Das russische Eisenbahnnetz.

Russische Breitspur dominiert den Bahn-Hochleistungs-Frachtverkehr

Anzeige

Während die Bundeskanzlerin es sich gut gehen lässt …

… schon kurz nach der Wahl werden ALLE Rentner in bitterer Armut leben. Und das wegen dieser 3 faulen Tricks der Politik! Julien Backhaus hat die schockierende Wahrheit jetzt enthüllt. Sie werden nicht glauben, wie einfach es für Politiker ist, Ihnen das Geld mit den 3 Merkel Lügen aus den Taschen zu ziehen!

>> Klicken Sie jetzt einfach HIER und erfahren Sie, wie es wirklich um Ihre Rente steht!

Das russische Eisenbahnnetz gilt mit seiner Spurweite als wegweisend, um so Frachtzüge mit hohen Geschwindigkeiten über den eurasischen Kontinent transportieren zu können.

Von Viribus Unitis

Wie berichtet wird der Bahnverkehr zwischen z. B. China und Europa - bis nach Madrid und London - immer mehr ausgebaut. Nun, das Bahnnetz weltweit kennt verschieden Spurweiten und man darf sich fragen, warum sich denn ausgerechnet die russische Breitspur durchgesetzt hat?

Nun könnte man meinen, die Russen hätten Europäer und Chinesen irgendwie in den Griff bekommen, um ihren "Breitspur"-Standard gegen die "Normalspur" von Europäern und Chinesen durchzudrücken. So war es nicht. Es regiert die Physik. Durchgesetzt hat sich in diesem transkontinentalem eurasischen Frachtgüter-Hochleistungs-Bahnverkehr die russische 1520mm-Breitspur, weil sie technische Vorteile hat.

Wenn die Spur breiter ist, ist die Auflagefläche breiter. Das bedeutet: man kann höhere Geschwindigkeiten fahren, ohne eine Entgleisung befürchten zu müssen. Ob nun auf gerader Strecke oder in Kurven, man kann schneller fahren. Das ist kein russisches Polit-Märchen, oder Putins Eisenbahn-Technik-Terror, sondern schlicht Physik, also gegebenes Naturgesetz. Deshalb hat sich die russische 1520mm-Breitspur gegen die in Europa und China übliche 1435mm Normalspur durchgesetzt.

Gut könnten nun manche sagen, je breiter die Spur desto besser, warum hat man dann nicht die "indische" Breitspur mit 1676mm genommen, die, von den Briten eingeführt, in Indien, Sri Lanka, Bangladesh und Pakistan üblich ist. Sogar in Südamerika - Chile und Argentinien - hat man diese Spurweite, warum nicht auch in Eurasien?

Naja, das wäre den Russen dann doch zu weit gegangen. Eine Hauptstrecke des transkontinentalen transeurasischen Güterverkehrs ist z. B. die Transsibirische Eisenbahn, mit 9.288 km die längste Eisenbahnstrecke der Welt. Die Russen hätten diese und andere Strecken in ihrem Bereich, also Russland und den GUS- Staaten, umbauen müssen. Astronomische Kosten wären entstanden. Wer sollte das bezahlen, wer hat so viel Geld?

Das führt zu einer logistischen Aufgabenteilung. Die lokalen Strecken in Europa, China oder auch Indien dienen nur dazu, die Güter zu den Hauptstrecken zu bringen. Auf den Hauptstrecken werden dann Geschwindigkeiten von mehr als 150 km/h mit den Güterzügen gefahren.

Manche werden sich fragen, wie geht denn das - die fahren auf den Hauptstrecken mit 1520mm, aber die Hauptstrecken führen nicht bis z. B. London. London wird von Europa mit einer 1435mm Euro-Normalspur über den Ärmelkanaltunnel angefahren. Nun, Bahnwaggons kann man mit verschiedenen Spurmöglichkeiten ausstatten. Es gibt dann Bahnstationen, die an Bahnwaggons die für den Spurwechsel ausgestattet sind, diesen Spurwechsel durchführen. Am beliebteten ist das "Talgo"-Verfahren.

Russland setzt die Standards auf dem Eurasischen Kontinent. Nicht nur bei Eisenbahnen.

Anzeige

10 Dinge, die Sie jetzt auf jeden Fall bunkern müssen!

Achtung: Der nächste Krisenfall steht bereits vor. Sie müssen sich jetzt vorbereiten, um nicht mit dem Land unterzugehen. Dafür erhalten Sie heute eine kostenlose Checkliste. Eine Checkliste mit 10 Dingen, die SIE noch heute bunkern müssen, um auf die kommende Katastrophe vorbereitet zu sein! Sichern Sie sich die Liste jetzt umgehend und KOSTENLOS!

>> Klicken Sie jetzt HIER! Erfahren Sie GRATIS, welche 10 Dinge Sie jetzt bei sich zu Hause bunkern müssen!

2 comments

  1. Darauf einen dreifachen Vodka-Putinoff!

    So nützlich und erforderlich das schienengebundene Gütersystem von China über Russland nach Europa auch ist, am besten man würde sich auf die Spurbreite einigen, die China und Europa gebrauchen!

    Bei Güterverkehr kommt es nicht auf Hochgeschwindigkeit an! Er ist ja schon wesentlich schneller als der Schiffsverkehr! Das neue Seidenstraßenprojekt ist wichtig für den eurasischen Handel, damit man unabhängig von auf den Weltmeeren verursachten Krisen ist.

    Zudem wurde China in einem ähnlichen Beiträg bereits als das "Mutterland" des eurasischen Handels bezeichnet, Russland ist bis jetzt "nur" Durchgangsstation!

     

  2. Sie sollten nicht soviel saufen, denn Ihr eurasischer Traum mit "Durchgangsland" Russland hat einen entscheidenden Denkfehler:

    Die Initatoren und somit die Köpfe sind Russland & China (zig Verträge wurden in den letzten 12 Monaten geschlossen), realistisch angedacht wird im Augenblick die Erweiterung Richtung Iran. Zumal sich das Seidenstrassenprojekt dieser beiden Großmächte nicht nur auf das Verlegen von Gleisen beschränkt. Gerade entsteht an der russisch-chinesischen Grenze ein neuer, riesiger Produktions- und Logistikkomplex.

    Die EU sonnt sich lieber in althergebrachtem Militarismus und Sanktionen. Merkel und Konsorten haben den Knall noch  nicht gehört bzw. nicht verstanden. Da scheint selbst Trump eher durchzublicken.

Leave a Reply

Your email address will not be published.