Das Misstrauen der Jugend in die Mainstream-Medien!

Die Jugend von heute hat ziemlich genaue Vorstellungen von dem was sie als richtig und eben auch von dem was sie als falsch ansieht. Durch den nahezu ständigen Zugang zum Internet können sich die Jugendlichen über die Geschehnisse in der ganzen Welt informieren und sich ihre eigene Meinung bilden.

Via Watergate.tv

Das unterscheidet sie ganz klar von den vorherigen Generationen, die sich ihr Wissen über die Nachrichtenlage der Welt noch ganz klassisch aus den Nachrichten und Tageszeitungen holen mussten.

Dass Jugendliche praktisch keinerlei Vertrauen in die Mainstreammedien haben, das hat nun eine europaweite Studie unter Jugendlichen beschrieben. Sie kann demnach als Beleg für einen starken Vertrauensverlust der Jugendlichen gegenüber der Politik, der Kirche sowie den Medien angesehen werden. 

Die Studie mit dem Titel „Generation what?“ wurde als europaweites Projekt von ZDF, Bayrischem Rundfunk und dem SWR auf wissenschaftlicher Basis durchgeführt und die Ergebnisse sind besorgniserregend.

Loading...

Den Jugendlichen gemein ist, vor allem hinsichtlich gesellschaftlicher Institutionen, eine Unzufriedenheit und Skepsis gemein. So vertrauen der Politik nur 1% der Jugendlichen und das Bildungssystem wird als schlecht und ungerecht beurteilt. 

Ganz zu schweigen von dem fast überhaupt nicht vorhandenen Vertrauen in religiöse Institutionen, sowie in die EU. Soziale Unruhen, eine zunehmende Ungleichheit und eine viel zu starke Konzentration aufs Geld wird von den Jugendlichen moniert.

Und auch die Sorgen vor einer Spaltung der Gesellschaft angesichts der Ereignisse in Deutschland rund um Migration und Flüchtlingspolitik beschäftigen die junge Generation. Die immer massiver werdende Vermögensungleichheit versetzt viele in Angst und Schrecken und sorgt außerdem für Zukunftsängste. 

Lesen Sie auch:  Wird die türkische Wirtschaft Erdogans Neues Osmanisches Reich abmurksen?

Die Jugendlichen müssen sich im Prinzip mit zwei Arten von Terror auseinandersetzen. Zum einen macht der Terror von Islamisten und anderen Extremisten Angst und zum anderen vertrauen die Jugendlichen der Finanzwirtschaft nicht, denn die Katastrophe der Wirtschafts- und Finanzkrise von 2008 hat ihre Spuren hinterlassen.

Trotz aller Kritik sind die Jugendlichen jedoch optimistisch und hoffen, dass die Zukunft in jeder Hinsicht mehr Gerechtigkeit bringt. Möchten Sie wissen, was die Jugendlichen sonst noch bewegt und weiter ins Detail gehen? Dann lesen Sie hier unseren vollständigen Artikel zum Thema: Watergate.tv

Spread the love

Wir brauchen ihre Unterstützung!

Liebe Leser, wenn Sie keine Premiumartikel lesen möchten, aber uns dennoch unterstützen wollen, dann können sie das auch mit einer Spende auf unser Bankkonto tun. Fragen Sie per eMail: [email protected] nach den Bankdaten oder übersenden Sie einen Unterstützungsbeitrag einfach per Paypal. Danke für Ihre Hilfe!

Loading...

14 Kommentare

  1. Ich empfehle immer das contra-magazin 🙂 Ich bin aber auch erst 23. Bei den Mainstreammedien checkt ja inzwischen jeder das es midestens einseitig ist so wie auf Trump rumgehated wurde.

  2. Von solchen Zuschriften wünsche ich mir viel mehr. Allerdings muß dazu wahrscheinlich von den jungen Erwachsenen noch häufiger am eigenen Leib oder im engeren Freundeskreis die Erfahrung gemacht werden, daß Hassverbreitung in den seltensten Fällen von Deutschen ausgeht. Zwar wird das in den Mainstream Medien suggeriert, deswegen stimmt es aber noch lange nicht. Die Einschüchterung der deutschen Menschen erfolgt zielgerichtet auf den Ebenen Kita, Schule, öffentlicher Raum (Schwimmbad, Bahnhof, Flughafen, Park, Straße). Bedrohung, Gewalt, Beschimpfung, sexuelle Belästigung, Diebstahl, aggressives Betteln sind nur einige Facetten. Opfer sind alle, Junge, Alte, Behinderte – sogar Gutmenschen. Und Grüne, SPD, Linke, CDU/CSU stellen sich nicht etwa auf die Seite der Opfer, nein sie machen Druck gegen die Opfer. Die Polizei müht sich redlich und die Justiz findet fast immer Gründe, die deutschen Opfer abzuwatschen und den Aggressoren Persilscheine auszustellen.

  3. Es geht um die Zukunft unserer Kinder und Kindeskinder, deshalb sind besonders die Jugendlichen gefragt und gefordert !

    Ein Blick nach Japan lohnt sich – Japan zeigt das es auch ohne (muslimische) Einwanderung geht.

    JAPAN will JAPAN bleiben und zeigt wie es geht !

  4. Ich staune über den Artikel weil ich noch keinen Durchblick bei der Jugend mit der ich in Kontakt komme sehe.Nun,wenn der Artikel den Istzustand wiedergibt dann ist ja doch noch Hoffnung.Fakt ist aber das in den Schulen mit Gender und Russlandbashing sowie gerade mit dem Trumpbashing und davor dem Clintonhype die Eliten sich selbst die Zukunft abgraben und das nenne ich Dummheit.

    Man sollte doch denken das die Geschichte gelehrt hat das gegen den Grundsatz "Leben und Leben lassen" auf Dauer kein Blumentopf gewonnen wird.Problem:Geschichte ala Guido Knopp ist eben nur ein kleines Teilchen und hat nichts mit der umfassenden Wahrheit zu tun.Und so ist es auch in den Unis.Ein Trauerspiel.

    1. Habe mich auch gewundert, denn die Erfahrungen mit meinen Nichten und Neffen sind diametral entgegengesetzt. Geld ist mega wichtig für das ständige Shoppen, und sie werden in der Schule schon dermaßen indoktriniert, dass mainstream media und Staats TV auch nichts mehr Negatives ausrichten können.

  5. Auch interessant: Bayernkurier: Verschiedene Umfragen

    Europäer gegen muslimische Einwanderung

    Die Ergebnisse sind auffällig und ernüchternd .Die Mehrheit der Europäer lehnen eine weitere Einwanderung "Migration" – aus hauptsächlich muslimischen Ländern ab und sollte gestoppt werden. Gegner sind klar in der Minderheit.Die meisten Europäer sagen auch, das Muslime sich NICHT integrieren wollen – die Umfrageergebnisse sind politische Realität und sollten von Politiker endlich zur Kenntnis genommen werden und auf das hören was die Mehrheit des europäischen Volkes will – und das ist der sofortige Aufnahmestopp von Muslime  und ein Ende der illegalen muslimischen Einwanderung unter dem Deckmantel des Asylrechts !!!

    Der Rechtsstaat ist nur so lange ein Rechtsstaat – wenn zum Wohle des eigenen Volkes gehandelt wird und nicht gegen das eigene Volk entschieden wird !!!

     

    1. Der Rechtsstaat ist nur so lange ein Rechtsstaat, solange sich die Regierung an Gesetz und Verträge hält und die Justiz das Recht unterschiedslos anwendet.

  6. Die Wahrheit ist schwer. Darum gibt es nur wenige, die sie ertragen können, wie man an den Zensurbestrebungen der einschlägigen Machthaber, oder die die sich dafür halten, sehen kann. So ist die Jugend, mit dem umfangreichen Informationsangebot, wenigsten heutzutage in der Lage die größten Diebe zu erkennen, die ihnen den Verstand und ihre Kritik stehlen wollen.

  7. Die aktuelle Kamera, genannt Tagesschau allabendlich um 20.00 Uhr verarscht uns Bürger genau wie zu DDR-Zeiten. Alles wunderbar, die Katastrophen finden in anderen Ländern aber nicht bei uns statt. Die Gesinnungspolizei hat uns längst im Griff und die Medien tanzen nach den Pfeifen dreier Damen. Unbequeme Kritiker werden bei ZEIT ONLINE gnadenlos ausgesperrt, die Welt sperrt tausende Kommentare  und viele Berichte sind bei T-Online von vornherein gleich von jeglicher Diskussion ausgeschlossen. Angeblich wegen Morddrohungen und sonstigen angedrohten schweren und schwersten Körperverletzungen bis hinein in die dritte Generation. Die Beweihräucherung Merkels nimmt immer groteskere Züge an und grenzt schon am die Verehrung einer Mutter Theresa, die wirklich etwas in ihrem Leben geleistet hat. Das kann man von Merkel in keiner Weise behaupten, denn eigentlich ist  sie die personifizierte Unfähigkeit, die immer in höhere Posten weggelobt wurde. Bis dann die machthungrigen Männer erkannten welche Schlange sie an ihrer Brust genährt hatten, war es zu spät. Trotzdem ist es Zeit und zwar höchste Eisenbahn, dass Merkel weg muss, um den größten Schaden von Deutschland abzuwenden, den es seit 45 erleidet und mit ihr garantiert erleiden wird. Offene Herzen haben nichts, aber auch nichts mit offenen Grenzen zutun, die für die staatliche Ordnung eines Landes überlebenswichtig sind. Wir müssen damit rechnen, dass mit Merkel und ihren kritiklosen Speichelleckern in den nächsten 10 Jahren mindestens 30 Millionen neue Menschen hier aufschlagen werden. Das aber nur, wenn  2 bis 3 Jahre lang weiterhin ungebremste Zuwanderung mit etwa 2,5 bis 4 Millionen Menschen pro Jahr nach Deutschland erfolgt. Die Aussagen, dass die Konflikte in den Krisengebieten unbedingt gelöst werden müssen ist richtig, aber ein hoffnungsloser Wunsch. Diese Krisen , Konflikte zwischen den einzelnen Volksgruppen sind hunderte Jahre alt und lassen sich nicht einfach ausknipsen. Die Politiker wissen genau, dass die Flüchtlingswelle erst vollkommen am Anfang steht. Wenn unser System jetzt schon bei 1,5 Millionen beginnt an seine Grenzen zu stoßen, dann mag man sich nicht vorstellen wenn10 oder 20 Millionen vor unserer Grenze stehen und ins Land wollen. Das es so kommen kann, hängt allein  davon ab, ob die einzelnen Staaten rigoroser gegen die Flüchtlinge vorgehen wollen, oder die weiße Fahne hissen. Doch davor steht die AfD und Millionen ihr Land aufrichtig liebende Deutsche und auch hier geborene und in Frieden lebende Migranten aus aller Herren Länder. Denn sie wissen dieses friedliche Miteinander in Deutschland mittlerweile auch zu schätzen, bei allen Schwierigkeiten die es trotzdem gibt. Es bleibt nur ein großes Problem und das ist eine vollkommen abgehobene Merkel, die schleunigst aus dieser Position entfernt werden muss, sonst fährt sie Deutschland gegen die Wand. Das ein Volk seine Herrscher selber stürzen kann, auch ohne Wahlen, wurde 1989 der ganzen Welt gezeigt und war eine Sternstunde in der Geschichte der Deutschen. Ehe Merkel sich vom Volk mit Schimpf und Schande aus dem Amt jagen lassen sollte, wäre ein ehrenvoller Rücktritt und anschließende Neuwahlen das Beste für unser Land. Ein Volksentscheid über das Problem der Flüchtlinge, samt Grenzfragen sind ebenso dringend notwendig. Denn aller 4 Jahre mal die Handlungsvollmacht in die Hände von überfordernden, aber immer macht und geldgierigeren Politikern abzutreten, passt nicht mehr in die heutige Zeit. Die Schweiz macht es vor und sollte uns in einigen Dingen was die Mitbestimmung der Bevölkerung betrifft, als Vorbild dienen. Ausreden gibt es nur für jene Politiker, die Angst um ihre schwindende Bedeutung in einem System mit mehr unmittelbare Mitbestimmung der Wähler haben. Vertrauen ist gut, Kontrolle ist besser und dringend notwendig. Denn die Volten, die Merkel ohne Rücksicht und Auftrag des deutschen Volkes geschlagen hat, kosten uns in der Zukunft hunderte Milliarden, wenn nicht Billionen D-Mark oder Euros. Auf auf deutsches Volk, denn unsere Zukunft kann nicht schon wieder wie vor 82 Jahren nur von einer einzigen Person diktatorisch und alternativlos bestimmt werden. Damit haben wir keine guten Erfahrungen gemacht. Der Mensch ist lernfähig. Also machen wir was daraus, ehe Deutschland wieder in den Brunnen fällt. Ich bin ein ganz einfacher, normaler Bürger, ohne Mitgliedschaft in einer Partei oder Hundezüchterverein, sowie irgendeiner politischen Organisation. Ich spreche nur aus, welche Sorgen ich habe und welche Gedanken mir durch den Kopf gehen. Ob ich Recht habe oder nicht, ist mir nicht egal, aber mein Land steht meiner Meinung nach auf der Kippe. Und wenn ich mit meinen Worten dazu beitragen kann, dass es nicht abstürzt und Schaden nimmt, bin ich mehr als froh.

    1. @ renate

      wenn der mensch eines bewiesen hat dann das daß der mensch eben nicht lernfähig ist

      wenn überhaupt dann vielleicht als einzelperson

      aber sicher nicht als masse

      und die deutschen im besonderen nicht

      aber gute untertanen sind s weil eben auch so schön dumm

      und was will man mehr ?

  8. war das jetzt satire ?

    weil

    die heutigen jugendlichen sind doch zum überwiegenden teil sytemtreu gehirngewaschen

    manche von diesen dummi s glauben ja auch noch daß die linken, antiva s , ngo etc. gegen das system sind

    dabei sind  s bloß die laufburschen bzw. schlägertrupp s für die herrscherclique

    ob s früher auch schon so war ?

    ich denk mal nicht

    aber wenn man nur sieht was in den schulen abgeht und das über jahrzehnte inkl. linker gehirnwäsche dann wundert mich auch nix mehr

     

  9. Da schließ ich mich einigen der vorigen Kommentatoren an, was ich aus allen Richtungen mitbekomme ist, das die jüngeren Leute die größten Systemunterstützer sind. Es gibt keine Propaganda die sie nicht schlucken: Putin ist böse, Merkel macht prima arbeit, die EU ist demokratisch, das Land kann unbegrenzt Migranten aufnehmen usw. mutet alles ziemlich gruselig an. Und ich glaub mich erinnern zu können das die früheren Generationen als weit politischer angagiert angesehen wurden, das alles ganz ohne Internet. Verstehe nicht was dieser Artikel soll? 

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.