Zehn Menschen wurden in zwei Angriffen gegen die Provinz Bayda getötet.

Von Jason Ditz / Antikrieg

Zwei Drohnenangriffe der Vereinigten Staaten von Amerika in der jemenitischen Provinz Bayda haben am Wochenende laut jemenitischen Behördenvertretern mindestens zehn Menschen getötet. Es handelt sich um die ersten Drohnenangriffe, die unter Präsident Trump durchgeführt wurden, der am Freitag sein Amt angetreten hat.

Beide Drohnenangriffe fanden etwa im selben ländlichen Gebiet statt, wobei der erste Schlag drei „Verdächtige” auf Motorrädern tötete, und der zweite ebenfalls ein Fahrzeug traf und sieben Menschen tötete. Jemenitische Behördenvertreter bezeichneten alle Getöteten wie immer in solchen Fällen als „bewaffnete al-Qaeda-Kämpfer.“

Die Zuverlässigkeit der Bekanntmachungen, wer in welchem Angriff getötet wurde, ist während des saudiarabischen Kriegs gegen den Jemen ohnehin mehr als fraglich, nachdem die meisten US-Sonderkommandos, die davor Zielbestimmungen durchgeführt hatten, in der Anfangsphase des Kriegs abgezogen worden waren und nicht klar ist, woher die Informationen über diejenigen kommen, die angegriffen werden, außer dass Fahrzeuge in Gebieten angegriffen werden, von denen bekannt ist, dass al-Qaeda dort präsent ist.

Nachdem es sich um die ersten Drohnenangriffe unter Trump handelt, legen diese Angriffe die Vermutung nahe, dass die Politik der Drohnenattacken in Ländern, mit denen die Vereinigten Staaten von Amerika sich nicht im Krieg befinden, nach der Obama-Administration fortgesetzt wird. Obwohl es Drohnenattacken in den letzten Jahren der Bush-Administration gab, nahmen diese unter Präsident Obama erheblich zu und entwickelten sich zu einer sehr umstrittenen Politik, die in einigen von den Ländern, die angegriffen wurden, zu einem Ansteigen antiamerikanischer Gefühle geführt hat.

Loading...

Wir brauchen ihre Unterstützung!

Liebe Leser, wenn Sie keine Premiumartikel lesen möchten, aber uns dennoch unterstützen wollen, dann können sie das auch mit einer Spende auf unser Bankkonto tun. Fragen Sie per eMail: [email protected] nach den Bankdaten oder übersenden Sie einen Unterstützungsbeitrag einfach per Paypal. Danke für Ihre Hilfe!

Loading...

31 thoughts on “Jemen berichtet über die ersten US-Drohnenattacken unter Trump”

  1. Na und?

    Jetzt müssen wir im kommenden Sommer "drei Motorradfahrer" weniger in Integrationskursen bespaßen. Und auf den "Wintermärkten" 2017 werden drei LKW's weniger einparken.

    Sollten wir deshalb in Tränen ausbrechen?

    Schwachsinniger Artikel!

  2. So sehe ich das nicht. Es sind genug unschuldige Menschen durch Drohneangriffe getötet worden! Und das Töten von Unschuldigen, egal wer und wo sie sind, ist ein Verbrechen!

    Jedes militärische Engagement der USA dient nur ihrer imperialistischen Ziele, nicht den von ihnen geführten "Terroristen", sondern jenen, die sich gegen amerikanische Interessen stellen. Und auch so genannt werden. Ihre Terroristen sind Freiheitskämpfer genannt!!

     

  3. Trumps minister sind noch nicht von US-Senat bestätigt aber die drohnenattacken laufen "unter Trump". vermutlich hat er am wochenende höchstpersönlich auf's knöpfchen gedrückt. 

  4. "Zehn Menschen wurden getötet"

    Falsch! Es wurden zehn SACHEN getötet! Per Geburtsurkunde wird JEDER für tot erklärt. Demnach ist es nicht möglich, "Menschen" zu töten. Diese Verfahrensweise zeigt, dass die Weltelite NULL Empathie / Mitgefühl gegenüber der Masse der Bevölkerung empfindet, was natürlich STETS zu Krieg und extrem grauenvollen Dingen führt – überall und immer wieder. Siehe zum Beispiel Video:

    https://www.youtube.com/watch?v=M5SKumbJo7o

  5. Die Saudis bzw. Wahabiden,, lassen dies durch s.g. "BlackOpss" ausführen..

    Hauptakteure sind die USA-Saudis-Israel sowie Jordanier/Katar/VEA womöglich noch weitere andere Staaten mit an Board (auch EU-Staaten)..

    Womöglich verlagert sich die ausdehlung bis auf dem Zipfel.. somit entsteht ein Triangologie das dem gesammten Nahen/-MittlerenOsten verkörpert.. somit stellt sich für mich die Frage wann der Startschuss für den "Libanon u. Israel" entfacht wird..??

  6. diese praktik, daß man einfach auf alles feuert was kreucht und fleucht wenn es in bestimmten gebieten ist, ist eine sauerei.wann sind wir hier so weit das innerhalb deutschlands die usa drohnenangriffe gegen al qaida kämpfer oder verdächtige gefährder fliegen? jedesmal dann 10-15 deutsche kollateralschaden, oder menschen überhaupt egal welcher nationalität.mal sehen wie dann gekräht wird.ansonsten kratzt sich doch kaum jemand dran, daß vom deutschen boden drohnen in den krieg geführt werden.

  7. 1) ist es fraglich ob Trump überhaupt davon wusste

    2) ist es unangebracht bei Machtübernahme als erstes sämtliche Kampfhandelungen einzustellen… das könnte ein grober Fehler sein der dann eigenen Soldaten das Leben kostet.

  8. Interessant – Diese Drohnen-Toten sind Trump-Tote, obwohl der Obama-Drohnen-Terror natürlich die ganze Zeit weiter lief, aber wenn die US-Konzerne ankündigen Arbeitsplätze und Investitionen jetzt im eigenen Land zu schaffen/tätigen, erzählen uns die MSM dass das angeblich unter Obama beschlossen wurde und nichts mit Trump zu tun hätte (wie lächerlich)! Ja, so ist das, man legt es sich immer so aus, wie man es eben braucht!

    1. Könnte daran liegen, dass jeder Drohneneinsatz vom Präsidenten genehmigt werden muss, während Milliardeninvestitionen nichtmal eben über Nacht geändert werden.

       

       

       

      1. @tm – Das glauben Sie doch selber nicht! "Das Programm" wurde beschlossen, da war das 2.Flugzeug noch nicht mal "gelandet", ohne das Bush es wußte und als "Das Programm" dann lief, wußte Bush auch noch nichts davon!

  9. Hallo Holger,

    ja Lebende werden als Sachen juristisch bewertet. Aber hier werden Menschen getötet.

    Und einen homo sapiens zeichnet nicht aus Gesetze lesen zu können, sondern mitfühlen zu können. Da geschieht Unrecht, da werden Menschen getötet und es sollte doch wohl egal sein, welcher Religion sie angehören, welchen rechtlichen Statut sie haben, ob sie grün, weiß, rot, gelb, shwarz oder lila sind und ob ihr Pass blau, rot, grün ist und ob da der Papst, die Jesuiten oder alle dahinterstecken.

    Wie kann man über UNgerechtigkeit und damit ist die Entrechnung gemeint und dabei selbst zum Selbgerechten und UNgerechten werden. Worin bitte möchtest Du Dich dann davon abheben, wenn Du Dich auf ihr Niveau begibst indem Du herzlos und ungerecht bist?

    Denkst Du ernsthaft, daß Du es dann verdient hast, daß Dir Gerechtigkeit widerfährt? Ich habe da meine Zweifel.

     

    1. Ich habe durchaus Mitgefühl! Ich wollte nur darauf hinweisen, dass die Weltelite mitnichten auch nur ansatzweise Empathie / Mitgefühl hat. Die Praxis, dass man per Geburtsurkunde für tot erklärt wird, macht dies mehr als deutlich.

      Ich selber finde das natürlich abscheulich!

      1. Es mag sein, dass da oben bei den Kommentaren meine Formulierung sehr trocken war.

        Dies war jedoch auch so beabsichtigt. Es tummeln sich hier nämlich einige Leute, die es für lapidar halten, dass man per Geburtsurkunde für tot erklärt wird.

        Ich wollte aufzeigen, dass es sich dabei um knallharten Satanismus handelt, der an Bedeutung überhaupt nicht hoch genug eingeschätzt werden kann.

        1. Hallo Holger,
          als ich das System durchschaut habe oder zumindest glaubt es durchschaut zu haben bin ich in den Vatikan gereist habe mich dort ausgewiesen, bin ins "deutsche Eck" gegangen und habe dann etwas gemacht, was nur Ledende machen können.

          Probier es doch auch mal damit. Dann geht es Dir besser.

           

          1. Hallo Diplomatmit Fragen,

            ich habe davon gehört, dass man sich direkt beim Vatikan von dieser Scheiße abmelden kann.

            Es soll theoretisch eine Chance geben, wieder ein Mensch zu werden.

      2. Das ist ja hoch interessant mit der Geburtsurkunde. Nur spielt das ueberhaupt keine Rolle.

        Diese Leute, die du als Taeter ausgemacht hat, interessiert das dann ueberhaupt nicht was wo geschrieben steht, wenn das wahr ist was du ueber sie schreibst. Da kann auch Quatsch stehen, dass wir alle Clowns waeren oder sonst was. Meinst du irgend etwas wuerde sich aendern wenn da drin stuende wir waeren alle heilige und unantastbare Wesen?

        Einen Taeter hat es noch NIE interessiert was erlaubt ist oder was nicht. Wissen die nicht dass sie niemanden toeten duerfen? Dass das verboten ist und sie schwere Strafen erwarten?

        Natuerlich WISSEN sie es !!!

        Und sie machen es trotzdem, wenn sie koennen. Das einzige was sie interessiert, ist nur NICHT ERWISCHT zu werden.

        Andere Menschen zu töten war noch nie erlaubt.

        Wenn man die zehn Gebote genau nimmt, und auf das berufen sich ja die Meisten, vorallem die 3 Weltreligionen, ist es ueberhaupt nicht erlaubt zu toeten, in keinem Fall und auch keine Tiere.

        Es heisst: "Du sollst nicht toeten."

        Da ist nicht nur von Menschen, oder von Glaubigen oder von nicht Schuldigen die Rede. Da ist von allen Lebewesen die Rede und auch ohne Ausnahmen. Und das WISSEN auch ALLE.

        Nur war das den toetungslustigen, sadistischen und perversen Menschen zu viel an Einschraenkung, also hat man sich beeilt und schnell Ausnahmen und Ausreden erfunden, warum man dann doch in gewissen Faellen toeten darf und behauptet das Ganze waere von Oben abgesegnet. Natuerlich ist es das nicht und das wissen sie auch ALLE, und das ist eine ihrer groessten Suenden, von denen sie nur sehr schwer Vergebung finden werden.

         

        1. @ano mymous

          Die 10 Gebote erlauben DIR nicht, zu töten. Da steht:

          DU sollst nicht töten

          Damit ist gemeint, dass WIR (Masse) nicht töten dürfen. DIE dürfen jedoch durchaus töten. Und tun es auch ständig. Heute zeigt sich die Umsetzung dieses Gebotes im Gewaltmonopol der "Regierungen"

          1. Mit DIE sind die Götter / Götzen selber gemeint und deren irdische Vertreter (heute "Regierungen" bezeichnet. Die Bezeichnungen ändern sich von Zeit zu Zeit)

          2. Sehr richtig, die 10 Gebote sind für die Masse, genau so wie für die Personen (griech. Idiotis) die Gesetze sind. Es wird vor Gericht in Sachen verhandelt, das ist bei mir schon lange nicht mehr möglich, ich bin Mensch, anerkannt nach dem Genfer Abkommen, was alle Länder, auch Deutschland paragraphiert hat. Der Mensch ist weder meldepflichtig noch steuerpflichtig.

            https://www.youtube.com/watch?v=18gatD0YQRs

            https://www.youtube.com/watch?v=foJ_ljsGSnU

        2. Diese Götter / Götzen aus den Religionen Judentum, Christentum und Islam (es sind viele, siehe zum Beispiel Genesis: Lasset UNS Menschen machen, ein Bild, das UNS gleich sei….-> Mehrzahl) sind blutrünstige Monster:

          Ich zitiere Volksverhetzung pur aus AT, NT und Koran:
          „Wenn ein Mann oder eine Frau Geister beschwören oder deuten kann, so sollen sie des Todes sterben; man soll sie steinigen; ihre Blutschuld komme über sie.“ (3. Mose 20, 27)
          Hier sind die späteren Hexenprozesse bereits vorprogrammiert. Ähnlich soll es dem ergehen, der „den Namen des Herrn lästert“

          Eine Art Generalermächtigung für Todesurteile, unmittelbar Gott in den Mund gelegt:
          „Führe den Flucher hinaus vor das Lager, und lass’ alle, die es gehört haben, ihre Hände auf sein Haupt legen, und lass die ganze Gemeinde ihn steinigen …“ (3. Mose 24, 14)

          Wer mit seinen eigenen Gläubigen so gewalttätig umgeht, wie dies der Priesterkaste der damaligen Zeit erlaubt ist, der wird erst recht Andersgläubigen, die ja seine Monopolstellung gefährden könnten, mit unnachsichtiger Härte begegnen.

          Auch dafür soll der Gott der Bibel herhalten:
          „Du, hüte dich aber, mit den Bewohnern des Landes, in das du kommst, einen Bund zu schließen; sie könnten dir sonst, wenn sie in deiner Mitte leben, zu einer Falle werden. Ihre Altäre sollt ihr vielmehr niederreißen, ihre Steinmale zerschlagen, ihre Kultpfähle umhauen.“ (2. Mose 34, 12 ff)

          Paulus geht sogar noch einen Schritt weiter, indem er über Andersgläubige bzw. Anhänger anderer Kulte schreibt:
          „Sie sind voll alles Unrechten, von Schlechtigkeit, Habsucht, Bosheit … Sie wissen, dass, die solches tun, nach Gottes Recht des Todes würdig sind …“ (Römer 1, 29 f.)

          In der späteren Weltmission der Katholischen Kirche in Lateinamerika setzten die portugiesischen und spanischen Missionare dieses Programm um, was nach Expertenschätzungen 10 – 20 Millionen Indianern das Leben kostete.

          Im 1. Thessalonicher-Brief schürt Paulus sodann bei der Ablehnung Andersgläubiger den Antisemitismus des Neuen Testaments, indem er schreibt:
          „Die haben den Herrn Jesus getötet und die Propheten und haben uns verfolgt und gefallen Gott nicht und sind allen Menschen Feind … Aber der Zorn ist schon über sie gekommen zum Ende hin.“(1. Thessalonicher 2, 14 f.)
          Das wurde zur geistigen Grundlage für die Aufrufe Luthers, die Synagogen und Schulen der Juden mit Feuer anzustecken … „unserem Herrn und der Christenheit zu Ehren,
          damit Gott sehe, dass wir Christen seien“.

          Und auf Luther berief sich wieder Hitler, der den Begründer der evangelisch lutherischen Kirche deshalb als „großen Mann“ pries, weil „er den Juden sah, wie wir ihn erst heute zu sehen beginnen“.

          In der geistigen Nachfolge des biblischen Antisemitismus pries dann der evangelische Landesbischof Sasse angesichts der Reichskristallnacht Luther und Hitler im Verbund:
          „Am 10. November 1938, an Luthers Geburtstag, brennen in Deutschland die Synagogen. Vom deutschen Volk wird … damit der Gott gesegnete Kampf des Führers zur völligen Befreiung unseres Volkes gekrönt …“
          Der Philosoph Karl Jaspers schrieb: „Seine (Luthers) Ratschläge gegen die Juden hat Hitler genau ausgeführt.“
          Dabei waren die zitierten Passagen aus dem Alten und dem Neuen Testament keineswegs die einzigen

          Textstellen, in denen die Ideologie für die Erlaubnis zum Genozid gegen Andersgläubige zu finden ist.
          Obwohl eines der Hauptgebote des von Mose verkündeten Dekalogs lautet: „Du sollst nicht töten!“, machen die Textverfasser der Bibel, Jahwe zu einem Kriegsgott, der rücksichtslos Eroberungsfeldzüge befiehlt und zu Mord und Totschlag, Plünderung und Vergewaltigung aufruft.

          Die Aufforderung: „Schadet den Midianitern und schlagt sie“ (4. Mose 25, 17) ist noch das harmloseste Beispiel.
          Der „Gott“, von dem hier die Rede ist, „wird die Völker seiner Verfolger auffressen und ihre Gebeine zermalmen und mit seinen Pfeilen zerschmettern“. (4. Mose 24, 8)

          Auch im 2. Petrusbrief findet eine regelrechte Volksverhetzung gegen Andersgläubige statt:
          „Sie sind, wie die unvernünftigen Tiere, die von der Natur dazu geboren sind, dass sie gefangen und geschlachtet werden … sie sind schandbare Schmutzflecken …“ (2. Petrus
          2, 12 f.)

          Mitunter schwelgt die Bibel in einer Art Blutrausch, die sie Gott unterschiebt:
          „Ich will meine Pfeile mit Blut trunken machen, und mein Schwert soll Fleisch fressen, mit Blut von Erschlagenen und Gefangenen, von den Köpfen streitbarer Feinde!“ (5.Mose 32, 42).

          Als die Kreuzritter auf Geheiß Papst Urbans II. im Jahre 1095 Jerusalem stürmten und knöcheltief im Blut der von ihnen ermordeten Sarazenen wateten, konnten sie sich auf die biblischen Lehren des Alten und des Neuen Testaments berufen.

          Auch infame Kriegslisten sollen danach gottgewollt sein:
          „Wenn du vor eine Stadt ziehst, um gegen sie zu kämpfen, so sollst du ihr zuerst den Frieden anbieten. Antwortet sie dir friedlich und tut sie dir ihre Tore auf, so soll das ganze Volk, das darin gefunden wird, dir fronpflichtig sein und dir dienen. Will sie aber nicht Frieden machen mit dir, sondern mit dir Krieg führen, so belagere sie. Und wenn sie der Herr, dein Gott, dir in die Hand gibt, so sollst du alles, was männlich darin ist, mit der Schärfe des Schwertes erschlagen. Nur die Frauen, die Kinder und das Vieh und alles, was in der Stadt ist, und alle Beute sollst du unter dir austeilen und sollst essen von der Beute deiner Feinde, die dir der Herr, dein Gott, gegeben hat.“ (5. Mose 20, 10-14)

          Simson, der „Geweihte Gottes“, erschlägt 1000 Männer mit dem Kinnbackenknochen eines Esels (Ri. 15,16)
          Die Vorschriften der Genfer Konvention wirken im Angesicht solcher Ratschläge, wie überflüssige Humanitätsduselei.

          Empfohlen wird auch folgende Vorgehensweise:
          „Da redete Mose mit dem Volk und sprach: ‘Rüstet unter euch Leute zum Kampf gegen die Midianiter, die die Rache des Herrn an den Midianitern vollstrecken … und sie zogen aus zum Kampf gegen die Midianiter, wie der Herr es Mose geboten hatte, und töteten alles, was männlich war; samt den Erschlagenen töteten sie auch die Könige der Midianiter … und die Kinder Israels nahmen gefangen die Frauen der Midianiter und ihre Kinder.

          All ihr Vieh, all ihre Habe und alle ihre Güter raubten sie und verbrannten mit Feuer alle ihre Städte, wo sie wohnten, und alle ihre Zeltdörfer … Und Mose wurde zornig über die Hauptleute des Heeres … und sprach zu ihnen: ‘Warum habt ihr alle Frauen leben lassen?… So tötet nun alles, was männlich ist unter den Kindern, und alle Frauen, die nicht mehr Jungfrauen sind; aber alle Mädchen, die unberührt sind, die lasst für euch leben.“ (4. Mose 31, 1 ff)

          Die Serie der Grausamkeiten lässt sich beliebig fortsetzen, z. B. durch nachfolgende Zitate: … (Es folgen Beispiele aus Hosea 14, 1; 4. Mose 25, 3 f.; 4. Mose 25, 6 f.)

          Der Mord an einem Feldhauptmann – Gott „wird Sisera in die Hand einer Frau geben“
          (Ri. 4, 9). Debora treibt dem Schlafenden mit dem Hammer einen Zeltpflock in den Kopf (Abbildung aus einer Kinderbibel)“Da fasste der Mann seine Nebenfrau und brachte sie zu ihnen hinaus.

          Die machten sich über sie her und trieben ihren Mutwillen
          Mit ihr die ganze Nacht bis an den Morgen … Als nun ihr Herr am Morgen aufstand und die Tür des Hauses auftat und herausging … siehe, da lag seine Nebenfrau vor der Tür des Hauses … Er sprach nicht. Da legte er sie auf den Esel, machte sich auf und zog an seinen Ort. Als er nun heimkam, nahm er ein Messer, fasste seine Nebenfrau und zerstückelte sie Glied für Glied in 12 Stücke und sandte sie in das ganze Gebiet Israels.“ (Richter 19, 25 f.)

          „Als nun der Brief zu ihnen kam, nahmen sie des Königs Söhne und töteten die 70 und legten ihre Köpfe in Körbe und schickten sie zu Jehu nach Jesreel. Und als der Bote kam und ihm sagte: Sie haben die Köpfe der Söhne des Königs gebracht, sprach er: Legt sie in zwei Haufen vor das Tor bis morgen …“ (2. Könige 10, 7 f.)
          „Und wenn jemand vermessen handeln würde, dass er dem Priester nicht gehorcht, der dort im Dienst des Herrn, deines Gottes, steht, oder dem Richter, der soll sterben …“ (5.Mose 17, 12)

          „Wenn jemand einen widerspenstigen und ungehorsamen Sohn hat, der der Stimme seines Vaters und seiner Mutter nicht gehorcht … So sollen sie ihn steinigen alle Leute seiner Stadt, dass er sterbe …“ (5. Mose, 21,18 f.)
          Und damit niemand auf den Gedanken kommt, dass man die Vorschriften dieser blutigen Texte und die dort geschilderten Verhaltensweisen vielleicht doch nicht ganz so ernst nehmen dürfe, schärft die Bibel dem Leser noch einmal ein:
          „Alles, was ich euch gebiete, das sollt ihr halten und danach tun. Ihr sollt nichts dazu tun und nichts davon tun.“ (5. Mose 13, 1)

          So lehren es die beiden Kirchen bis heute. Im Jahr 1965 deklarierte das höchste Gremium der Katholischen Kirche in Gestalt des II. Vatikanischen Konzils in seiner Dogmatischen Konstitution über die göttliche Offenbarung folgendes:

          Weil sie, wie die Priester, geopfert haben, obwohl sie keine geweihten Priester sind, straft der Gott der Bibel die beiden jungen Männer Nadab und Abihu mit Verbrennung bei lebendigem Leib (3. Mose 10, 1-3)

          „Das von Gott offenbarte, das in der Heiligen Schrift enthalten ist und vorliegt, ist unter dem Anhauch des Heiligen Geistes aufgezeichnet worden; denn aufgrund apostolischen Glaubens gelten unserer heiligen Mutter, der Kirche, die Bücher des Alten wie des Neuen Testamentes in ihrer Ganzheit mit allen ihren Teilen als heilig und kanonisch, weil sie, unter Einwirkung des Heiligen Geistes geschrieben, … Gott zum Urheber haben und als solche der Kirche übergeben sind.

          Zur Abfassung der heiligen Bücher hat Gott Menschen erwählt, die ihm durch den Gebrauch ihrer eigenen Fähigkeiten und Kräfte dazu dienen sollten, all das und nur das, was er – in ihnen und durch sie wirksam – geschrieben haben wollte, als echte Verfasser schriftlich zu überliefern. Da also alles, was die inspirierten Verfasser oder Hagiographen aussagen, als vom Heiligen Geist ausgesagt zu gelten hat, ist von den Büchern der Schrift zu bekennen, dass sie sicher, getreu und ohne Irrtum die Wahrheit lehren (Unterstreichung durch den Verfasser), die Gott um unseres Heiles willen in heiligen Schriften aufgezeichnet haben wollte. Daher ‘ist jede Schrift, von Gott eingegeben, auch nützlich zur Belehrung, zur Beweisführung, zur Zurechtweisung, zur Erziehung in der Gerechtigkeit, damit der Gott gehörige Mensch bereit sei, wohl gerüstet zu jedem guten Werk’“. (2. Timotheus 3, 16-17)

          Dementsprechend heißt es in dem bis heute gültigen Katechismus der Katholischen Kirche:
          „Das Alte Testament ist ein unaufgebbarer Teil der Heiligen Schrift. Seine Bücher sind von Gott inspiriert (Unterstreichung durch den Verfasser) und behalten einen dauernden Wert, denn der Alte Bund ist nie widerrufen worden … Die Christen verehren das Alte Testament als wahres Wort Gottes (Unterstreichung durch den Verfasser). Den Gedanken, das Alte Testament aufzugeben, weil das Neue es hinfällig gemacht habe, wies die Kirche stets entschieden zurück.“
          Und für die Evangelisch-Lutherische Kirche gilt immer noch gemäß einer ihrer wichtigsten Bekenntnisschriften, der „Konkordienformel“:

          „Wir glauben, lehren und bekennen, dass die ein(z)ige Regel und Richtschnur, nach welcher zugleich alle Lehren und Lehrer gerichtet und geurteilt werden sollen, sind allein die prophetischen und apostolischen Schriften Altes und Neues Testament, wie geschrieben steht: ‘Dein Wort ist meines Fußes Leuchte und ein Licht auf meinem Weg’, Psalm 119. Und Paulus: ‘Wann ein Engel vom Himmel käme und predigte anders, der soll verflucht sein’, Gal 1.“

          Es handelt sich also nicht etwa um historische Texte aus längst vergangenen Zeiten; es geht vielmehr um bis heute gültige Vorschriften und als gottgewollt dargestellte Praktiken, die der Schwerstkriminalität zuzurechnen sind.
          Diese Empfehlungen werden noch bis in die jüngste Zeit befolgt.
          So berief sich beispielsweise der vor kurzem verstorbene kroatische Präsident Franjo Tudjman in seinem 1989 erschienen Buch Irrwege der historischen Wahrheit zur Rechtfertigung der Ausrottung von Minderheiten ausdrücklich auf die Bibel, indem er schrieb:

          „Die Geschichte der Menschheit wurde immer begleitet von dem Phänomen der Gewalt … Der Völkermord ist ein natürliches Phänomen, er steht in Übereinstimmung mit der menschlich-sozialen und mythologisch-göttlichen Natur. Der Genozid ist nicht nur erlaubt, sondern empfohlen. Ferner hat der allmächtige Jehova mit eigenen Worten den Völkermord immer dann empfohlen, wenn er für das Überleben und die neuerlich etablierte Macht des Reiches des auserwählten Volkes oder dessen Aufrechterhaltung, wie die Verbreitung des heiligen Glaubens nützlich ist.“

          Wer in staatlicher Verantwortung für den Schutz der Jugend steht und die Brutalität der biblischen Empfehlungen schweigend hinnimmt, macht sich bezüglich der daraus resultierenden Gefährdung der seelischen und moralischen Entwicklung der Jugend mitschuldig.

          Ist der Koran friedlicher und mit unseren Gesetzen, insbesondere dem Strafgesetzbuch, vereinbar?
          Ein paar „lustige“ Zitate aus dem Koran:

          „Sure 2, Vers 191: „Und erschlagt sie (die Ungläubigen), wo immer ihr auf sie stoßt, und vertreibt sie, von wo sie euch vertrieben; denn Verführung [zum Unglauben] ist schlimmer als Totschlag. …“;

          Sure 2, Vers 193: „Und bekämpfet sie, bis die Verführung [zum Unglauben] aufgehört hat, und der Glaube an Allah da ist. …“ (Die „Ungläubigen“ stellen wegen ihrer heidnischen Auffassung eine Verführung dar und müssen allein deshalb bekämpft werden.)

          Sure 2, Vers 216: „Vorgeschrieben ist euch der Kampf, doch ist er euch ein Abscheu. Aber vielleicht verabscheut ihr ein Ding, das gut für euch ist, und vielleicht liebt ihr ein Ding, das schlecht für euch ist; und Allah weiß, ihr aber wisset nicht.“ (Gemeint ist der Kampf mit Waffen.)

          Sure 4, Vers 74: „Und so soll kämpfen in Allahs Weg, wer das irdische Leben verkauft für das Jenseits. Und wer da kämpft in Allahs Weg, falle er oder siege er, wahrlich dem geben wir gewaltigen Lohn.“ (Diesen „Verkauf“ ihres Lebens haben die Attentäter von New York offensichtlich vollzogen).

          Sure 4, Vers 76: „Wer da glaubt, kämpft in Allahs Weg, und wer da nicht glaubt, kämpft im Weg des Tagut. So bekämpfet des Satans Freunde. Siehe, des Satans List ist schwach.“

          Sure 4, Vers 84: „So kämpfe in Allahs Weg; nur du sollst (dazu) gezwungen werden; und sporne die Gläubigen an. …“

          Sure 4, Vers 89: „Sie wünschen, dass ihr ungläubig werdet, wie sie ungläubig sind, und dass ihr ihnen gleich seid. Nehmet aber keinen von ihnen zum Freund, ehe sie nicht auswanderten in Allahs Weg. Und so sie den Rücken kehren, so ergreifet sie und schlagt sie tot, wo immer ihr sie findet; und nehmet keinen von ihnen zum Freund oder Helfer.“

          Sure 4, Vers 92: „Ein Gläubiger darf keinen Gläubigen töten, es sei denn aus Versehen; und wer einen Gläubigen aus Versehen tötet, der soll einen gläubigen Nacken (Gefangenen) befreien, …“ Dies ist ein Zitat, das den kriegerischen Zusammenhang eindeutig beweist, wie die folgenden Zitate, die aus einem Kriegshandbuch entnommen sein könnten.

          Sure 5, Vers 52: „Oh Gläubige, nehmt weder Juden noch Christen zu Freunden.“ Siehe auch Sure 3, Vers 118 : „Oh ihr, die ihr glaubt schließet keine Freundschaft außer mit euch. …“

          Sure 8, Vers 12: „… Wahrlich in die Herzen der Ungläubigen werfe ich Schrecken. So haut ein auf ihre Hälse und haut ihnen jeden Finger ab.“

          Sure 8, Vers 39: „Und kämpfet wider sie, bis kein Bürgerkrieg mehr ist und bis alles an Allah glaubt..“

          Sure 8, Vers 41: „Und wisset, wenn ihr etwas erbeutet, so gehört der fünfte Teil davon Allah und dem Gesandten und (seinen) Verwandten und…“

          Sure 8, Vers 60: „So rüstet wider sie, was ihr vermögt an Kräften und Rossehaufen, damit in Schrecken zu setzen Allahs Feind und euern Feind und andre außer ihnen, die ihr nicht kennt, Allah aber kennt.

          Sure 9, Vers 5: „Sind aber die heiligen Monate verflossen, so erschlaget die Götzendiener, wo ihr sie findet, und packet sie und belagert sie und lauert ihnen in jedem Hinterhalt auf. So sie jedoch bereuen und das Gebet verrichten und die Armensteuer zahlen, so lasst sie ihres Weges ziehen. Siehe, Allah ist verzeihend und barmherzig.“

          Sure 9, Vers 111: „Siehe, Allah hat von den Gläubigen ihr Leben und ihr Gut für das Paradies erkauft. Sie sollen kämpfen in Allahs Weg und töten und getötet werden. … Freut euch daher des Geschäfts, das ihr abgeschlossen habt; und das ist die große Glückseligkeit.“

          Sure 9, Verse 44 und 45, Verse 90 – 93 besagen, dass nur Ungläubige um Erlaubnis bitten, nicht kämpfen zu müssen. Also: Wer nicht kämpft ist ungläubig, es sei denn, er ist schwach und krank.

          Sure 9, Vers 41: „Ziehet aus, leicht und schwer, und eifert mit Gut und Blut in Allahs Weg.“ Es ist gemeint: „leicht und schwer bewaffnet“. „Eifern mit Gut und Blut in Allahs Weg – für den Islam“ ist ein Passus, der oft im Koran erscheint und durchaus den militärischen Kampf meint. Im Kontext ist von Krieg, Kampf und Heerscharen die Rede. (z. B. Sure 9, Vers 81, 88, Sure 49, Vers 15, Sure 61 „Die Schlachtordnung“, Vers 11)
          Sure 9, Vers 52: „Sprich: ‚;Erwartet ihr (die Ungläubigen) etwa, dass uns nicht eins der beiden schönsten Dinge treffen wird (Sieg oder Märtyrertod)?‘ Und wir erwarten von euch (den Ungläubigen), dass euch Allah mit einer Strafe treffen wird, sei es von Ihm oder durch unsere Hand. Und so wartet; siehe wir warten mit euch.“ (Das ist die Strategie von Mili Göres)

          Sure 61 „Die Schlachtordnung“, Vers 3 u. 4 : „Großen Hass erzeugt es bei Allah, dass ihr sprecht, was ihr nicht tut. Siehe Allah liebt die, welche in seinem Weg in Schlachtordnung kämpfen, als wären sie ein gefestigter Bau.“

          Sure 4, Vers 104: „Und erlahmet nicht in der Verfolgung des Volkes (der Ungläubigen); leidet ihr, so leiden sie, wie ihr leidet.“

          Sure 47, Vers 35: „Werdet daher nicht matt und ladet (sie) nicht ein zum Frieden, während ihr die Oberhand habt; …“

          Sure 5, Vers 38 (42): „Und der Dieb und die Diebin, schneidet ihnen ihre Hände ab als Lohn für ihre Taten. (Dies ist) ein Exempel von Allah, und Allah ist mächtig und weise.“

          1. Ob Christentum, Islam oder Judentum, jede Religion ist satanisch. Sie dient nur der Macht. Ich wurde in meiner Familie von der Religion verschont. Weder die Eltern, noch beide Grosselternteile haben kirchlich geheiratet. Meine Kinder sind nicht getauft. Daher waren alle Freidenker und nicht indoktriniert. Trotzdem war die Prägung christlich, meine Oma sagte zu mir als kleines Kind: edel sei der Mensch, hilfreich und gut. Achte Menschen wie dich selbst. Verwechsele nicht Gutheit mit Dummheit.

            Ich denke auch, dass der Tag, der Monat, das Jahr der Geburt in der Numerologie eine Rolle spielt, ich habe in der Numerologie die Zahl 9.

             

          2. "Ich wurde in meiner Familie von der Religion verschont"

            Ich habe mich entschieden, "konfessionslos" zu werden. Auf diese Weise konnte ich mich mit den Religionen objektiv beschäftigen und diese ganzen Fallen – überall gleich – entdecken.

            "Ungläubig" in dem Sinn bin ich nicht, nur weil ich konfessionslos bin.

            Ich denke durchaus, dass es höhere Dimensionen gibt, die parallel zu unserer Dimension bestehen.

            Die haben einfach höhere Frequenzen, die wir mit unseren 5 Sinnen nicht wahrnehmen können.

            Wir sind irgendwie komplett VER-blödet und VER-dummt worden und können jetzt in keinster Weise mehr abstrakt denken.

            So können wir natürlich die "Wahrheit" auch nicht wirklich entdecken.

            Ich zum Beispiel habe mit dem Begriff "Zeit" große Probleme. Wir sehen "Zeit" komplett als Fakt an.

            Ich meine jedoch, dass es im Unendlichen überhaupt keine Zeit geben kann. Das ist Abstrakt – und unsere Gehirne sind entweder gezielt manipuliert worden oder die sind einfach generell nicht in der Lage, abstrakt zu denken.

  10. Israel ist gleich nebenan und baut seine eignen Drohnen und fliegt wie es denen gefällt ,einfach irgendwo rein …wie war das, syrien vor ein paar tagen luftangriff Israels

    ……… die haben kein interesse an frieden nur an agressiver expansionspolitik !!!

    …das sogenannte auserwählte Volk ….dessen gehirnwindungen  fälschlicherweise ein eigenleben gottgleicher Natur hervorgebracht haben …..welch geisteskrankheit … tja

    und da es momentan ruhig ist da unten (zu ruhig für Israel)….schickt man mal ein paar mopedfahrer in den biker himmel …per feiger Drohnenkampfmittel …!

  11. Donald Trump, die Neue Weltordnung und das Drehbuch für Weltkrieg Teil 3 – die alte Weltordnung war: der Vatikan beherrschte Europa. Die Neue Weltordnung bedeutet: der Vatikan beherrscht die ganze Welt!

    Lässt sich ein Drehbuch (Science Fiction – geschrieben Januar 2017) für Weltkrieg Teil III schreiben? Der Teufel / Vatikan könnte es ganz sicher, so genial klug wie er ist.

    Wollen wir auch versuchen, einen Science Fiction für Weltkrieg Teil III zu schreiben: Im Herbst 2017 wird Washington D.C. (sagen wir USA, obwohl es nicht ganz korrekt ist) den Iran angreifen. Daraufhin wird China dem Iran ,,zur Seite" springen und die USA angreifen. Die USA wird dann China angreifen – wodurch Russland auf den Plan gerufen wird. Russland wird China zur Seite springen und die USA angreifen. Dann kommt die komplette Nato in das Spiel und wird Russland angreifen. Hurra, geschafft! Weltkrieg Teil 3 ist im Gange! Ca. 90% der Weltbevölkerung wird sterben. Die übrigen ca. 10% finden sich in der Neuen Weltordnung wieder.

    Auf die Weise, den Iran anzugreifen ließe sich eine Kettenreaktion in Gang setzen. Tatsächlich wäre die Neue Weltordnung schließlich das Ergebnis.

    Wir brauchen weder Staaten noch Regierungen auf diesem Planeten. Egal, wer ihnen vorsteht – es ist und war stets zu unserem Schaden unabhängig vom System, nämlich eine Tyrannei. Wir brauchen auch keine Religionen, wer an Gott glaubt hat direkten ,,Zugang''.

    Französische Revolution durch den Jesuiten Robespierre. Danton sagte in seiner Verteidigungsrede: für das Volk gibt es nur eine Gefahr, das ist die eigene Regierung.

     

    1. "Die Neue Weltordnung bedeutet: der Vatikan beherrscht die ganze Welt!"

      Washington D.C. wurde dafür zur Militärmacht der Welt aufgebaut. Das ist alles unter Federführung vom Vatikan

      1. Ich sehe du kennst dich aus, Offenbarung 13 sagt, das zweite Tier (Amerika) wird dem ersten Tier (Vatikan) dienen.

        Die katholischen Priester hatten keine Probleme damit, Gegner des Faschistenregimes in Argentinien bewusstlos vom Flugzeug aus ins Meer  zu werfen. Sie werden auch kein Problem haben uns auf ein MInimum zu reduzieren.

        Die Foristen, die versuchen uns lächerlich zu machen und dem Vatikan dienen, sind Lemminge die einem Oberen dienen, ohne dabei zu denken, dass sie auch vernichtet werden. Der 3. Weltkrieg und die Strahlung von Handys, Scalarwellen, Genfrass, Chemtrails, Gifte in Nahrungsmitteln und Medikamenten, Dioxin in Tampons usw. wird auch vor ihnen nicht Halt machen. Daran erkennt man, wie wahnsinig Teile der Gesellschaft schon sind. Sie vernichten das eigene Leben und das anderer.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.