Coronavirus-Ausbruch: Schon 25 Tote

Offiziellen Angaben zufolge gibt es bereits fast 850 mit dem neuen Coronavirus infizierte Menschen. 25 Personen starben bereits.

Von Redaktion

Berichten zufolge hat die chinesische Führung bereits acht Städte mit zusammen mehr als 23 Millionen Einwohnern unter Quarantäne gestellt. In China selbst wurden bereits 830 mit dem neuen Coronavirus Infizierte festgestellt, hinzu kommen je ein Infizierter in Taiwan, Japan, Singapur, Südkorea und den USA, sowie je zwei Infizierte in Macau, Hongkong und Vietnam, sowie drei Infizierte in Thailand.

Inzwischen ist auch schon der 25. Todesfall zu beklagen, wobei einer davon außerhalb Wuhans verstarb. Allerdings will die Weltgesundheitsorganisation (WHO) noch keinen „globalen Gesundheitsnotfall“ ausrufen. Die Organisation schätzt jedoch, dass Ansteckungsgefahr in etwa so groß ist wie bei der Spanischen Grippe und mehr als zwei mal so groß wie bei einer gewöhnlichen Grippe.

Inzwischen gehen Bilder von kranken Mitarbeitern des Gesundheitssystems in Wuhan durch die Social Media:

Loading...

Als jüngstes Anzeichen dafür, dass das Regime in Peking sein Versprechen der vollständigen Transparenz nicht eingehalten hat, meldet die SCMP, dass das Gesundheitspersonal in Wuhan schneller krank wird als bisher bekannt. Anfänglich bestanden die chinesischen Behörden darauf, dass das Gesundheitspersonal nicht erkrankt sei, was darauf hindeutet, dass sich das Virus nicht über den Kontakt von Mensch zu Mensch ausbreitete. Aber wir haben inzwischen erfahren, dass dies eine Lüge war.

Fünfzehn Fälle des Coronavirus wurden unter den Angestellten des Gesundheitswesens in der Stadt offiziell gemeldet, obwohl die Ärzte sagen, dass die tatsächliche Anzahl viel höher ist.

Wie wir erwartet hatten, ist die Situation in Wuhan so sehr außer Kontrolle geraten, dass Videos von vor Erschöpfung zusammenbrechenden Angestellten des Gesundheitswesens online im Umlauf sind.

Nun stellt sich die Frage, ob die chinesischen Behörden überhaupt in der Lage sind, entsprechend zu reagieren und die Verbreitung des Virus einzudämmen, welches seine Todesopfer vor allem bei jenen Menschen findet, die ohnehin schon gesundheitlich angeschlagen sind.

Spread the love

Wir brauchen ihre Unterstützung!

Liebe Leser, wenn Sie keine Premiumartikel lesen möchten, aber uns dennoch unterstützen wollen, dann können sie das auch mit einer Spende auf unser Bankkonto tun. Fragen Sie per eMail: [email protected] nach den Bankdaten oder übersenden Sie einen Unterstützungsbeitrag einfach per Paypal. Danke für Ihre Hilfe!

Loading...

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.