Die NATO soll sich stärker im Nahen Osten engagieren, so Präsident Trump. Soll sie gegen den Iran in Stellung gebracht werden?

Artikel 5 des Bündnisses der Nordatlantikvertrags-Organisation (NATO) verpflichtet alle Mitglieder, sich an der Verteidigung jedes einzelnen angegriffenen Mitglieds zu beteiligen. Ein Angriff auf einen ist ein Angriff auf alle. Das Bündnis, das zu Beginn des Kalten Krieges geschmiedet wurde, umfasste ursprünglich die meisten führenden nichtkommunistischen Staaten Westeuropas sowie die Türkei. Es sollte von Angriffen der Sowjetunion abhalten und war defensiver Natur.

Derzeit ist die NATO ein Anachronismus, als die Sowjetunion 1991 zusammenbrach, aber der Wunsch, weiterhin auf internationaler Ebene Soldat zu sein, hat ihr ein gewisses Maß an Lebenserhaltung verliehen. Tatsächlich spielt die Allianz regelmäßig für neue Mitglieder vor. Der jüngste Neuzugang ist Montenegro, dessen Militär aus 2.000 Männern und Frauen besteht, ungefähr einer Brigade. Sollte Montenegro angegriffen werden, sind die Vereinigten Staaten verpflichtet, dem Land zu Hilfe zu kommen.

Es wäre alles so etwas wie eine Comic-Oper mit dem Herzog von Plaza Toro, aber mit der Tatsache, dass die NATO bestimmte Dinge tut die nicht wirklich defensiv sind, sondern eher destabilisierend. Nachdem die NATO bis an die Grenze zu Russland ausgedehnt wurde, was die USA versprochen und dann abgelehnt hatten, finden derzeit militärische Übungen des Bündnisses direkt neben dem russischen Luftraum und den Küstengewässern statt. Um die Einfälle zu unterstützen, wird ständig der Mythos zitiert, dass Moskau expansionistisch sei (während gleichzeitig versucht wird, das zu zerstören, was im Westen als Demokratie gilt).

Laut der aktuellen Version wartet der russische Präsident Wladimir Putin nur darauf, die Kontrolle über die Ukraine, Georgien, Polen und die baltischen Staaten wieder aufzunehmen, um die alte Sowjetunion wiederherzustellen. Dies hat zu Forderungen der üblichen Verdächtigen des US-Kongresses nach Aufnahme Georgiens und der Ukraine in das Bündnis geführt, was für Russland eine existenzielle Bedrohung darstellen würde, auf die es reagieren müsste. Es gab auch einige Vorschläge, dass Israel der NATO beitreten könnte. Ein Krieg, den weder im Nahen Osten noch in Europa jemand will, könnte die Folge sein, wenn die Expansionspläne Früchte tragen.

Der vollständige Premium-Artikel ist nur für Abonnenten sichtbar.

Bitte hier klicken und ein Abo (Werbefreiheit, Extras) 

bereits ab € 4,95/Monat abschließen!

Liebe Leser, wenn sie keine Premiumartikel lesen möchten, aber uns dennoch unterstützen wollen, dann können sie das auch mit einer Spende auf unser Bankkonto tun. Fragen sie per email: [email protected] nach den Bankdaten oder übersenden sie einen Unterstützungsbeitrag einfach per Paypal. Danke für ihre Hilfe!

3 thoughts on “Was nützt die NATO, wenn Sie nicht bereit sind, sie gegen den Iran einzusetzen?”

  1. Was nützt die NATO, wenn sie nicht einmal bereit ist, Europa gegen die komplette Islamisierung und die Zuwanderung von Kriminellen zu verteidigen?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.