Merkel-CDU – wirtschaftspolitische Vollhonks?

Die Wirtschaftspolitik von Merkel und ihrer CDU dient vorrangig den Konzernen und deren Aktionären, nicht jedoch dem Land als Ganzes. Ganz im Gegenteil: den Deutschen droht ein finanzielles Fiasko.

Von Marco Maier

Eigentlich ist es ein Wahnsinn, dass die meisten Deutschen gerade der Union Merkels die größte wirtschaftspolitische Kompetenz zuerkennen. Also jener Partei, die unter dem Vorsitz der Physikerin alles dafür tut, um den Konzernbossen und Aktionären Geschenke zu machen, während die breite Mehrheit der Bevölkerung von der Wirtschaftspolitik der Bundesregierung faktisch nicht profitiert.

Die Inkompetenz Merkels (und ihrer Parteifreunde, die ihr eigentlich auf die Sprünge helfen könnten), zeigt sich unter anderem auch in ihren Äußerungen zum vielfach kritisierten enormen Außenhandelsüberschuss Deutschlands. Ihre Sprüche davon, dass die Schuld dafür ja bei der EZB und auch dem schwachen Euro zu suchen seien, entpuppen sich nämlich als Unsinn.

Klar, der Euro ist im Vergleich zum US-Dollar oder zum Schweizer Franken schwach, doch mit den USA und der Schweiz ist das Handelsvolumen insgesamt nicht so groß. Das britische Pfund, der russische Rubel oder der japanische Yen hingegen sind tendenziell schwächer als der Euro. Also daran kann es kaum liegen. Vor allem findet der Großteil des deutschen Außenhandels mit den anderen Ländern der Eurozone statt – da kann es wohl kaum am "schwachen" Euro selbst liegen. Vielmehr liegt es doch an der sogenannten "Lohnzurückhaltung". Anschaulich dargestellt haben dies auch die Kabarettisten in der ZDF-Satiresendung "Die Anstalt" vom 16. Mai:

https://www.youtube.com/watch?v=e3wp-Lw1G8c

Loading...

Um wieder ein Gleichgewicht herzustellen, müssen vielmehr die deutschen Löhne und Gehälter deutlich steigen, was einerseits zwar eine Verteuerung der deutschen Produkte bewirkt, andererseits aber auch die Kaufkraft der breiten Bevölkerung anhebt. Die Verteuerung ist an und für sich kein Problem – immerhin sind die Menschen ja auch dazu bereit, für Qualität "Made in Germany" mehr zu bezahlen. Andererseits bringt eine wachsende Kaufkraft auch ein Importwachstum mit sich (bzw. können sich die Deutschen dann auch eher Auslandsurlaube leisten).

Lesen Sie auch:  Ein gutes neues Jahr! Großes Erwachen, großes Aufräumen und ein Neustart stehen bevor – und das Beste kommt zum Schluss...

Ein außenwirtschaftliches Gleichgewicht ist zudem sinnvoll. Die Überschüsse im Handel mit der Eurozone führen dazu, dass die Konzerne zwar (von der Bundesbank) ihre Gutschriften bekommen, doch im Gegenzug wachsen die deutschen Forderungen im Target2-System stetig an. Irgendwann, wenn das System jedoch kippt, darf die Bundesbank dafür geradestehen. Die Exportüberschüsse sind also nichts weiter als eine Gewinnmaximierung für die Konzerne zulasten der Allgemeinheit. Ähnlich ist es auch mit den Überschüssen beim Handel mit den USA. Diese bezahlen auch nur mit Schuldscheinen (in Form von Dollars und Staatsanleihen), die von den Unternehmen in Deutschland zu Euros gemacht werden, während wiederum Bundesbank bzw. das Staatswesen selbst das Ausfallsrisiko trägt.

Dieses "Wir sind stolzer Exportweltmeister"-Gehabe Merkels und der Union ist ein Zeichen dafür, dass diese Politiker keine Ahnung von dem haben, was sie da in ihrer Euphorie vom Stapel lassen. Kurzfristig mag die Wirtschaft vielleicht davon profitieren, doch langfristig schafft man sich so nur gewaltige Probleme. Aber das interessiert weder Angela Merkel noch die Union – denn wenn der Fall eintritt, dass das System kollabiert, dann sind ohnehin wieder einmal nur die anderen Schuld daran…

Spread the love

Wir brauchen ihre Unterstützung!

Liebe Leser, wenn Sie keine Premiumartikel lesen möchten, aber uns dennoch unterstützen wollen, dann können sie das auch mit einer Spende auf unser Bankkonto tun. Fragen Sie per eMail: [email protected] nach den Bankdaten oder übersenden Sie einen Unterstützungsbeitrag einfach per Paypal. Danke für Ihre Hilfe!

Loading...

39 Kommentare

  1. Der Autor hat das Problem recht treffend beschrieben.

    Bei der Exportpolitik kollidieren betriebswirtschaftliche Interessen mit Volkswirtschaftlichen.

    Was für die Konzerne profitabel ist, ist für die Völkswirtschaft schädlich.

    Dieser Zusammenhang zeigt auch die Kontraproduktivität von Freihandel, sowie die Sinnhaftigkeit von Protektionismus.

    Freihandel nützt den Konzernen, Protektionismus dem Volk. Da besteht ein Interessenskonflikt.

    —————————————————————

    Volkswirtschaftliche Interessenlage:

    Für die Gesellschaft wäre es weitaus vorteilhafter, wenn man den Export durch Binnenkonsum ersetzen würde. Dies läßt sich über Erhöhung der Löhne auf das Niveau der 80er Jahre realisieren. Dann würden mehr Arbeitsplätze für den Binnenkonsum entstehen und die Bevölkerung lebte in mehr Wohlstand. Kinderarmut, Altersarmut und Hartz4-Armut würden verschwinden.

    Der heutige Export der BRD ist volkswirtschaftlich schädlich. Denn die Exporte in die europäischen Pleitestaaten werden, wie schon vom Autor beschrieben über Target2-Salden abgewickelt. Im Detail sieht das so aus, dass die BRD für die europäischen Pleitestaaten deren Importe bezahlt und dafür bei den Wallstreet-Banken Kredite aufnimmt, die wiederum die BRD weiter in die Zinsfalle treiben. Volkswirtschaftlich blanker Wahnsinn!

    Die Gewinner dieser völksverräterischen Politik sind die Bankiers, die einerseits an den Zinsen der Kredite der BRD verdienen, andererseits als Aktionäre der Konzerne an Exportgewinnen.

    Der Verlierer ist das deutsche Volk, das für Dumpinglöhne feste arbeitet und obendrein noch die Kosten der Importe der europäischen Pleitestaaten aufgelastet bekommt. Hier zeigt sich, dass Merkel eine konsequente Politik des Landesverrats betreibt. Das ist zumindest im moralischem Sinn in hohem Maße kriminell. Christoph Hörstel spricht bzgl. der Bundesregierung von einer "Hochverratspolitik".

      1. Doch, so einfach ist es!

        Die Mär, das wir vom billigen Import (z.B. aus China zu Hungerlöhnen produzierten Waren) profitieren, ist das was es ist: Ein Märchen!

        Es dient einfach dazu, den heimatlosen 'Globalisten' und 'Freihandelsfanatikern' die absolute Gewinnmaximierung zu ermöglichen!

        Länder die zu Dumping-Löhnen und Aushebelung aller Sozial-Standards produzieren oder produzieren lasasen, gehören auf eine schwarze Liste und müssen mit erheblichen Strafzöllen belegt werden, wie das ja auch Trump vorhat.

        Das gilt für deutsche oder europäische Firmen gleichermaßen.

        Nur so kann das Gleichgewicht wieder hergestellt, und die 'Auslagerung'  (outsorcing) europäischer und amerikanischer Arbeitsplätze auf Dauer unterbunden werden.  

        1. Aber die deutsche Wirtschaft hat doch die Dumpingländer mit Maschinen, Anlagen, Know-How ausgerüstet.

          Die deutschen Konzerne verdienen z.B. in China wie sau! Leider haben die Deutschen davon hierzulande weg bis nichts.

          Es bleibt ein Spiel: Konzerne und Banken tricksen Nationalstaaten und Bürger aus. Scheint gut zu funktionieren.

          1. Also diese "billigen" Auslandsproduktionen sind aber auch wirklich eine Pest. Gewinnen tun dabei nur die dortigen Händler, die hiesigen Wirtschaftsbosse und die Banken.

            Da muss sich die Deutsche Wirtschaft eben wieder auf "Einheimisches" konzentrieren und umstellen. Eben so wie Trump das vorhat.

            Ich kauf mir lieber einen Mantel made in Germany, zahle dafür mehr und das Ding ist seinen Preis auch wert. Ich brauch keine giftige Textilindustrie aus Bangladesh. Aber kauf heut mal was teures in Deutschland, der Mist kommt garantiert trotzdem aus der dritten Welt und ist hochgradig mit Gift zersetzt.

            Und solange das so bleibt, kauf ich meistens second hand, die Sachen sind wenigstens alle schon hundertmal gewaschen.

            Ich kenn ein Anwaltspaar, die kaufen für ihre zwei Kinder genau aus diesem Grund nur second hand Klamotten.

            Es ist also längst nicht mehr nur eine Frage des Geldes !

             

        2. So einfach ist es eben nicht DVB. Sie sind doch der erste der sich beschwert wenn er morgens aus dem Fenster schaut und Ben Neger vor der Haustür sieht. 

          Internet abschalten, Flugverkehr einstellen, Mauer mit selbstschussanlage hochziehen, den Russen für was Öl anpumpen, im Winter kein Obst mehr, Schokolade sse und Vanilleeis is aus. Dafür stehen auf der Autobahn die Luxuskarossen auf Halde. Nach geraumer Zeit kommt dann einer auf die gute Idee, wir haun dem Russen was aufn Kopf und nehmen uns was wir brauchen.?

    1. Richard..du bist ja heut in Höchstform.

      Du meinst also die deutsche Kuh steht im Ausland..verkauft gewinnbringend leckere..gesunde Vollmilch…und der Michel bekommt ultrahoch-erhitzte..entrahmte Dünnmilch zurück…während vormals Beschäftigte im Niedriglohnsektor&HartzIV..auf der heimischen Wiese..dahinvegetieren.

      Weil Politik&Großwirtschaft zusammen im Bett liegen..haben sie den Michel..aus seiner eig'nen Bude rausgeworfen..und dafür fremde ''Billiglöhner'' einquartiert…?!

      Wurde deshalb die deutsche Fahne..von Murksel..in die Ecke geworfen..?!

    2. @ Richard

      Das haben Sie treffsicher beschrieben. Gratulation!

      Allerdings kann man wohl kaum den Welthandel unterbinden. Es braucht für alle die gleichen globalen Spielregeln beim Wirtschaften, die aber auch gleichermassen von allen einzuhalten sind. zB. alle Firmen – auch die Filialen – steuern in dem Land, wo sie produzieren. Freihandelsabkommen sind dazu nicht geeignet, denn sie bevorteilen immer die eine Seite – den Stärkeren – gegenüber der anderen Seite – den Schwächeren. So geht es nicht ohne böse Zerwürfnisse. Dazu braucht es – wie die Russen das anstreben – eine multipolare Wirtschaftswelt, in der jedes Land seine Interessen mit anderen Nationen aushandeln kann. Hegemonialmacht oder eine sog. One-world-order eignet sich nicht für eine angestrebt faire globale Wirtschaft, in der die Menschen ein Auskommen haben sollten.  

    1. Die Zusammenhänge sind zwar sehr deutlich, aber nicht für denjenigen zu erkennen, der sich nicht damit beschäftigt! Das hat nichts mit dem deutschen Wähler zu tun, das ist ein weltweites Phänomen.

      Bezeichnend ist ja auch, dass diese Zusammenhänge einem großen Publikum lediglich, oder gerade, in einer Kabarett-Sendung klargemacht werden. Man hat den Eindruck, die versammelte deutsche Opposition hat sich in der "Anstalt" verschanzt.

      Die Kabarettisten haben früher schon hervorragend wirtschaftspolitische Zusammenhänge dargestellt! Information ist eine Hohlschuld, wer will, kann sich informieren…

      1. Ich gebe Ihnen da völlig recht. Den Eliten ist alles daran gelegen, dass die " normale " Bevölkerung nicht den geringsten Durchblick davon hat, was mit ihr passiert. Die Flüchtlingsproblematik verstehen sogar  einfacherer Gemüter. Aber z.B. bei einem Thema wie Target 2, hört es schon auf. Das soll kein Vorwurf sein. Alle Wirtschaftsthemen sind sehr komplex und wer nicht die entsprechende Ausbildung hat, ist da auf verlorenem Posten. Es wäre die Aufgabe der Politik oder der Fachjournalisten, die Sachverhalte der Bevölkerung zu erklären. Aber auch das passiert nicht. Und wenn, nur mit der Absicht der Manipulation. Also muss man sich selber bemühen, was denkbar schwierig ist.

        Ich selber besitze Abschlüsse in Volks- und Betriebswirtschaft. Jetzt könnte man ja meinen, der gute Mann müsste das alles verstehen. Dem ist nicht so. Ich verstehen diese Welt schon lange nicht mehr.

        1. Sehe ich auch so!

          Den hervorragenden Kabarettisten Georg Schramm, den ich auch schon live gesehen habe, und Vorgänger bei der Anstalt, hat dies sehr gut herausgearbeitet:

          Es ist die Sprache der Politik, die bewußt genutzt wird um sich vom Volk zu distanzieren und dem Volk Sand in die Augen zu streuen.

          Es werden abstrakte Begriffe verwendet, damit sich das Volk dumm fühlt, sich nicht traut nachzuhaken und es denkt, wenn die da oben so komplizierte Sachzusammenhänge drauf haben, vertreue ich den schon. Die machen das schon!

          Das ist leider eine fatale Fehleinschätzung! Ich behaupte mal, dass 70 der Bundestagsabgeordneten selber nicht wissen was Target 2 sein soll….

          1. ..vielleicht auch so..wie sich der ''gute Onkel Doktor''…mit Latein..Abstand vom Pöbel verschafft..damit man seiner Unwissenheit..nicht auf die Schliche kommt..die Kirche hinter der Bibel versteckt..weil sie sie selber nicht versteht..?!

            Ein Schelm wer böses dabei denkt…

    1. Richtig und das sind ganz normale Länder dabei, die negative Salden gegenüber der EZB vorzuweisen haben: Österreich, Frankreich, Belgien, Portugal, Spanien, Griechenland, Italien usw.

      Es gibt nur vier Länder, die einen positiven Saldo haben: Deutschland, Niederlande, Luxemburg und Finnland.

      Target 2 ist ein Zahlungsverkehrssystem des Eurosystems, eine Plattform "der Individualzahlungsverkehrssysteme der nationalen Zentralbanken des Eurosystem und der Europäischen Zentralbank (EZB) ist damit am 19. Mai 2008 zusammengeführt worden."

      Alles sehr komplex und daher bitte selbst recherchieren und versuchen zu verstehen. Fest steht, man muß es begreifen, um zu verstehen was läuft…

    2. Die Target 2-Salden liegen derzeit bei fast 850 Milliarden Euro.

      ——

      Die dürften mittlerweile die magische Grenze von 1 Billion (uneinbringbare Forderungen der Deutschen Bundesbank) geknackt haben.

      Die Target 2 Salden bedeuten ja nichts anderes, als dass sich die 'Südländer' auf Kosten des deutschen Steuerzahlers zinslose Kredite verschafft haben, welche ihre Bonität nicht einmal belasten.

      Ein Skandal allererster Güte, von dem die übergroße Mehrheit der Schlafschafe noch nicht einmal weiß, dass es sowas gibt.

      Der absolute Oberzocker ist Italien mit mehr als 400 Mrd., gefolgt von Spanien. Die Portugiesen haben sich mit 72 Mrd. bedient und die Griechen ebenfalls mit 72 Mrd.

      Wie die Südländer darüber denken, möchte ich wie folgt dokumentieren.

      Ein guter spanischer Freund, sagte anl. einer diesbezüglichen Diskussion frank und frei:

      'Ihr Deutschen seid die Lokomotive und wir Spanier sitzen im Speisewagen!"

       

  2. Hells Angela!

    1.Die Reichen bedienen

    (Banken, Industrie, Konzerne)

    2.Die oben angeführten steuerlich sehr zu schonen

    3.Das Sozialnetz zu zerstören

    4.Asylanten und Migranten besser bzw. behandeln (bevorzugen),wie den kleinen Mann im Inland -siehe Punkt 3!!

    5.Dunkle Kanäle finanzieren

    6. Den Inländer schikanieren wos nur geht

    7. Den Hackler enteignen

    8.Die totale Kontrolle der Bürger-nach Vorbild der DDR

    9.Aufgrund der Punkte 1-8 sich selber bereichern

    10. Bonzen zu installieren und Vetternwirtschaft und kostenlos Speisen..

    Mfg

    Austriak

  3. Dieses "Wir sind stolzer Exportweltmeister"-Gehabe Merkels und der Union ist ein Zeichen dafür, dass diese Politiker keine Ahnung von dem haben, was sie da in ihrer Euphorie vom Stapel lassen.

    ———-

    WER immer noch glaubt, dass das Gehabe von Murksel & Konsorten ein Zeichen von 'Nicht-Ahnung' ist, der versteht den Politik-Betrieb nicht.

    Ich hatte in Bonn über mehr als 20 Jahre intimste Einblicke und kann nur sagen, dass dies nicht stimmt.

    Murksel – wie jeder Fachminister oder Ausschuss-Vorsitzender – steht ein Heer von qualifizierten Referenten, fachlichen Beratern und Experten zur Verfügung auf die sie jederzeit Zugriff haben (im Gegensatz zum kleinen 'Hinterbänkler', dem man ein x für ein u vormachen kann).

    Das alles, was von Regierungsseite herausposaunt wird, sind Zweckmeldungen, die meist mit der Wahrheit oder Realität übernaupt nichts zu tun haben.

    Dass die Gehirnwäsche perfekt funktioniert,  ist allein daran festzumachen, dass der überwiegende Teil der Deutschen fest davon überzeugt ist, 'dass wir die EU für unseren Wohlstand und den Frieden in Europa brauchen'!

    Das geht dann einher mit der Migranten-, der Schuldkult-, der Klima- und Holo-Lüge

    1. Genau !  …  nicht zu vergessen die Arbeitsgruppen der vielen Werbetrategen und Soziologen im Clinch mit Psychologen, die den ganzen Tag nichts anderes zu tun haben als darüber nachzudenken, wie man uns die ganzen Lügen am besten verkauft.

    2. @ Dietrich von Bern

      "Das alles, was von Regierungsseite herausposaunt wird, sind Zweckmeldungen,…"

      Das haben Sie aber schön gesagt, ich würde solche Zweckmeldungen schlichtweg als Lügen bezeichnen. Und so lügen die Polit-Herrschaften von morgens bis abends die Bevölkerung an.

  4. Ich habe mir mal die Mühe gemacht um herauszufinden was 'honk' eigentlich bedeuted und bin auf die Umschreibung: "Ungelernter Hilfsarbeiter ohne nennenswerte Kenntnisse" gestoßen.

  5. Erst wenn eine Gefahr einen gewisse Größe angenommen hat, wird sie nicht mehr als solche wahrgenommen, weil man ab da die weitere Entwicklung nicht mehr erkennen kann. Dann heißt es für die Lemminge nur noch "Augen zu und durch"

    Mit Target 2 ist einst ein pekuniäres System erschaffen worden, dass heute kaum noch jemand überschaut, denn inzwischen treiben wir auf ein Saldo von 1 Bill. € zu.

    Merkeltanien spielt sich dabei sogar noch als besonders gut aufgestellter Verschenkgeber auf, weil unsere Oligarchen am lautesten im Schuldenwald pfeifen. Alle treibt nur noch die heimliche Angst wann dieser ausgedörte Wald anfängt an allen Ecken zu brennen.

    Tröstlich ist es nur für die, die rechtzeitig ein paar Samen klug ganz tief verbuddelt haben.

    1. Sehr gut Eckart..du ahnst sicher genau wie ich..das der Bizeps dieses künstlich aufgepusteten Merkeltanien..mitsamt Eurotanien..in nicht allzu weiter Ferne platzen wird.

      Saatgut habe ich..die Kuh  steht auf meiner Weide..und jetzt besauf ich mich jeden Tag..mit frischer Vollmilch..ohne das mir einer die Sahne klaut.

      Prost!

      1. Und die kreativen Ohrmarken für die Kühe machst du dir mit dem 3D-Drucker 😉 frei nach der Devise: Die nachhaltigsten Werte sind immer noch die, von denen die Autoritäten nichts wissen.

        Manche wissen gar nicht wie Vorzugsmilch schmeckt, bzw. was das überhaupt ist.

  6. Merkel braucht nur noch eine Amtszeit um Deutschland in den Ruin zu führen.Leider will das Volk es so. Die Dummheit wächst und wächst und wächst weiter. Nachdem Merkel weg vom Fenster ist, kommt eine neue Agenda – . dann ist der oder die Neue der Sündenbock. Und es singt der Idiotenchor: "Ach was war es doch früher schön unter Merkel ."

  7. Es reicht noch nicht ! Merkel braucht noch eine Amtszeit um Deutschland in den Ruin zu führen. Danach kommt eine neue Agenda -, natürlich zum Nachteil derer, die für die Pfeffersäcke die goldenen Wasserhähne verdienen. Dann ist der oder die Neue der Sündenbock, und alle Idioten klagen im Chor: "Ach, was war das ehedem unter Merkel so bequem."

  8. Die Wirtschaftspolitik von Merkel und ihrer CDU dient vorrangig den Konzernen und deren Aktionären, nicht jedoch dem Land als Ganzes. Ganz im Gegenteil: den Deutschen droht ein finanzielles Fiasko.

    Diese Frage lässt sich – bei den meisten "Merkel-Jüngern" – mit einem ganz klaren "JA" beantworten, es gibt – neben gaanz wenigen Aufrechten – auch die niederträchtigen und miesen Kreaturen. "ALLAHdings" stellt sich mir die – berechtigte – Frage, ob und warum das nur bei der Wirtschaftspolitik der Fall sein soll?! Merkel-Wähler sind PERSE Vollhonks und das nicht nur bei wirtschuftspolitischen Fragen!

    Die Erosion ihrer üblen Visage, scheint nicht mehr aufzuhalten zu sein?! Das Gesicht ist ein Spiegel – ja hier auch Speigel – der Seele und diese "Seele" – ihr Körper natürlich auch – sollte schon längst in einer Haftanstalt untergebracht worden sein!

    "Wir sind stolzer Exportweltmeister"

    Das waren wir tatsächlich auch 2016, aber "stolz sein"? Wo verbleiben eigentlich die sog. "Exportüberschüsse"? Im Bundeshaushalt findet man sie "ganz schlecht" – nämlich gar nicht – wieder! Die Deutschen haben die "Exportüberschüsse" jedenfalls nicht, die haben andere, die deutschen Vollhonks sollen gefälligst nur arbeiten! "Natürlich" für andere!

  9. Ich möchte nur wissen, ob ich hier wieder schreiben darf. Oder, ob die Schaltung weiter besteht, das ich zwar absenden kann, aber der Bösmenschen-Kommentar nicht angenommen wird.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.