Nützliche Feinde der USA: „Al-Kaida ist auf unserer Seite“

Wikileaks veröffentlichte eine Reihe von Dokumenten die zeigen, wie die Politik der USA keinerlei Skrupel hat, wenn es darum geht ihre Machtpolitik weltweit durchzusetzen. Eigentlich nichts Neues.

Von Rui Filipe Gutschmidt

Wikileaks hat eine eMail vom 12. Februar 2012 veröffentlicht, in der die damalige US-Außenministerin Hillary Clinton von ihrem Chefberater Jacob Jeremiah Sullivan ein Update zur Lage in Syrien erhielt. Zur Erinnerung: Syrien wurde 2011 zu einem weiteren Dominostein im Arabischen Frühling und sollte nach Plänen der mächtigen Washingtoner Rohstofflobby eine gefügige Marionettenregierung bekommen. Nicht nur die syrischen Öl- und Gasvorkommen, sondern auch die günstige Lage für zukünftige Pipelineprojekte oder die Nachbarschaft zu Israel machten das Land, welches ein Verbündeter Russlands ist, zum Ziel der typischen CIA-Intrigen. 

Die genannte eMail verdeutlicht wiedereinmal die Vorgehensweise der USA. Sie lassen andere die Drecksarbeit für sie machen. In diesem Fall ist der Helfershelfer ausgerechnet ein deklarierter Todfeind der Amerikaner. Al-Kaida, die Terrororganisation die aus den Mudschaheddin hervorging, die einst von den Amerikanern aufgebaut wurden, um gegen die Sowjetunion in Afghanistan zu kämpfen, hat sich längst gegen seinen Schöpfer gewandt und, Verschwörungstheorien und Spekulationen mal außen vor, sieht die „Amerikaner und Israelis“ jetzt als ihre Hauptfeinde. Doch dies hält die Strategen der USA nicht davon ab, sich auch weiterhin des von ihnen geschaffenen Monsters zu bedienen, wenn sich eine Gelegenheit dafür bietet.

Die Betreffzeile der eMail sagt schon alles: „Al-Kaida ist auf unserer Seite.“ Wie kommt Sullivan zur dieser Aussage? Was meint er mit „auf unserer Seite“ und was für eine Bedeutung hatte das im Verlauf des Krieges? Clintons Berater bezieht sich auf Al-Zawahiris Aufruf an alle Muslime, die Al-Kaida im Kampf gegen die syrische Regierung zu unterstützen. So habe er folgendes über verschiedene klassifizierte und deklassifizierte Depeschen aus der US-Botschaft in Kairo und frei zugänglichen Agenturmeldungen von Reuters als Informationsquellen erfahren: „Al Zawahiri drängt Muslime die Opposition zu unterstützen. Al-Kaida-Führer Zawahiri hat in einer Videoaufnahme die Muslime in der Türkei und im Mittleren Osten dazu aufgerufen, den Rebellen-Kräften in ihrem Kampf gegen Unterstützer des syrischen Präsidenten Assad zu helfen. Al Zawahiri ermahnt die syrische Bevölkerung zudem, sich nicht auf die AL [Arabische Liga], die Türkei oder die Vereinigten Staaten für Beistand zu verlassen.“

Loading...
Lesen Sie auch:  Während Trump die Portland-Plünderer beschimpft, plündert die US-Regierung weiterhin ungestraft Syrien

Der Feind meines Feindes…

Er meint damit natürlich keine direkte Zusammenarbeit. Es ist einfach die Feststellung, dass die Terroristen sich in den Kampf gegen Präsident Assad und Syriens Regierung einmischen werden, um so die „Gunst der Stunde“ zu nutzen. Jetzt kann man sich fragen, wieso Obama nicht eben diese „Gunst der Stunde“ genutzt hat, um Al-Kaida gemeinsam mit Assad vor Ort zu vernichten. Aber die USA waren ja schon in Syrien und unterstützten verschiedene Rebellengruppen. Diese dazu zu bringen, sich mit Al-Kaida zu verbünden sollte sich letztlich sogar als einfacher herausstellen, als Sullivan sich dies zunächst vorgestellt hatte.

So wurde die Al-Kaida also im Laufe der folgenden Jahre zum Handlanger der USA, Saudi-Arabiens und des Katar in Syrien. Schon pervers, wenn man all die Hinweise auf Waffenlieferungen, die über „gemässigte“ Rebellengruppen gingen und „irgendwie“ in den Händen von Al-Nusra (Al-Kaida in Syrien) und Co landeten in Anbetracht zieht und sich vorstellt, wie die „Todfeinde“ der USA von eben diesen ausgerüstet werden. Doch haben wir so etwas nicht schon einmal erlebt? Man sollte der Al-Kaida Führung eventuell doch mal Geschichtsunterricht geben. Im Zweitem Weltkrieg lieferten die USA der UdSSR Waffen, Lebensmittel und Treibstoff. Man sprach seine Vorgehensweise mit Stalin ab (D-Day u.a.m.) gab den Sowjets also volle Unterstützung im Kampf gegen Nazi-Deutschland und das imperialistische Japan, um dann dem vermeintlichem „Verbündetem“ kurz nach Kriegsende in den Rücken zu fallen.

Ja, damals wie heute hieß das Motto der US-amerikanischen Wallstreetmafia: „Der Feind meines Feindes ist mein Freund!“ Ich bezweifle aber, dass der indoktrinierte, religiös-politisch verblendete Djihadist von der Al-Kaida weiß, dass er in Wahrheit die Drecksarbeit für Amerika macht. Seitdem Russland auf Seiten von Bashar al-Assad die Terroristen bekämpft, haben Al-Kaida und Co nichts mehr zu lachen. Das Unbehagen Amerikas gegenüber dem russischem Vorgehen wird nach dieser Erkenntnis verständlicher, obwohl man eigentlich durch die Veröffentlichung der oben genannten eMail nur bestätigt bekommt, was man längst wusste. Skeptikern und Verschwörungstheoretikern aber zeigen die veröffentlichten Dokumente jetzt das Vorgehen der USA im Syrienkonflikt. Nein, die USA und Al-Kaida sind keine „Verbündeten“ im klassischem Sinn. Ja, die USA unterstützen die Terrororganisation in Syrien ganz bewusst über parallele Kanäle, seit dem sie von Al-Kaidas eingreifen in den Syrienkonflikt erfuhren. Wie heißt es noch? Im Krieg – wie in der Liebe – ist jedes Mittel erlaubt.

Spread the love

Wir brauchen ihre Unterstützung!

Liebe Leser, wenn Sie keine Premiumartikel lesen möchten, aber uns dennoch unterstützen wollen, dann können sie das auch mit einer Spende auf unser Bankkonto tun. Fragen Sie per eMail: [email protected] nach den Bankdaten oder übersenden Sie einen Unterstützungsbeitrag einfach per Paypal. Danke für Ihre Hilfe!

Loading...

17 Kommentare

  1. Da durfte der Hr.Gutschmidt seinen "Verschwörungstheoretiker" anbringen, der ihm so sehr Mühe macht.

    Die kolonisliatische Tradition hat es immer verstanden, Völker gegeneinander auszuspielen, Söldnertruppen zu führen, ohne dass der Söldnertruppe die gesamte Planung bewußt war.

    Alkaida in seinen unterschiedlichen Ausprägungen wurd von den USA&Willigen gegen Kommunisten in Afghanistan und in Bosnisn und in Tschetschenien und in Libyen und in Mali und in Syrien … eingesetzt, nur mit 9.11 hatte Alkaida nichts zu tun und nichts mit dem Terror, der – strategy of tensions – die eine von westlichen Geheimdiensten benutzte Methoder zur Lenkung der Bevölkerung ist.

  2. Die Sinnigen und die Schiiten Haun sich schon Jahrhundertelange gegenseitig auf die Schnauzte. Das Teil ihrer Religion. Die Amis versuchen das lediglich für ihre Interessen zu nutzen. Taten die Briten einst auch. Würd jeder tun der eigene Ziele verfolgt. Und als Europäer ist's nunmal so das wir uns mit US Zielen eher identifizieren können als mit Sunnitisch oder Schiitischen. Ami hin oder her. Kulturell nunmal unsere Enkel, die Kaugummis im Pentagon. ?

    1. Die Europäer haben sich im letzten Jahrhundert die Schädel eingeschlagen und die US Zionisten führten die Regie. Die Regie hat nun einen neuen Plan, neben dem alten ,Muslime gegeneinander auszuspielen ist der Neue die Europäer gegen die Muslime auszuspielen . Der umfassende Krieg von Brüssel über die Ukraine über Afghanisten bis nach Mali . GB hat sich mit dem Austritt aus der EU abgekapselt und mitten im Geschehen das auserwählte Volk geschützt durch Meinungskontrolle, hohe Mauern, jede Menge Atomwaffen und strengste Zuwanderungskontrolle.

        1. Habe gehört, Sie wollen CM eine monatliche Spende überweisen? Dann könnten wir jemanden einstellen der sich nur um die Kommentare kümmert. Arbeitsplätze schaffen und so….. War aber wohl doch nur Fake-News 🙁 

    2. @jhs "Ami hin oder her. Kulturell nunmal unsere Enkel, die Kaugummis im Pentagon"

      Damit rechtfertigen sie nun aber auch noch, daß wir zum inneren Kreise derer gehören werden, die einmal in die Sippehaft genommen werden, zu allem was die Amis in deren Geschichte verbrochen haben. Eine fatale Aussage und fatale Einstellung.

      Ich fass es nicht, was für eine falsche, verbreherische Loyalität in den Köpfen der Leute sich nistet.

  3. al kaida ist wie der is eine schöpfung der usa und konsorten

    ist nicht zufällig entstanden wie s so oft fälschlich propagiert wird sondern bewußt geplant

    nebenbei die usa ist auch nur n werkzeug der kabale

    1. Al kaida ging aus den Taliban hervor und die sind ne Schöpfung des Pakistanischen Geheimdienstes und wurden erst später von Israel und den USA unterstützt wobei es den Amis um die Russen,  respektive um Ideologie ging und die Israelis auf der religiösen Schiene fuhren bzw fahren. Nennt man Interessenüberschneidung. ?

      1. "Interessensüberschneidung",

        Ein Wort aus dem politischen Vokabular derer, die sich unter der Überschrift "Berufen ein Verbrecherleben zu führen" einreihen.

        1. ……??

          Naja wenn ich mich so Umschau, besonders erfolgreich als "Verbrecher" bin ich nicht. 

          Aber ne eigene, unabhängige Meinung Leist ich mir dennoch. ?

      2. Al kaida ging aus den Taliban hervor

        ———

        Das ist so nicht ganz richtig: Die Taliban wurden mit Hilfe des pakistanischen Geheimdienstes gegründet.

        Al Kheida ist angeblich eine Gründung des Krypto-Juden und 'Gotteskriegers' (Mudschaheddin) Osama Bin Laden.

        Unterstützt, sowohl finanziell als auch ideologisch,  wurden die 'Gotteskrieger' -worunter es verschiedene Strömungen gab-  von den krypto-jüdisch, wahabitischen Saudis. Aber auch Zbigniew Brzeziński, der ähäm…'Sicherheitsberater Präs. Carters' und die CIA sowie das Dept. of State mischten fleißig mit.

         

        1. Die Taliban sind Afghanen – Einheimische – während Alkaida von Beginn an eine Internationale von Saudiarabien und den USA betriebene Söldnertruppe war.

          1. @ Brücke

            So isset korrekt!

            Wobei die Taliban grenzübergreifend Pakistan/Afghanistan operieren, da sich diese Fundi-Terrortruppe hauptsächlich aus Paschtunen rekrutiert.

             

  4. Die genannte eMail verdeutlicht wiedereinmal die Vorgehensweise der USA. Sie lassen andere die Drecksarbeit für sie machen

    Das ist so nicht ganz richtig. Dahinter stecken die Neo-Con Kriegsfalken vom Schlage eines Kristol, Krauthammer, Boot, Elliot, Podhoretz, Rubio u.a., die AIPAX, die mächtige jüdische Lobby, die seit Rossevelt die Außenpolitik bestimmt und natürlich die jüdischen Hochfinanzbankster von Wall Street und City of London, das American Jewish Committee und andere Israel-Lobby Organisationen.

    Es geht auf der einen Seite um gigantische Geschäfte in Zusammenhang mit Erdöl und Erdgas, wobei Syrien als direkter Konkurrent zu Israel (der Türkei) auftritt, auf der anderen Seite geht es aber auch im die Verwirklichung des Traums von Erez Israel, von Groß Israel (Von den Wassern des Nils bis an die Ufer des Euphrats in der zentralen Türkei, selche der jüdische Apardheits- und Unrechtsstaat seit seiner Gründung zu verwirlichen suchts und sich dabei seiner Diaspora Lobby sicher sein kann.

    Wer sich informieren will, google nach dem 'Oded Yionon Plan' und nach 'Israel Lobby' von Mearsheimer & Walt.

    Ich bin mir ziemlich sicher, dass die im Kopf verwahrlosten Musel-Terroristen bis in die Führungsebene hinauf nicht einmal wissen, dass sie in Wirklichkeit für die Interessen der Wall Street/der City of London und Israel morden, plündern, vergewaltigen und auf dem 'Pfad Allah's' sterben.

    Das Gleiche gilt für die Soldaten der US-Armee, deren antrainierter Super-Patriotismus von der gleichen Mischpoke zur Durchsetzung ihrer imperialen Interessen (Ausplünderung der Nationen) missbraucht wird. 
     

    1. Nachtrag:

      Sorry, muss natürlich heißen: AIPAC (American-Israel Public Affairs Committee)

      WER die USA kontrolliert, hat bereits vor einigen Jahren der Oberindianer 'Bibi' Netanjahu in Fink's Bar zu Jerusalem deutlich gemacht:

      Natanjahu in Fink’s Bar (Jerusalem) – Amerika ist unser Goldenes Kalb

      * Veterans Today has corroborated from multiple sources the conversation recorded by the US Defense Intelligence Agency in which Netanyahu called for the destruction of the United States.

      “If we get caught they will just replace us with persons of the same cloth. So it does not matter what you do, America is a golden calf and we will suck it dry, chop it up, and sell it off piece by piece until there is nothing left but the world’s biggest welfare state that we will create and control.

      Why? Because it is the will of God, and America is big enough to take the hit so we can do it again and again and again. This is what we do to countries that we hate. We destroy them very slowly and make them suffer for refusing to be our slaves.”

      The context for the plan to destroy the United States piece by piece was a meeting at Fink’s where a group of Israeli espionage agents, Netanyahu among them, were celebrating the capture of 5 KG 84 cryptographic devices which they stole from the United States military with the help of Canadians working for the UN in the Golan Heights, thus giving the Israelis and any of their clients direct real time access to all US State Department, Naval, and NATO communications.

       

       

       

       

      Quelle: Veterans Today

       

       

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.