Die Geysire beim Yellowstone-Supervulkan sind deutlich aktiver als früher. Sind dies Vorboten einer verheerenden Eruption?

Von Mac Slavo / SHTFPlan.com

Einige der Geysire von Yellowstone waren in letzter Zeit aktiver und haben Ängste vor dem Ausbruch des riesigen Supervulkans geweckt. Die plötzlichen Ausbrüche von heißem Wasser heben die dramatische Natur von Yellowstone hervor und erinnern uns daran, dass wir alle der Caldera ausgeliefert sind.

Während durchschnittliche Menschen besorgt zu sein schienen, schienen Geologen aufgeregt und begeistert zu sein, als der Geysir von Yellowstones Steamboat im Jahr 2018 erneut ausbrach. Er ist laut National Geographic seit März letzten Jahres sogar einmal in der Woche ausgebrochen. Die volatilen Aktivitäten sind nach Ansicht der Wissenschaftler nicht ein Zeichen eines bevorstehenden Ausbruchs.

Das Yellowstone Volcano Observatory berichtete, dass Steamboat nun einen Rekord aufgestellt hat, indem er 2018 insgesamt 32 Mal ausbrach, eine persönliche Bestleistung für den Geysir für ein Kalenderjahr. Es ist der höchste aktive Geysir der Welt und kann im besten Fall heißes Wasser bis zu 300 Fuß in die Luft schießen. Es ist jedoch nicht nur der Steamboat-Geysir, der bei den Menschen Besorgnis auslöst.

Der Ear Spring Geysir zum Beispiel ist seit 1957 inaktiv, aber er brach vor ein paar Monaten spektakulär aus und verteilte menschlichen Müll aus den 1930er Jahren im Nationalpark. Die Wissenschaftler bestehen jedoch darauf, dass dies nicht bedeutet, dass ein Ausbruch ansteht. „Es ist eine gute Lektion, wie Geysire tatsächlich funktionieren“, sagte Michael Poland, der leitende Wissenschaftler am Yellowstone Volcano Observatory. „Sobald Sie ein Muster erkennen (beim Ausbruch eines Geysirs), ändert sich dieses.“

„Was Geysire betrifft, so ist Steamboat irgendwie typisch für diese sporadischen, unvorhersehbaren Ausbrüche“, stellt Poland fest. „Aber weil es sich hier um einen wirklich großen Geysir handelt und er diesen Namen hat, macht dies ihn umso interessanter.“ Aber noch einmal, nicht nur der Steamboat-Geysir ist betroffen. „Aber von 2007 bis 2008 flippte der Giant (Geysir) aus“, sagt Polen. „Er brach viel, viel öfter als im letzten Jahr aus – und Steamboat tat nichts dergleichen.“

Poland sagt, da sich an der Wärmequelle die Geysire antreibt, keine grundlegenden Veränderungen ergeben haben und keine geologischen Veränderungen stattgefunden haben, sollten wir uns keine Sorgen darum machen, dass Yellowstone in einem katastrophalen Ereignis ausbrechen könnte. Aber Poland liegt entweder falsch, oder er ist absichtlich irreführend. Es gab eine bedeutende geologische Veränderung, die buchstäblich den gesamten Globus beeinflussen konnte, die er aus unbekannten Gründen ignoriert hatte: Der magnetische Nordpol der Erde hat sich in den letzten 40 Jahren radikal verschoben.

Wer Angst vor einem Ausbruch hat, hat Ängste, die laut einem Bericht von National Geographic „unbegründet“ sind. Die Wissenschaftler und Medienunternehmen, die das öffentliche Denken und die öffentliche Meinung kontrollieren wollen, möchten, dass alle Betroffenen ihren Aluhut ablegen. Manchmal fühlt es sich an, als würden wir konditioniert und erfahren, was uns wichtig sein und welche Dinge wir fürchten sollten, anstatt uns die Freiheit zu lassen, selbst zu entscheiden.

Ist Yellowstone eine Bedrohung? Vielleicht – vielleicht nicht. Es ist nicht an uns, Ihnen zu sagen, was Sie zu denken haben. Wir bitten Sie, selbst zu entscheiden, ob Yellowstone eine mögliche Bedrohung sein könnte.

8 COMMENTS

  1. Hoffentlich bricht der aus und nimmt ganz nordamerika mit. Aber das muss plötzlich und unerwartet passieren. sonst entkommen die der „säuberung“ noch.

  2. Das ist das erste Mal das ich in einen Forum schreibe, aber ich kann nicht anders.
    Mehr Schwachsinn und Dummheit geht nicht mehr !
    Ich habe Amerikaner und Canadier auf vielen Reisen kennengelernt.
    Von deren Freundlichkeit und Hilfsbereitschaft kann sich hirzulande mancher eine Scheibe abschneiden.

    • Sicher haben sie nicht mit einem der etwa 40 Millionen Kontakt gehabt, die in den USA unter der Armutsgrenze leben, sicher auch nicht mit jenen 45 Millionen, die keine Krankenversicherung haben und ganz gewiss auch nicht mit nur einem der 3,5 Millionen inhaftierten US-Amerikaner.
      Und wer hat eigentlich denen ihre Regierungen gewählt, die überall auf der Welt nur Unruhe, Krieg und Terror verbreiten ?
      Aliens vielleicht ?
      Ich male mir die schöne heile Welt, wie sie mir gefällt ?

  3. Nordamerika muß weg. Kalifornien wird auch hochgehen Anschließend hauen die Russen noch einige fette Eier auf die Großstädte und über das Amiland. Ich finde die verdiente Entsorgung ist schon überfällig.

  4. Das stimmt ich war auch 3 Wochen in Kanada Vencover und Umgebung es sind nette Leute und ein wunderschönes Land

  5. Auf die Traurigen USA Hasser, gehe ich nicht ein…
    Super lustig ist in dem Artikel wie der Autor eine Verbindung zwischen dem Erdmagnetfeld und der Caldera YS park herstellt… ohne weitere Erklärung.

LEAVE A REPLY

Please enter your comment!
Please enter your name here