Zum ersten Mal seit acht Jahren hielt Ayatollah Khamenei eine Freitagspredigt. In dieser attackierte er Präsident Trump und die Amerikaner.

Von Redaktion

Ayatollah Khamenei sagte in seiner ersten Freitags-Predigt seit mehr als 8 Jahren, dass die Iranischen Revolutionsgarden (IRGC) Rache an den USA üben und ihren Kampf über die iranischen Grenzen hinaus führen werde.

Dass der Ayatollah sich jetzt für die Predigt entschieden hat, ist keine Überraschung: Die iranische Öffentlichkeit ist wütend auf das Regime, weil es ein ukrainisches Passagierflugzeug abgeschossen hat, das mit jungen iranischen Studenten besetzt ist, die ins Ausland zurückkehren. Viele vermuten sogar, dass die lauwarme öffentliche Vergeltung des Regimes für die Ermordung von General Qassem Soleimani dazu beigetragen hat, so Haaretz.

Die Ayatollah ging in die Offensive und griff nicht nur die USA an, sondern auch die EU-Mitgliedstaaten, die einst so sehr versuchten, den Iran-Deal zu retten, nachdem Präsident Trump die USA zurückgezogen hatte. Er griff Präsident Trump als „Clown“ an, der „die Iraner verraten“ wird, von denen Präsident Trump behauptet hat, sie zu unterstützen.

„Diese amerikanischen Clowns, die lügen und sagen, dass sie mit dem iranischen Volk sind, sollten sehen, wer das iranische Volk ist“, sagte der Ayatollah am Freitag.

Loading...

Präsident Trump hat letzte Woche in Farsi eine Nachricht an das iranische Volk getweetet.

Die Gefühle des Iran in Bezug auf seine einstigen europäischen Amtskollegen haben jedoch am letzten Tag erheblich nachgelassen, nachdem das Vereinigte Königreich, Frankreich und Deutschland beschlossen hatten, am Dienstag eine Beschwerde einzureichen .

Gestern warf der Iran seinen ehemaligen europäischen Partnern vor, das Atomabkommen von 2015 geopfert zu haben, um von Präsident Trump bedrohte Handelsrepressalien zu vermeiden.

Die europäische Beschwerde könnte die wirtschaftlichen Probleme des Iran verschlimmern, da die Sanktionen der Vereinten Nationen erneut verhängt werden.

„Der Widerstand muss fortgesetzt werden, bis die Region vollständig von der Tyrannei des Feindes befreit ist“, sagte Khamenei in einem Hinweis auf die USA.

Der Ayatollah erneuerte auch seinen Aufruf an amerikanische und Koalitionstruppen, den benachbarten Irak und den weiteren Nahen Osten zu verlassen. Er verteidigte auch Irans Quds Force, die sich mit regionalen Vertretern abstimmt, um Irans Interessen zu unterstützen, als „humanitäre“ Organisation.

„Die Tatsache, dass der Iran die Macht hat, einer Weltmacht einen solchen Schlag zu versetzen, zeigt die Hand Gottes“, sagte Khamenei in Bezug auf die Angriffe.

„Die Quds Force ist eine humanitäre Organisation mit menschlichen Werten, die die Menschen in der gesamten Region schützt“, sagte Khamenei, „Sie sind Kämpfer ohne Grenzen.“

Schließlich forderte Khamenei nach dem tragischen Absturz von UIA-Flug 752 die nationale Einheit ein. Er sagte, die „Feinde“ des Iran feierten den unglücklichen Irrtum und versuchten, den Absturz von Ukraine International Airlines Flug 752 zu nutzen, um die Aufmerksamkeit von der Ermordung von Soleimani zu lenken.

Wir brauchen ihre Unterstützung!

Liebe Leser, wenn Sie keine Premiumartikel lesen möchten, aber uns dennoch unterstützen wollen, dann können sie das auch mit einer Spende auf unser Bankkonto tun. Fragen Sie per eMail: [email protected] nach den Bankdaten oder übersenden Sie einen Unterstützungsbeitrag einfach per Paypal. Danke für Ihre Hilfe!

Loading...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.