Eine neue Strategie für China mit Biden? Oder ist es zu spät?

Während der Ära Obama, in der Biden als Vizepräsident fungierte, gingen die USA ganz anders an China heran. Wird Biden zu einer weicheren Strategie zurückkehren können?

Donald Trumps Handelskrieg mit China wird nun von Stimmen des Neoliberalismus als Errungenschaft gefeiert. Ein Leitartikel im The Economist schrieb: „Die Leistung der Trump-Administration bestand darin, die Bedrohung durch China zu erkennen. Die Aufgabe der Biden-Administration wird es sein, herauszufinden, was dagegen zu tun ist“. Während viele von Trumps außenpolitischen Schritten als hysterisch und unberechenbar angesehen wurden, scheint seine antichinesische Achse bei seinem Ausscheiden aus dem Amt sogar von seinen Kritikerngefeiert zu werden.

Trump hat sich mit einer Crew von Anti-China-Fanatikern umgeben, von denen der berüchtigtste Peter Navarro ist. Navarro ist ein akademischer Wirtschaftswissenschaftler, der seit Jahren die Anti-Peking-Trommel schlägt. Kurz vor der Abstimmung am 3. November enthüllte die New York Times Trumps Beziehung zum Falun-Gong-Religions-Kult und ihrer Publikation The Epoch Times.

Trump gräbt „Die China-Lobby“ aus

Der vollständige Premium-Artikel ist nur für Abonnenten sichtbar.

Bitte hier klicken und ein Abo (Werbefreiheit, Extras) 

bereits ab € 4,95/Monat abschließen!

Liebe Leser, wenn sie keine Premiumartikel lesen möchten, aber uns dennoch unterstützen wollen, dann können sie das auch mit einer Spende auf unser Bankkonto tun. Fragen sie per email: [email protected] nach den Bankdaten oder übersenden sie einen Unterstützungsbeitrag einfach per Paypal. Danke für ihre Hilfe!

Eine Analyse von Robert Smith

Spread the love
Lesen Sie auch:  Biden wählt Victoria "Fuck The EU" Nuland für Schlüsselposten der nationalen Sicherheit

Ein Kommentar

  1. Ach wie gut, daß niemand weiß, daß ich Rumpelstilzchen heiß. Dieses Märchen in seiner Aussage hat immer noch Gültigkeit, denn es ist völlig unerheblich, wer das Geschehen der Form halber nach außen bestimmt, die Strippenzieher sitzen hinter den Kulissen und das sind keine Verschwörungstheorien, das ist die eigentliche Wahrheit und der gewählte Repräsentant ist der öffentliche Schein um die Wähler zu blenden und hie und da kommt ein Teil davon zum Vorschein, was einem Betriebsunfall gleicht, aber wieder korrigiert wird.

    Das wird nur zu ändern sein, wenn eine Mehrheit der Bürger diesem Treiben Einhalt gebietet, was aber nicht ganz einfach sein wird, denn die Stilmittel dieser Akteure sind sehr vielschichtig und mit viel Kapital versehen und deren Einigkeit steht eine uneinige und arme Masse gegenüber und das ist das eigentliche Problem, welches schwer zu überwinden ist.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.