Atombombe. Bild: noch.info

Saudi-Arabien besitzt bereits kleine taktische Atomwaffen, die bereits eingesetzt wurden. Auch andere Länder haben solche Waffen. Wir werden darüber belogen.

Von Gordon Duff / New Eastern Outlook

Durch die direkte Androhung thermonuklearer Verwüstungen sowohl gegen Syrien als auch gegen den Iran, wenn eine der beiden Nationen gegen israelische Bombenanschläge Vergeltungsmaßnahmen einleitet, rückt die Welt näher an den Abgrund. Viele Faktoren, einschließlich und insbesondere der innere politische Zusammenbruch Israels, treiben die Welt in einen weiteren Konflikt. Amerikanische politische Instabilität macht die Sache noch schlimmer.

Was ignoriert wurde, ist das Ausmaß der Bedrohung, das Saudi-Arabien darstellt. Eine politisch primitive Nation mit einem massiven Verteidigungsbudget und einigen sehr dunklen Geheimnissen, von denen einige hier offenbart werden.

Zu viele auf der Welt glauben, dass „kühlere Köpfe sich durchsetzen werden“, vielleicht wie im August 1914? Der Punkt ist einfach, was die Öffentlichkeit weiß, was die Öffentlichkeit über die Natur von Atomwaffen glaubt, wer sie hat, wie viele da draußen sind und wie politische und militärische Führer fast ständig ihren geheimen Einsatz befürworten, ist Phantasie.

Loading...

Die Wahrheit ist da draußen, aber echte Whistleblower leben selten lange genug, um die Geschichte zu erzählen. Einige tun es und ich kenne sie.

Sie sehen, die meisten Nationen haben geheime Organisationen, normalerweise militärische Kommandos, die nicht nur die Verbreitung von Atomwaffen untersuchen, sondern auch den Einsatz von Sprengstoff überwachen. Atomwaffen des alten Designs verbrannten nur einen Teil ihrer Kerne, der Rest blieb als Fallout übrig. Neue sind sauber, keine Strahlung übrig, billig zu bauen, einfach im Design und jede Nation, die Atomwaffen will, kann sie haben, und vielen Quellen zufolge, haben sie sie auch.

Lassen Sie uns zunächst über Saudi-Arabien sprechen. Saudi-Arabien hat ein größeres Militärbudget als Russland, aber Russland gibt einen Großteil seines Budgets für eine riesige stehende Armee, eine bedeutende Marine, Dutzende Atom-U-Boote und ein massives Arsenal von thermonuklearen Raketen aus, die von einem ebenso großen Vorrat an Atomwaffen unterstützt wird.

Saudi-Arabien gibt mehr aus als Russland, hat aber eine kleine Flotte, eine sehr kleine stehende Armee, meistens ausländische Söldner oder von „Verbündeten“ „gemietete“ Truppen. Saudi-Arabien gibt bis zu 40 Prozent seines Militärbudgets für Atomwaffen und Liefersysteme aus. Deshalb werden sie so oft beim Lügen erwischt, wenn behauptet wird, wie viele Waffen sie jedes Jahr von Großbritannien und den USA kaufen. Die tatsächlich gelieferten Zahlen sind winzig und Saudi-Arabien ist in ihrem Krieg gegen den Jemen von amerikanischen Bomben, amerikanischem Auftanken und sogar von israelischen Flugzeugen abhängig.

Dies ist aus CNN, 13. Oktober 2018, und Zahlen aus Großbritannien sind noch mehr verzerrt:

„Washington (CNN), Präsident Donald Trump sagt, er wünsche nicht, dass er mit Saudi-Arabien einen Waffenhandel über 110 Milliarden US-Dollar abgeschlossen habe, um die Vorwürfe aufzudecken, wonach das Golf-Königreich einen Journalisten in seinem Konsulat in der Türkei ermordet hat.

Seine Kommentare fehlen jedoch einer wichtigen Tatsache: Saudi-Arabien hat bisher nur Einkäufe in Höhe von 14,5 Milliarden US-Dollar getätigt.

Der im vergangenen Jahr zwischen den USA und Saudi-Arabien vermittelte Deal war lediglich eine Absichtserklärung, in den nächsten zehn Jahren Waffenverkäufe von fast 110 Milliarden US-Dollar zu tätigen. Bis jetzt hat Saudi-Arabien nur Angebots- und Annahmeschreiben unterzeichnet – offizielle Kaufverträge, die entweder bereits vom Kongress genehmigt wurden oder gerade genehmigt werden – für einen Kauf von 14,5 Milliarden US-Dollar, so ein Pentagon-Beamter.“

Ich habe mit einer UN-Quelle gesprochen, einen Waffeninspektor mit höchster Freigabe, der eine offizielle Untersuchung des Nuklearprogramms von Saudi-Arabien leitete. Aufgrund von Korruption auf allen Medien- und Informationsebenen, Regierungsbehörden, dem Internet und selbst manchmal rissigen Geheimdienstberichten sind diese Informationen, obwohl sie allen Machthabern bekannt sind, nicht öffentlich. Folgendes wissen wir:

  • Saudi-Arabien begann in den 70er Jahren mit der Beschaffung von Uranverarbeitungsgeräten aus Deutschland, Hochgeschwindigkeitszentrifugen zur Herstellung von Uran 235 in Waffenqualität.
  • Saudi-Arabien kaufte Anfang der achtziger Jahre seine erste Atomwaffe in China. Laut den Quellen war ihre erste Waffe eine 22-Tonnen-Uran-Bombe. China lieferte den Saudis eine nicht näher spezifizierte Anzahl von weniger als zehn kleineren Waffen, die auf Raketen eingesetzt werden könnten. Aus Wikipedia:

1987 kaufte Saudi-Arabien von China hergestellte CSS-2-Mittelstreckenraketen, die von den Chinesen als atomar bewaffnete Rakete entworfen und verwendet wurden, angeblich aber mit konventionellen Sprengköpfen nach Saudi-Arabien verkauft wurden. Aufgrund ihrer geringen Umlauffehlergenauigkeit (1–1,5 km) sind sie jedoch nicht für einen effektiven militärischen Einsatz gegen militärische Ziele geeignet, wenn sie einen konventionellen Sprengkopf tragen. Die CSS-2 hat eine Reichweite von 4.850 km mit einer Nutzlast von 2.150 oder 2.500 kg. Diese Raketen wurden mit 35 bis 50 Transporteraufliegern geliefert. Diese Raketen waren die ersten Waffen der Royal Saudi Strategic Missile Force, einem eigenen Zweig der saudi-arabischen Streitkräfte. Im Jahr 2013 wurde die Existenz der Royal Saudi Strategic Missile Force offiziell bekannt gegeben.

Newsweek zitierte eine anonyme Quelle aus dem Jahr 2014, wonach Saudi-Arabien 2007 ballistische CSS-5-Raketen mit mittlerer Reichweite aus China erworben hatte, mit der leisen Zustimmung Washingtons unter der Bedingung, dass technische Experten der CIA nachweisen könnten, dass sie nicht für Atomsprengköpfe geeignet seien. Das Zentrum für strategische und internationale Studien nennt die CSS-5 als fähig, entweder 250 Kilotonnen oder 500 Kilotonnen nukleare oder verschiedene Arten von konventionellen Sprengköpfen mit hoher Sprengkraft zu befördern. Die CSS-5 hat zwar eine vergleichsweise geringere Reichweite (2.800 km) und die Hälfte der Nutzlast (1 Tonne) der CSS-2, ist jedoch mit Festbrennstoff bestückt und kann daher leichter als die mit Flüssigbrennstoff betriebene CSS-2 in Alarmbereitschaft versetzt werden, und ihre Genauigkeit ist viel größer (Zirkulationsfehler wahrscheinlich 30 Meter).“

  • Der nächste Lieferant war Israel. Diese Nation hatte mit Südafrika gearbeitet und zwischen 1975, als diese Nationen ein geheimes Nuklearabkommen unterzeichnet hatten, und dem 22. September 1979, als das erste südafrikanische Nukleargerät, ein 13,2 Kilotonnen (80-ms-Doppelblitz), auf einem Lastkahn neben Prince Edward Island, mehrere hundert Meilen südlich von Kapstadt, explodierte. Diese auf der Armscor in Pelandaba entwickelte Technologie ist seit langem öffentlich bekannt. Dass britische Unternehmen den Prozess unterstützt haben und dass Saudi-Arabien bei der Finanzierung geholfen hat, ist nicht öffentlich bekannt.

Was heute jedoch weit weg von der Wahrheit gesprochen wird, ist eine Desinformationskampagne, die versucht, die Geschichte zu löschen. Von Strategic Culture, einer Website, die laut FBI von einer ausländischen Spionageagentur finanziert wird, lesen wir Folgendes:

Die israelische Regierung hat damit begonnen, dem Königreich Saudi-Arabien Informationen über die Entwicklung von Atomwaffen zu verkaufen, so ein hochrangiger Beamter der israelischen Militärorganisation iHLS (Israels Heimatschutz). Ami Dor-on, ein hochrangiger Atomkommentator der Organisation, die zum Teil vom US-amerikanischen Waffenkonzern Raytheon finanziert wird, meldete sich wegen seiner Besorgnis über das aufkommende Atomwaffenrennen in der Region. Die Zusammenarbeit der beiden Länder bei der Unterstützung der Saudis bei der Entwicklung eines Atomwaffenprogramms ist nur das jüngste Zeichen ihrer erwärmten Beziehung. Israel hat den saudischen Kronprinzen kürzlich als „Partner Israels“ bezeichnet.

Obwohl als Offenbarung „verpackt“, umfassen die Informationen, die sowohl Israel als auch Saudi-Arabien zu verdammen scheinen, tatsächlich 40 Jahre Zusammenarbeit in der Forschung und Produktion von Atomwaffen.

Der nächste Vorstoß Saudi-Arabiens in die Nuklearpartnerschaft berührt Pakistan. Seit 1979 hat Pakistan in Saudi-Arabien Truppen stationiert, die angeblich zur Verteidigung dieser Nation, einer Nation mit einem größeren Militärbudget als Russland, aus dem Iran eingesetzt werden.

Bis 1982 wurde ein Protokoll unterzeichnet, und in Saudi-Arabien wurden offiziell bis zu 20.000 Einsatzkräfte eingesetzt. Laut unseren Quellen waren sie in den letzten Jahren hochqualifizierte Spezialisten, um ein pakistanisches Atomarsenal einschließlich nuklear bestückter Raketen zu sichern, das innerhalb Saudi-Arabiens stationiert und sozusagen als Abschreckung gegen den Iran „gemietet“ wurde.

Saudi-Arabien hat sich lange Zeit zusammen mit Israel gegen den Iran verschworen, doch ganz offensichtlich würde Saudi-Arabien die Hauptlast der iranischen Vergeltung erleiden, wenn ein geheimer Atomangriff auf den Iran aus Saudi-Arabien inszeniert oder der saudische Luftraum genutzt wird.

Ich wollte näher auf die Feinheiten der Geopolitik, die politischen Allianzen Indiens, ihren Tanz zwischen Russland und den USA und die geheimen militärischen Kooperationsabkommen zwischen Israel und Indien und Pakistan eingehen, was ich in einem Interview mit dem damaligen ISI-Direktor Ahmad Shurja Pashaim Jahr 2011 erörtert habe und Saudi-Arabiens Sicherheitsbedenken belasten.

Es genügt zu sagen, obwohl Saudi-Arabiens Nuklearprogramm nicht öffentlich diskutiert wird, außer denjenigen, die darauf hinweisen, dass es seit Jahrzehnten andauert und möglicherweise das erfolgloseste Unterfangen in der Geschichte des Planeten ist, existiert ein sehr reales Arsenal und nach Ansicht von sachkundigen Quellen, hat das Königreich mehrfach Atomwaffen gegen den Jemen eingesetzt.

Eine Quelle in der IAEA behauptet, mit einem Geheimbericht von 2006 von Global Security untermauert zu haben, dass der Bombenanschlag der Khobar Towers von 1996, der auf eine vom Iran unterstützte saudische Fraktion abgewälzt wurde, tatsächlich eine Atomexplosion war.

In dem Bericht wird die Defence Special Weapons Agency zitiert, die am 29. Januar 1947 von der Atomenergiekommission gemäß dem Atomic Energy Act von 1946 (Öffentliches Gesetz 585, 79. Kongress) gegründet wurde, um den Einsatz von Atomwaffen und ihre Auswirkungen auf die Sicherheit der Vereinigten Staaten zu überwachen und zu untersuchen.

Die Schlussfolgerung des Berichts, für die Öffentlichkeit redigiert, kam zu dem Schluss, dass die Khobar-Türme durch eine taktische Atomwaffe mit einer Sprengkraft von 100 Tonnen TNT zerstört wurden.

Ein ähnlicher Bericht der IAEA bestätigte die Feststellung, dass ein Explosionskrater und thermische Schäden nur während eines nuklearen Ereignisses möglich seien. Aus diesem Bericht:

Am 25. Juni 1996 griffen die vom Iran gesponserten saudischen Terroristen die Kaserne Khobar Towers an, einen Hochhauskomplex in einem dicht besiedelten urbanen Umfeld in Saudi-Arabien. Der mit mindestens 5.000 Pfund Plastiksprengstoff beladene Tanklastwagen wurde vor dem Wohnkomplex Khobar Towers in Dhahran auf den Parkplatz gefahren.

Bei der Explosion wurden neunzehn amerikanische Soldaten getötet, und Hunderte von anderen Soldaten und Saudis wurden verletzt.

Es besteht kein Zweifel, dass das Ausmaß der Opfer in den Khobartürmen zum Teil auf die außergewöhnliche Größe der terroristischen Bombe mit 3000 bis 8000 Pfund TNT zurückzuführen ist Die Stärke der Bombe lag tatsächlich näher bei 20.000 Pfund TNT (9,072 Tonnen).“

Die eigentliche Schlussfolgerung des Berichts war, dass Saudi-Arabien den Angriff selbst inszeniert hatte, um die USA in einen Krieg mit dem Iran zu treiben.

Ein sehr ähnlicher Bericht wurde 2003 von derselben Agentur, die mit der IAEO und dem US-Energieministerium zusammenarbeitete, veröffentlicht und bot ihre Theorie zu den Ereignissen vom 11. September an. Dieser Bericht bleibt geheim.

Ein großer Teil des Hintergrunds wurde zusammen mit der Veröffentlichung von The History of Nuclear Weapons Design 1945-2016, die von Veterans Today herausgegeben wurde, vorangetrieben. Aus diesem Bericht, geschrieben vom Teilchenphysiker und ehemaligen IAEO-Inspektor Jeff Smith mit Ian Greenhalgh:

In den Augen der meisten Menschen ist eine Atomwaffe ein großes Gerät, das auf der Spitze einer Interkontinentalrakete oder im Bauch eines riesigen Bomberflugzeugs getragen wird, das im Einsatz eine kolossale Explosion und eine spektakuläre Pilzwolke erzeugt, genau wie all die erschreckenden Newsreels der 50er Jahre.

Dies ist jedoch nicht mehr der Fall. Das Atomwaffendesign befindet sich mehrere Generationen vor den sperrigen Geräten des Kalten Krieges. Heute gibt es eine Vielzahl von Atomwaffentypen, die in allen Größen von den kleinsten „Mikro-Atomwaffen“ mit einer Sprengkraft von Hunderten Tonnen TNT-Äquivalente bis hin zu wirklich monströsen zwei- und dreistufigen Bomben mit einer Sprengkraft von vielen Millionen Tonnen TNT (Megatonnen).

Die Bomben der Megatonne-Klasse wurden noch nie in Wut eingesetzt. Wenn dies der Fall wäre, gibt es keine Möglichkeit, es geheim zu halten. Die Verwüstung und die Folgen wären so groß, dass man sie nicht verstecken kann. Die Sub-Kilotonne-Mini- und Mikro-Atomwaffen wurden jedoch häufig eingesetzt, sowohl bei Terroranschlägen wie 9/11 und Oklahoma City als auch bei militärischen Konflikten in Ländern wie dem Irak, Syrien und Jemen.

Die geringe Sprengkraft und die begrenzte Zerstörung dieser Mini- und Mikro-Atomwaffen machen es möglich, ihre Verwendung geheim zu halten. Dies gilt insbesondere, wenn die Medien kompatibel sind und absichtlich alle Fälle ihrer Verwendung ignorieren. Die Bereitschaft mehrerer Spieler, diese teuflischen Waffen einzusetzen, sollte jedem vernünftigen Menschen einen Schauer über den Rücken jagen – wir leben in einem neuen Atomzeitalter, das viel gefährlicher und tödlicher ist als die vorangegangene Zeit des Kalten Krieges, wobei das Gleichgewicht der Atomkraft in Schach gehalten wird durch das erschreckende Konzept der gegenseitig gesicherten Zerstörung.

Nun, da moderne Atomwaffen Teil des Strategiebuchs moderner Konflikte geworden sind, wird es wichtig, etwas über diese Waffen zu verstehen, ihre Eigenschaften und Wirkungen kennen zu lernen, so dass es immer schwieriger wird, ihre Verwendung geheim zu halten.“

Der Bericht geht weiter, und zwar nicht nur in Bezug auf Design, Miniaturisierung und Geschichte der Waffenentwicklung, sondern auch auf eine Politik der „Nutzung und Ablehnung“.

Bei den neuesten Geräten der fünften Generation wurde der Uran- oder Plutoniumspaltgehalt um bis zu 90 Prozent drastisch reduziert, wobei nur genügend spaltbares Material übrig blieb, um die interne Spalt-Fusions-Spaltreaktion des Deuterium-Boost-Gases zu zünden und auszulösen. In diesem Prozess wird fast das gesamte spaltbare Material vollständig verbraucht, wobei im Vergleich zu älteren Konstruktionen aus der Zeit des Zweiten Weltkrieges praktisch keine nachweisbaren Spuren von Abfällen auftreten.

Diese neueren Waffendesigns der 5. Generation sind die Lieblingsspielzeuge der Massenvernichtung des anarchistischen „21. Jahrhunderts“. Indem sie ihre Existenz verdeckt vor der breiten Öffentlichkeit verstecken und sie heimlich in versteckten nuklearen Guerillakriegsangriffen auf unerwünschte Personen, Regierungen oder Länder einsetzen – wie zum Beispiel Saudis Einsatz einer kleinen taktischen Atombombe im Jemen – mit diesen neuen Waffen kleine „Massenvernichtung, keine nicht-atomare besitzende Regierung kann sich vor dieser verdeckten Form der staatlich gesponserten Atomkriegsführung angemessen wehren.“

Wie wir sehen, wurden die „nuklearen Genii“ längst aus der Flasche gelassen, alle, außer denen, die von der gefälschten öffentlichen Erzählung abhängig sind, welche „Tatsachen“ erlaubt, die an ein Publikum verfüttert wurden, das lange Zeit kein „Recht auf die Wahrheit“ hatte.

Im großen und ganzen, wenn die Öffentlichkeit mit den Werkzeugen, die es erlaubt, die Handlungen des Leiters, der Politik, die alle mit Spin und Rhetorik durchdrungen ist, bewertet, geschieht dies mit beiden Händen hinter dem Rücken gefesselt.

Die Nukleargeschichte Saudi-Arabiens, von der hier nur die Rede ist, ist eine Geschichte. Es gibt viele, Brasilien, Japan, Kanada, Südkorea, Taiwan, so viele weitere Geschichten, so viele Fälschungen, die hinter den geheimen Berichten von Agenturen versteckt sind, von denen niemand etwas gehört hat.

Wenn also die Prinzen des saudischen Königreichs Tötungen anordnen, den Terrorismus finanzieren und ihre Nachbarn bedrohen, tun sie dies mit einer nuklearen Fähigkeit, die von denjenigen unterstützt wird, die für sie lügen, die, die sie bewaffnet haben, die, die ihre Geheimnisse bewahren.

Loading...

5 KOMMENTARE

  1. Arabern…ein Volk von Kriegern? Nein.

    Arabern waren nie als Kriegern bekannt. durch die Wüste geschützt haben die kein Angriff- oder verteidigungs-Krieg geführt. Römern haben nie über Arabern als Kriegern berichtet.

    In Jahr 590 wollte Vatikan und Franken die Orthodoxen geführt von Konstantinopel schwächen. Weil der Papst von Konstantinopel als Ökumenisches Papst und somit die Führung über ganze Christentum beanspruchte.

    Es wurde eine Märchen erfunden mit Hilfe eine treue Katholikin und einen katholische Mönch die Koran geschrieben hat. der Anführer ist in Medina geflogen, dort wurde die eilten Truppe aus Nordische Soldaten(Wikingern und Franken) geschickt, um Medina zu verteidigen, danach um Mekka zu erobern. Hier wurde die Worte gesprochen: „Töte alle die mich nicht glauben“.

    Arabern konnten sich der Macht der Wikinger und Franken nicht widersetzen. Haben Mohamed in Mekka gelassen, nur 3 Monate später war Mohammed tot, GIFT?

    Die Anführer der Arabern haben aber Ihre Aufgabe: Schwächung von Konstantinopel weitergeführt. Mit ausländische Soldaten habe die Damaskus, Jerusalem , Bagdad und Egypt erobert.

    Die Wikingern und Franken-Soldaten waren aber jetzt alt. Und Macht der Arabern ging zu Ende.

    Aber von Syrien (vor Jahren als Assyrien-Reich bekannt) ist eine neue MACHT entstanden.

    Damaskus hat in eine einzige Schlacht die Armee der Arabern und Mohamed Familie ausgelöscht.

    Anführer die in Damaskus lebten haben entschieden alle Koran-Büchern zu verbrennen, Koran von Zeit von Mohammed ist verschwunden.

    Anführer von Damaskus (und damals auch Mekka) haben dann ein neues Koran geschrieben. In diesen haben die geschrieben was Sie wollten, Mohamed war tot und seine Familie entmachtet.

    Diese neue Assyrischen Reich hat dann bis Spanien und bis Indien Land erobert.

    Und jetzt diese neue assyrische Kultur, genannt Islam, möchte auch West-Europa erobern.

  2. Mal ne Frage: Wenn dieser komische Tower wirklich von einer Atombombe geplättet wurde, hätte man dann nicht einen Anstieg der Radioaktivität in der Umgebung gemessen? Und einen Geigerzähler kann sich heute jeder leisten, der will. Das kommt mir schon ein wenig seltsam vor.

    Mal begesehen davon sind 20000 Pfund nicht 100 Tonnen, sondern 10 Tonnen. Und 10 Tonnen Sprengstoff ist zwar viel, aber nicht unmöglich viel, als dass man sich auf eine Nuklearexplosion als plausiblen Erklärungsansatz zurückziehen müsste.

    • Stimmt.
      Nach einer nuklearen Explosion muss
      Verglastes Gestein sowie die Anwesen –
      heiter von Isotopen feststellbar sein
      Eben: erhöhte Strahlung kann heute
      Jeder Laie auf Knopfdruck messen.
      Wichtig ist nur die Differenz zur natür-
      lachen Strahlung.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here