Migranten zündeten in Stockholm wieder einmal Autos an. Bild: expressen.tv

Gerade eben noch wurde Donald Trump wegen seinem Schweden-Sager medial kritisiert und schon brechen in dem Land doch wieder einmal Unruhen aus. Junge Migranten lieferten sich wieder einmal Straßenschlachten mit der Polizei.

Von Michael Steiner

Schweden ist immer wieder für Migrantenunruhen gut. Erst gestern schrieb ich davon, dass nach Frankreich nun auch in Schweden (und danach schrittweise auch im restlichen Europa) Krawalle von den Migranten der Parallelgesellschaften drohen – und dann eskaliert die Lage im Stockholmer Stadtteil Rinkeby, der für seinen hohen Anteil an Zuwanderern bekannt ist. Donald Trump wurde ja für seinen "Schweden-Sager" heftig kritisiert, weil ja "nichts passiert" sei.

Doch nun, so die schwedischen Tageszeitungen Dagbladet und Expressen, haben in dem nordeuropäischen Land wieder einmal hunderte junge Migranten Steine auf die Polizei geworfen und Autos angezündet. Aus einem Angriff von ein paar jungen Leuten mit Steinen auf Polizisten wurde schnell eine eskalierende Auseinandersetzung zwischen den jungen Migranten und der Polizei. Trumps Warnung vor den Zuständen in Schweden sind wohl doch nicht so an den Haaren herbeigezogen.
 
Die schwedische Polizei sieht sich mit ähnlichen Exzessen der vorwiegend muslimischen Zuwanderergesellschaft konfrontiert, wie sie schon im Jahr 2010 stattfanden. In das Stadtviertel trauen sich die schwedischen Polizisten nur noch mit einem Großaufgebot. Die Zeitung Dagbladet bezeichnete den Bezirk bereits als "Kriegszone". Womit man wohl gar nicht zu unrichtig liegen dürfte.

Was soll man dazu noch sagen? Angesichts dessen, dass noch viele weitere Millionen Menschen aus den Herkunftsländern dieser Migranten in Schweden nach Europa drängen, darf man sich wohl auf eine Zunahme solcher Szenen "freuen". Das was heute noch "einzelne Vorkommnisse" sind, wird bald schon alltägliche Realität werden. Davon kann man ausgehen.

Loading...

Wir brauchen ihre Unterstützung!

Liebe Leser, wenn Sie keine Premiumartikel lesen möchten, aber uns dennoch unterstützen wollen, dann können sie das auch mit einer Spende auf unser Bankkonto tun. Fragen Sie per eMail: redaktion@contra-magazin.com nach den Bankdaten oder übersenden Sie einen Unterstützungsbeitrag einfach per Paypal. Danke für Ihre Hilfe!

Loading...

14 KOMMENTARE

  1. Nun, man könnte die alle erstmal Impfen ( parallel dazu ein paar Bestattungsinstitute eröffnen ) … oder wie wär's denn mit in Flaschen abgefülltes "Allah-gesegnetes" Trinkwasser, oder mit **** kontaminierten Gebetsketten, die sich bei Handwärme immer weiter auflösen und ihre wirksamen Bestandteile an den Perlenbeter abgeben, oder "imprägnierte" Kutten, oder "lecker" Hammel-Fertiggerichte, oder den kleinen "gehaltvollen" Snack für zwischendurch, oder ……..

    • was haltet ihr von "sehr speziell" gezüchteten Zimmerpflanzen als Gastgeberpräsent, oder von reichlich Trips im Kebab-Buffet, oder von ……………..

      Messer sind mir zu profan und dann immer die ganze Sauerei – ich weiß nicht recht ….

    • Du denkst zu umständlich. In Serbien lagern noch Millionen Schuss Kalaschnikov-Munition aus dem kalten Krieg zur Entsorgung. Dazu benötigt man noch paar Doozer und Bagger aus dem Baumaschinenverleih – und los geht's mit den "Aufräumarbeiten". Schnelle, nachhaltige und günstige Lösungen werden benötigt. 🙂

    • Die Leute werden so langsam, langsam dran gewöhnt bis es  morgen schon als normal akzeptiert wird.

      Und Aufstand gibt es somit keinen. Er wurde ausgehebelt.

  2. Hochmut kommt vor dem Fall.Gerade haben die Wahrheitsmedien und Politclowns soweit gegen Trump das Maul aufgerissen das man die Zäpfchen sehen konnte.Ich würde wetten das das nun etwas leiser zugeht.

    Sie unterstellten ihm sogar erhätte gesagt ein Terroranschlag hätte stattgefunden.Sie können nur noch lügen.Soviel gelogen gehört vor ein Tribunal.Einen Teilkontinent bewußt zerstören.Man fasst es nicht!

    • Ja, so ist es, absichtlich falsch übersetzen, nur Bruchstücke übersetzen und/oder aus dem Zusammenhang reißen, so "arbeiten" die MSM und ÖR!

      Die Methode kennt man ja schon im Zusammenhang mit Putin, wo die westl.MSM das ganz Wenige, was sie brachten, total falsch übersetzten (zusätzlich noch mit schlechten Dolmetschern) und wenn es zu unbequem wurde, haben alle MSM fast zeitgleich die Übertragung abgebrochen!

      Nun haben die MSM bei Trump es nicht so leicht, weil viele englisch können, aber sie tun es trotzden – falsch übersetzen und aus dem Zusammenhang reißen!

       

    • @Denker – Trump, Trump, Trump … so läuft es jeden Tag in den Staatsmedien!

      Eine Talk Show nach der Anderen, über Trump und in den Nachrichten hoch und runter! Nach Putin und den täglichen Kriegslügen ist jetzt Trump das Lügenthema Nr.1 !

      Vielleicht erleben wir es ja noch, das diese Medien-Lakaien, diese Täter, vor ein Volkstribunal gestellt werden!?

       

       

  3. Die Wahrheit läßt sich nicht unterdrücken!

    9:22 , bei n24 muß man zugeben, das es in Schweden (Ausländer)Krawalle gibt und dass das schon seit 2013 immer wieder passiert, was eben auch geschädigte Anwohner und Selbstständige bestätigten!

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here