Nun kann man auch sein Gold online für Bitcoin kaufen. Der weltweit größte Onlinehändler für das Edelmetall, Apmex, akzeptiert nun auch die Kryptowährung.

Von Marco Maier

Die Kryptowährung Bitcoin befindet sich offenbar auf einem Siegeszug durch die Finanzwelt. Nicht nur ständige Kursexplosionen sorgen dafür, auch die wachsende Akzeptanz weltweit. Nun akzeptiert auch der größte Onlinehändler für Gold, Apmex, Bitcoins zum Kauf des begehrten Edelmetalls – durch die Integration vom BitPay in die Website.

In einer Stellungnahme betonte das Unternehmen: "Für mehr als 15 Jahre war APMEX ein Marktführer und dabei die wachsenden Bedürfnisse unserer Kundenbasis adaptiert. Seit Bitcoin immer beliebter wird und weithin als Zahlungsmittel akzeptiert wird, sind wir begeistert die Nutzung dieser Kryptowährung zum Kauf von Gold, Silber und anderen Edelmetallen durch die Integration von BitPay in unsere Website Willkommen zu heißen".

Je mehr Onlinestores dem Beispiel folgen und Bitcoin akzeptieren, umso schwieriger wird es, der Kryptowährung auszuweichen. Das heißt: Diese Währung wird sich immer weiter verbreiten und die führende Stellung im Kryptowährungs-Markt ausbauen. Über kurz oder lang werden jedoch auch noch weitere Kryptowährungen folgen und wohl in manchen Bereichen das Zentralbankgeld verdrängen.

Wir brauchen ihre Unterstützung!

Loading...

Liebe Leser, wenn Sie keine Premiumartikel lesen möchten, aber uns dennoch unterstützen wollen, dann können sie das auch mit einer Spende auf unser Bankkonto tun. Fragen Sie per eMail: [email protected] nach den Bankdaten oder übersenden Sie einen Unterstützungsbeitrag einfach per Paypal. Danke für Ihre Hilfe!

Loading...

7 thoughts on “Der größte Online-Goldverkäufer akzeptiert jetzt Bitcoin”

  1. Die drastischen Kursschwankungen der letzten Tage beweisen, dass der Bitcoin nicht an echte Werte gekoppelt ist, sein Kurs also ähnlich wie Aktien manipuliert werden kann und eher eine Frage der Psychologie der Massen ist.

    Von daher ist er optimal für Betrugsmaschen geeignet.

    Und das läuft so:

    Ein Manipulator wie z.B. ein Hedgefonds geht mit viel Geld in den Bitcoin, dadurch geht der Kurs steil durch die Decke, was die Naiven dieser Welt anlockt, die gehen mit ihrem Geld ebenfalls rein. Der Kurs geht noch weiter hoch und in diesem Augenblick zieht der Hedgefonds sein Geld schnell wieder raus und hat durch diese Kursmanipulation sein Geld vervielfacht. Die Naiven hingegen verlieren ihr Geld, da der Kurs dann natürlich in den freien Fall geht.

    Das gleiche Spiel spielen Bankster und FED mit der Bevölkerung immer wieder aufs Neue.

  2. Ein Wort zu den neumodischen Zwischennetzwährungen

     

    Manchmal sind die EDV-Wesen recht unbedarft und verstehen nicht, mit was für Kräften und Mächten sie sich bei ihrem bunten Treiben anlegen; so haben sie jüngst beschlossen digitale Währungen für das Zwischennetz wie Stückchen-Münze ins Leben zu rufen, die in erschreckender Weise echtem Geld und nicht dem Papier- und Buchfalschgeld der Zentralbanken gleichen; und dies ruft selbige umgehend auf den Plan, wobei wie immer die politischen Strohmänner die schmutzige Arbeit für die Zentralbanken erledigen; und dabei sollte den Computerwesen das schlimme Ende des libyschen Herrschers eine Warnung sein, denn dieser verlieh nicht nur Geld ohne Zinsen zu nehmen, sondern plante die Einführung einer afrikanischen Goldwährung; doch auch ohne diese Übergriffe der Zentralbanklakaien haben die Zwischennetzwährungen einen entscheidenden Nachteil: Anders als Gold und Silber haben sie keinen leicht bestimmbaren Eigenwert und lassen sich wohl leichter fälschen als das Papiergeld der Zentralbanken.

     

    Im Übrigen bin ich dafür, daß der zerstört werden muß!

  3. Bitcoin ist das grosse Wunder der Moderne. Kryptowährungen gehören weiterentwickelt. Was wichtig ist das Banken und der Staat keinen Einfluss darauf nehmen. Es ist digitale Freiheit die wir mit Kryptowährungen bekommen haben.

    1. ? Wunder ??

      Ein Simpleres Betrugsystem hat die Welt bis Dato nicht gesehen.

      Digitale Freiheit. Ja das Stimmt in dem Fall sogar. Frei Äußern darf sich keiner mehr, im Netz. Mit Pseudowährungen Milliarden von realen Werten absahnen dagegen schon.???

      Der obige Gold Händler akzeptiert den Müll weil die Amis den Futurhandel für den Bitquatsch erlaubt haben. Er also quasi ne Versicherung hat die ihn vor einem Verlust schützt.

  4. Eine kleine Frage dazu :  Gold für den Wert des Bitcoin , was für Gold Papiergold  o d e r physiches Gold ???  Das der Goldhändler vieleicht ein bischen blöde ist kann ich mir jetzt garnicht vorstellen .

  5. würde mir nicht im Traum einfallen auch nur ein Haar gegen Bitcoins zu tauschen 

    Die Spielregeln von Bitcoins sind sowas von zerstörerisch ,dass man sich nur wundern kann ,wie diese Cryptowährung überhaupt Anklang in der Gesellschaft finden konnte.

    Die Spielregeln besagen ,das man Bitcoins "Minern" muss um Bitcoins abbauen zu können, dies erfordert die hohe Rechenleistung von modernsten Grafikkarten. Da das "Minern" immer schwerer wird , benötigt es noch mehr Rechenleistung von Grafikkarten und noch mehr und noch mehr ..um beim erzeugen von Bitcoins mitzumischen. 

     
    Das dies alles eine sinnlose Ressourcenverschwendung ist ..darüber haben diese guten Programmierer mit ihren stupiden Ökonomiekenntnissen nicht bedacht. 
    Kurzum hier waren  Programier-Experten am Werke die jedoch nicht mal die alltäglichen Straßenkenntnisse der Ökonomie beherrschen 

     

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.