Covid-19: Die USA überholen China

Bei den Gesamtfällen von Covid-19 liegen die USA nun vor China. Italien setzt ebenfalls zum überholen an.

Von Marco Maier

Wie die jüngsten Daten zeigen, haben die USA infolge eines Zuwachses von mehr als 17.000 Fällen innerhalb von 24 Stunden nun 85.268 Covid-19-Infektionen verzeichnet. Damit wurde die Volksrepublik China überholt, die insgesamt 81.285 Fälle gemeldet hat. Allerdings mit der Einschränkung, dass Peking asymptomatische Fälle (die rund ein Drittel aller Fälle ausmachen) seit Anfang Februar nicht mehr in die Statistik einfließen lässt.

Italien, welches rund 6.200 neue Fälle verzeichnete, liegt mit insgesamt 80.589 Covid-19-Infektionen auf dem dritten Platz und dürfte China laut den offiziellen Statistiken bereits in wenigen Stunden überholt haben. Aber auch hier gilt der Vorbehalt, dass aufgrund der Nichtzählung asymptomatischer Fälle in China (womit sie wohl rund 110.000 Infektionen melden müssten) nur die offiziellen Zahlen gelten.

Während jedoch in China mittlerweile mehr als 74.000 Menschen als genesen gelten und noch knapp 4.000 aktive Fälle verzeichnet werden, führen die Vereinigten Staaten mit insgesamt mehr als 82.100 aktiven Fällen (davon 2.122 kritisch/ernst) schon seit einigen Tagen die Statistik an. In Italien, wo mittlerweile mehr als 10.000 als genesen gelten, sind es rund 62.000 aktive Fälle (davon rund 3.600 kritisch/ernst).

Die nachfolgende Grafik verdeutlicht allerdings, dass die Vereinigten Staaten offenbar erst am Anfang stehen. Da kaum so strikte Maßnahmen wie ich der Volksrepublik durchgeführt werden dürften, kann man von einer weiteren Explosion der Infektionsraten ausgehen. Bevor es zu einer deutlichen Abflachung der Kurve kommt, werden es wohl mindestens 180.000 Fälle werden.

Loading...
Entwicklung der Infektionszahlen in China und den USA.

Epizentrum der Pandemie in den USA ist der Bundesstaat New York, der bereits mehr als 33.000 Fälle verzeichnet. In New Jersey sind es noch keine 5.000 Fälle und auch in Kalifornien sind mit etwas mehr als 3.000 Fällen vergleichsweise wenige Infektionen zu verzeichnen.

Lesen Sie auch:  Die Vereinigten Staaten zerschreddern mit ihren Militärblöcken die Welt in Stücke

New Yorker Krankenhäuser haben damit begonnen, Beatmungsgeräte für Patienten aufzuteilen, da einige New Yorker Coronavirus-Patienten viel länger als erwartet an Beatmungsgeräten bleiben. Während Patienten mit anderen schwerwiegenden Lungenerkrankungen in der Regel 3 bis 4 Tage mit Beatmungsgeräten verbringen, verbringen Covid-19-Patienten in New York bis zu 30 Tage mit Beatmungsgeräten, was die Hoffnungen trübt, dass der Staat genügend Maschinen sichern wird.

Nachdem die FEMA 400 Maschinen versprochen hatte, überzeugten die Beschwerden von Gouverneur Andrew Cuomo Vizepräsident Mike Pence, die Zuteilung auf 4.000 zu erhöhen. Aber das sind immer noch 26.000 weniger als die 30.000, die laut Cuomo, in den Krankenhäusern im Bundesstaat benötigt werden. Cuomo bietet an, sie persönlich an den nächsten Bundesstaat zu liefern, der sie nach New Yorks Spitze an Erkrankungen benötigt.

Spread the love

Wir brauchen ihre Unterstützung!

Liebe Leser, wenn Sie keine Premiumartikel lesen möchten, aber uns dennoch unterstützen wollen, dann können sie das auch mit einer Spende auf unser Bankkonto tun. Fragen Sie per eMail: [email protected] nach den Bankdaten oder übersenden Sie einen Unterstützungsbeitrag einfach per Paypal. Danke für Ihre Hilfe!

Loading...

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.