Europa und Nordamerika – Bevölkerungsvergleich in Karten

Das nördliche Amerika und Europa können in Sachen Bevölkerung miteinander mithalten. Folgende Karten zeigen, wie sich beide Kontinente bei einem Bevölkerungstausch politisch ändern würden.

Von Marco Maier

Man kann Staaten und Regionen auf unterschiedliche Art und Weise miteinander vergleichen. Zum Beispiel in Sachen Fläche oder Wirtschaftsleistung. Aber auch in Bezug auf die Gesamtbevölkerung kann man dies tun, wie die beiden folgenden Karten verdeutlichen.

Stellen wir uns einmal vor, wir würden einen Bevölkerungsaustausch zwischen den beiden Kontinenten machen, wie sähe das Ganze dann aus?

Würde man die Zentral- und Nordamerikaner nach Europa verpflanzen und dabei versuchen, möglichst gleich viele Menschen in die jeweiligen Länder zu stecken, wie jetzt dort leben, würde zum Beispiel Kanada die nordeuropäischen Staaten Island, Norwegen, Schweden, Finnland und Dänemark, sowie Irland und die baltischen Staaten Estland, Lettland und Litauen umfassen. Die USA hätten mit dem Vereinigten Königreich, Frankreich, den Benelux-Staaten, Deutschland, der Schweiz, Österreich, Ungarn, Slowakei, Tschechien und Polen (plus den Zwergstaaten Andorra, Monaco und Liechtenstein) quasi ein europäisches Großreich.

Grafik: Big Think
Grafik: Big Think

Mexiko könnte die Bevölkerung Portugals, des früheren Kolonialherrens Spanien, Italiens, Sloweniens und Kroatiens ersetzen. Die Karibikstaaten hätten in der Ukraine platz, Guatemala in Bosnien-Herzegovina, Serbien, Montenegro und Albanien und der Rest Zentralamerikas in Bulgarien, Rumänien und Moldawien.

Loading...

Und umgekehrt? Nun ja, das kleine Luxemburg könnte ganz Alaska bevölkern, Dänemark Zentral- und Nordkanada, Irland die kanadische Provinz British-Columbia, Schweden und Norwegen könnten in Manitoba und Ontario Platz finden, Finnland, Estland und Lettland in Quebec, Island in Neufundland und Labrador, Litauen in Prinz Edward Insel, Neuschottland und Neu Braunschweig.

Lesen Sie auch:  Die USA werden die pazifische Macht nicht an China abtreten

Interessant wird es bei Deutschland: Der komplette Westen der USA bis nach Minnesota und Iowa wäre deutsch. Polen hätte dann Texas, Neu-Mexiko, Oklahoma und Kansas für sich, Ungarn sogar Arkansas und Missouri. Frankreich würde von Louisiana über Missisippi, Alabama und Florida den ganzen Südwesten okkupieren und dazu noch Georgia, Süd- und Nord-Karolina und Tennessee. Die Schweizer würden in Virginia passen, Österreich in Kentucky.

Grafik: Big Think
Grafik: Big Think

Die Briten besäßen (wieder) die US-Ostküste, Belgien hätte Ohio für sich, die Slowakei Indiana und Tschechien dann Illinois. Die Niederlande hingegen hätten mit Michigan und Wisconsin die Kontrolle über die großen Seen.

Wie schon die ganze Karibik in der Ukraine Platz hat, könnten die Ukrainer im Gegenzug natürlich auch die ganze Karibik für sich beanspruchen. Die Spanier hätten dann (wieder) das nördliche Mexiko, die Portugiesen zumindest einen Teil davon und wären dann auch gleich direkte Nachbarn der Italiener im Süden. Bulgarien würde den Panama-Kanal kontrollieren und die Rumänen wären dann weiterhin die nördlichen Nachbarn, gemeinsam mit dem Rest des Balkans.

Würden Sie gerne den Platz auf der Landkarte tauschen?

Spread the love

Wir brauchen ihre Unterstützung!

Liebe Leser, wenn Sie keine Premiumartikel lesen möchten, aber uns dennoch unterstützen wollen, dann können sie das auch mit einer Spende auf unser Bankkonto tun. Fragen Sie per eMail: [email protected] nach den Bankdaten oder übersenden Sie einen Unterstützungsbeitrag einfach per Paypal. Danke für Ihre Hilfe!

Loading...