Als einer der wenigen noch zurechnungsfähigen Politiker, hat Donald Trump die Flüchtlingspolitik Merkels als Desaster begriffen. Würde Trump Präsident der USA werden, müssen Zuwanderer mit stärkeren Sicherheitsüberprüfungen rechnen. – Eine in Europa unpopuläre Maßnahme, die aber vernünftig erscheint, meinen wir.

Von Redaktion/dts

In seiner außenpolitischen Grundsatzrede hat der republikanische US-Präsidentschaftskandidat Donald Trump seiner demokratischen Konkurrentin Hillary Clinton vorgeworfen, Amerikas Angela Merkel werden zu wollen.

Die Flüchtlingspolitik Merkels sei ein Desaster für Deutschland und die deutsche Bevölkerung, so Trump. "Die Kriminalität ist auf ein Niveau gestiegen, von dem niemand gedacht hätte, dass er es jemals sehen würde".

Wenn er Präsident werden würde, so Trump weiter, würden alle Zuwanderer sich stärkeren Sicherheitsüberprüfungen unterziehen müssen. Außerdem müssten Zuwanderer einen ideologischen Test bestehen, um in die USA einreisen zu dürfen.

Wir brauchen ihre Unterstützung!

Loading...

Liebe Leser, wenn Sie keine Premiumartikel lesen möchten, aber uns dennoch unterstützen wollen, dann können sie das auch mit einer Spende auf unser Bankkonto tun. Fragen Sie per eMail: [email protected] nach den Bankdaten oder übersenden Sie einen Unterstützungsbeitrag einfach per Paypal. Danke für Ihre Hilfe!

Loading...

17 thoughts on “Trump: Merkels Flüchtlingspolitik ein Desaster”

  1. Merkel will laut Deutsche Wirtschaftsnachrichten nun TTIP zügig durchwinken. Die Bevölkerung sträubt sich noch etwas vor der totalen Versklavung, aber die Raute des Grauens wird das eben so machen.

    Die Raute des Grauens öffnete dei Grenzen für alle außer Snowden und brachte die Sicherheitslage in eine Lage, die so schlimm seit Gründung der BRD 1949 war. Die Bevölkerung wollte es nicht, sie machte es eben so.

    Frau Merkel hatte die großartige Idee, daß der Steuerzahler also der Bürger für alle möglichen kaputten Banken bürgt und zwar mit einem Vielfachen des Gesamtbesitzes. Die Bevölkerung wollte es nicht, sie macht es eben so.

    Frau Merkel gründet den ESM außerhalb der EU, rechtlich unangreifbar, der Euro wird nun so gedruckt, daß niemand mehr sagen kann aus welchem Land er stammt, damit wurde die Währung erstmals zu einer echten Einheitswährung und Pleitestaaten wie Y Griechenland können nicht mehr ausgeschlossen werden (wohl auch zu ihrem eigenen Wohl), die Bevölkerung wollte es nicht, versprochen war es auch anders, im Maastricher Vertrag stand es auch anders, sie macht es eben so.

    Frau Merkel sichert Rockefeller-Gates Stiftung 600 Mio. für die Impfkampagene "Reach every child in every country" gefeiert vom Ärzteblatt, hinterfragt von denkenden Medizinern, die Bevölkerung will nicht zwangsgeimpft werden, Merkel macht es.

     

    1. Ich stimme Ihren Zeilen zu, habe aber Probleme damit, wenn Sie Merkel als Ideengeber (…"daß der Steuerzahler, also der Bürger, für alle möglichen kaputten Banken bürgt…) oder gar als Initiator von ESM oder Impfkampagnen darstellen. Zuviel "Ruhm" für eine charakterschwache Person mit ausgeprägtem Machtinstinkt.

    2. Klasse Kommentar. Eines sollten wir bezüglich von Herrn Snowden allerdings bedenken. Er wäre unter Murksel und Konsorten in Deutschland nicht sicher. Wahrscheinlich würde Obamas Schoßhündchen ihn noch mit der Kanzleramtsmaschine eigenhändig in die USA fliegen lassen!! 

       

  2. Trump sagt die reine Wahrheit über Merkel. Wer das noch nicht erkannt hat ist blind.

    Er hat Recht und er ist auch der ehrlichere Präsidentschaftskandidat. Mit Killery bekommen wir mit Sicherheit den III.Weltkrieg. Und Deutschland wird dabei nicht verschont bleiben. Denn die USA inkl. NATO beführworten und schüren überall auf der Erde Krieg, nur nicht auf dem eigenen Kontinent. Aber die Russen werden sie auch auf ihrem amerikanischen Kontinent treffen.

    Vorher erleben wir noch die vollständige Zerlegung der deutschen Werte, der Traditionen, der Sicherheit und werden immer weiter an die Armmutsgrenzen gedrückt.

    Willkommen in Amerika II.

    1. @Der kleine Trompeter Na ja, so alles sagt er dann doch auch  wieder nicht. Er spricht über Flüchtlingspolitik eher in Form einer "Mach-hoch-die-Tür-Politik". Kein Wort aber darüber, dass es sich bei de Politik um eine eiskalte Migrationskriegspolitik handel, zur Erreichung  übler Ziele. Soviel Mut bringt er dann auch wieder nicht auf.

  3. Stärkere Sicherheitsüberprüfungen? Im mittlerweile fast größten Einwanderungsland der Welt (Schlaraffenland Deutschland) nicht nötig. Hier braucht man nur dreist lügen und Asyl sagen und schon bekommt er alle Sozialleistungen und eine Wohnung oder Haus.

  4. Prophezeiung:

    Die Rede von Trump desavouiert ihn nur in den deutschen Systemmedien. Er spricht die Wahrheit aus – so wie sie ein großer Teil der Wähler in Amerika und anderen Ländern sieht: 

    … ihr wisst, was für eine Katastrophe diese massive Einwanderung für Deutschland und die Menschen Deutschlands ist …

    Trump ist nicht der plumpe Chaot, als den ihn seine Gegner und unseren Clinton-hörige Medien ihn hinstellen sondern sein Wort hat soviel Gewicht, dass er für Patrioten aller Länder zitierfähig ist.

    Und das wird Merkel zu fühlen bekommen. Spätestens mit der Wahl Trumps ist es mit dieser Kanzlerin vorbei.

  5.  

    Das ist ja nicht die erste Attacke, die er gegen die 'späte Rache Honeckers' reitet:

    Donald Trump: "Angela Merkel ist geisteskrank! Es wird in Deutschland Bürgerkrieg geben"

    Donald Trump, der wohl aussichtsreichste Bewerber der Grand ol‘ Party (Republikaner) für das Präsidentenamt,  nennt die Politik von Angela Merkelinsane‘ (irre, geisteskrank, verrückt, wahnwitzig) und prognostiziert Aufstände / Unruhen /Bürgerkrieg in Deutschland.

    Er fürchtet, die größtenteils männlichen "Flüchtlinge" im besten wehrfähigen Alter könnten sich als größtes trojanisches Pferd der Geschichte entpuppen

    Trump fordert die Errichtung einer sicheren Zone in Syrien, in die die "Flüchtlinge" zurückkehren sollen.

    https://www.youtube.com/watch?t=61&v=4908pqBnPnE

    1. Es war schon immer den Amerikanern eigen, zuerst einen miserablen Zustand zu kreieren – Tote und Verletzte nebensächlich, dann diesen Zustand zu kritisieren, als hätten sie die weitsichtigsten, klügsten und menschenbezogensten Politiker. Dabei sind es nichts als hinterhältige Gangster. Trump nimmt sich da nicht aus, sonst wäre er nicht dort,wo er steht.

      Es sei erinnert, was Bombobama alles an Menschlichem versprochen hat, gehalten hat er gar nichts, sondern das Gegenteil hörig und despotisch im Sinne seiner Hintermänner ausgeführt. Clinton oder Trump? Jede dieser Wahlen führt in die Katastrophe, denn de facto regiert – wie schon lange – die berüchtigte USrael-Oberclique, eine Schattenregierung, die nichts, aber auch gar nichts mit Demokratie zu tun hat. Ungeachtet solcher Verhältnisse haben die Amerikaner keine Wahl bei der Wahl. Sie müssen eine Person der beiden wählen. Und weil Clinton derart viel bereits auf dem Kerbholz hat – sie hat sich von Sorros unwiderlegbar zur Schlächterin arabischer Bevölkerungen, Kulturen und Länder machen lassen – deshalb hat Trump die besseren Karten im Wahlkampf. Und er wird diesen voraussichtlich auch gewinnen, vorausgesetzt die Wahl ist so eindeutig, dass Wahlmanipulation zu offensichtlich wird.

  6. Donald Trump hat Recht. Er hat Recht mit dem, was er über Merkel & Co.äußert.

    Aber ich befürchte, er wird nicht der nächste Präsident der USA. Leider.

    Ich denke, es steht fest, dass diese unsagbare Clinton das Rennen macht.

    Meine Bewunderung gilt Trump. DER  läßt sich nicht verbiegen. Der bleibt seiner

    Rede treu, auch wenn er verliert.

     

     

     

  7. Kriege waren schon immer – Nach dem Krieg wird es dunkel Volk spricht Deutsch "neuen Deutschen" sollte für einen Krieg gegen Russland 1941 verwendet werden – zionistischen Plan – – keine Deutschen für den Holocaust und die Feinde der Araber für Rohstoffe in den Krieg mit Russland

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.