Erste Tests der neuen „Immunitätspässe“ finden am heute statt

Bei einem Flug von Großbritannien in die USA werden bereits „Immunitätspässe“ zum Nachweis einer Immunität gegen Covid-19 getestet.

Von Zerohedge

Damals im April, als das Coronavirus noch neu und beängstigend war und Städte von New York über London bis Paris in seiner Gewalt hatte, war das professionelle Kommentatorenteam voll von Spekulationen darüber, wie unsere nicht allzu ferne Zukunft nach Covid-19. Einmal gehörten der Bürgermeister der französischen Stadt Nizza und Bill Gates zu den prominentesten Stimmen, die über Gesundheitspässe diskutierten, und die WHO behandelte das Thema offenbar mit äußerster Vorsicht.

Seitdem ist die Diskussion etwas verblasst, was zum Teil auf die schonungslose Botschaft von Präsident Trump und anderen über die kommenden Impfstoffe zurückzuführen ist. Doch während sich die führenden westlichen Impfstoffprojekte darauf vorbereiten, bereits im November oder Dezember bei der FDA einen Antrag auf Notfallverwendung zu stellen, übernimmt das Weltwirtschaftsforum, dieselbe supranationale Organisation, die das jährliche Forum in Davos organisiert, die Führung bei der Prüfung eines globalen Standards, um zu kommunizieren, dass eine Person nicht mit Covid-19 infiziert ist.

Das Projekt zur Entwicklung eines internationalen Standards für die Mitteilung, ob Reisende mit Covid-19 infiziert sind, das so genannte CommonPass-System, wird von Paul Meyer geleitet, dem CEO des Commons-Projekts, einer von der Rockefeller Foundation finanzierten Schweizer Non-Profit-Organisation. Meyer beharrt darauf, dass die Länder nach besseren Wegen suchen, ihre Grenzen „überlegt wieder zu öffnen“, da die europäischen Länder beginnen, den Reiseverkehr innerhalb der EU wieder einzuschränken.

Gegenwärtig werden die Covid-19-Testergebnisse von Reisenden häufig ausgedruckt, wobei die Ergebnisse oft aus unbekannten oder nicht zertifizierten Labors stammen.

Loading...
Lesen Sie auch:  Covid-Impfungen können die Test-P(l)andemie nicht stoppen

Mit CommonPass würden Reisende einen Test in einem zertifizierten Labor durchführen und die Ergebnisse dann auf ihr Handy hochladen. Dann würden sie alle anderen gesundheitsbezogenen Fragebögen ausfüllen, die das Land, in das sie reisen, verlangt. Vor dem Boarding können die Fluggesellschaften mit CP überprüfen, ob die Reisenden die Einreisebestimmungen erfüllt haben. Dies kann durch einfaches Scannen eines von der App generierten QR-Codes erfolgen.

Selbst nach dem Ende der sogenannten Covid-19-Pandemie könnten diese „Gesundheitspässe“ als Nachweis dafür verwendet werden, dass ein Reisender geimpft wurde – nicht nur gegen Covid-19, sondern auch gegen andere Krankheiten.

Und selbst wenn Impfstoffe in großem Umfang verfügbar sind, wird die Welt ein System benötigen, mit dem die Patienten nachweisen können, dass sie den Impfstoff erhalten haben. Einige Länder erlauben Reisenden möglicherweise nur dann die Einreise, wenn sie einen spezifischen Impfstoff erhalten haben.

„Es ist schwer, das zu tun“, sagte er dem Guardian. „Dazu muss man in der Lage sein, den Gesundheitszustand der ankommenden Reisenden zu beurteilen… Hoffentlich werden bald einige Impfstoffe auf den Markt kommen, aber es wird nicht nur einen Impfstoff geben“.

„Einige Länder werden wahrscheinlich sagen: ‚OK, ich möchte Unterlagen sehen, dass Sie einen dieser Impfstoffe erhalten haben, aber nicht einen dieser Impfstoffe.

Die erste Iteration dieser neuen „Gesundheitspässe“ wird am Mittwoch auf die Probe gestellt, wenn eine kleine Gruppe von Passagieren von Großbritannien in die USA fliegt.

Passagiere, die am Mittwoch mit einem United Airlines-Flug vom Londoner Flughafen Heathrow nach Newark fliegen, werden Teil der ersten Welle von Testpersonen sein. Die Tests von einer privaten Testfirma namens Prenetics werden von der Reise- und medizinischen Dienstleistungsfirma Collinson durchgeführt, und die Ergebnisse werden in den Swissports der Reisenden hochgeladen.

Lesen Sie auch:  Covid-19, Big Pharma und ein Milliardengeschäft

Ab Dienstag müssen die meisten Ankömmlinge in Großbritannien für mindestens zwei Wochen unter Quarantäne gestellt werden, wobei nur etwa 45 Länder auf der Liste der quarantänefreien „Reisekorridore“ des Landes stehen.

Dennoch sind viele besorgt, dass diese Technologie in Zukunft genutzt werden könnte, um zu versuchen, alle Reisenden zu Impfungen zu zwingen und gleichzeitig eine weitere Möglichkeit für Regierungen zu schaffen, die Bewegungen der Menschen zu überwachen. In einem von Lancet veröffentlichten Papier diskutierte eine Gruppe von Forschern, wie diese Bedenken abgemildert werden könnten.

Spread the love

Wir brauchen ihre Unterstützung!

Liebe Leser, wenn Sie keine Premiumartikel lesen möchten, aber uns dennoch unterstützen wollen, dann können sie das auch mit einer Spende auf unser Bankkonto tun. Fragen Sie per eMail: [email protected] nach den Bankdaten oder übersenden Sie einen Unterstützungsbeitrag einfach per Paypal. Danke für Ihre Hilfe!

Loading...

Ein Kommentar

  1. Heute ist ein Jubeltag. Wie wäre es mit Maskenfrei? Wir brauchen keinen Impfstoff mehr und keine Immunitätspässe. Hurra!

    In den 83 Tagen vom 2. Feb. bis zum 1.Juni sind laut RKI 8.618 Menschen im Zusammenhang mit Corona verstorben. Das waren 103,83 Coronatote am Tag.

    In den 142 Tagen vom 1. Juni bis zum 21. Okt. waren es bloß noch 1.381 Menschen und daß, obwohl die Infektionsrate seit dem 14. Sept. rapide ansteigt mit 1,1 Mio. Tests pro Woche und Kosten von 83 Mio. Euro.
    Das sind bloß noch 9,73 Menschen am Tag, die im Zusammenhang mit Corona verstorben sind.

    Quelle „Worldometers“

    Was sagt uns das? Das Virus wird laut den wissenschaftlichen Statistiken immer weniger giftig, ja regelrecht harmlos. Wir brauchen keinen Impfstoff mehr, weil die Immunität explodiert ist.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.