Correspondents‘ Association Dinner: Trump hat keine Lust auf „Fake-News“-Presse

Der amerikanische Präsident Donald Trump hat keine Lust mit der Mainstreampresse an einem Tisch zusammenzusitzen. 

Von Andre Eric Keller 

US-Präsident Donald Trump will nicht am traditionellen Dinner der Korrespondenten im Weißen Haus teilnehmen, gab er auf Twitter bekannt. 

Am Freitag hatte er in einer Rede auf einem Treffen der Konservativen in Washington erklärt, US-Medien erfänden Geschichten und dächten sich Quellen aus. Kurz darauf war Vertretern mehrerer Medien die Teilnahme an einer Presserunde im Weißen Haus verwehrt worden.

Gründe für seine Absage nannte er zwar nicht, aber lange rätseln darüber muss man wohl auch nicht. Trump will sich eben nicht mit Pressevertretern an einen Tisch setzen, welche ständig über ihn "Fake-News" verbreitet. 

Das jährliche Dinner der im Weißen Haus akkreditierten Journalisten sollte in diesem Jahr am 29. April stattfinden. Im Mittelpunkt steht normalerweise eine Rede des amtierenden US-Präsidenten.

Loading...

Spread the love
Lesen Sie auch:  Naher Osten: Spannungen bleiben hoch

Wir brauchen ihre Unterstützung!

Liebe Leser, wenn Sie keine Premiumartikel lesen möchten, aber uns dennoch unterstützen wollen, dann können sie das auch mit einer Spende auf unser Bankkonto tun. Fragen Sie per eMail: [email protected] nach den Bankdaten oder übersenden Sie einen Unterstützungsbeitrag einfach per Paypal. Danke für Ihre Hilfe!

Loading...

11 Kommentare

  1. ''Trump hat keine Lust auf ''Fake-News-Fresse(-n)''

    Und?

    Is das nich sein gutes Recht.

    Unser Adel sonnt sich doch auch nur mit Gleichgesinnten.

    Das ''Pack'' bleibt außen vor.

  2. Ist ja kein Wunder, dass Trump mit den jüdischen MSM des intern. marxistischen Judentums, genannt 'Liberals' nix zu tun haben will, dann das führt ja nach wie vor einen Kampf bis aufs Messer, gegen ihn. Der Grund:  weil sie in Trump (und auch an dem mit ihm verbündeten Konservativen Judentum) ihren ärgsten Feind sehen, der ihre globalistisch-talmudistisch- befeuerten 'revolutionären' Weltherrschaftspläne durch seinen 'Nationalismus'  (den sie als Isolationismus verunglimpfen und der ja Schule machen könnte) gefährdet sehen.

    Tja, das waren noch Zeiten, als die legendäre Helen Thomas, die Grande Dame des Journalismus,  'politisch inkorrekt' vom Leder ziehen konnte. Eine Thomas die sagte:

    The  Jews ‘should get the hell out of Palestine!'

    https://www.youtube.com/watch?v=RQcQdWBqt14

     

  3. Der Trump wird mir immer symphatischer.Endlich einer der den Abartigen sagt das sie es sind.100%ige richtige Entscheidung.Bei der Linie bleiben.Es nützt ja auch nichts um des guten Betriebsklimas die Kröte der Lügenmedien zu schlucken.Klare Kante bis zum guten oder bitteren Ende.

  4. Man möchte ihm  BRAVO  zurufen und kann seiner Standhaftigkeit nur Respekt zollen.

    Vor allem wenn man bedenkt, was für eine geballte Macht ihm da entgegenschlägt.

    Zudem ist es ein Vergnügen die vor Wut schäumenden jü… MSM dabei zu erleben, wie sich sich (zum Glück) vergeblich an ihm abarbeiten.

     

     

     

    1. Dem kann ich nur beipflichten. Ob für oder gegen Trump, in dieser Angelegenheit hat Trump recht. Bleibt nur zu hoffen, dass das kein vorgegaukeltes Spiel ist. Dieser regierenden Dreckbagage traue ich – nachdem ich die historischen Fakten mit all ihren daraum herum gesponnenen Lügen seit Beginn des letzten Jahrhunderts aufarbeite – unterdessen alles zu.

        1. Im Grunde ist der Link nur eine umfangreiche Ausarbeitung von Dingen, die schon lange vermutet werden! Es ist ja für jeden offensichtlich, das der kommende Crash Trump in die Schuhe geschoben werden soll, von den LinksFaschistischenGlobalisten, um so auch gleich den Menschen sagen zu können, Nationalstaaten und Völker sind schlecht! Aber man kann den Aussagen, in dem Link, nicht nur zustimmen! Diese Aussage hier würde ich z.B. nicht unterschreiben!

          "… dass die Fed ein verzichtbares Anhängsel ist, dass die IGE bereit sind für ihre größere, dahinterliegende Agenda der NWO zu opfern."

          Der Autor mißt der FED und deren Hintermänner zu wenig Bedeutung bei!

           

  5. …so muss man die Judenmedien gar nicht zerschlagen…..der Trump læsst die einfach am ausgestreckten Arm verhungern. Jaja….dass sind diese juedischen Bastarde nicht gewohnt…das man sie einfach ignoriert hehe^^ Da kommt Freude auf^^

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.