Das BKA und die Bundesregierung warnen in einer Analyse vor islamistisch motivierten Anschlägen mit Chemikalien in Deutschland.

Von Michael Steiner

In der "Risikoanalyse im Bevölkerungsschutz" der Bundesregierung warnt diese unter Berufung auf eine Einschätzung des Bundeskriminalamts (BKA) vor islamistischen Anschlägen mittels Chemikalien. Islamistisch motivierte Täter seien willens und in der Lage, "größere Mengen Chemikalien zu beschaffen und diese auch einzusetzen", schreibt das BKA in dem Papier, aus dem die "Bild" zitiert.

Als "realistische Option" werde ein Chemie-Anschlag auf die Trinkwasserversorgung zum Beispiel von Mehrfamilienhäusern oder Lebensmittel angesehen. Mögliche Anschläge gegen Einrichtungen oder Transporte der Chemie-Industrie enthielten "ein hohes Gefährdungspotenzial". In dem Regierungsbericht schildert die Regierung detailliert, welche Gefahren der Bevölkerung durch Anschläge mit Chemikalien drohen und wie die deutschen Sicherheitsbehörden, Krankenhäuser, Rettungs- und Hilfsdienste darauf vorbereitet sind.

"Eine entschlossene und mit ausreichendem Fachwissen ausgestattete terroristische Gruppierung dürfte durchaus in der Lage sein, das in Deutschland zu Genüge vorhandene Potenzial an chemischen Gefahrstoffen im Rahmen eines Anschlags für ihre Ziele zu nutzen", heißt es darin weiter. Gleichzeitig schreibt die Bundesregierung, dass man deshalb zur Bewältigung von Anschlagsfolgen auch die Bundeswehr "stärker als bisher" dafür einzusetzen. Die deutsche Armee würde sich "noch stärker als bisher" darauf vorbereiten.

Angesichts dieser Umstände fragt man sich, warum man nicht schon in der Vergangenheit darauf achtete, wer überhaupt ins Land kommt und warum man trotz des Wissens um die Gefährlichkeit der radikalen Muslime hier nicht auf konsequente Sicherheitsmechanismen bei der Zuwanderung setzte. Doch stattdessen öffnet man die Grenzen, lässt die Leute unkontrolliert ins Land und schafft dann eine Unsicherheitssituation der man dann mit einem umfassenden Polizei- und Überwachungsstaat begegnet.

Loading...

Wir brauchen ihre Unterstützung!

Liebe Leser, wenn Sie keine Premiumartikel lesen möchten, aber uns dennoch unterstützen wollen, dann können sie das auch mit einer Spende auf unser Bankkonto tun. Fragen Sie per eMail: [email protected] nach den Bankdaten oder übersenden Sie einen Unterstützungsbeitrag einfach per Paypal. Danke für Ihre Hilfe!

Loading...

11 thoughts on “Chemiewaffen-Anschläge in Deutschland?”

  1. Kann man auflösen, diesen Schwachmaten BKA Verein.
    Es ist aber immerhin interessant, daß man schon im Voraus über zu erwartende False Flag Anschläge gegen die Bevölkerung – und wie diese aussehen könnten, informiert wird.

  2. Ich habe gerade eine interessante Überlegung eines seht klugen Kopfes gelesen, so abwegig dürfte diese Überlegung gar nicht sein, ich traue diesem faschistischen Merkelsystem alles zu, Alles………

    …………..

    Bundesregierung und Bundeskriminalamt (BKA) warnen vor der Gefahr von Terroranschlägen mit Chemikalien. […]

    Islamistisch motivierte Täter seien willens und in der Lage, „größere Mengen Chemikalien zu beschaffen und diese auch einzusetzen“, schreibt das BKA in dem Papier, das „Bild“ vorliegt.

    Als „realistische Option“ werde ein Chemie-Anschlag auf die Trinkwasserversorgung zum Beispiel von Mehrfamilienhäusern oder Lebensmittel angesehen.

    Das Szenario, vor dem gewarnt wird, ist fast 1:1 das Szenario, wie im Film „V wie Vendetta“ wo sich eine verbrecherische "Elite"in England an die Macht geputscht hat.

    Der einzige Unterschied ist der, daß es sich im Film um einen biologischen, nicht um einen chemischen Kampfstoff handelt.

    Jeder von uns sollte sich also eine Frage stellen:

    „Könnte man Es für möglich halten, daß deutsche Geheimdienste im Auftrag des faschistischen Merkel-Verbrecherregimes einen Anschlag mit Chemiewaffen gegen das eigene Volk verüben, um so einen Ausnahmezustand herbeizuführen und Merkels Macht zu festigen?“

    Ein Ausnahmezustand würde nämlich sämtliche Gesetzte und Vorschriften………..oder "Wahlen in freier Volksentscheidung" außer Kraft setzen.Man hätte endlich das Volk soweit ,das Es nach staatlichen Schutz ohne Einschränkungen schreit.Totale Überwachung und Zensur wäre damit hoffähig!

    …………..ich glaube, so abwegig wäre diese Überlegung nicht………..man wird sehen.

    1. Zumindest ist es vorstellbar – absolut !

      Die Überlegung, dass nach einem Grund für den Ausnahmezustand gesucht wird, sobald absehbar ist dass die Wahl ein Desaster werden wird, hatten wir ja schon öfter. Ich glaub, sie würden es tun.

      Aber man wird es nicht wissen können, ob es nun die fremde Regierung oder die Musels waren. In jedem Fall, wird es Vergeltungsanschläge geben !

    2. Der Film ist mir auch eingefallen. Ich hab gedacht, ich leide nun echt unter Verfolgungswahn. Wie gut, daß ich nicht alleine bin….

      Nun machen die Aufrufe zur Bevorratung auch Sinn

  3. Was machen eigendlich diese Gauner wenn der letzte Schwachkopf aufgewacht in unseren Land. Die Verbrechen gegen uns Bürger summieren sich und wir wissen doch was geschieht wenn der Volkszorn wirklich ausbricht. Rache für unsere zerstörte EU und für all die Länder die deren Lügen geglaubt haben.

  4. Bisschen spät die Warnung von BKA und Bundesregierung…aber naja..is man ja schon gewohnt.Hat aber sicher nichts mit der Migrantenwelle zu tun,gelle Murksel.

    Mal sehn wann der nächste von Murksel's neuen Lieblingen durchdreht..wär 'ne echte ''Wahlkampfhilfe''..für unsere Pannenkanzlerin.

  5. Im Vergleich zu dem, was bisher als Terror in Form von primitivster Brutalität geboten wurde, scheint das beschriebene Szenario unglaubwürdig.

    1. … würde ich so nicht sagen. Es gibt tatsächlich die vielen Blutorientierten Einzeltäter und es gibt die organisierten Gruppen. Wobei die Gruppen, perfide Verbrechen gegen viele Opfer aufeinmal planen.

      Aber mich beschäftigt in dem Zusammenhang noch eine andere Frage. Wenn Überwachung an allen Ecken und Enden in unserem Land groß geschrieben wird, wie kann es dann sein, dass man davon ausgeht, es könnten sich Unautorisierte an den Wasserversorgungsanlagen zu schaffen machen ?

       

  6. Ist doch eh geplant, genauso wie Berlin, Paris zuvor, Nizza usw.

    Die Amis haben "ihren" "gemäßigten Rebellen" das auch schon beigebracht und diese haben es in Syrien getestet. Offensichtlich verlief der Test gut, also dürfen sie jetzt auch hier.

  7. @ ernst 24. Januar 2017 at 15:50

    Sehe ich auch so. In bekannter CIA/NATO-Manier (Gladio) wird ein false flag Ereignis in Auftrag gegeben von den Schattenregierungen und ihren Marionetten in  der Politik.

    Und schon kann wie in Frankreich der Ausnahmezustand ausgerufen werden.

    Dann ist für die Kriminellen alles möglich.

    Außerdem bin ich der Meinung dass seit Jahren die Wahlergebnisse gefälscht werden. Will heißen das Ergebnis steht vor der Wahl schon fest.

    Aber jetzt ist die Unzufriedenheit in der Bevölkerung so groß dass die Fälschungen in die erwünschte Richtung zu unglaubwürdig werden,

    Besonders nach den (nicht korrigierten!) Wahlpannen der letzte BT-Wahl.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.