Sigmar Gabriel auf einer Bundespressekonferenz - Bild: Wikimedia Commons / JWHBerlin CC-BY-SA-4.0
Expresszeitung.com - Jetzt abonnieren!

Die SPD könne es sich nicht leisten, auf einen hellen Kopf mit den Fähigkeiten Sigmar Gabriels zu verzichten.

Von Redaktion

In der SPD mehren sich die Stimmen, die den früheren Parteivorsitzenden und Außenminister Sigmar Gabriel wieder in einer wichtigeren Rolle sehen wollen. „Sigmar Gabriel ist nach wie vor ein heller Kopf und wir wären als SPD gut beraten, wenn wir ihn einbinden“, sagte der wirtschaftspolitische Sprecher der SPD-Bundestagsfraktion, Bernd Westphal, dem „Redaktionsnetzwerk Deutschland“.

„Sigmar Gabriel sollte im Europawahlkampf eine Rolle spielen, genauso wie Martin Schulz“, forderte der frühere NRW-Landegruppenchef Axel Schäfer. Michael Frenzel, Präsident des Wirtschaftsforums in der SPD, sagte: „Sigmar Gabriel ist ein politisches Urtalent, das mit Leidenschaft und Überzeugung für eine Politik der Mitte steht, die Leistungsgerechtigkeit und soziale Gerechtigkeit nicht als Gegensatz sieht. Er fehlt derzeit als starke Stimme in der SPD.“

Der bayerische Bundestagsabgeordnete Florian Post sagte dem RND: „Bei Umfragewerten von 15 Prozent kann es sich die SPD ganz offensichtlich nicht leisten, auf einen Mann mit den Fähigkeiten Sigmar Gabriels zu verzichten.“

Post forderte die aktuelle Parteiführung um Andrea Nahles auf, Gabriel ein Angebot zur Mitarbeit zu machen. „Man wird ihn nicht nur bitten, sondern überzeugen müssen“, sagt Post. „Aber bei einem ehrlichen Angebot stünde er bereit“.

10 KOMMENTARE

  1. Eine Zuflucht in den Wertsoffhof bedeutet, daß im eigenen Reservoire aktuell nichts „Besseres“vorliegt.
    Trübe Aussicht für die Roten.

  2. Das ist der Offenbarungseid der Roten und damit beweisen sie entgültig, daß sie unfähig sind ein Land mitzuregieren, das mag früher sicher in einzelnen Fällen möglich gewesen sein, aber bei dieser Truppe kann man sich nur noch damit helfen, indem man sie nicht mehr ernst nimmt oder schreiend davon oder überläuft, eine weitere Variante gibt es nicht und wenn man sich die derzeitigen Gestalten innerhalb dieser Partei ansieht überfällt einen das Grausen und vermutlich sehen es viele so, denn nicht umsonst haben sie nur noch den Stellenwert einer kleineren Partei und wenn man rückwirkend betrachtet, wo sie einmal standen sind sie noch kleiner in ihrem Erscheinungsbild was die Zahlen hergeben und das kommt ja nicht von ungefähr, ihnen fehlt einfach alles was zur Führung eines Landes benötigt wird und das Manko kommt bei ihnen von innen heraus, da ist niemand von außen schuld, nur sie selbst.

  3. „Sigmar Gabriel sollte im Europawahlkampf eine Rolle spielen, genauso wie Martin Schulz.“
    Höhö, wo gerade die 2 sich sooo gut „riechen“ können! Schulzki, der abgewrackte Transatlantiker auf der Soros-Freundesliste und der „Eurasier“ Gabriel.
    Jene Kräfte, die die Absetzung Gabriels betrieben, Schulzki aber auch nicht durchbekamen, installierten dann das Maasmännchen (auch Transatlantiker, aber nicht so durchtrieben wie der Würselener Spaßbadpleitier) als Außenminister.
    Vorher (vor bzw. während der Koalitionsverhandlungen zu Jamaika) hatte die Raute mal eben so die außenpolitische Abteilung im Kanzleramt deutlich gestärkt und Kompetenzen an sich gezogen, um einen „transatlantischen“ Außenminister (damals drohte noch es noch Cözdemir zu werden) zur „lahmen Ente“ zu machen.

    Ansonsten: Die SPD (Medienkonzern mit angeschlossener Partei) hat fertig; mir ist unklar, wie die bundesweit noch 15% zusammenbekommen. Wer wählt sowas? Hier bei uns (tiefstes Dunkeldeutschland) noch ein paar AWO-Tanten, Lehrer und sonstiger öff. Dienst sowie der Dunstkreis der DGB-Gewerkschaften plus der übliche Klüngel um Stadtwerke und kommunale Unternehmen, die ihre Proporz-Posten der SPD verdanken.

  4. Nachdem ich auf diesen Seiten den Artikel zum europäischen Mindestlohn und Hubertus Heil gelesen hatte, trat schon die Frage auf, ob es bei lebenden Personen auch einen negativen IQ geben kann.

    Offensichtlich sind die Sozis, mit ihrer Funktionärs- und Kaderpolitik, schon am Bodensatz angekommen und kratzen bereits tiefe Löcher.

    Nun soll also etwas, das den Niedergang der Sozis aktiv mit gestaltet hat, wieder als Heilsbringer reanimiert werden. Reicht diesen intellektuellen Tieffliegern nicht ihre Traumfigur, Martin Schulz?

  5. Die SPD muss sich über viele Jahre in der Opposition bzw. innerhalb eines Parteiverbots (was Wählbarkeit / öff. Ämter angeht) regenerieren, zu gründlich versaut. Dabei hat Pack-Siggi einen beträchtlichen Anteil an dem Niedergang. Da müssen ganz andere Personen ran, z.B. unter Aufsicht von R. Dressler…..
    Die Haftung/ Verantwortung für den Bankrott Deutschlands bleibt natürlich bestehen, so einfach kommen die da nicht raus!

  6. Pack schlägt sich, Pack verträgt sich.
    Wer war nochmal das Pack, Herr Gabriel ?
    Würde ihnen gerne in die Fresse rotzen.

  7. Die haben nicht mehr alle Tassen im Schrank und müssen deswegen wieder das Altglas aus dem Container fischen.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here