Weil die Deutschlandfahne ein Symbol für Patriotismus sei, sollen die deutschen Fußballfans laut der Grünen Jugend Rheinland-Pfalz auf diese verzichten. Wie sieht es denn mit anderen Fahnen aus? Sind die auch "verboten", oder gemäß der grünen Gesinnungsdiktatur als Zeichen des Multikulturalismus erlaubt?

Von Marco Maier

Die "Grüne Jugend" – egal ob in Deutschland oder in Österreich – ist schon seit langer Zeit dafür bekannt, mit besonders provokativen Aktionen gegen tatsächlichen und vermeintlichen Nationalismus aufzufallen, weil dieser nicht in ihre heile Rosa-Brille-Multikulti-Milch-und-Honig-Welt passt. Passend zur Fußball-Europameisterschaft musste wieder kommen, was nur eine Frage der Zeit war.

Grüne Jugend DeutschlandfahneIn einem Facebook-Statusbeitrag schreiben sie, dass Nationalismus eine Form von Patriotismus sei und automatisch zur Ausgrenzung anderer führe. Deshalb sollen die Fußballfans laut der Organisation auch auf ihre Fahnen verzichten. Garniert wird dies jedoch bezeichnenderweise ausschließlich mit der deutschen Flagge, anstelle sämtliche Fahnen der teilnehmenden Länder zu verwenden. Rassismus ist nämlich für solche Subjekte nur dann böse, wenn er sich gegen andere Völkerschaften richtet – nicht jedoch als Teil der antideutschen Politkultur der Grünen.

Auf jeden Fall ist dies wieder einmal ein perfektes Zeichen dafür, wie sehr die geistige Degeneration in Teilen der Bevölkerung offenbar schon fortgeschritten ist. Jeder der schon mal auf den Fanmeilen – in Deutschland und auch in anderen Ländern – unterwegs war weiß, wie viel Spaß die Anhänger der verschiedenen Nationalteams auch untereinander haben und die unterschiedlichen Nationalitäten und Teampräferenzen sogar weitaus weniger trennend sind, als es beim Klub-Fußball oftmals der Fall ist. Vielleicht sollten die jungen Grünen mal öfters auf solche Veranstaltungen gehen und sehen, dass es trotz des (Fußball-) Patriotismus' durchaus friedlich und freundlich zugeht.

An Weltfremdheit scheint es den jungen Grünen jedenfalls nicht zu mangeln. Anstatt sich Gedanken über Fahnen bei der Fußball-EM, Sex zwischen Geschwistern, dem Genderwahn und der Liberalisierung von Drogen zu machen, gäbe es noch weitaus sinnvollere Themen, wenn es um die gesellschaftliche Zukunft in Deutschland geht.

Loading...

Wir brauchen ihre Unterstützung!

Liebe Leser, wenn Sie keine Premiumartikel lesen möchten, aber uns dennoch unterstützen wollen, dann können sie das auch mit einer Spende auf unser Bankkonto tun. Fragen Sie per eMail: [email protected] nach den Bankdaten oder übersenden Sie einen Unterstützungsbeitrag einfach per Paypal. Danke für Ihre Hilfe!

Loading...

9 thoughts on “Fußball-EM: Grüne Jugend wieder im Anti-Deutschlandflaggen-Wahn”

  1. Stimmt, Patriotismus hat noch nie zu etwas schlimmen geführt… oder?

    Was ist so schlimm daran, zu sagen: "Wir sind die besten!", vor allem wenn man sich danach die Birne von Hooligans weichkloppt.

  2. Ja das Wort 'Degeneration' ist mehr als passend für die grüne Kifferjugend

    Aber hey was solls, ein Monat später sind die deutschen Flaggen dann eh wieder weg und die grüne Hurensohnjugend kann sich wieder freuen

  3. Ja das Wort 'Degeneration' ist mehr als passend für die grüne Kifferjugend

    Aber hey was solls, ein Monat später sind die deutschen Flaggen dann eh wieder weg und die grüne Idiotenjugend kann sich wieder freuen

  4. Da habe ich eine wunderschöne Phantasie:

    Die Türkei spielt. Oder wird sogar Meister.

    Und dann sehen so ein paar Grüne eine Gruppe Türken. Und dann wollen sie denen die Fahnen wegdiskutieren…

  5. Als Deutscher darf man auf Deutschland nicht stolz sein. Sollte doch kurz ein Gefühl von stolz aufkommen, sollte man sich wieder daran erinnern, was in WW2 alles passiert ist und anschließend schamvoll sein Haupt senken. Hat zwar nichts mehr mit der aktuellen Generation zu tun, spielt aber für die ganzen linken Deppen keine Rolle.

  6. Laut CSU Spitzenpolitiker wurden ja nun jüngst zwei neu Schubladen geöffnet zwischen denen man wählen darf. Nun , wenigstens darf man dort wählen. Wenn es auch nur eine Wahl zwischen Patriot und Idiot ist hier einige persönliche Überlegungen dazu.

    Klar, ich wurde hier geboren. Dies ist meine Heimat. Als Heimat definiere ich den Ort an dem ich aufgewachsen bin und dessen Sprache ich lernen durfte. Zum Deutschen wurde ich lediglich erklärt. Die Wahl hatte ich nie. Ein Haufen von irgendwelchen Schlipsträgereliten  hat mich diesbezüglich ungefragt einfach einverleibt. Nach ihren Wünschen wurde ich geformt und zwischenstaatliche Grenzverläufe wurden mir einfach ungefragt übergestülpt. Es sind übrigens die gleichen Schlipsträger, die mir heute weis machen wollen es gäbe einen islamischen Staat mit eben solchen festen Grenzverläufen, dessen Feind ich sein habe.

    Sie behaupten auch, es gäbe BEZAHLTE DEUTSCHE Fussballer, die  trotz nahezu Flanken und Pässe regelmäßig 10m vor dem riesigen Fussballtor dann trotzdem daneben schießen und das wäre alles purer Zufall.

    Euch Fahnenschwenker wünsche ich einen schönes Fussballfest, viele Geschenke vom leibhaftigen Weihnachtsmann und einen ewig andauernden Traumtanz der erkannten Wahrheiten. 

    Ich wähle mich derweil lieber zu den anerkannten Idioten. Immerhin hatte ich ja die bei dieser Definition ja wenigstens eine Wahl.

    Viel Spass, ihr Patrioten

  7. Das ganze ist ja ein bezahltes Konzept des USA. Diese Antideutschen sind im Auftrag unterwegs. In Deutschland soll jegliches Nationalbewusstsein untergraben werden. Bisher hat das auch wunderbar jahrzehntelang funktioniert. Der Deutsche hat sich quasi für seine Nationalität geschämt. Es wird Zeit, dass sich das ändert denn es gibt viel zu tun in unserem Land. Wir sollten langsam anfangen aufzuräumen und mit diesen Antideutschen sollten wir anfangen…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.