Covid-19: Verdoppelung der globalen Fälle in nur 6 Tagen

Innerhalb von nur sechs Tagen hat sich die Zahl der Covid-19-Erkrankungen auf der ganzen Welt auf mehr als 400.000 verdoppelt.

Von Redaktion

Die Gesamtzahl der neuartigen Coronavirus-Infektionen weltweit hat sich innerhalb von sechs Tagen verdoppelt und 400.000 überschritten. Dies geht aus den Statistiken hervor, die derzeit verfügbar sind.

Am 23. März warnte der Generaldirektor der Weltgesundheitsorganisation (WHO) Tedros Adhanom Ghebreyesus, dass die Ausbreitung der Pandemie an Fahrt gewinnt. Nach Angaben der WHO waren weltweit insgesamt 334.981 Menschen infiziert, 4,37 Prozent von ihnen starben, davon 14.652.

Die WHO-Daten liegen etwas hinter den Aussagen der Behörden der Länder, in denen das Coronavirus registriert wurde.

Nach den neuesten gesammelten Gesamtstatistiken betrug die Zahl der Infizierten weltweit 421.413, und 4,46 Prozent (18.810) von ihnen starben. 108.388 gelten als mittlerweile geheilt. Von den derzeit 294.215 gemeldeten Infektionsfällen gelten 13.269 – oder rund fünf Prozent als ernst oder kritisch.

Loading...

Die Infektion breitet sich noch schneller aus. Seit dem Ausbruch in China Ende Dezember letzten Jahres dauerte es mehr als zwei Monate, um die Marke von 100.000 (am 6. März) zu überschreiten. Die nächsten 100.000 Menschen wurden in weniger als zwei Wochen infiziert – bis zum 18. März. Vier Tage später, am 22. März, wurden weltweit mehr als 300.000 Infektionen registriert, und es dauerte nur noch zwei Tage, um die Marke von 400.000 zu überschreiten.

Derzeit wurden Infektionsfälle in mehr als 150 Ländern registriert, in denen mehr als 75 Prozent der Weltbevölkerung leben.

Besonders hohe neue Infektionszahlen verzeichneten die USA (+9.921 auf 53.655), Spanien (+6.922 auf 42.058), Italien (+5.249 auf 69.176), Deutschland (+3.935 auf 32.991) und Frankreich (+2448 auf 22.304).

Lesen Sie auch:  Impfstoffwissenschaftler: Covid-19 hat unnatürliche Eigenschaften

Abgesehen von den Kleinststaaten (wie San Marino, der Vatikan, Andorra und dergleichen) haben Island (1.899 Fälle pro 1 Million Einwohner), Italien (1.144), die Schweiz (1.141), Spanien (900) und Österreich (587) die höchsten Fallzahlen im Vergleich zur Bevölkerungsanzahl.

Allerdings mangelt es in vielen – vor allem ärmeren – Ländern an entsprechenden Testkits, so dass es dort kaum möglich ist, verlässliche Zahlen zu erhalten.

Spread the love

Wir brauchen ihre Unterstützung!

Liebe Leser, wenn Sie keine Premiumartikel lesen möchten, aber uns dennoch unterstützen wollen, dann können sie das auch mit einer Spende auf unser Bankkonto tun. Fragen Sie per eMail: [email protected] nach den Bankdaten oder übersenden Sie einen Unterstützungsbeitrag einfach per Paypal. Danke für Ihre Hilfe!

Loading...

Ein Kommentar

  1. Die Menschen werden u.a. durch zwei Täuschungen in Panik versetzt: Die Zahl der täglich positiv Getesteten, die zu denen vom Vortage addiert wird, suggeriert in ihrer eindrucksvollen Steigerung eine reale Zunahme der Infizierten in der Gesamtbevölkerung, die sie nicht ist. Sie ist eine Zunahme im Verhältnis zu den Getesteten. Ob und inwieweit die Gesamtzahl der vom Virus Befallenen in der Bevölkerung zugenommen hat, setzt voraus, dass diese Gesamtzahl bekannt ist. Das ist sie aber nicht. …
    Dann werden alle Verstorbenen, bei denen vorher oder nachher (!) das Corona-Virus festgestellt wurde, unabhängig davon, ob sie schwere Vorerkrankungen hatten (in Italien über 99%!) als Corona-Tote gezählt.

    https://fassadenkratzer.wordpress.com/2020/03/24/wahrheit-und-taeuschung-die-rolle-der-angst-und-der-panikmache-in-der-corona-krise/

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.