wenn er auf einen beliebigen bewaffneten Mitarbeiter der Mission trifft, er diesen wie einen Gegner wahrnehmen und sofort feuern wird.

"Sie wollen mit Pistolen ausgerüstet sein, später wollen sie mit Maschinenpistolen ausgerüstet sein, noch später wollen sie mit ihrer Panzertechnik ausgerüstet sein und die jugoslawische Variante machen. Aber das wird nicht geschehen. Ich werde jeden OSZE-Mitarbeiter, den ich mit einer Pistole sehe, wie einen Gegner wahrnehmen und ich werde unverzüglich schießen. Bei ihnen ist das Missionsmandat das Monitoring. Das Monitoring der Situation, dann einen wahren Bericht über diese Situation bis zur europäischen Gesellschaft zu erstatten und überhaupt weltweit. Wenn sie das verletzen sind sie ein ganz anderes Missionsformat, dann sind wir damit nicht einverstanden, so etwas wurde in Minsk nicht vereinbart. Deshalb sollten alles OSZE-Mitarbeiter unbewaffnet sein. Denken Sie doch selbst nach, warum sollen Menschen mit Pistolen ausgerüstet sein, die zwischen zwei kriegführenden Seiten arbeiten, die mit großkalibrigen Maschinengewehren bewaffnet sind? Oder um sich selbst zu erschießen? Also, wenn sie sich erschießen wollen, werden wir ihnen Pistolen ausgeben, lass sie sich selbst erledigen. Wir sind nicht dagegen," so der Chef der DVR.

Spread the love

Wir brauchen ihre Unterstützung!

Liebe Leser, wenn Sie keine Premiumartikel lesen möchten, aber uns dennoch unterstützen wollen, dann können sie das auch mit einer Spende auf unser Bankkonto tun. Fragen Sie per eMail: [email protected] nach den Bankdaten oder übersenden Sie einen Unterstützungsbeitrag einfach per Paypal. Danke für Ihre Hilfe!

Loading...

6 Kommentare

  1. Treffend die Aussagen zur OSZE. Im Kampf um Kroatien waren russische und französische Beobachter auch immer erst dann zur Stelle, wenn serbische Banden in Bedrängnis geraten waren.

    1. @ Rüdiger Sie scheinen hier irgend etwas falsch verstanden zu haben. In Yugoslawien waren die sogenannten „OSZE Beobachter“ als „Nato Spione“ unterwegs.

      Deshalb spricht Sachartschenko hier von der jugoslawischen Variante!

      Dasselbe passierte im April 2014 in der Ukraine als die sogenannten OSZE Beobachter, darunter 5 Deutsche mit Waffen und Sprengstoff in einem Kleinbus angehalten, und danach als Spione verhaftet wurden. Danach sagte man es seien gar keine OSZE Beobachter sondern Militärbeobachter, und zum Schluss waren es nur mehr die 5 bemitleidenswerten Ausgaben der Mutter Theresa!

      Aber wenn Wir schon dabei sind. Wenn Sie hier von den serbischen Banden sprechen, dann scheint Ihnen der Rest dessen was in Yugoslawien passiert ist, auch fremd zu sein.

      Die mordenden Banden waren keine serbischen Banden sondern gedungene Mörderbanden der UCK

      Diese Doku wird Ihnen hier etwas auf die Sprünge helfen. Denn schließlich handelt es sich ja nicht gerade um eine unwichtige Episode in der Geschichte Europas, weil nämlich die Nato zum Ersten Mal in ihrer Geschichte Ziele in Europa angegriffen hat. Und das bereits mit großartiger Unterstützung Deutschlands!

      Titel: Es begann mit einer Lüge!!!!!!!!!!

      https://www.youtube.com/watch?v=RmvjEucnpkE

      1. Ich glaub du Rob, hast nicht ganz verstanden was im Balkan abging, also rede nicht von Sachen die du selber nur zu 10 % weißt, okey? Warum ist wohl slobodan milosevic zur tode veruteilt worden und ist auch gestroben? zum spaß? Holzkopf. mit dir lohn es noch nicht mal zu diskutieren, ich habe sehr gute freunde aus dem Balkan, und habe jedes Telefonat mitbekommen im Krieg, also Lüg hier nicht rum du Untermensch. Die Serben war Mörder und vergewaltiger und sind es immernoch, also kannst du deine Märchen wo anderes erzählen.

  2. Die OSZE soll zur Hölle fahren ! Die sind dem Westen hörig und auf der Seite Kiews ! Ja richtig , Domass Leute, wenn ihr sie mit Waffen  antreffen sollten , sofort erschießen !

  3. Vielen Dank @Rob für die umgehende Richtigstellung an @Rüdiger.Wenn er nicht ein Troll ist so ist er aber mindestens peinlich unwissend.Angesichts der Presselandschaft in Deutschland nicht verwunderlich.Mit dem Verbrechen des völkerrechtswidrigen Krieges gegen die Volksrepublik Jugoslavien wurde die Nato aus einem Verteidigungspakt eine Angriffsformation.Gerhard Schröder (Altkanzler der BRD ) hat es auch vor der Öffentlichkeit eingestanden.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.