China will auf mögliche US-Sanktionen entsprechend reagieren

Sollten die USA wegen Hongkong Sanktionen gegen China verhängen, will Peking entsprechend darauf reagieren. Allerdings dürfte die kommunistische Führung dabei vorsichtig vorgehen.

Von Redaktion

Hongkong ist zum Auge eines Sturms zwischen den Vereinigten Staaten und China geworden. Nachdem Washington gedroht hatte, Hongkong einen besonderen Handelsstatus zu entziehen und die Demonstranten zu unterstützen, erklärte der Befehlshaber der chinesischen Armeegarnison, er werde alle Versuche vereiteln, die Souveränität des Landes zu untergraben.

Später berichteten Journalisten über die Bewegung von Militäreinheiten. Experten zufolge will Peking kein Blutvergießen. In der Zwischenzeit werden sich die USA angesichts der Interessen ihrer im Finanzzentrum Hongkong ansässigen Unternehmen auf diplomatische Proteste beschränken, schreibt Nezavisimaya Gazeta.

Westliche Medien rätseln, ob Peking die Proteste in Hongkong mit Gewalt unterdrücken wird. Eine andere Frage ist, inwieweit US-Präsident Donald Trump bereit ist, China für sein geplantes neues nationales Sicherheitsgesetz zu bestrafen, das angeblich die Demokratie in Hongkong verletzen könnte. Peking hat seinerseits gewarnt, dass es gezwungen sein würde, Gegenmaßnahmen zu ergreifen, wenn Washington China weiterhin Schaden zufügen würde.

Andrei Karneyev, Leiter der School of Asian Studies an der Higher School of Economy, stellte fest, dass der emotionale Konflikt zwischen China und den USA um Hongkong im vergangenen Sommer begonnen hatte. Damals protestierten die dortigen Demonstranten gegen ein Gesetz, das es der Verwaltung des Territoriums erlaubte, Personen an China zu übergeben, die im Verdacht stehen, gegen die Regierung vorzugehen. Der Westen unterstützte die Demonstranten. Hongkong war zu dieser Zeit jedoch kein Hauptgrund für die zunehmende Spannung zwischen den beiden großen Wirtschaftsmächten.

Loading...

Die Turbulenzen dort unterstützen Washingtons Wunsch, Chinas wachsende wirtschaftliche und militärische Macht einzudämmen. Wie kann China also reagieren? Die Optionen bestehen darin, US-Wertpapiere zu verkaufen, die Lieferungen von Seltenerdmetallen in die USA einzudämmen und Hindernisse für amerikanische Unternehmen in China zu schaffen. Diese Maßnahmen würden aber auch China schaden. In der realen Politik werden die Seiten daher mit Vorsicht vorgehen, insbesondere Peking, bemerkte Karneyev.

Spread the love

Wir brauchen ihre Unterstützung!

Liebe Leser, wenn Sie keine Premiumartikel lesen möchten, aber uns dennoch unterstützen wollen, dann können sie das auch mit einer Spende auf unser Bankkonto tun. Fragen Sie per eMail: [email protected] nach den Bankdaten oder übersenden Sie einen Unterstützungsbeitrag einfach per Paypal. Danke für Ihre Hilfe!

Loading...

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.